Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
105
4,2 von 5 Sternen
Verteidigung: Roman
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 27. Januar 2013
John Grisham ist nicht immer gleich John Grisham. Mittlerweile muss man sich vor dem Kauf des Buchs oder Audiobooks sehr genau anschauen, welchen Pfad er einschlägt: Thriller (z.B. Die Firma), seichte Komödie (z.B. Der Coach) oder belehrendes Drama( z.B. Der Gefangene).
In seinem neuesten Buch "Verteidigung" versucht er den Spagat zwischen Komödie und Thriller - und schafft dies wider Erwarten sehr überzeugend. Wie schon von meinen Vorrezensenten angesprochen sind die ersten ein bis zwei CDs des Hörbuchs alles andere als vielversprechend: Der junge Anwalt David Zinc beschließt von heute auf morgen, seinen gutbezahlten Job bei einer renommierten Kanzlei an den Nagel zu hängen - stattdessen heuert er bei einer chaotischen und wenig seriösen "Boutique-Kanzlei" an. Tiefere Einblicke in Zincs Motive erspart Grisham dem Leser/Zuhörer - auch die "Bewerbung" an sich erscheint reichlich hanebüchen.
Doch tatsächlich nimmt die Geschichte an Fahrt auf - spätestens, wenn die beiden schrulligen Partner der Kleinkanzlei bei einer Massenklage gegen einen Pharmariesen das große Geschäft wittern. Die vollkommen überforderten Dilletanten beim Kampf gegen den übermächtigen Gegner (natürlich Zincs ehemalige Großkanzlei) zu verfolgen, ist wirklich lustig! Trotzdem überspannt Grisham den Bogen nicht und generiert gegen Ende noch eine unerwartete und eine erwartete Wendung - dadurch ist auch der Thrillerfan mehr als "entschädigt" für den holprigen Beginn. Es lohnt sich also, am Anfang der Geschichte etwas nachsichtig zu sein. Wer außerdem wie ich noch ein Anhänger von Charles Brauers Lesungen ist, sollte definitiv beim Hörbuch zugreifen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2013
Ich habe dieses Buch in nur zwei Tagen verschlungen und bin einfach nur begeistert. Unglaublich spannend geschrieben, tolle Wendungen und eine unglaublich tolle Atmosphäre, die der klasse Schreibstil von John Grisham vermittelt. Klasse gezeichnete Charaktere mit denen man auf jeder Seite des Buches mitfühlen kann. Ich kann zu diesem Buch nur eine unbeschränkte Kaufempfehlung auszusprechen. Danke John Grisham für die unterhaltsamen Stunden. Fünf Sterne!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2013
Grisham-Fans wissen ja im Grunde, was Sie erwarten können. In diesem Fall aber bleibt Grisham hinter sich selbst zurück. Stereotype Charaktere, immer wieder die gleichen Spannungsbögen, alles ziemlich vorhersehbar. Ich war enttäuscht. Aber irgendwann muss ja jedem Genre-Schriftsteller ja wohl mal die Luft ausgehen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2013
mir fehlte die spannung. ich hab es gern wenn das buch so spannend ist das man es gar nicht aus der hand legen kann aber das war hier leider nicht der fall. es ist zwar gut und flüssig zu lesen aber nicht wirklich spannend. der schlussteil aber hat mir sehr gut gefallen. alles in allem ganz ok.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2014
John Grisham in Normalform: spannend, unterhaltsam, David gegen Goliath, mit erwartbaren und überraschenden Wendungen.

Die kleine "Boutique-Kanzlei" von Oscar Finley (62) und Wally Figg (45) schlägt sich mit Versicherungsklagen nach Autounfällen oder zweifelhaften Krankenhausgeschichten mehr schlecht als recht durchs Leben, bis Wally einen vermeintlich großen Fall an Land zieht, einen Skandal, einen Sammelklage-Prozess gegen die Vertreiber des offenbar gesundheitsschädlichen Medikaments "Krayoxx". Der junge Harvard-Absolvent David Zinc stößt nach einem Alkohol-Absturz auf wundersame Weise zum Team dazu, und fortan streiten die drei in der obersten Liga für ihre immer zahlreicher werdenden Krayoxx-Mandanten gegen die mächtige Pharma-Industrie.

Es ist spannend und unterhaltsam, die Geschichte dieser drei Anwälte zu lesen. Grisham zeichnet sie herrlich individuell und trotz all ihrer Macken und Schwächen irgendwie liebenswert. Dazu kommt noch eine eher praktisch veranlagte Sekretärin Rochelle, die eigentliche "Chefin" dieser skurrilen Kanzlei, und später der zu Herzen gehende Fall eines Kindes, das an einer Bleivergiftung leidet. Man darf sich von diesem Roman keine tiefschürfenden Erkenntnisse über das amerikanische Rechtssystem oder die amerikanische Pharma-Industrie erwarten; eher die Bestätigung der Vorurteile, die man gegen beide schon immer hatte. Aber wie immer bei John Grisham ist der Roman gut geschrieben, flüssig zu lesen, ein spannendes Lesevergnügen über 464 Seiten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2014
Bislang habe ich 3 Romane von John Grisham gelesen. Wirklich anfreunden kann ich mich mit seinem Stil bislang nicht. Aber vermutlich habe ich mit "Der Anwalt", "Das Testament" und nun also "Verteidigung" nicht gerade diejenigen Werke herausgesucht, die als Thriller fungieren sollen. Alles wirkt recht nüchtern beschrieben, ein wirkliches Spannungsgefühl will nicht so recht aufkommen.

Eigentlich erwarte ich von einem Roman dieses Genres spannende Szenen vor Gericht, überraschende Wendungen, ein Zeug, der im Kreuzverhör zusammenbricht, leidenschaftliche und fesselnde Plädoyers...kurz gesagt: all das, was man bei "Boston Legal" geboten bekommt.
Genau solche Szenen wird man in diesem Werk vergeblich suchen. Ja, man wird sich mitunter sehr langweilen, wenn man das erwartet. Ein spannender Twist, die große Überraschung am Schluss...all das fehlt. Stattdessen ist die Handlung unendlich vorhersehbar. Die Charaktere wirken alle wie die größten Verlierer und strotzen noch dazu vor Klischees. Da ist der alte Partner, der seine Frau hasst und sich scheiden will, es sich jedoch nicht leisten kann. Der Seniorpartner, immer auf der Suche nach dem schnellen Geld, übergewichtig, Alkoholiker und ein Lustmolch wie er im Buche steht. Eine Sekretärin, die verzweifelt die Kanzlei am Laufen hält und mit ihren Chefs restlos überfordert ist. Ein Anwalt, der alles hat, sich alles leisten kann und doch in seinem tristen Job so unzufrieden ist, dass er die Reißleine zieht und von heute auf morgen hinschmeißt, um neu anzufangen, ausgerechnet in der chaotischsten Kanzlei, die man sich vorstellen kann.

Hört sich nicht nach einem guten Buch an? Weit gefehlt! "Verteidigung" ist gerade aufgrund der übersptizten Darstellung seiner Figuren und der Gewissheit, dass es nur so und nicht anders kommen kann, eine urkomische Persiflage an die Anwälte dieser Welt. Alle gängigen Klischees werden bedient, sodass man nicht anders kann als permanent lachend den Kopf zu schütteln. Nur allzu gerne war ich bereit, mir die Szenen vor meinem geistigen Auge auszumalen und mit Erschrecken musste ich dann öfter als mir lieb war feststellen, dass diese unkompetenten Figuren realer sind als man auf den ersten Blick denken könnte. Vermutlich kennt jeder von uns einen solchen. Auch Sie. Und genau DAS ist das Tolle am Buch: unheimlich weit weg von der Realität und doch so nah. Herrlich!

Einen Stern Abzug gibt es von mir, weil ich mir die eine oder andere wirklich spannende Szene vor Gericht trotzdem gewünscht hätte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2012
John Grisham gehört seit DIE JURY Ende der 80er des letzten Jahrhunderts zu meinen bevorzugten Schriftstellern. Leider, leider schwächeln seine Werke in letzter Zeit etwas, entsprechend skeptisch machte ich mich ans lesen...

In VERTEIDIGUNG steht wieder einmal eine kleine Kanzlei im Mittelpunkt, wie schon öfters in Grishams letzten Werken. Das Buch lässt sich von Anfang an recht gut lesen. Und natürlich geht es wieder um den einen großen Sammelklagenfall, in dem die kleine Kanzlei gegen die großen Widersacher antreten will. Grisham würzt den Stoff noch mit den persönlichen Lebensgeschichten der kleinen Boutiquen-Kanzlei-Angestellten. Und natürlich läuft alles nicht so, wie erwartet und anstatt einen Millionen schweren Vergleich abzuschließen will der Gegner vor Gericht ziehen...

Nichts Besonderes - hat es so schon gegeben, auch bei Grisham. Es gibt keine großen Wendungen, das Buch ist recht vorhersehbar. Der mittlere Teil liest sich dann auch eher wie ein Verhandlungsprotokoll, ohne reche Spannung; die kommt erst am Ende im Gerichtssaal etwas auf.

Lange habe ich überlegt, wie viel Sterne ich vergebe. Die 5 Sterne Rezensionen kann ich absolut nicht ersehe. Die früheren Werke von ,Grisham waren entschieden besser, spannender, witziger. Seine Novellen, die außerhalb der Gerichtssäle spielen zählen zu den besseren Büchern. Und nun VERTEIDIGUNG. Definitiv kein Ein-Sterne-Anwärter, aber für zwei Sterne ein wenig zu gut, für drei aber wieder nicht gut genug. Da hat Grisham wesentlich besseres abgeliefert.

Wie der Titel der Rezension schon andeutet also nichts Weltbewegendes. Eher Grisham Routine vom Fließband, dabei hätte schon Potential in der Story gesteckt.
Also nur zwei Sterne
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2014
Zugegeben, wer die meisten Grisham Romane kennt findet hier wenig neues. Und dennoch, ich "Verteidigung" sehr gut.es ist in einem wunderbar lockeren, sehr zugänglichen Stil geschrieben. Zudem gibt es Szenen, bei denen ich lauthals lachen konnte. So z. B. wenn Wally sich mit benachbarten Anwälten beinahe prügelt als vor seiner Kanzlei ein Verkehrsunfall passiert. Alle wollen den Verletzten als Mandanten für sich.
Am Besten ist jedoch das Verhör des russischen Herzspezialisten, der sich als Gutachter für 75.000$ zur "Schlachtbank" führen lässt. David baut darauf, dass das mäßige Englisch und das Spezialistenkauderwelsch dazu führen, dass die Geschworenen eh nichts kapieren. Einige schlummern ein. Köstlich!

Natürlich hat der Fall, den David nebenher alleine verfolgt, noch Auswirkungen. Dabei geht es um bleiverseuchtes Spielzeugvampirgebisse, die einen kleinen Taiwanesischen Jungen krank machten.

Ein wirklich hervorragend kurzweiliger Roman. Charles Brauer liest wie immer gut, ohne richtig mitzureißen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2013
zwar typisch Grisham, aber fand ich diesmal trotzdem etwas lahm.
Ging mir zuviel in Detail, habe aber auch vielleicht zuviel erwartet.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2014
Die Bücher von Grisham sind immer wieder fesselnd zu lesen. Seine Figuren vorstellhaft beschrieben und natürlich auch seine Kenntnisse aus der Rechtsprechung. Ich habe fast alle Bücher gelesen und bin doch noch auf "Verteidigung" gestoßen. Sollte ich beim Kindleshop-Stöbern mal nichts für mich Ansprechendes finden, gehe ich auf die Suche nach einem Grisham und werde nie enttäuscht. Allerdings scheint mir das Ende von "Verteidigung" im Stenogrammstil fertig gestellt worden zu sein. Aber egal.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Die Erbin: Roman
10,99 €
Anklage: Roman
9,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken