Hier klicken Amazon-Fashion Amazon-Fashion Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Badaccessoires Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip WS HW16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
628
4,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. März 2008
veldig bra!

Dieser Krimithriller haut einen um. Die Figuren, vor allem Lisbeth Salander, wachsen einem ans Herz. Auch nach dem Lesen der letzten Seite, wo sich zum Schluß eine Tür öffnet, und der gesamten Geschichte ein absolut würdigen Abschluß verleiht, möchte man diese Figuren weiter begleiten auf ihrem Weg durchs Leben.

Ein Hauch von Melancholie berührte mich, als ich feststellen musste, daß es wirklich die letzte Seite war, und ich von da an die Handelnden niemals wieder treffen kann. Ein Abschied, der nach dem Durchleben der Apokalypse wirklich schwer fiel.

Stieg Larsson hat Figuren geschaffen, die ihn schon jetzt überlebt haben. Und diese werden ganz sicher in die Geschichte eingehen.
11 Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2008
Auch ich hatte wie so viele hier sehnsüchtig auf den Dritten Teil gewartet und letzte Woche war es dann endlich soweit, ich hielt das Buch, für mich übrigens auf jeden Fall DAS BUch des Jahres in Händen. Schon ab der ersten Seite war ich wie bei den beiden Vorgängern gefesselt und wollte es nich mehr aus den Händen legen. Ich habe es selten oder so gut wie noch nie erlebt, dass ein Autor die Spannung auf 850 Seiten konstant so hoch halten kann wie es Stieg Larsson bei diesem Werk und auch den beiden vorherigen Büchern tut.
Man wird so in den Bann dieses Buches gezogen, dass man alles um einen herum vergisst. Die Lebensgeschichte der Lisbeth Salander und die komplette Verschwörung die mit ihrer Person zusammenhängt wird hier in diesem Finala grandios zu ENde geführt. ICh will an dieser Stelle nicht zu viel veratten um Euch die Spannung zu erhalten um das Buch selbst geniesen zu können.
Also von mir ganz klar eine Leseempfehlung für dieses Meisterwerk. Wer die ersten beiden Bücher noch nicht kennt, sollte sich sofort alle drei Teile holen und sich eine WOche frei nehmen. ;)
Eins ist nur wirklich schade,dass es keine Fortsetzung dieser Romane geben wird, da der Autor ja leider viel zu früh verstorben ist. Es wäre wirklich schön gewesen mehr von Salander und Blomkvist und all den anderen zu lesen.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 21. Juli 2008
Spitze! Einfach einmalig ist die Trilogie von Stieg Larsson. Den verwobenen Handlungssträngen verdanke zumindest ich viele spannende Stunden.

Zum Inhalt haben meine 35 Vorrezensenten schon allerhand zusammengetragen. Allerdings scheint noch keinem aufgefallen zu sein, dass das vorliegende Werk auch ein hervorragendes Handbuch für Manager ist.

NETWORKING: unglaublich wie es Lisbeth Salander zusammen mit ihren Kumpels aus dem Netz - der Hacker Republic - sowie Mikael, Armanskij, Palmgren & weiteren Helfern schafft, eine scheinbar übermächtige Organisation zu bekämpfen. Wie pflege und wie nutze ich meine Kontakte? Hier kann man es lernen.

Des Weiteren wird deutlich gezeigt wie man mit HARTNÄCKIGKEIT und ZIELORIENTIERTEM VERHALTEN das gewünschte Ergebnis erreichen kann. Es schadet natürlich nicht, wenn man den einen oder anderen Trumpf in der Hand hat. Und natürlich muss der eine oder andere KOMPROMISS eingegangen werden. Auch Lisbeth erfährt dies am Ende der Gerichtsverhandlung - ein für sie nur kleiner Kompromiss, aber immerhin.

KONSEQUENZENANALYSE ... dieser Begriff taucht mehrfach in der Gedankenwelt von Lisbeth Salander auf. Wenn jemand konsequent analytisch über die Dinge nachdenkt und zu interessanten Schlussfolgerungen kommt, dann sie. Sollte man auch in der realen Welt nicht vernachlässigen.

AUSSEHEN ist wichtig! Siehe die Art und Weise wie sich Lisbeth Salander am ersten Tag der Verhandlung zeigt. Flagge zeigen!

Ausserdem werden Themen wie LOYALITÄT, INTEGRITÄT, EHRLICHKEIT insbesondere in der Person von Mikael überdeutlich dargestellt - manchmal zu sehr ... kein Mensch ist soooo perfekt. Lisbeth Salander hingegen zeigt uns, dass man manchmal auch mit unerlaubten Waffen kämpfen muss, um sein Ziel zu erreichen.

Ein Exkurs in der Person von Erika Berger führt uns in die Welt des MOBBING. So nebenbei wird auch noch der Unterschied zum STALKING erklärt.

Ein zweiter Exkurs führt in die Welt der VERMARKTUNGSSTRATEGIEN: wenn zum Beispiel Millenium zusätzlich zum Heft auch ein Taschenbuch herausgibt oder Fernsehinterviews stattfinden. Ausserdem der Hinweis auf den richtigen Zeitpunkt der Veröffentlichung.

Tja, und dann wäre da noch das abwechslungsreiche Sexleben der Protagonisten - ein Beispiel für eine gelungene WORK-LIFE-BALANCE.

Und was ich fast vergessen hätte: FORTBILDUNG & NEUGIER ... zeigen sich am besten in der Person von Lisbeth Salander und ihrem Studium von gehobenen Fachzeitschriften über Genetik.

........................

Und als Randbemerkung: Eigentlich hat Stieg Larsson mit seinen Kapiteln mehr oder weniger lückenlos einen längeren Zeitraum abgedeckt, sehr selten fehlen ein oder wenige Tage. Allerdings gibt es zwischen dem 22. und 23. Kapitel eine längere Pause: der Zeitraum vom 7. Juni bis 30. Juni ist quasi handlungslos. Mmm ... kann es sein, dass ein Kapitel noch nicht fertiggeschrieben war, als Stieg Larsson von uns schied?

Und noch eine zweite Randbemerkung: auf Seite 514 (gebundene Ausgabe) erwähnt Mikael im Gespräch, dass Lisbeth Salander den Computer von Teleborian gehackt hat und berichtet von "Jonas". Später jedoch beruft er sich auf Quellenschutz, als gefragt wird, woher er von dem Treffen Teleborian-Jonas gewusst hat. Eine etwas unlogische Stelle.

Und eine dritte Randbemerkung: als Monica Figuerola auf S. 565 Bublanski anruft, beruft sie sich auf ein Treffen am Norr Mälarstrand ... ich konnte dieses Treffen nirgendwo finden. Hat jemand einen Tip für mich? Besten Dank im Voraus :)

.......................

PS an alle, die sich fragen ob die obigen Anmerkungen ernst gemeint sind:
solange es "Fussballstrategien für Manager", "Die Kakerlaken-Strategie" oder aber Bücher zum Change Management anhand der Fabel des Pinguins Fred ("Das Pinguin-Prinzip") gibt ... (wohlgemerkt Bücher, die es auf Bestsellerlisten schaffen!) ... da kann man doch gleich einen anspruchsvollen Thriller lesen ;-).

.......................
Viel Spaß beim Lesen!
22 Kommentare| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2008
...heißt es für die nächste Zeit: Hände weg von Spannungsromanen! Alles was nun kommt, kann nur enttäuschend sein. Diese drei Romane von Stieg Larsson (Verblendung, Verdammnis, Vergebung) stellen alles in den Schatten - es ist unglaublich, dass ein Schriftsteller auf insgesamt über 2000 Seiten dermaßen Spannung erzeugen kann, es fertig bringt, dass der Leser die Bücher nicht vor dem letzten Satz aus der Hand legen kann.
Hier stimmt einfach alles - Spannungsbögen, Charaktere, viele Ebenen, die geschickt, logisch und zwingend zueinander finden (ohne auch nur ansatzweise flach oder oberflächlich zu werden)- besser geht es nicht!
Es bleiben am Ende die enttäuschende Gewissheit, dass kein weiterer Band folgen wird und die Trauer über den Tod eines Autors, der solch eine Faszination erzeugen konnte.
11 Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Oktober 2010
Es ist schon alles gesagt.
Möchte halt meinen Mist auch noch loswerden.

Die überwältigenden Gefühle hinterher sind,
"Sch...e, jetzt sind alle drei ausgelesen.!
Wie kann es weiter gehen, ohne diese Lesefreude?
Wird es je wieder einen Thriller geben, der derart befriedigend wirkt, wie dieses Material?
Wie schlimm wird der Entzug werden?"
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2010
...hat Stieg Larsson seine Millenium-Trilogie mit -Vergebung-. Schön, wenn es bei allen Bestsellern so wäre. Es bleiben keine Fragen offen, alle Handlungsstränge sind zu Ende erzählt und mit dem Zuklappen des Buchdeckels kann man ein schönes Stück Erinnerung im Kopf abspeichern...hoffe ich jedenfalls. Wenn man allerdings den Streit um Stieg Larssons Erbe in den Medien mitverfolgt und erlebt, wie das Leben eines großen Schriftstellers nach seinem Tod sich plötzlich um Verkaufszahlen, Fortsetzungen und juristische Rechte dreht, dann kann einem schon übel werden. Da ist also nicht ausgeschlossen, dass irgendwann eine Fortsetzung der eigentlich schon beendeten Story kommt...aber schauen wir mal.

Lisbeth Salander hat überlebt. Die zierliche Frau ist einfach nicht kleinzukriegen. Aber auch ihr Vater Alexander Zalatschenko ist noch am Leben. Genau so, wie der Mörder Roland Niedermann. Während Zalatschenko und Lisbeth sich im Krankenhaus erholen, arbeitet Mikael Blomkvist weiterhin fieberhaft an der Story um Mädchenhandel und Geheimdienstaffären, die der getötete Dag Svensson verfolgte. Mikael muss mit Schrecken erkennen, dass die Kreise, die diese Geschichte im Geheimdienst zieht, wesentlich größer sind, als er dachte. Es gibt eine "Sektion" in der Sicherheitspolizei, die Blomkvists Arbeit im Auge hat. Plötzlich wird Blomkvist abgehört, Zalatschenko verschwindet von der Bildfläche und Lisbeth Salander ist in Lebensgefahr. Dazu versucht Dr. Teleborian mit allen Mitteln Lisbeth in die Psychiatrie einzuweisen. Aber Lisbeth wäre nicht Lisbeth und Mikael nicht Mikael, wenn die beiden Hauptdarsteller der Geschichte nicht noch ein paar Fäden in der Hand hielten, an denen sie ziehen können. Und so kommt am Ende mal wieder alles ganz anders, als gedacht...

Larsson hat mit seinen drei Millenium Bänden ein Thriller-Werk für die nächsten Jahrzehnte geschaffen. Die Story ist gnadenlos gut, die Charaktere der Geschichte atemberaubend, die Spannungsschraube sucht ihresgleichen. Dabei sind es vor allem Salander und Blomkvist, mit denen sich der Leser identifiziert. Die Bücher zu lesen war ein Heidenspaß. Ich hoffe nur, dass es kein trauriges Nachspiel in der Millenium Affäre gibt. Es wäre schade um Larssons schriftstellerisches Erbe.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2016
Die Story ist dicht geschrieben, der Leser behält die Übersicht, wird aber beinahe süchtig weiter zu lesen. Spannung pur, von der ersten bis zur letzen Zeile! Ferienlektüre oder auch für zuhause, man taucht ein und vergisst die Sorgen des Alltags.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2009
Diese Trilogie stellt mich vor ein Rätsel. Ich gebe zu: Ich habe alle drei Bände gelesen. War zeitweise fasziniert, manchmal aber auch kurz davor, aufzugeben. Die restlose Begeisterung einiger Rezensenten kann ich jedenfalls nicht teilen. Dazu ist mir die Geschichte zu weit hergeholt, die Personen und ihre Handlungen zu unglaubwürdig, die Erzählweise zu langatmig, die Sprache (oder die Übersetzung?) zu schlecht, das Product-Placement zu aufdringlich. Hatte der erste Teil noch eine halbwegs spannende Krimi-Handlung, so fragt man sich in den beiden Folgebänden zunehmend, was das eigentlich alles soll: Eine geniale, bisexuelle Kind-Frau mit Asperger-Syndrom, ein sexbesessener Journalist, der der Polizei auf die Sprünge hilft, die beruflichen Probleme einer Journalistin, Geheimdienste, Handel mit osteuropäischen Frauen, Stalking... Ein bisschen weniger hätte es wohl auch getan. Dann wäre vielleicht ein wirklich runder, spannender Krimi dabei herausgekommen statt einer zähen, überkonstruierten Geschichte. Warum ich trotzdem weitergelesen habe? Manchmal kann man sich der Faszination des Absurden eben nicht entziehen...
11 Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Originaltitel: Luftslottet Som Sprängdes (dt. Das gesprengte Luftschloss)

Ins Deutsche übersetzt von Wibke Kuhn

HANDLUNG:
Lisbeth Salander und ihr Vater Alexander Zalatschenko liegen nun auf der Intensivstation. Während Zalatschenko im Krankenbett von einem scheinbar verwirrten Mann erschossen wird, bereitet sich Lisbeth auf ihre Verhandlung wegen des Dreifachmordes gegen Sie vor. Mikaels Bild verdichtet sich nun: Der schwedischer Geheimdienst "Sektion" hat sich gegen Lisbeth verschworen, um den pathologischen Mörder Alexander Zalatschenko zu schützen!

BEWERTUNG:
5 Abschied nehmende Sterne für den letzten Band der Millennium-Trilogie. 864 Seiten war ich gebannt, und von der Gerichtsverhandlung ergriffen, für mich der Höhepunkt des Buches. Leider starb Stieg Larsson während seiner Arbeit am vierten Band, und so erfahren wir nichts über Lisbeths Schwester Carmilla.

PIPPI LANGSTRUMPF:
Für viele Schweden ist Lisbeth Salander die erwachsene Pippi Langstrumpf. Doch ihre heile Welt gibt es nicht mehr: sie tauschte ihr Äffchen Herr Nilsson gegen einen Computer ein, wurde misshandelt und vergewaltigt. Doch ihren Mut und die Kraft sich zu wehren, hat Pippi/Lisbeth nicht verloren!

VERGEBUNG:
Ob dieser deutsche Titel wirklich paßt? Die Fernsehzeitschrift TV SPIELFILM schrieb folgendes: "Vergebung? Vergiss es! Was Punk-Amazone Lisbeth (Noomi Rapace) erleben musste, schreit nach Vergeltung."

TIPP:
Wenn Euch das Buch gefallen hat, empfehle ich das Hörspiel mit Ulrich Matthes, Sylvester Groth, Anna Thalbach, Hans Peter Hallwachs, Andreas Fröhlich uvm., 3 CDs, 156 Minuten, Booklet mit Infos liegt bei.

FAZIT:
Die Millenium-Trilogie besticht durch die etwas andere Freundschaft zwischen Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist, und es viel mir schwer, mich nun von ihnen trennen zu müssen (außer, ich fange mit dem lesen wieder von vorne an!).

"Macht's gut Ihr zwei!"
5050 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2015
Der dritte Teil der Millennium-Trilogie beginnt genau dort, wo der zweite Teil endet. Ich kann Euch nur einen Rat geben: Besorgt Euch alle drei Teile, nehmt Euch ein paar Tage Zeit und dann viel Spaß bei dieser rasanten, spannenden, interessanten Fahrt und vergesst nicht zwischendurch ans atmen zu denken - auch wenn es schwerfällt!

Ich weiß gar nicht recht, wie ich diese gesamte Trilogie beschreiben soll. Stieg Larsson beherrschte einfach die ganz, ganz große Erzählkunst.

Mehrere Handlungsstränge, die perfekt ineinander verwoben sind und von denen jeder Einzelne seine Berechtigung, seine Spannung und auch sein logische Ende findet. Nichts bleibt im Raum stehen, keine Fragen bleiben offen.

Man selbst ist absolut gefangen in der Erzählung, man fiebert dem Ende entgegen und gleichzeitig weiß man, dass man es bereuen wird, wenn man die letzte Seite des Buches erreicht.

Ich bin stolz auf Lisbeth, Mikael und ihre Mitstreiter, ich empfinde Schadenfreude und Genugtuung anderen Charakteren gegenüber, ich bin froh, das Einigen.... das widerfährt, was ihnen widerfährt, ich habe fast so etwas wie Mitleid mit den ermittelnden Personen.

Ich habe gelitten, gelacht, war gespannt und gebannt und bin wirklich bekümmert, dass der Autor vor der Veröffentlichung und dem Erfolg verstorben ist.

Für mich - als Leser - gibt es allerdings die Hoffnung, dass es eventuell so weiter geht. David Lagercrantz tritt das Erbe von Stieg Larsson an und am 27. August - also in zweieinhalb Wochen erscheint der vierte Teil der Millennium-Saga 'Verschwörung' und ich drücke allen Fans, inclusive mir selber, die Daumen, das die Fußabdrücke von Stieg Larsson nicht zu groß sind und das der Nachfolger unsere Erwartungen erfüllt!!!

Viele Grüße von der Numi
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden