Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicAlexa BundesligaLive wint17



am 12. Mai 2008
Eine wunderbar herrliche Ansammlung seiner Kolumnen, wie immer voll mit Witz, Sarkasmus, Zynismus und jeder Menge Seitenhiebe gegen die ein oder andere Marotte der Geselschafft und gegen einige Gestalten derselbigen.
Wer Schmidt mag wird auch von diesem Werk begeistert sein, wer jedoch eh schon Probleme mit seiner Art hat sollte doch lieber die Finger davon lassen
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. März 2008
Ich gebe nur 2 Sterne, weil sich Dirty Harry irgendwie nur mehr wiederholt und im Kreis dreht. Natürlich kann er das Rad nicht neu erfinden und die Themen bleiben oft die Gleichen.

Ich kenne alle seine Bücher und war mal ein großer Fan von ihm. Aus Gründen, die ich nicht genau nachvollziehen kann, ist Herr Schmidt nicht mehr so gut wie früher und das eben nicht nur im TV.

Aber noch immer ein angenehmer Zeitvertreib!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERTOP 1000 REZENSENTam 1. September 2009
Wer Harald Schmitt mag muss dieses Buch lesen.

Es ist schon etwas älteren Datums, also keine Neuerscheinung mehr, aber nichts desto trotz noch immer genauso aktuell wie am ersten Tag.

Inhalt und Gliederung:
================

Das Buch ist in viele verschiedene kürzere Kapitel untergliedert, die sich sehr fließend und amüsant lesen lassen, auch, wenn man mal weniger Zeit hat. Man kann das Buch auch zur Seite legen und beim nächsten Kapitel neu beginnen, wenn man sich losreißen kann ... *g*

Die Kapitel sind mit knalligen Überschriften versehen.

Es gibt 6 große Überkapitel, die betitelt sind und jeweils dazu kleinere betitelte Unterkapitel.

Der Autor:
========

Wer kennt ihn nicht?

Jahrgang 1957
Kabarettist
Schauspieler

Ich sag nur eines die Harald-Schmidt-Show"

meine Meinung:
============

Manchmal muss man überlegen, was der Autor mit der ein oder anderen Pointe bezwecken wollte, aber meist kommt der Lacher schon gleich aus dem Bauch heraus.

Wie man es von Herrn Schmidt kennt, sprüht auch dieses Buch vor Witz, Charme mancher Gemeinheit und ist einfach köstlich und amüsant zu lesen. Als super Urlaubslektüre geeignet bietet es sich an, es passt in jede Tasche und liest sich äußerst flüssig, unterhaltsam und locker flockig.

Schmidt beschäftigt sich mit Themen, die jeden interessieren, quer Beet, also voll durch den Gemüsegarten.

- Familie
- Technik und Konsum
- Gesellschaft
- Alltag
- Kultur und Medien
- Wirtschaft und Finanzen
- Deutschland allgemein

Kennt man sich ein bisschen mit Harald Schmidt aus, dann kann man sich denken, dass man dieses Buch nicht allzu ernst nehmen sollte, dass es lustig ist, amüsant, aber auch immer wieder wahre und nachdenkliche Fakten beinhaltet. Tiefgründig ist sicher was anderes, aber es muss ja nicht immer ernste Literatur sein, die man sich zu Gemüte führt.

Dieses Buch ist eine ideale Urlaubslektüre und passt in jede Tasche.

Ich habe es mit Genuss und Freude gelesen, ich bin zwar erst etwas skeptisch rangegangen, aber ich schaue oft seine Show und dachte mir, dieses Buch muss man sozusagen gelesen haben, um mitreden zu können. Allein schon der Titel animiert zum Lesen finde ich.

Harald Schmidt stellt im Buch immer wieder Fragen, die ihm eingefallen sind und worüber er dann schreibt. Er beantwortet sozusagen seine eigenen Fragen auf lockere Art und Weise. Seine Pointen haben es in sich, sie sind nicht einfach so dahingesagt, sondern ich finde, da steckt viel Witz aber auch Charme dahinter, oftmals ein wenig gemein, aber irrsinnig witzig und hintergründig.

Dieses Buch ist ein Konzert der Witze und Satire, ein Hochgenuss für Fans dieses Genres. Ich empfehle es daher wärmstens.

Kurze Leseprobe:
=============

Passionsmusik

In diesen Tagen ist wieder viel Gezirpe und Gefiedel in feuchten Gemäuern und kalten Gewölben. Bei den zahlreichen Passionskonzerten ist der meditativ gestimmte Laie gern bereit, für authentisch zu halten, was in den Ohren der Fachleute bloß schlecht informiert oder schlicht falsch gespielt ist.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. September 2009
Harald Schmidt ist ein Gott. Und Gott ist für uns alle da, sogar für den Gemeinen Focus-Abonnenten.
Uns andere lässt man nun mittels dieses Buches auch an seinen alten Kolumnen teilhaben.
Gekonnt bewegt sich der umfassend allgemeingebildete Entertainer regelmäßig zwischen den Untiefen des Boulevard und dem Olymp der Intellektualität.
Nun, hier - für Focus- kann der Meister natürlich nicht so in die Tiefe gehen.
Es blitzt zwar schon hier und da sein wahres Können auf, das gelegentlich begeistert ebenso wie die aberwitzige Bandbreite der Themen und die kunstvoll-akrobatischen Verknüpfungen derselben miteinander.
Aber alles in allem ist dieses Titel aus der Rubrik "Verschenkbücher" doch nur eine Aneinanderreihung von Ein-Weg-Glossen, die man in die Zweitverwertung geschickt hat.
Das Büchlein lässt einen beim Lesen meistens kalt und man weiß hinterher, dass es alles andere als ein "Must-Read" ist.
Ich empfehle stattdessen u.a. Halrald Schmidts "Tränen im Aquarium" oder eine seiner zahlreichen Live-CD's.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. April 2008
Als alter Harald Schmidt-Fan kann ich dennoch hier nicht die volle Wertung vergeben. Zwar steht geschrieben, dass es sich um eine Zusammenstellung von "altem" Material aus Focus-Kolumnen handelt aber ich hätte mir zumindest ein klein wenig an neuen Inhalten gewünscht und auch erwartet.

Trotzdem darf das Buch bei keinem Harald Schmidt-Fan im Bücherschrank fehlen - erst recht dann nicht, wenn man den Focus nicht regelmäßig lesen sollte.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. Oktober 2009
Dieses Schaffenswerk von Harald Schmidt ist ganz nett, haut den Leser aber an keiner Stelle vor Lachen aus dem Hocker. Dieses Buch besteht aus nicht zu lang geratenen "short stories" die es einem leicht machen nach jeder "Geschichte" das Buch wieder auf den Schreibtisch zu legen bevor es nervt. Für Harald sind mir die einzelnen Abschnitte nicht bissig genug.
Man kann sich dieses Buch also auf jeden Fall sparen aber wenn man es gekauft hat, ist nicht auch nicht weiter schlimm, denn dann hat man, gerade jetzt wo der Winter vor der Tür steht, immer wieder ein Blatt Papier mit dem man das Feuer im Ofen entfachen kann.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. November 2008
Da ich sehr früh aufstehen muss, verbietet es sich leider, den guten Herrn Schmidt im Fernsehen genießen zu dürfen. Schade an sich. Seine sarkastischen Seitenhiebe und absurden Alltagsbeobachtungen fehlen mir.

Also kaufe ich mir ein Buch. Voller Vorfreude lese ich die ersten Seiten und merke, daß da etwas nicht stimmt.

Wo ist die Bissigkeit, Ironie und die "Gemeinheiten", die man sonst von ihm kennt.

Es plätschert. Tagesaktuell - aber ohne großen humor-philosophischen Hintergrund. Keine tollen Pointen, keine Ja-ja-genau-Erlebnisse.

Sorry, aber nach knapp der Hälfte klappe ich das Buch für immer zu, gibt andere Werke, die es wert sind gelesen zu werden. Dieses leider nicht.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. Oktober 2010
Das Beste an dem Buch ist zwar der Titel, aber auch die Kolumnen (natürlich in sehr unterschiedlicher Qualität) sind sehr unterhaltsam zu lesen. Und Harald Schmidts Sarkasmus ist ansteckend, man stellt sich gleich vor, wie Harald Schmidt einen Kommentar wie "sehr unterhaltsam zu lesen" zerpflücken würde. Auf jeden Fall sind die Texte in dem Band unterhaltsamer als das meiste, was man sonst so an Kolumnen zu lesen kriegt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 17. September 2007
Harald Schmidt beweist sich mit seinen Kolumnen als jemand, der die Tagesinformationen in sich aufsaugt und sofort in eine bissig witzige Übersetzung bringt. Das tages- und gesellschaftspolitische Geschehen wird kommentiert und in seiner Beliebigkeit karikiert. Das Problem ist nur, Harald Schmidt unterliegt genau auch dieser Dynamik. Seine kurzen Texte sind mal gut mal schlecht. Aber sie sind eben auch nur "Verbrauchstexte", die schnell wieder vergessen sind und für den Leser eigentlich nur ein Reservoir an peppigen Sprüchen oder Gedankensplittern. Dennoch versteht es natürlich Harald Schmidt, mit Sprache und Eitelkeiten umzugehen und sie auf einen aberwitzigen Punkt zu bringen. Da ist er einfach genial.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. September 2007
Ich freue mich bei jeder Lektüre des Magazins Focus auf Harald Schmidts Kolomne. Nicht nur, dass er sie nach wie vor selber schreibt und keinen Ghost-Writer bemüht. Ich finde sie nach wie vor sehr komisch und über die Zeit konnte die Qualität auf gleichbleibend hohem Niveau gehalten werden.

Zwei Gruppen von Lesern werden allerdings enttäuscht werden.
Zum einen diejenigen, die hoffen auf neue Texte zu stossen, die bislang nicht beim Focus in Print gegangen sind. Leider Gottes, oder auch zum Glück, keine B-Ware, keine der Zensur zum Opfer gefallenen Fragmente, keine Directors-Cuts. Statt dessen das "Beste" aus den verlegten Texten.
Auch die Freunde der gepflegte Late-Night-Unterhaltung im TV werden sich hier auf andere Kost einstellen müssen. Was sonst der spontane Wortwitz in kurzen und prägnanten Sätzen und Dialogen ist, das ist hier sehr viel mehr umschrieben und ausgearbeitet. Hier wird wesentlich weiter ausgeholt und ein Thema erschöpfend behandelt. Doch kommt so eine ganz andere Qualität des Harald Schmidt zum Tragen.

So gut Dirty Harry auch schreibt, ich rate zur Lektüre in homöopatischen Dosen, nur so kann man über jede Pointe herzhaft lachen. Ich denke, es ist nicht vermessen, hier von einem "Best of Harald Schmidt, Part X" zu reden.
0Kommentar| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden