Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
215
4,4 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:8,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. April 2009
Gott sei Dank hat allein der Titel "Macho Man" meine ganze Aufmerksamkeit auf sich gelenkt, denn sonst wäre wohlmöglich dieser Geniestreich völlig an mir vorbei gegangen.

Ich bin selbst türkischstämmig und lebe ebenfalls wie der Protagonist in Köln. Bedingt dadurch, kann ich doch mit ein wenig stolzer Brust behaupten, dass ich sowohl in der deutschen als auch in der türkischen Kultur und Lebe- und Denk-Welt wohl bewandert bin. Aus diesem Grund hatte ich beim hören wohl immer und immer wieder die lustigsten Déjà-Vu-Erlebnisse. Ich konnte mich stellenweise vor Lachen nicht mehr einkriegen. Die Gag-Dichte ist so enorm, dass man über weite Passagen von einem Lacher in den Nächsten fällt. Toll!

Moritz Netenjakob weiß tatsächlich wovon er spricht, respektive schreibt: Er ist selber seit vielen Jahren mit einer Türkin verheiratet und bestens mit der türkischen Sprache und der türkischen Kultur vertraut. Dennoch muss der Autor ein sehr guter Beobachter und auch Querdenker sein. Die - zugegebenermaßen - oft überspitzte Wiedergabe der Macken und Marotten beider Kulturkreise (der deutschen und der türkischen) ist oft so gut erkannt und analysiert und sind auf so derart höchstkomische Weise miteinander verknüpft, dass mir immer wieder das Gefühl eines Spiegels vermittelt wurde, welcher mir vor Augen gehalten wird. Hörer/Leser, die sich in beiden Kulturen auskennen werden garantiert doppelt so viel Spaß haben wie all jene, die wohlmöglich nicht bikulturell aufgewachsen sind, und die haben schon viel Spaß!

Ich kann nur dringend empfehlen das Buch zu hören, statt es zu lesen. Zunächst mal liest Netenjakob selber, was sicherlich darauf zurückzuführen ist, dass er es als langjähriger Comedian zur sprachtechnischen Meisterschaft gebracht hat. Der Hauptgrund aber ist, dass der Autor auf so derart begnadete Weise nicht nur ständig Udo Lindenberg und Reiner Calmund imitiert, sondern fasst alle Akteure seiner Geschichte so typgerecht parodiert, dass es einen die Tränen in die Augen treibt, vor lachen!

Wer - wie ich - durch Tommy Jaud und auch Hape Kerkeling verwöhnt ist, und wem die, zugegebenermaßen sehr guten Bücher von Kerstin Gier zu uncool und unmännlich sind, der hat mit "Macho Man" ein Buch, dass mindestens auf Augenhöhe mit den Vorgenannten zu heben ist!

Absolut empfehlenswert!
44 Kommentare| 134 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2013
Ich gestehe, daß ich noch bei der ersten CD kurz davor war abzubrechen, mich aber dann doch entschieden habe weiterzuhören - und es hat sich gelohnt.

Daniel das Weichei angelt sich im Türkei-Urlaub ausgerechnet das Mädchen, auf das alle scharf sind, die aber alle abblitzen läßt. Zurück in Deutschland beginnt das eigentliche Abenteuer: Daniel lernt Aylins Familie kennen - und die ist groß, sogar sehr groß. So muß er sich also mit kaffeesatzlesenden Tanten, ewig telefonierenden Cousinen und Cousins, türkischen Männer-Café-Besuchen inkl. Bauchtänzerinnen und türkischen Discos (natürlich mit echt türkischem Disco-Outfit) anfreunden und entwickelt sich nach und nach zu einem (türkischen) Macho-Man.
Humorvoll beschreibt Moritz Netenjakob die türkischen Traditionen und die Fettnäpfchen, die sich zwangsläufig durch die verschiedenen Kulturen ergeben und in die Daniel natürlich alle hineintritt. Auch sämtliche Klischees finden ihren Platz, ohne aber abwertend oder verletzend zu sein.
Viele dieser Situationen haben mir ein breites Grinsen und auch öfter lautes Lachen entlockt.

Moritz Netenjakob liest dieses Hörbuch wirklich überzeugend. Jeder Protagonist bekommt eine seiner Persönlichkeit entsprechende Stimme, so daß alle Personen wirklich lebendig und authentisch rüberkommen. Aylin kommt allerdings sehr wenig in der Geschichte vor und bleibt daher ein wenig blaß.

Was mir aber zum Schluß doch ziemlich auf die Nerven ging, waren die immer wiederkehrenden Udo Lindenberg-Imitationen von Daniel und seinem Freund Mark - irgendwann ist auch der schönste Witz mal ausgelutscht.

Alles in allem hat mir dieses Hörbuch vergnügliche Stunden beschert und bekommt damit wohlverdiente 4 Sterne
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2015
Dieses Hörbuch kann ich echt nur jedem empfehlen, es ist einfach nur genial.

Die Story ist ganz simpel:
Der liebeshungrige Daniel fliegt in die Türkei und lernt dort die Frau seines Lebens kennen: Aylins, eine Türkin, die in Köln lebt.
Viel Zeit zuim Kennenlernen lassen die beiden sich nicht, denn nachdem Aylins Tante Emmine im Kaffeesatz gelesen hat, dass die beiden füreinander bestimmt sind, macht Daniel seiner Freundin einen Heiratsantrag - aber es müssen halt auch einige Traditionen eingehalten werden, was nicht ganz in Daniels Sinne ist, denn eigentlich würde er am liebsten direkt mit Aylins ins Bett hüpfen ....

Es ist ein herrlich witziges Buch, was sowohl die türkische wie auch die deutsche Kultur etwas auf die Schippe nimmt und es wird vom Autor selbst richtig gut vorgetragen. Ich weiss nicht, welche Characjtäre ich lieber mag: Aylinss Eltern oder Daniels Eltern - beide sind der Brüller....
Nur habe ich für alle einen kleinen Tipp: bitte nicht mitten in der Nacht hören, denn die Lachattacken könnten die Nachbarn stören.....
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2014
Sehr oft herzlich gelacht. Man bekommt zudem ansatzweise mit, wie das Gefüge aus Onkeln, Tanten, Brüdern, Männern und Frauen in einer türkischen Großfamilie in Deutschland so funktioniert. Das ist spannend und interessant. Einige Klischees seien da erlaubt.
Großartige Situationskomik. Leider aber auch einige überzogene, alberne Gags, die nerven, insbesondere zum Beginn des Buches. Auch die Dramaturgie holpert etwas dahin. Manch eine Wendung erscheint zu konstruiert. Literarisch also maximal 3 Punkte, Unterhaltungsfaktor und die kulturelle Horizonterweiterung reißen das aber wieder raus. In der zweiten Hälfte wird die Handlung deutlich flüssiger. Grandios das Aufeinandertreffen von Daniels intellektuellen Eltern und Aylins Familie. Weiterlesen lohnt sich also.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2012
Ich höre meine Hörbücher immer im Auto und bei diesem habe ich einige seltsame Passanten-Blicke zugeworfen bekommen. Verständlich, da ich teilweise tränenlachend im Auto saß.
Eine schöne und bezaubernde Liebesgeschichte, unglaublich komisch und sehr gut geschrieben! Dennoch bin ich mir sicher, dass ich zwar am Buch viel Spaß gehabt hätte, aber eben nicht ganz so hin- und mitgerissen worden wäre wie beim Hörbuch!

Es ist gut gelesen und mit den richtigen Einlagen wurde daraus ein ganz besonderes Werk zum stundenlang Lachen!
Das muss man gehört haben;o)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2014
Ist absolut mein Humorgeschmack. Genauso wie der Nachfolger "Der Boss" sehr kurzweilig und super geeignet als Urlaubslektüre. Ich hoffe, es wird noch einige mehr Bücher von Moritz Netenjakob geben.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2014
Es wird hier zwar mit Klischees über unsere türkischen Mitbewohner sicher nicht gespart, ob aber alle stimmen, kann ich nicht sagen.
Nichtsdestotrotz oder vielleicht gerade deswegen ist es eine etwas andere charmante Liebesgeschichte mit sympathischen Figuren! Habe das Buch verschlungen und kann es nur weiterempfehlen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2014
Ich hab zuerst das Buch gelesen, und nach dem ich da schon tränen gelacht habe,- musste auch das Hörbuch her.
(Damit meine Familie auch was davon hat.) Ich kann sowohl das Buch als auch das Hörbuch nur weiterempfehlen, wir fanden es superlustig,- toll ist auch das man einen kleinen Einblick in die Traditionen der Osmanen gewinnt, und somit doch das ein oder andere Vorurteil ausgeräumt wird. Fazit tolles Buch/ Hörbuch vom Autor genial gelesen. Klare Kaufempfehlung!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2011
Wer kein Problem damit hat, während des Lesens in der U-Bahn, am Strand, im Garten oder im Wartezimmer laut los zu prusten und damit sowohl unverständliches Kopfschütteln als auch ein amüsiertes Lächeln von seiner Umgebung zu ernten, der sollte dieses Buch unbedingt lesen.
Es mag sein, dass der ein oder andere Leser das Buch stellenweise als platt" empfindet, aber meiner Meinung nach hegt der Autor mit seiner Story gar nicht den Anspruch höchstem kulturellem Niveau" zu entsprechen.
Er schreibt wie ihm der Schnabel gewachsen ist und lässt Daniel (der Hauptfigur) der eigentlich alles andere als ein Macho ist, meist frontal mit der türkischen Kultur zusammen stoßen, wobei er nahezu kein Fettnäpfchen auslässt.
Die Redegewandtheit und die, oft wirklich zum Schreien komischen, Beschreibungen von Situationen oder Personen lassen die Geschichte vor Witz und Charme nur so sprühen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 8. September 2013
Wenn Comedians Bücher schreiben, erweckt das immer ein wenig Argwohn bei mir, insbesondere weil man doch oft nur einen faden Text mit einigen Gags vorfindet, nicht aber eine komplette und zufriedenstellende Geschichte. Anders jedoch hier. Das vom Autor selbst gelesene Buch Macho Man" ist richtig unterhaltsam, hat zwar teilweise vorhersehbare, aber dennoch gut ausgearbeitete Wendungen und bietet durchaus auch die ein oder andere Stelle zur Selbstreflexion.

Nach einer beendeten Beziehung nimmt der Protagonist Daniel das Angebot eines Schulfreundes an, in ein Hotel in der Türkei zu reisen, um abzuschalten. Der Freund ist dort Animateur und gleich am ersten Tag lernt Daniel Aylin kennen, die ihm fortan nicht mehr aus dem Kopf geht. Das Problem dabei: Daniel ist ein hoffnungslos unsicheres Weichei und schon von Aylins attraktivem Äußeren und selbstsicherem Auftreten völlig verunsichert, dazu kommt, dass sein Freund ihm jeglichen Versuch der Kontaktanbahnung von vornherein auszureden versucht. Es kommt natürlich wie es kommen muss: die beiden haben einige zufällige Begegnungen, es stellt sich heraus, dass Aylin die Sorte Macho gerade nicht abkann und Daniels Höflichkeit und Zurückhaltung bevorzugt und siehe da, sie sind ein Paar und der Abschiedsschmerz bei Daniels Abreise aus dem Hotel ist groß. Aylin allerdings kündigt nach kurzer Zeit im Hotel, um mit Daniel in Köln zusammen sein zu können, wo sei und ihre Familie ebenso wie Daniel wohnen. Damit beginnt Daniels nächstes Dilemma: er muss in der türkischen Familie Aylins gut ankommen und dazu muss er männlicher rüberkommen und sich an die Sitten und Gebräuche gewöhnen. Von ihrem Bruder wird er zu einer Bauchtanzshow mitgenommen und kann dort mit einer Tarkan-Imitation brillieren, später stylt ihn der Bruder komplett um und Daniel entdeckt die Vorzüge von mehr Männlichkeit": er wird äußerlich begehrenswerter bei der Damenwelt und erregt zufällig sogar die Aufmerksamkeit einer damals unerwiderten Schulliebe. Höhepunkt ist dann die Fahrt in einer türkische Disco in Berlin mit zwei Cousinen Aylins und ihrem Bruder, wo er sein wahres Coming Out als Macho Man zeigen kann. Das allerdings ist dann gar nicht mehr der Daniel, den Aylin haben wollte und sie gibt ihm nach einem Streit den Verlobungsring zurück, beginnt sogar wieder in der Türkei als Animateurin zu arbeiten. Daniel bemerkt, dass er ohne sie nicht leben möchte, fährt selbst ins Hotel zurück, hat einen großen Auftritt und eine innere Bekehrung zurück zum netten" Daniel und das Happy End ist perfekt.

Neben der Geschichte mit all ihren Fremdschämmomenten, den Stolperschritten Daniels in eine fremde Kultur, findet man aber immer wieder sehr lustige Einzelelemente, die für ein gelungenes Hörerlebnis sorgen. Da ist das Outing des Bruders, der sein Machotum nur spielt, eigentlich schwul ist und einen griechischen (!) Freund hat, da sind die verkopften und verklemmten Eltern Daniels, die in all ihrem Toleranzgeschwurbel und ihrer monstranzhaft zur Schau getragenen Bildung beinahe die Familienzusammenführung eskalieren lassen und da ist schließlich die ständige Udo-Lindenberg-Sprechweise zwischen Daniel und seinem Freund, die sie als running gag entwickelt haben - wenn Netenjakob nicht selbst gelesen hätte, hätte ein Fremdsprecher bestimmt gerade nicht die Nuancen betont, die für das Verständnis und die Lacher wichtig waren und so bleibt vor allem dieses Element gut im Gedächtnis (ähnlich übrigens wie der sächsische Motivator in Jauds Millionär, der Sei kein Huhn, sei ein Adler!" ruft, was nur der Autor selbst so treffend lesen konnte, denn er hatte diese Stimme bereits im Kopf).

Somit kann dieses Hörbuch wunderbar als Unterhaltung für einen oder zwei Abende oder eine lange Autofahrt genutzt werden und man behält vieles angenehm in Erinnerung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

10,00 €
9,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken