Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
112
4,1 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:8,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Juni 2011
Wer sich mit dem ersten Teil anfreunden konnte für den ist die Fortsetzung ein Pflichtkauf. Wer J. L. Bourne noch nicht gelesen hat, dem würde ich empfehlen, um die Handlung besser zu verstehen, mit dem Ersten Teil anzufangen. Der Autor hat es geschafft eine Spannende Fortsetzung zu schreiben, die zu keiner Zeit langweilig wird. Das Gewaltpotential ist wie im ersten Teil eher sparsam eingesetzt und wirkt somit nicht abstumpfend. Der Autor bleibt seinen Tagebuch Erzählstil treu und setzt diesen konsequent fort. Das Buch ist wieder flüssig und übersichtlich geschrieben. Die Story wirkt authentisch und glaubwürdig. Der Tagebuchschreiber, bewahrt sich seine Menschlichkeit und geht doch im Überlebenskampf keine Kompromisse ein.

Im Vorliegenden Buch wird die Ursache für den Virusausbruch genannt. Auch wird auf die Wirkung der Atomaren Strahlung auf die Zombies näher eingegangen. Mit dem Einsatz von Nuklearwaffen hat man sich keinen Gefallen getan. Radioaktiv Verseuchte Zombies vereinfachen die Lage nicht unbedingt. Die Reste der Militärs versuchen sich neu zu Gruppieren und das Überleben zu Organisieren. Was jedoch gar nicht so einfach ist, immerhin sind 99 Prozent der Menschen nun wandelnde Tote. Was fast noch schlimmer ist, sie sind in einzelne Fraktionen zerfallen und das wo ein Zusammenhalt dringend notwendig wäre.

Zum Schluss noch einige Anmerkungen. Ich finde nicht dass die Waffen und Technikbeschreibungen langweilig oder überflüssig sind. Im Gegenteil, es ist interessant zu erfahren wie solche Dinge funktionieren. Die hier beschriebene Erklärung für den Ausbruch der Seuche, ist so gut oder schlecht wie jede andere Erklärung. Der Autor hat meiner Meinung nach alles richtig gemacht und auf weitere Fortsetzungen bin ich schon sehr gespannt.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2013
Eines vorweg - Band 1 sollte man gelesen haben, bevor man sich diesem Band widmet. Nicht nur, damit die Vorgeschichte etwas deutlicher wird, sondern auch um die Fähigkeiten des Protagonisten besser einschätzen und verstehen zu können.

Band 2 des "Tagebuchs der Apokalypse" knüpft haargenau an das Ende des ersten Bandes an. Die kleine Gruppe um den Soldaten haben ein vermeintlich sicheres Plätzchen gefunden und versuchen nun, in den Trümmern dieser Welt zu überleben. Dies wird aber nicht nur durch die allgegenwärtigen Zombies erschwert, sondern auch durch plündernde Gruppen von Banden und verprengte Gruppen ehemaliger Militärs. So weit nichts neues, nichts wirklich "herausragendes", das mag sein. Neu ist aber die Erzählform des Tagebuchs. Dieser macht es möglich, einen flüssigen Lesefluss aufzubauen, der den Leser kaum mehr zur Ruhe kommen lässt. Wer hier sprachliche Armut kritisiert oder mehr Wortwitz erwartet, hat wohl selbst nie Tagebuch geführt bzw. eines gelesen. In der Rolle des Protagonisten geht es täglich um das Überleben in feindlicher Umgebung, Syntax und rethorische Mittel dürften da die kleinsten Probleme sein. So ist es für mich auch kein Problem, dass die Erzählungen oft gefühlslos wirken. Das Gesamtbild passt einfach.
Als einzigen kleinen Wehrmutstropfen betrachte ich - Achtung: SPOILER - die zunehmende Anzahl schier unglaublicher/fiktionaler Szenen in dem Buch. Funktionierende Drohnen, futuristische Waffen, geheime Organisationen - das hätte nicht sein müssen, dazu bietet das Thema per se eigentlich genug Stoff. Hier geht es mit dem Autor langsam durch und es bleibt zu hoffen, dass Band Nr. 3 wieder leisere Töne anschlägt.

Insgesamt ein gutes Buch, wenn auch kein herausragendes oder besonderes. Wer von jedem Kauf eine Neuheit erwartet, wird hier nicht glücklich werden. Freunde dieses Genre aber bzw. kurzweiliger Unterhaltung werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Ich persönlich habe den 3. Band jedenfalls bereits vorbestellt und bin gespannt, wie die Geschichte weitergeht (oder endet?).
33 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2013
Tja, schade, aber in diesem Band hats der Autor am Ende dann vergeigt. Dreiviertel des Buches sind klasse, aber dann meint der Autor es zu gut, und gibt mit der Handlung zu sehr Gas. Es kommt zu schnell viel technisches in die Handlung, viele Abkürzungen für Systeme und Waffen die nicht oder zu kurz erläutert werden. Das ganze persönliche, menschliche und zwischenmenschliche, was den ersten Band ausgemacht hat, verliert sich zum Ende des zweiten Bands. Es sind plötzliche zu viele Gruppierungen, Einheiten und Miltär "von außen" im Spiel, so das sich die Handlung überschlägt, und man kaum mehr mitkommt. Liebgewonnene Personen kommen ins Hintertreffen, und Geschehnisse werden zu kurz erläutert.
Schade, das hätte mit deutlich weniger "Action" eine tolle Fortsetzung werden können, und ich befürchte - bin grad mit Band 3 angefangen - es wird eher noch schlechter.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2013
Das Buch ist genauso fesselnd wie der erste Teil. Man versetzt sich wirklich in die Lage des Protagonisten und möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Irgendwann erscheint das Szenario richtig realistisch.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2015
Es gibt noch die Reste einer Regierung in der von Zombies überschwemmten Welt. Diese wird auf den Bunker Hotel 23 aufmerksam und integriert ihn in ihr Netzwerk. Dadurch wächst die Gemeinschaft um den Protagonisten weiter. Doch die Herausforderungen der untoten Welt bleiben weiter bestehen. Dazu kommen radiokative Zombies aus den Städten, die im ersten Roman vernichtet wurden. Diese sind schlauer, schneller und ein vielfaches gefährlicher.
Hier wird auch der Grundstein gelegt für die Aufklärung über die Herkunft des Virus, wobei das Hauptaugenmerk doch noch auf dem grauen, untoten mittleren Westen der USA liegt und dem alltäglichen Kampf ums Überleben der Gruppe.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2014
TBdA 2 erzählt die Geschichte des ersten Bandes weiter, logisch.
Was aber im ersten Buch purer Survival ist, ist im zweiten Buch tatsächlich nur noch Alltag. Dies liegt daran, dass die Hauptfiguren sich nunmehr in einem alten Regierungsbunker Sesshaft gemacht haben.

>ACHTUNG SPOILER<
Zudem werden nun eine ganze Einheit Marines ihren Weg zu den Überlebenden finden und Kontakt zum Oberkommando der Navy.
Im Grunde genommen gut für die Überlebenden, aber schlecht für den Leser, da es nach einem fesselnden Anfang im späteren Verlauf der Geschichte wirklich langweilig wird.
Nachdem man zuvor bei jeder Anktion mit den Überlebenden gefiebert hat, gähnt man schon zu Anfang, da man den Ausgang tatsächlich vorrausahnen kann.
>SPOILER ENDE<

Nun ja, wer neugierig ist wie es weiter geht, sollte sich das ganze anschauen, wer zufrieden mit dem Ausgang des ersten Bandes ist, sollte Band 2 liegen lassen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2016
Die Fortsetzung des 1. Teils ist absolut gelungen. Wieder haben wir spannende Unterhaltung im Tagebuchstil. Die Geschichte geht nahtlos im Hotel 23 weiter. Ich habe es einfach geliebt, den handelnden Charakteren Kilroy und John beim Beute machen zuzusehen oder zu erleben, wie sie sich immer wieder aus dem Schlamassel mit den Zombies befreien können.

Absolut Empfehlenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2016
Teil zwei der Tagebuch Reihe. Auch hier geht es spannend weiter und man fiebert mit, wie schon im ersten Teil. Flüssig geschrieben, so das ich es in einem Rutsch durchgelesen habe. Von mir aus hätte es 1000 Seiten haben können :-) Freue mich auf Teil 3!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2012
Das Buch knüpft direkt an den ersten Teil an und zeigt dem Leser im Verlauf was noch alles in Amerika und der Welt passiert ist und wie sich die Überlebenden ein neues Leben versuchen aufzubauen. Das einzige was an dem Buch stört ist das Ende, was so plötzlich kommt das man mehr oder weniger gezwungen wird den 3. Teil zu lesen. Wer den ersten Teil mag, darf jedoch den zweiten Teil nicht verpassen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Dezember 2014
Ich war total begeistert von dem ersten Teil, da es mal was ganz anderes war als die üblichen Thiriller oder auch auch Zombiebücher. Man bekommt eine ganz andere Perspektive wenn man ein Buch liest, das einen an ein Tagebuch erinnert. Mir ging es so, dass mir die Dinge und Situationen sehr real vorkamen. Man liest e ja aus der Ich-Perspektive eines anderen. An sich hat auch die Fortsetzung einen leichten Charakter von den üblichen Zombiebüchern und Filmen jedoch nimmt es dann doch noch eine andere Wendung wenn man denkt das kommt mir so bekannt vor.
Alles in allem isst der zweite Teil eine meiner Meinung nach gelungene Fortsetzung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden