Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
23
4,8 von 5 Sternen
Im Rausch der Dunkelheit: Guardians of Eternity 5 - Roman (Guardians of Eternity-Serie, Band 5)
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:8,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 8. Januar 2017
Wer eine Fantasiewelt mit Pärchen die Zusammenfinden und Gut und Böse in einer ansprechenden Rahmenhandlung mag ist hier gut aufgehoben.
Absolut geeignet zum Abschalten und wegträumen.

Die Autorin schreibt angenehm, ich mochte das Buch gar nicht weglegen bis zum Schluss.
Da sich die Serie immer mehr aufbaut empfiehlt es sich die Bücher der Reihe nach zu lesen.

Ich kann es weiterempfehlen, hab die Reihe grade zum zweiten Mal gelesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 13. Juni 2011
Die Autorin Alexandra Ivy hört auch im fünften Teil der "Guardians of Eternity"-Reihe nicht auf, den Leser für ein paar Stunden mit kurzweiliger, spannender Lektüre zu unterhalten. In dem Roman "Im Rausch der Dunkelheit" geht es dieses mal um Regan Garrett, die nach Jahrzehnte langer Gefangenschaft unter dem psychotischen Kobold Culligan, nur noch eines im Sinn hat: Rache an Culligan. Doch sie hat die Rechnung ohne Jagr gemacht, der den Auftrag hat sie unversehrt zu ihrer Schwester Darcy (wir kennen sie als Partnerin des "Anasso" Styx) zu bringen. Regan ist eine von vier Schwestern - die genetisch verändert - von einer Rassewölfin geboren wurden. Bereits als Kind wurde sie von Culligan in einen mit Silber überzogenen Käfig gesperrt und nur zum Zweck "der Folter" herausgelassen.

Jagr ist das, was man auch vampirisches Urgestein nennen kann, oder schlicht ein "Einsiedler". Einen Meter und neunzig groß mit taillenlangem blassgoldenen Haaren und eisblauen Augen. Ehemals ein König der Westgoten. Jagr trägt ungezügelten Zorn in sich, und schert sich keinen Deut um Höflichkeit, dafür haben dreihundert Jahre Gefangenschaft und Folter gesorgt. Woraus er jedoch viel Freude zieht ist folgendes, Zitat aus dem Buch: "Bastarde niederzumetzeln, die die Schwachen quälten, gehörte zu seinen wenigen Freuden."

Wie gesagt ist es Jagrs Auftrag - den er direkt von Styx bekommt - Regan zu finden und unversehrt zu Darcy nach Chicago zu bringen. Mit dabei ist auch wieder der Gargoyle Levet, der sich seinerseits auf die Suche nach Regan gemacht hat. Regan ist derweilen unterwegs um Culligan zu finden um Rache an ihm zu verüben. Als sie dabei nun von Jagr gestört wird können sich beide die magische Anziehungskraft, die zwischen ihnen aufflammt, nicht erklären. Obwohl Regan gar nicht behagt, von Jagr als "Pflicht" betrachtet zu werden und dessen einzige Aufgabe es zu sein scheint, sie ohne Blessuren zurück nach Chicago zu bringen. Als Regan jedoch von seiner einstigen Gefangenschaft erfährt, ist sie erschüttert und ihr wird klar, dass sie nicht nur eine enorme sexuelle Anziehung zueinander verspüren, sondern das sie etwas teilen, was kein anderer verstehen kann.

Alexandra Ivy hat wieder einen Schauplatz geschaffen, in dem die einzelnen Charaktere den richtigen Platz haben: Sei es nun Culligan, Levet, Salvatore, Regan, Jagr, um nur einige zu nennen. Das Wechselspiel der Gefühle zwischen Regan und Jagr und die dabei einhergehenden schlagfertigen Antworten von Regan sind äußerst spritzig gestaltet. Levet übernimmt natürlich wieder einen fabelhaft, komischen Part. Natürlich baut die Autorin wieder Lust auf mehr auf - so ist im Folgeband zu erwarten, wie sich der König der Werwölfe, Salvatore Giuliani und die dritte, genetisch veränderte Werwölfin Harley zusammenraufen. Dem Ende zu hatte ich das Gefühl, dass die Autorin die Geschichte schnell beenden wollte. Trotzdem vergebe ich gerne "Im Rausch der Dunkelheit" 4,75 Punkte und freue mich auf mehr aus der Reihe.

Eine kleine Hilfe für Serieneinsteiger:
1. Der Nacht ergeben (Dante und Abby Barlow)
2. Der Kuss des Blutes (Viper und Shay)
3. Nur ein einziger Biss (Styx und Darcy Smith)
4. Im Bann der Nacht ( Conde Cezar und Anna Randal)
5. Im Rausch der Dunkelheit (Jagr und Regan Garrett)
6. Wächterin des Blutes - erscheint im November 2011 (Salvatore Giuliani und Harley)
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 14. April 2011
Meine Meinung:

Das Buch ist vergleichbar mit den anderen Bänden der Reihe. Das Schema ist schon früh klar.
Perfekt aussehender Vampir findet schwierige , aber toll aussehende Frau, entdeckt in ihr seine Gefährtin, will sie beschützen,
was ihr aber nicht passt, sie bekriegen sich, aber wollen tun sie sich trotzdem und am Ende..... kriegen sie sich.

Könnte langweilig sein und nach 5 Bänden nicht mehr interessant, aber bei Frau Ivy funktioniert das alles.
Die Charaktere passen einfach zusammen und auch die Handlung drum herum ist immer spannend.
Zudem bringen mich die Wortgefechte zwischen den Pärchen immer zum Lachen und dann ist da noch der Gargyle
Levet, der eingebildete Salvatore und die ganzen Personen aus den vorherigen Büchern (lauter Vampire, die
manchmal richtig Angst vor ihrer Gefährtin haben)
In diesen Büchern gibt es immer etwas neues überraschendes, es wirkt nichts an den Haaren herbei gezogen, die
Charaktere sind bei weitem nicht perfekt, sie sind eifersüchtig, zickig, launisch, mir gefällt das sehr gut.

Ich nehme an, es gibt einige, denen diese Bücher nicht zusagen, aber für mich treffen sie immer den Punkt.
Wenn ich einen guten paranormalen Liebesroman lesen möchte, ist diese Reihe immer das richtige.

Einen halben Stern Abzug gibt es, weil ich das Ende dann doch etwas zu schnell fand.
Hier hätte ich ein wenig mehr erwartet, auch wenn der plötzliche Geistesblitz am Ende nachvollziehbar war.
Ich hätte hier gerne noch 10-20 Seiten mehr gelesen, das hätte dem Ende noch den genau richtigen Kick gegeben.
Das Ende war schön, aber nicht perfekt.
Daher nur 4,5 Sterne.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2011
"Im Rausch der Dunkelheit" ist mittlerweile der fünfte Band in der "Guardians of Eternity" von Autorin Alexandra Ivy.

Als Hauptfigur wird der mysteriöse Jagr aus seiner Einsamkeit entführt, da er im vorherigen Band "Im Bann der Nacht" unversehens in das Licht der Öffentlichkeit gerückt wurde. Durch ein ähnliches Schicksal wie diese, wird er zudem auserwählt, die Schwester der neuen Vampirkönigin Darcy nach Hause zu bringen.

Natürlich wäre es kein "Guardians of Eternity"-Roman wenn sich nicht zwei Schicksale kreuzen würden. So ist es nur eine Frage von wenigen Buchseiten, bis die Leidenschaft in der Geschichte im Mittelpunkt steht. Allerdings bedeutet das auch, dass "Im Rausch der Dunkelheit" dem 0815-Schema der Buchreihe entspricht. Zwar kann sich der Leser auf gewohnte Qualität verlassen, aber so ist recht schnell klar, wie die Story verlaufen wird. Trotzdem wird immer wieder deutlich, dass die Serie, wenn sie auch mittlerweile etwas an Originalität verloren hat, durch ihren charakterisierenden schwarzen Humor und die interessanten Randfiguren das Interesse des Lesers wach zu halten versteht. Zusammengehalten wird das Ganze immer durch eine gewisse Rahmenhandlung, die auch in diesem Buch ihre Funktion als roter Faden durch alle Bände nicht verliert. So wird schon hier ein Grundstein für den folgenden Band "Wächterin des Blutes" gelegt der im Oktober herauskommen soll. Es bleibt abzuwarten, was Alexandra Ivy daraus macht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2011
Im 5. Teil der Guardians of Eternity geht es um den Einsiedler Jagr, der den Aufrag hat eine von DarcyŽs Schwestern nach Chicago zu bringen.

Natürlich geht das nicht ohne Probleme ab. Dabei ist wieder Salvatore, den ich langsam aber sicher sympatisch finde. Mit seinen kleinen Gefechten mit Jagr oder einem anderen Vampier ist immer ein Lacher dabei. Natürlich sorgt Levet auch für den einen oder anderen Schmunzler.

Was Jagr und Regan angeht, sind nicht nur die Wortgefechte amüsant :)
Die Autorin hat meiner Meinung nach gut den Zwiespalt, der nicht nur in Jagr, sondern auch in Regan stattfindet dargestellt.

Im Großen und Ganzen ist dieses Buch genauso genial wie seine Vorgänger.
Allerdings freue ich mich jetzt schon auf Teil Nr. 6, wenn Salvatore dran ist, sich gegen Caine zu stellen und seine Königin zu finden. Mal sehen, wie Alexandra Ivy den gewaltätigen Werwolf dazu bringen wird sich seine Königin zu schnappen ;)
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2012
Regan, die schöne Werwölfin, die 30 Jahre von dem Kobold Culligan gefangen gehalten und gequält wurde, sinnt nach Rache. Grade erst hat sie die Freiheit erlangt, da stürzt sie sich schon auf der Suche nach ihrem Peiniger in höchste Gefahren. Sie will nur Rache, um ohne Angst leben zu können - und in Freiheit.
Doch schon bald taucht ein Vampir auf und hat den Befehl sie zu ihrer Schwester, der Gefährtin des Anasso, zu bringen. Regan allerdings sieht keinen Grund dafür und es gelingt ihr Jagr davon zu überzeugen, das Culligan erst sterben muss. Jagr, der selbst Jahrhunderte gefoltert wurde, versteht Regan zu gut und gewährt ihr diese Freiheit. Allerdings hat er nicht vor von ihrer Seite zu weichen, auch wenn er alles andere als begeistert von dieser Mission ist.
Doch schon bald sehen die beiden ineinander nicht nur Leidensgenossen, sondern stürzen sich auch leidenschaftlich aufeinander. Während Jagr sich sofort bewusst ist, das sie als seine Gefährtin bestimmt ist, ist es Regan, die zurückscheut und um ihre neu errungene Freiheit bangt. Nichts und niemand wird sie je wieder in Ketten legen.
Dann trachten Wolfstölen nach ihrem Leben. Ein Clan will sie, ebenso wie ihre Schwester, für Experimente entführen. Doch Jagr geht in ihre Falle und sie überwindet ihren Stolz und wendet sich an den Vampirclan. Doch dann muss sie sich entscheiden. Zwischen der Rache zu Culligan und Jagr's Leben, das sie doch gar nicht mit ihrem verbinden will...

Fazit:
Alexandra Ivy hat mal wieder ein kleines Highlight erschaffen und führt und weiter spannend durch die Welt des Anasso und seinem liebsten Vampirclan. Ich weiß noch immer nicht so recht, wie ich es finden soll, das nicht alle Charaktere von Anfang an mehr Aufmerksamkeit in den Geschichten genießen, doch der Plan geht auch so auf.
Die Leserinnen sind gebannt und sabbern förmlich nach mehr. Die Schreibweise ist ungezwungen einfach. Mal aus der Sicht, mal aus jener Sicht, mal aus der Sicht des Erzählers. Es wird einfach immer passend hin und her gesprungen. Humor kommt auch nie zu kurz. Zwar ist nicht jeder Satz ein Lacher, aber das soll ja auch nicht so sein. Aber es sind so einige Schmunzler eingebaut, die mich laut auflachen ließen.
Über die kleine Kobold-Troll-Verwechslung kann man hinwegsehen - dahat der Verlag nicht aufgepasst.
Wie immer gilt für Neueinsteiger: ihr könnt mittendrin anfangen, da nicht extremst verknüpft wird, dennoch macht es sinn bei Nummer 1 anzufangen und die Zusammenhänge zu verstehen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2011
Vorab möchte ich als erstes gleich sagen das der Teil: Kuss des Blutes mein Lieblingsteil dieser Reihe ist... Deshalb war ich von diesem Teil sehr angenehm überrascht.
Leider muss ich auch zugeben passiert es mir bei dieser Reihe öfters das ich Bücher nicht ganz fertig lese da sie mir zum Schluss doch etwas langamtig vorkommen... Daher verwunderte mich es, dass ich dieses Buch gleich in einen Anlauf komplett durchgelesen hatte. Ich denke dieses Buch erhält auch sehr viel Charme dadurch, dass einfach Jagr seine Ecken und Kanten hat... Und nicht so wie in fast allen anderen Teilen er einfach der perfekte, zwar ein bisschen arrogante Vampir/Mann/Ehemann ist..

Gelungene Geschichte :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2012
Guardians of Eterity ist eine superschön erzählte Geschichte über die eine große Liebe, die alle Hindernisse und Probleme beseitigt. Sehr schön beschriebene beeindruckende Charaktere und nette sexy Story die einen oftmals zum Lachen bringt. Als Frau würde man bei Lesen gern tauschen. Hier handelt es ich nicht um hochkarätige Literatur, aber um doch sehr fesselnde Stories, bei denen man schon beim Lesen über noch folgenden Teile nachdenkt. Absolute Frauenliteratur von einer Meisterin der Autorenkunst.
Hier werden Frauen auf Händen getragen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2013
Ich finde Frau Ivys Romane einfach toll! Klar, es ist im Großen und Ganzen immer das selbe. Vampir findet Frau, sie zanken und finden sich aber von anfang an anziehend. Und am ende sind sie gefährten :)
Der Hintergrund ist eben immer etwas anders.

Ich werde mir ihre Romane weiterhin kaufen^^
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2015
wie soll man ein Buch beschreiben, wenn man alle diese Geschichten einfach nur toll findet und selbst nicht sehr kreativ in Worten ist, wenn man sie abrufen soll. Ich liebe diese Geschichte. Wie alle anderen unglaublich witzig, erotisch, spannend und romantisch.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden