Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
91
4,5 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:16,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. März 2017
Infos zum Buch:

Titel: Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum: Januar 2014
Seitenanzahl: 512
ISBN: 978-3453268661
Format: Hardcover (auch als Ebook verfügbar)
Preis: 16,99€
Teil 1 von 3

Klappentext lt. Amazon:

Wenn du der Bruder der mächtigsten Herrscherin des Feenreichs bist, entkommst du deinem Schicksal nicht
Der achtzehnjährige Ethan Chase wäre gern so wie alle anderen an seiner Highschool. Doch seit er denken kann, ist sein Leben alles andere als normal. Denn als Kind wurde er von den Feen nach Nimmernie verschleppt. Und wen die Feen einmal in ihrer Gewalt hatten, den lassen sie nicht mehr los. Ihre Macht reicht bis in den hintersten Winkel der Menschenwelt hinein. Ethan muss erkennen, dass es sinnlos ist, sich vor ihnen zu verstecken. Und so nimmt er sein Schicksal an und kehrt nach Nimmernie zurück.
Schau dich nie nach ihnen um. Tu einfach so, als wären sie nicht da – das ist die goldene Regel, mit der Ethan Chase jeden Ärger zu vermeiden sucht. Ärger, den ihm seine ältere Schwester Meghan Chase eingehandelt hat, die in Nimmernie, dem Land der Feen, lebt und dafür gesorgt hat, dass die Grenzen zur Menschenwelt durchlässiger werden. Wo Ethan geht und steht, ereignen sich seltsame Dinge. Immer sieht es so aus, als sei er daran schuld. Wie zum Beispiel an dem mysteriösen Feuer in der Bibliothek seiner alten Schule, die er daraufhin verlassen muss. Als Ethan am ersten Tag an seiner neuen Highschool persönlich angegriffen wird, kann er die Boten Nimmernies allerdings nicht mehr länger ignorieren. Er muss sich seinem verhängnisvollen Erbe stellen, um sich und seine Familie vor dem Schlimmsten zu bewahren – und um ein Mädchen zu retten, von dem er bislang nicht einmal wusste, dass er eigentlich unsterblich in sie verliebt ist …

Zum Buch:

Achtung kann Spoiler zu der "Plötzlich Fee" Reihe haben.
Man kann die "Plötzlich Prinz" Reihe unabhängig von der "Plötzlich Fee" Reihe lesen, wenn man aber vor hat die "Plötzlich Fee" Reihe zu lesen sollte man auch mit dieser Anfangen!
Ethan Chase ist ein ganz normaler Junge der zur Schule geht...
Naja ganz normal ist er leider nicht, denn er kann Sie sehen. Mit Sie sind Die Feen gemeint, egal welche Art von Fee, er kann Sie sehen. Sobald die Feen bemerken das er Sie sehen kann lassen Sie Ihn nicht mehr in Ruhe.
Vor vielen Jahren wurde Ethan ins Reich der Feen, das Nimmernie, verschleppt. Dank seiner Schwester konnte er zurück nach Hause, doch auch dies hatte seinen Preis.
Seine Schwester Meghan Chase ist im Nimmernie geblieben. Sie ist nun die Eiserne Königin und Herrscherin über das Eiserne Reich. Das Nimmernie ist in 3 Königreiche aufgeteilt, das Eiserne Reich, der Sommerhof und der Winterhof. Die normalen Feen können das Eiserne Reich nicht betreten, da Eisen für die Feen schädlich ist.
Viele Jahre hat Ethan seine Schwester nicht mehr gesehen und vermisst Sie.
Dank der Feen hat er schon öfters die Schule wechseln müssen. Von seiner letzten schule ist er geflogen weil er die Bücherei angezündet hat. Zumindest glauben alle das er es war, wie soll er auch erklären das es Feen waren?
Auf seiner neuen Schule versucht er mit allen Möglichkeiten keine Freundschaften zu schließen, denn sobald die Feen wissen das er Sie sehen kann lassen Sie Ihn nicht in ruhe und er hat durch die Feen schon eine Gute Freundin verloren.
Direkt am ersten Schultag lernt er allerdings Todd kenne (ein Halbblut) und die beiden werden gezwungener maßen so etwas wie Freunde.
Dann ist da noch Kenzie, die Reporterin der Schülerzeitung die einfach nicht locker lässt.
Eines Tages verschwindet Todd und Ethan als sein einziger Freund steht unter verdacht der Polizei. Als Ethan dann auch noch bei einem seiner Kali-Turniere von Feen angegriffen wird gibt es nur eine Möglichkeit diesen zu entkommen. Er muss die einzige Verbindung nutzen um zu seiner Schwester ins Nimmernie zu kommen. Im Schlepptau hat er Kenzie, da diese Ihn gerade für die Schülerzeitung interviewen wollte.
Nimmernie...ein Ort wo Ethan NIE wieder hin wollte. Kaum im Nimmernie angekommen, trifft er auch schon auf alte bekannte... Grimalkin, der Kater der gerne in brenzligen Situationen verschwindet, bringt die beiden zu Megan ins Eiserne Reich.
Was für ein Geheimnis hat Meghan?
Und in welcher Beziehung stehen Keirran und Ethan zueinander?
Warum sind alle verwundet die beiden zusammen zu sehen?
Wie soll er Kenzie wieder sicher nach Hause bringen?
Was genau hat die neue Art an Feen vor und woher kommen Sie?

Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit dem Eisbubi (Ash, der Mann von Meghan, Winterfee) und Puck (Robin Goodfellow, Sommerfee und für seine Unruhestiftung bekannt) und vielen anderen Feen aus der "Plötzlich Fee" Reihe.

Als Grimalkin das erste mal auftauchte machte ich einen kleinen Freundentanz denn ich mochte diesen Kater schon von Anfang an und als dann auch noch Ash und Puck auftauchen war es, als wäre ich nie aus dem Nimmernie verschwunden. Dabei lagen bei mir zwischen dem letzten Buch der Fee und diesem Buch, fast 2 Jahre...
Für jeden Fan der "Plötzlich Fee" Reihe ist auch diese Reihe etwas.
Julie hat es wieder geschafft mich zu verzaubern...

Der Schreibstil von Julie Kagawa ist einfach ein Traum. Die Geschichte liest sich wunderbar flüssig und man kann direkt in diese Zauberhafte Welt eintauchen ♥

Von mir gibt es 4 1/2 Sterne
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2017
Wenn man Plötzlich Fee toll findet, schaut hier rein. Die Charaktere von Plötzlich Fee kommen vor, so toll wie man sie kennt. Aber auch die vielen neuen Charaktere liebe ich. Es hat auch wieder eine tolle Handlung, ist lebhaft geschrieben und einfach wirklich lohnungswert. Ich habe die Welt mit ihren Charakteren ins Herz geschlossen... Ich bin 12
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2014
kurzbeschreibung
Wenn du der Bruder der mächtigsten Herrscherin des Feenreichs bist, entkommst du deinem Schicksal nicht

Der achtzehnjährige Ethan Chase wäre gern so wie alle anderen an seiner Highschool. Doch seit er denken kann, ist sein Leben alles andere als normal. Denn als Kind wurde er von den Feen nach Nimmernie verschleppt. Und wen die Feen einmal in ihrer Gewalt hatten, den lassen sie nicht mehr los. Ihre Macht reicht bis in den hintersten Winkel der Menschenwelt hinein. Ethan muss erkennen, dass es sinnlos ist, sich vor ihnen zu verstecken. Und so nimmt er sein Schicksal an und kehrt nach Nimmernie zurück.

Schau dich nie nach ihnen um. Tu einfach so, als wären sie nicht da – das ist die goldene Regel, mit der Ethan Chase jeden Ärger zu vermeiden sucht. Ärger, den ihm seine ältere Schwester Meghan Chase eingehandelt hat, die in Nimmernie, dem Land der Feen, lebt und dafür gesorgt hat, dass die Grenzen zur Menschenwelt durchlässiger werden. Wo Ethan geht und steht, ereignen sich seltsame Dinge. Immer sieht es so aus, als sei er daran schuld. Wie zum Beispiel an dem mysteriösen Feuer in der Bibliothek seiner alten Schule, die er daraufhin verlassen muss. Als Ethan am ersten Tag an seiner neuen Highschool persönlich angegriffen wird, kann er die Boten Nimmernies allerdings nicht mehr länger ignorieren. Er muss sich seinem verhängnisvollen Erbe stellen, um sich und seine Familie vor dem Schlimmsten zu bewahren – und um ein Mädchen zu retten, von dem er bislang nicht einmal wusste, dass er eigentlich unsterblich in sie verliebt ist …

Meine Meinung:
Das Cover ist in schönen Gedeckten Farben und fällt sofort auf , sticht aus denn Plötzlich Fee Bänden heraus. Also super Auftakt der Reihe.

Das Buch ist ein muss für alle "Plötzlich Fee" Leser und die jenigen die die Bücher im Allgemein von Julie Kawaga liebt.

Der Klappentext ist ausführlich und viel versprechend.

Es ist spannend zu lesen was aus allen so geworden ist ,aber ich fand von der Grundidee her war es sehr wie der erste Plötzlich Fee Band , nur das in diesem Buch der Bruder Ethan die Hauptrolle spielt.

Die Autorin entführt denn Leser wieder in bezaubernde einzigartige wundervolle und manchmal grausame Welt.
Man erlebt hautnah mit das Wiedersehen von Ethan und seiner Schwester Maghen und fühlt mit Ethan mit.

Auch hier ist wieder sehr spannendes passiert und man sieht bekannte Gesichter wieder und paar neue CHaraktere kommen zum Vorschein.

Man wird sofort wieder eins mit dem Buch und er Geschichte und fühlt sich als ob man Live dabei ist .

Das Ende und was es mit dem Geheimnis auf sich hat , war genial beschrieben.

Auch die Liebe kam nicht zu kurz.

Es war ein schöner Auftakt zur neuen Buchreihe.

Da ixh diesen einen Kritikpunkt hatte gebe ich 4 /5
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juli 2016
Dieser Band leitet in die Spin-Off-Trilogie zu Plötzlich Prinz ein, welche von Meghans kleinen Bruder, Ethan (welcher nebenbei angemerkt nicht 18, sondern fast 17 ist), mehrere Jahre in der Zukunft handelt. Dieser hat mit den Folgen der Erlebnisse aus seiner Vergangenheit und dem Blick, Elfen sehen zu können, zu kämpfen, weshalb er nun alle von sich verdrängt, damit niemand anderes außer ihm verletzt wird. Doch seine Abwehrstrategien waren nicht so wirksam wie gewollt, weshalb er schon bald wieder in die Welt der Feen verstrickt wird. Dieses Mal scheint er in die Rolle seiner Schwester zu schlüpfen.

Ich fand es wirklich schön, dass man etwas neues aus der Welt um Meghan, Puck und Ash erfuhr, war aber auch etwas skeptisch gegenüber dem Ganzen, da wieder in einer Welt festgehangen wird und die Beschreibung sich nicht sonderlich viel von anderen Büchern unterscheidet. Dass der Inhalt ähnlich sein würde, war eine Vermutung, die sich leider bestätigte. Mich hat dieses Buch unglaublich enttäuscht.

Angefangen hat es damit, dass Ethan immer wieder darauf bestand, der böse Junge, der Bad Boy, welcher immer nur abweisend ist und durchgängig „Meinetwegen“ sagt, der der auf die neue Schule kommt (ja, ein abwechslungsreicher Einstieg…) zu sein und es zieht sich über das ganze Buch, wie sehr er Feenwesen hasst und verabscheut, wie wenig er sie in seinem Leben haben möchte und sie, immer kursiv und hervorgehoben geschrieben werden müssen, um es zum Ausdruck zu bringen. Durch sie trägt er eine ungeheure Wut in sich, weshalb er einen Kampfsport betreibt, der natürlich im späteren Verlauf der Geschichte sehr nützlich sein wird. Was bei dieser Konstellation nicht fehlen darf, ist natürlich das Mädchen. Und es musste eines dieser sein, die stur sind und niemals nachgeben, wodurch sie nur nerven. (Aber zu den Charakteren komme ich noch)

Die ganze Geschichte fühlte sich ziemlich oberflächlich an. Es fehlte einfach die Tiefe, welche wohl durch die rührseligen Momente, in denen Dinge lang und breit aufgeklärt worden, geschaffen werden soll, aber für mich ist dies nicht geschehen. All die Kampfszenen, die Szenen mit Aktion und Spannung waren sehr kurz und mehr auf die Beschreibung der Umgebung als auf die Handlung an sich bedacht. Außerdem waren sie absolut nicht glaubhaft. Nicht nachdem Ethan am Arm – manchmal ist es auch die Schulter, so recht kann man sich da nicht entscheiden – verletzt wurde, man diese Wunde verband und sie dann einfach aus der Welt in den entscheidenden Situationen war. Wäre die Verletzung wirklich an der Schulter, so hätte er nie mehrere Stockwerke an einer Strickleiter nach oben klettern, sich dazu vorher noch mit seinen Rattanstöcken so gut verteidigen können. Natürlich schüttet der Körper in eben jenen Situationen Adrenalin aus, aber das ist keine Entschuldigung. Es ist ein Wunder, dass sich die Wunde auch nicht entzündet hat, da man sie schließlich nie desinfizierte. So ging es auch mit zahlreichen anderen Verletzungen. In einem Moment spricht er davon, wie ihm schon vor Schmerz schwindelig wird, sein Arm wie durch den Fleischwolf gedreht wurde, und im nächsten kann er rennen, springen, klettern, kämpfen und sich weitere Wunden zufügen, ohne dass er den Schmerz großartig mitbekommt. Aber dann hat er eine so schlimme Verletzung am Knie, mit der es sich auf einmal nur mit Hilfe von zwei anderen Personen laufen lässt. Auch das Mädchen, Kenzie, war eigentlich unfähig über eine lange Strecke zu laufen, konnte es dann doch über viele Kilometer. Nicht nur Verletzungen verschwinden schnell, sondern auch Blut und Schmutz. Müdigkeit auch. Die Handlung geht über ungefähr eine Woche. Und die schlafen ZWEI Mal. Zwei Mal. Ja. Und es war nicht so, dass er sehr ausgeschlafen war, wenn er eine Nacht durchgemacht hat.
Man merkt also, dass die Geschichte eigentlich eher flach ist, da sie auch deutlich nicht wissen, was sie tun sollen, nicht einmal einen Ansatz haben, und alles relativ leicht erscheint.

Dazu kommen noch die Charaktere. Ich habe mich wirklich über Ethan gefreut, doch begann er schnell durch seine ständigen Wiederholungen zu nerven und aus dem Grund, dass er sich mehrmals über andere beschwerte, obwohl er genau das Gleiche tat, es im Nachhinein jedoch nicht einmal merkte. So zum Beispiel, dass er als Freund bezeichnet wird, er nur nicht verstehen kann, wie man es nach so wenigen Stunden schon sagen kann, auch wenn es bei ihm nicht anders war. Schließlich macht er sich auf die Suche nach einem „Freund“, mit welchem er eigentlich nichts zu tun haben wollte. Dann gibt es da Kenzie, ein Mädchen mit einem Charakter, den ich nur selten ausstehen kann. „Nein, ich komme mit dir, Machoman.“ oder „Nein, das kannst du vergessen, Machoman.“ zeigt ihre Sturheit, welche auch bei Ethan teils auftritt und sie sich darüber wiederum beschwert. Und ja, Machoman kommt gefühlt nach jedem Satz. Sie wird von allen wie Glas behandelt und der Grund dieses Verhaltens, war so vorhersehbar. Zwei Personen aus der Nimmernie stoßen ebenfalls zu ihnen. Keirran, dessen große Enthüllung allen den Atem stoppt, hat man schon gleich beim ersten Auftreten gewusst und war nur wieder erstaunt über die Blindheit der Charaktere. Alle haben aber auch wirklich so gut wie nichts mitbekommen. Annwyl ist die letzte im Bunde, aber zu ihr kann man keinerlei Verbindung herstellen. Sie ist da und Punkt.

Bei anderen Charakteren schmerzte es mich lediglich, sie wiederzusehen. In der ursprünglichen Reihe, habe ich Puck geliebt. Er ist so genial (und ich hätte sehr gern eine Story gelesen, wenn er böse ist) und wow. Auch Ash war nicht schlecht. Aber ersterer wurde vollkommen zunichte gemacht. Ich speichere die alten Personen einfach getrennt von den neuen ab. Wenn ich mich recht entsinne, waren sie damals nicht so albern und oberflächlich. Auch der dunkle Gegenspieler. Nur Grimalkin mochte ich hier. Er hat alles auf den Punkt gebracht und schien der einzige zu sein, der nicht sein Gehirn ausgeschaltet hatte.

Es ist wirklich schade, dass sich diese Geschichte so entwickelt hat und nur einfach aufgebaut war. Nur die Beschreibung der Orte war schön und teilweise auch das Gefühl, wieder in die alte Welt eintauchen zu können. Möglich ist, dass es für wesentlich Jüngere geschrieben ist, was noch immer keine Entschuldigung ist. Es ist wichtig, dass es immer noch etwas anspruchsvoll und nicht voller Kitsch und Liebesgeschnulze ist. Man kann das Buch eher als eine Liebesgeschichte bezeichnen. So schlecht war es auch nicht, nur absolut nichts für mich und nervenaufreibend.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juni 2017
Julie Kagawa und ich hatten es bislang nicht leicht miteinander, denn leider sind zwei Reihen bereits für mich gefloppt, sodass ich auch bei „Das Erbe der Feen“, Band 1 der "Plötzlich Prinz"-Trilogie, enorme Zweifel hatte. Ich kann allerdings endlich sagen, dass ich hier positiv überrascht wurde und mir das Buch wirklich gut gefallen hat.

Julie Kagawa hat mich hier wirklich überzeugen und überraschen können, denn die Geschichte liest sich nicht nur leicht, sondern auch oftmals sehr flüssig. Die Figuren sind vielseitig, das Setting interessant und auch die Umsetzung finde ich mehr als gelungen. Einziger Kritikpunkt: Die Geschichte besitzt oftmals unnötige Längen, auf die ich gerne verzichtet hätte, denn an wenigen Stellen ging der Autorin der berühmte rote Faden verloren. Wenn man allerdings einigermaßen darüber hinwegschauen kann, bekommt man hier eine wirklich tolle Geschichte geboten.

Obwohl es sich bei der "Plötzlich Prinz"-Trilogie um ein Spin-Off der "Plötzlich Fee"-Reihe handelt, kann man die Bücher auch gut unabhängig voneinander lesen. Ich habe nicht alle Bücher der "Plötzlich Fee"-Reihe gelesen, was jedoch nicht geschadet hat, da ich von Anfang an in der Geschichte drin war.

Erzählt wird dabei die Geschichte von Ethan, dem Bruder von Meghan, die über das gesamte Feenreich herrscht. Obwohl Ethan ganz normal sein möchte und auf eine normale Highschool geht, merkt man bei ihm schnell, dass er alles andere als normal ist, denn er kann Feen sehen, was ihn nicht nur Schwierigkeiten bereitet, sondern auch seine gesamte Familie in Gefahr bringt. Aber nicht nur diese ist in Gefahr, sondern auch Kenzie, in die er sich hoffnungslos verliebt hat...

Die Geschichte wird beinahe lückenlos spannend und flüssig erzählt, die Figuren sind allesamt gut ausgearbeitet, besitzen ihre Ecken und Kanten, sind aber dennoch liebenswert und auch das Setting ist rundum gelungen, sodass man hier einen gelungenen Auftakt erhält.

Das Cover ist für mich ein absoluter Eyecatcher, das nicht nur hervorragend zur Geschichte passt, sondern auch mit tollen Details und schön anzusehenden Grün- und Blautönen überzeugt. Die Kurzbeschreibung hat mir ebenfalls zugesagt, sodass ich dem Buch trotz einiger Skepsis eine Chance gegeben habe.

Kurz gesagt: "Das Erbe der Feen" ist insgesamt ein gelungener Auftakt der "Plötzlich Prinz"-Trilogie und konnte mich mit einem oftmals packenden Schreibstil und interessanten Charakteren direkt in den Bann ziehen, sodass ich trotz Skepsis positiv überrascht wurde.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2014
Gelesen: 18. Mai 2014 bis 23. Mai 2014

Klappentext:
Der siebzehnjährige Ethan Chase ist nicht wie die anderen. Seit er als Kind von den Feen entführt wurde, folgen sie ihm auf Schritt und Triff, sogar in seine neue Highschool. Als sie immer häufiger in sein Leben eingreifen, ahnt Ethan, dass sie ein Anliegen haben. Schweren Herzens macht er sich auf ins Feenreich Nimmernie, in der Hoffnung, den Spuk endlich zu beenden. Begleitet wird er von der temperamentvollen Kenzie, von der er noch nicht so recht weiß, ob er sie lieben oder hassen soll…

Rezension:
Ethan Chase möchte eigentlich nichts anderes, als ein ganz normaler Teenager sein. Aber er trägt ein Geheimnis mit sich herum, was ihn immer wieder in Schwierigkeiten bringt. Er kann Gestalten aus dem Feenreich sehen, die sich immer wieder unter die Menschen mischen. Denn diese Feen meinen es nicht gut mit ihm und bringen ihn immer wieder in Schwierigkeiten. Von seiner letzten Schule ist er geflogen, da er angeblich die Bibliothek in Brand gesetzt haben soll. Doch dieser Brand und andere Dinge, die er angeblich verbrochen haben soll, sind Streiche, die ihm die Feen einbrocken. Er kann sich auch niemanden anvertrauen, da ihm ja eh niemand glauben würde. An der neuen Highschool versucht er nun alles, um so wenig Kontakt wie möglich mit den anderen Jugendlichen zu haben, doch irgendwie scheint ihn auch hier das Unglück zu verfolgen. Nun ja, er ist ja auch angeblich ein schwererziehbarer Jugendlicher.
Nur Kenzie, die für die Schülerzeitschrift verantwortlich ist, lässt sich von den Gerüchten nicht abschrecken und möchte unbedingt ein Interview mit Ethan haben. Doch Ethan gibt sich verschlossen und das macht ihn für Kenzie nur noch interessanter. Und so weicht sie nicht mehr von seiner Seite.
Eines Tages taucht Todd, ein Halbblut bei Ethan auf. Er geht auf die gleiche Hightschool und alle anderen Schüler sehen ihn als ganz normalen Menschen, doch Ethan sieht Todds Feenwesen, eine schreckliche kleine Gestalt. Und Todd erzählt ihm eine haarsträubende Geschichte. Todd würde in ernstlicher Gefahr leben, da seltsame Feenwesen hinter ihm her wären, um ihn zu holen. Sie würden alle Halbblüter jagen und mit sich nehmen. Ethan wehrt sich erst dagegen ihm zu helfen, da er nicht wieder mit hineingezogen werden will. Doch als Todd, während einer Sportveranstaltung, spurlos verschwindet und bösartige Feen auch hinter Ethan und Kenzie her sind, weiß Ethan, dass er sich wieder in die Feenwelt Nimmernie begeben muss, die er als kleiner Junge überlebt hatte.
Obwohl Kenzie die Feenwelt nicht sehen kann, lässt sie Ethans Hand nicht los und wird mit nach Nimmernie gezogen..

Meine Meinung:
Vor „Plötzlich Prinz“ hat Julie Kagawa „Plötzlich Fee“ geschrieben. Aber man kann dieses Buch auch unabhängig davon lesen und es hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Von der ersten Seite an, war das Buch fesselnd und spannend. Die Schriftstellerin hat einen wunderbaren Schreibstil und man versinkt sofort in der Geschichte.
Julie Kagawa hat eine Feenwelt geschaffen, wie man sie sich eigentlich nicht vorstellt. Eigentlich denkt man, wenn man an eine Fee denkt, nur an liebe, freundliche Wesen. Doch in diesem Fantasieroman sind sie alles andere als lieb. Es handelt sich um grausame Kreaturen, die wirklich sehr bildlich beschrieben werden. Alle Charaktere, außer natürlich die meisten Feengestalten, waren mir unheimlich sympathisch und ich zitterte während dem ganzen Abenteuer mit ihnen mit. Ein wunderbarer Fantasieroman nicht nur für Jugendliche und ich freue mich schon auf das weitere Band.
Werde mir auf jeden Fall auch die Bücher um Meghan, Ethans Schwester und eiserne Königin im Feenreich, „Plötzlich Fee“. Zulegen.

Sterne: 5 von 5
Videorezension: [...]
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2014
Cover:
Das Cover passt unglaublich perfekt zu denen der Plötzlich Fee-Reihe, besser hätte es nicht sein können!

Erster Satz:
Mein Name ist Ethan Chase.

Meine Meinung:
Schon der erste Satz versetzte mich in Verzückung.

Im Spin-off Auftakt zu „Plötzlich Fee“ geht es um Meghans kleinen Bruder: Ethan Chase. Er wurde als kleines Kind von den Feen entführt um so Meghan ins Nimmernie zu bekommen. Heute führt der 17-jährige ein hartes und einsames Leben. Denn er ist mit dem „Blick“ gestraft. Er kann die Feen immer noch sehen und wird ständig von ihnen geärgert und sein Leben zur Hölle gemacht. Außerdem wirkt er so für Außenstehende wie ein Freak. Doch dann tauchen seltsame Feenwesen auf und andere verschwinden...

Ethan ist anfangs ein richtiger Kotzbrocken. Aus dem quirligen kleinen Jungen ist ein verbitterter Einzelgänger geworden, der die Feenwelt und seine Bewohner hasst. Auch seine Schwester, denn diese hat die Familie und damit ihn im Stich gelassen um zu einem teil dieser schrecklichen Welt zu werden. Um keine Unbeteiligten in „Feenschwierigkeiten“ zu bringen kapselt er sich immer mehr ab und hält alle mit Gemeinheiten auf Abstand.
Ich fand es sehr traurig zu lesen,wie es Ethan geht, denn schnell wird klar, dass er gar nicht so sein möchte und gerne ein normales Leben hätte. Wenn man nach und nach den „echten“ Ethan kennen lernt, versteht man ihn und ich hatte ihn wieder richtig gern.

„Sobald man sie sieht, lassen sie einen nicht mehr in Ruhe. Sie lassen einen niemals wieder gehen.“
Seite 9

Kenzie lernt Ethan an seiner neuen Schule kennen. Sie drängt sich ihm förmlich auf und bleibt trotz seiner Gemeinheiten Hartnäckig an ihm dran. Leider zieht das die Aufmerksamkeit der Feen auch auf sie. Kenzie ist ein fröhlicher Charakter, die alles positiv sieht und nimmt was sie kriegen kann. Das hat einen traurigen Grund...

Julie Kagawa hat es wieder geschafft! Die Autorin konnte mich ab der ersten Seite begeistern und ins Nimmernie zurück locken. Neue Charaktere und eine neue spannende Story machen das ganze zu einem rundum gelungen Leseerlebnis, aber auch alte liebgewonnene Charaktere geben sich die Ehre und es ist einfach schön, wieder von ihnen zu lesen.

Das Buch kann auch ohne Plötzlich Fee-Vorkenntnisse gelesen werden, aber um Welten besser ist es natürlich, wenn man alle Bücher kennt!

Wenn du schon mit der ersten Seite das Gefühl des nach hause Kommens verbindest und jetzt schon weißt das Buch wird brillant.
Wenn du nie die letzte Seite erreichen willst und die Geschichte nicht enden soll und du danach das Gefühl hast, etwas wichtiges verloren zu haben... Dann war das Buch perfekt. Von vorne bis hinten. So wie hier!

Fazit:
„Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen“ ist wie ein „willkommen daheim“. Julie Kagawa schafft es mit dem Auftakt zum Plötzlich Fee Spin-Off erneut mich absolut zu begeistern und in den Bann des Nimmernie zu ziehen. Das Buch wird mit keiner einzigen Seite langweilig und bekannte Charaktere wissen genauso zu überzeugen wie neue! Auch wenn ich den Titel immer noch nicht mag und The lost Prince vorziehe konnte ich nichts an dem Buch aussetzen. Es war einfach sooo traumhaft schön und freue mich sehr auf den nächsten Band!

Reihe:
Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen
The Iron Fey: Call of the Forgotten 2 - The Iron Traitor (engl. Titel)
The Iron Fey: Call of the Forgotten 3 - ???
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2016
Ich war ja schon gespannt und hatte hohe Erwartungen nach der plötzlich fee Reihe. Das die Geschichte dann aber so spannend jetzt noch weiter geht begeistert mich um so mehr.
Ich hab mir direkt den nächsten Band bestellt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2014
Seitdem Ethan Chase als Kind von den Feen entführt worden ist, wird er sie einfach nicht mehr los. Überallhin folgen sie ihm und versuchen, ihm das Leben schwer zu machen. Auch an seiner neuen Highschool scheint es nicht anders zu sein. Hier trifft er auf Todd, ein Halbblut, dem er in einer brenzligen Situation seine Hilfe nicht versagen kann.

Gleichzeitig hat Ethan die Aufmerksamkeit von Kenzie geweckt. Diese möchte unbedingt über ihn einen Artikel in der Schülerzeitung schreiben und heftet sich gnadenlos an seine Fersen. Als Todd plötzlich verschwindet und Ethan von nie zuvor gesehenen Feen angegriffen wird, flüchtet er sich gemeinsam mit Kenzie ins Nimmernie, den Ort, der er sich geschworen hatte, nie wieder zu betreten.

Meine Meinung:

Als Fan der "Plötzlich Fee"-Reihe war der Auftakt zu Julie Kagawas neuer, magischen Feensaga natürlich ein Muss. Wer denkt, er würde hier nur einen Abklatsch der Reihe bekommen, täuscht sich jedoch, denn die neue Reihe um Ethan Chase steht der um Meghan in keinster Weise nach.

Man muss die andere Reihe nicht unbedingt kennen, um "Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen" zu verstehen und zu genießen, doch sicherlich ist es an manchen Stellen nicht nur hilfreich, sondern teilweise wie ein Gefühl, als käme man nach Hause, wenn die vorherigen Geschehnisse bekannt sind.

Ethan hat mir als Charakter wirklich gut gefallen. Er ist ein sympathischer, junger Mann, der seinen Mitmenschen nicht schaden will und deshalb auf Abstand geht. Denn die Feen sind für ihn rund um die Uhr präsent. Nie kann er sich ausruhen, denn ständig wollen sie ihm Schaden zufügen. Das Nimmernie ist für ihn das Böse schlechthin, zu sehr hat er unter den Erlebnissen seiner Kindheit gelitten. Da hilft es auch nicht, dass seine Schwester Meghan den Kontakt zur Familie gänzlich abgebrochen hat. Erst Kenzie scheint seine harte Schale, die er sich zugelegt hat, langsam zu knacken.

Es war sehr schön, die liebgewonnen Charaktere aus der "Plötzlich Fee"-Reihe wiederzutreffen, auch, wenn sie in diesem ersten Teil nicht allzu lange Auftritte hatten. Doch auch neue Charaktere kommen zum Zuge, allen voran Keirran, der mir sehr gefallen hat und, der neben Ethan und Kenzie mit zu den Protagonisten zählte.

Fazit:

"Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen" ist der Auftakt einer neuen Jugendfantasy-Reihe von Julie Kagawa aus dem Reich der Feen. Flüssig und spannend hat sie hier das Nimmernie und seine Bewohner mit unserer realen Welt versponnen und dabei so eindrucksvoll beschrieben, dass die Handlung für mich fast Realität angenommen hat. Ich freue mich schon darauf zu erfahren, wie das Abenteuer von Ethan Chase weitergeht.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ethan Chase würde sonst etwas dafür geben, wenn er wie alle anderen Jugendlichen wäre. Aber ihn umgibt ein Geheimnis, seit er vor Jahren von den Feen nach Nimmernie entführt wurde. Seitdem kann er sie sehen, die Feen, die es alles andere als gut mit ihm meinen und die es immer wieder schaffen, ihn in Bedrängnis zu bringen.
Ihretwegen musste er schon mehrfach die Schule wechseln und der Ruf eines schwer erziehbaren Jugendlichen eilt ihm voraus.
Er versucht in der Schule für sich zu bleiben, sucht keine Freundschaften und keine Gespräche unter seinesgleichen, was ihm auch den Ruf eines Außenseiters einbringt. Nur Kenzie St. James, Reporterin für eine Schülerzeitschrift, hat es auf ihn abgesehen. Sie will ihn kennenlernen und lässt nicht locker, ihm ein Interview abzuringen.
In Todd Wyndham erkennt Ethan eine Halbfee, der, nachdem er erkannt hat, dass Ethan ihn sehen kann, ihn um Hilfe bittet. Er wird von seltsamen Feen bedroht und fürchtet um sein Leben.
Als Todd dann eines Tages verschwindet, sieht Ethan sich gezwungen, ihm zu helfen und reist, Kenzie unfreiwillig im Gepäck, in das Reich, das er nie wieder betreten wollte, ins Feenland Nimmernie ...

Alle Hilfsmittel, die Ethan, so lange er denken kann, gegen die Feen anwendet, nützen ihm nichts mehr, nachdem Todd ihn um Hilfe gebeten hat. Sein zu Hause hat Ethan gegen die Feen geschützt, aber nun sieht er sich gezwungen, nach Todd zu sehen und ihm zu helfen.
Er flüchtet regelrecht nach Nimmernie, da er von fremden Feen attackiert wurde, wo er altbekannte Protagonisten wiedertrifft. Seine Halbschwester Meghan, die die Eiserne Königin im Feenreich ist, den Kater Grimalkin, seinen Schwager Ash. Aber er begegnet auch neuen Protagonisten, ganz voran Keirran zu nennen.

Für mich war dieser Band das erste Buch, das ich von der Autorin Julie Kagawa gelesen habe. Die Plötzlich Fee-Reihe kannte ich nur vom hörensagen, so dass ich neugierig war, ob es mir gelingen würde, die Zusammenhänge zu verstehen.
Man muss nicht zwingend die Fee-Reihe gelesen haben, denn die Autorin versteht es geschickt, immer wieder Geschehenes kurz anzureißen, so dass es einem neuen Leser nicht schwerfällt, dem Geschehen zu folgen.
Sicher wäre es von Vorteil gewesen, würde ich die Vorbände kennen, aber es ging auch so.

Die Autorin führt den Leser in eine Welt, die mir völlig fremd war. Geheimnisvolle Wesen, allen voran Feen tummeln sich dort wie auch ein sprechender Kater. Sie hat mit ihrem mitreißenden Schreibstil den Leser in die Hand genommen und ihn in diese zauberhafte Welt entführt. Ich fühlte mich stellenweise regelrecht dort zu Hause und hatte das Gefühl, ich würde die kleinen Blumenelfen sehen und mit ihnen sprechen.

Dass Ethan Kenzie mit ins Feenreich mitgenommen hatte, war nicht vorgesehen, aber zwischen den beiden passiert etwas. Kenzie kann nicht glauben, was sie dort zu sehen bekommt und wo sie gelandet ist und doch gibt sie oft den Anstoss zu ihrem Tun. Sie ist nicht das, als was sie erschien. Weder eingebildet noch zimperlich, hilft sie Ethan im Feenreich, wo sie nur kann.
Die Autorin macht es dem Leser leicht, die Protagonisten zu mögen. Nachdem sich Ethan Kenzie geöffnet hat, sieht er sie auch mit anderen Augen.

Es macht einfach nur Spaß, die beiden bei ihren Abenteuern zu begleiten, in eine Welt, die unvorstellbar ist.
Der Auftakt der Reihe macht Lust auf mehr davon. Spannend geschrieben, hat man das Gefühl, man kann das Buch gar nicht aus die Hand legen, bis man damit nicht fertig ist.
Absolut empfehlenswert, sollte man gelesen haben.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden