flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
106
Plötzlich Fee - Herbstnacht: Band 3 - Roman -
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:16,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 1. Oktober 2012
Und bitte die Rezi nicht lesen, wenn ihr die Bücher nicht kennt, es könnte eventuell Spoiler enthalten.
Nun ist es offiziell, Meghan und Ash wurden aus dem Nimmernie verbannt. Und so wandern sie zwischen den Welten, verfolgt von den Eisernen Feen. Leanansidhe, die Königin der Exilanten, bietet ihnen die Zwischenwelt an, um dort zu leben. Doch das Eiserne Reich bedroht das gesamte Nimmernie zu vernichten, und Sommer und Winter haben keine Chance den Krieg zu gewinnen. Also muss Meghan all ihre Energie mobilisieren, um dem Krieg eine Wendung zu geben. Ob sie es schafft, ist natürlich eine andere Frage.
Ich kann mich so gut mit den Figuren indentifizieren, das ich das Gefühl habe sie schon ewig zu kennen, und ich vermisse sie, wenn ich nicht lesen kann. Doch so rasant die Geschichte auch ist, sie ist trotzdem romantisch. Der Eisprinz und eine Sommerfee mit Eisernem Schein. Wie sehr ich hoffe, die beiden finden zu einander.
Meghan bleibt nichts anderes übrig, als kämpfen zu lernen, und einen strategischen Feldzug gegen das eiserne Reich zu führen. Sommer und Winter müssen sich verbünden, sogar mit einigen Rebellen, sonst ist das Nimmernie verloren.
Doch so einfach es auch aussieht, es fordert einen hohen Preis, den falschen eisernen König zu besiegen. Und Meghan wird auf eine harte Probe gestellt. Die sie wahrscheinlich das Leben kosten wird. Doch was bedeutet das Leben einer Fee, die die Magie nicht nutzen kann, gegen ein ganzes Reich von Feen, und vielen Lebensformen, die Eisen weder berühren, noch damit leben können. Das führt zwangsläufig zum Untergang eines Reiches.
Doch Meghan nimmt die Heruasforderung an, den falschen König zu stürzen. Aber der Preis ist hoch, sehr hoch. Sie muss zur Eisernen Königin werden, muss sich gegen ihre Liebe zu Ash stellen und auf ihre Familie verzichten. Wird sie es schaffen, doch alles zum Guten zu wenden? Oder kehrt sie in die Welt der Sterblichen zurück und lässt alles hinter sich.
Lasst euch überraschen, von dieser sehr rasanten und tiefgründigen Geschichte, über ein Mädchen, das in ein paar Tagen siebzehn wird, und deren Leben, von einem Tag auf den anderen, völlig umgekrempelt wird. Und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Fazit:
Ich vergebe 5 von 5 Blättern.

Rezension © 2012 by Karina (BuchFluesterer) für BookOla.de
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. November 2012
Unterhaltungsgrad
Endlich sind Meghan und Ash glücklich vereint und könnten jetzt eigentlich zusammen ihr Leben genießen, aber nein! - mit Band 3 beginnt der große Showdown. Die Eisernen Feen ziehen erbarmungslos in das Nimmernie ein und vernichten alles was ihnen in den Weg kommt. Nun sind Meghan und Ash angehalten in ihr geliebtes Nimmernie zurückzukehren und es zu retten. Bei diesem Band gelingt der Autorin ein wirklich guter Einstieg, denn "Herbstnacht" fängt da an, wo "Winternacht" aufgehört hat - quasi ein nahtloser Übergang. Auch wieder der mitreißende Schreibstil von Julie Kagawa führt einen Teil zu diesem gelungen Roman bei. Bei Handlungs-, Orts- oder Personencharakterisierung läuft sie zu Höchstformen. Detailliert wie eh und je, durchdacht bis ins kleinste Eck und immer diese gewisse magische Verzauberung dabei. Die Charaktere sind zum wiederholten Mal vom Feinsten. Puck und Grimalkin sind in puncto Humor einfach nicht mehr zu toppen. Ohne die Beiden wäre das Buch nur halb so witzig zu lesen - einfach unersetzlich die beiden, sie zaubern immer wieder ein Lachen in mein Gesicht. Ebenfalls Meghan und Ash wirken lebendiger wie je zuvor. Hier hat die Autorin ihr ganzes Herzblut einfließen lassen - magische Momente zwischen Meghan und Ash, denen man gebannt folgt und die dem Leser einfach so real vorkommen. "Herbstnacht" vereint alle Tribute eines "Mitreißers": Eine gelungene Story, tiefgreifende Charakter und das gewisse Maß Humor!

Nervenkitzel
Das Buch beginnt doch schon auf einem recht gehobenen Spannungsbogen und dieser baut sich im weiteren Verlauf mehr und mehr auf, bis er in einem riesigen Schluss-Showdown explodiert. Hier ist alles geboten, von einem blutigen Krieg bis zu einer tränen rührenden Verabschiedung. Der Leser ist gefangen in der Welt der Sommer-, Winter- und Eisernen Feen. Außerdem bin ich mehr als froh, dass sich die Autorin entschieden hat einen Band 4 zu schreiben, denn dieses (Happy) Ending wäre nicht wirklich nach meinem Geschmack gewesen. Der Schlussstrich wäre zwar gekonnt gezogen - es wurde alles gesagt - , aber ich denke jeder Fan wünscht sich doch ein richtiges Happy End und so freue ich mich auf Band 4 (der zum Glück schon bereit liegt ^^).

Abschlussworte
"Herbstnacht" ist ein Roman, der definitiv einzigartig ist. Julie Kagawa schafft es wie kein Anderer ihre Leser in ein magisches Feenreich zu entführen und sie Abenteuer zu erleben lassen. Sie hat mit dem dritten Roman der "Plötzlich Fee"-Reihe gezeigt, dass sie in die Reihen der "Man-vergisst-sie-einfach-nicht"-Autoren gehört. Ein Muss für alles Feenreichfans, die ein Stück magisches Feenreich bei sich daheim erleben wollen!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. November 2012
Zum Schreibstil verliere ich nicht viele Worte: wunderschön, fesselt von der ersten bis zur letzten Sekunde und ist, wie schon in den Vorgängern, der Schlüssel zu meiner ganz persönlichen Steige ins Nimmernie.

Die Geschichte, dazu fällt mir eigentlich nichts mehr ein. Ich kann mich nur wiederholen. Es ist für mich einfach unbegreiflich, wie eine einzige Person in einer Geschichte mit soviel Fantasie und Einfallsreichtum auftrumpfen kann ohne, dass es auch nur 1 Sekunde langweilig wird. Man sollte meinen nach knapp 1500 Seiten, hängt einem das komplette Nimmernie mit all seinen Bewohnern zum Hals raus, aber das ist nicht der Fall. Im Gegenteil, ich könnte mich direkt in den 4. Teil stürzen. Eine Kleinigkeit gab es im Verlauf der Geschichte, die mir von Anfang an klar war und die Protagonisten bis zur letzten Sekunde im Dunkeln tappten, entweder war es so gewollt oder aber es wurde zuviel verraten, was auf eben diesen Ausgang hindeutet. Das war zwar etwas schade, allerdings nicht der Rede wert, da drum herum soviel passiert ist und man eine Wendung nach der nächsten durchlebt hat, dass es nur ein Tropfen auf den heißen Stein war. Beeindruckend empfand ich auch, dass Szenen auf späteren Geschehnissen aufbauten, dies hat die Autorin aber so selbstverständlich eingefügt, dass es einem erst so richtig bewusst wurde, wenn sich der Kreis dann geschlossen hat. Diese „Aha-Effekte“ mag ich besonders gern. Man hat alles verstanden und es gab eine logische Handlungsfolge, aber es hat oft ein winziger Teil gefehlt, der dem Ganzen am Ende den besonderen Reiz verliehen hat. Die fulminanten Endszenen haben mich emotional wirklich mitgerissen, nicht selten hatte ich, wie auch Meghan, einen dicken Kloß im Hals und musste mich anschließend erst einmal wieder in die Realität zurückholen…Nein Rebecca , du bist nicht im Nimmernie, das ist alles nur wundervolle Fantasie! :D…bei jeder Verletzung, bei jeder drohenden Niederlage, die unausweichliche Ausweglosigkeit, dann das Licht am Ende des Tunnels, die Erkenntnisse, die neuen Wege, all das hat mich meist so bewegt, dass ich den gedanklichen Verlauf mit vollführt habe und beinahe eigene Lösungsvorschläge hätte bringen können. Ich habe mich teilweise so verkrampft beim Lesen, dass erst beim Beenden des Buches eine spürbare Anspannung von mir abgefallen ist. Es ist aber auch der reine Wahnsinn wie Frau Kagawa, z.B. schon allein das Eiserne Reich beschreibt, man fühlt sich schlichtweg hineinkatapultiert. Der ätzende Säureregen, die Eisernen Wesen und die wunderschöne Abscheulichkeit der Landschaft. Gigantisch!! Die Ausbreitung des eisernen Reiches hat mich übrigens an „das Nichts“ in „Die unendliche Geschichte“ erinnert.

Die Personen – Meghan Chase – bleibt sympathisch und verliert ihre Naivität, was sie einerseits zwar sympathischer und reifer wirken lässt, jedoch hat mir die Leichtigkeit etwas gefehlt. Die Stimmung war daher ab und an so düster und vernünftig, dass es wie eine Last wirkte. Allerdings trägt Meghan auch fast die gesamte Zeit über eine große Verantwortung und eine solche Bürde kann für einen so jungen Menschen, durchaus belastend sein. Außerdem spielen sich diese ganzen Dinge in etwa einem Jahr ab. Daher ist ihre Entwicklung auch eine logische Schlussfolgerung aus den Geschehnissen.
Der Winterprinz ist, nach wie vor, mein Liebling. Natürlich wurde ich vor allem wieder von seiner Charakterstärke gefangen genommen. Herzerweichend empfand ich auch diese bedingungslose Liebe zu Meghan, ich behaupte mal frech, dass es so etwas im menschlichen Dasein nicht gibt, höchstens zwischen Mutter und Kind. Egal wie ihre Entscheidungen ausgefallen sind, er wäre ihr bis ans Ende der Welt gefolgt, sogar bis in den Tod. Ebenso zauberhaft sind seine emotionale Intelligenz und seine präzise Aufmerksamkeit. Er ist ein Killer, keine Frage, er nimmt die Gefühle und Regungen der Gegner wahr, bevor sie sich derer überhaupt bewusst sind, aber auch bei Meghan ist er stets über ihr Gefühlsleben im Bilde.
Robin Goodfellow – Puck – ohne ihn wäre die Geschichte nur halb so lesenswert. Er trieft vor Sarkasmus und Selbstbewusstsein, ist immer mutig und kennt anscheinend keine Angst. Für ihn ist alles ein großes Abenteuer und jede Herausforderung eine willkommene Abwechslung. Die frechen Sprüche und der Umgang mit seinem „Eisbubi“ Ash sind eine wahre Pracht. Man lernt in diesem Teil allerdings auch eine ernste Seite von ihm kennen, die ihn nur noch sympathischer macht.
Und schlussendlich – Grimalkin – ihn muss ich einfach nochmals erwähnen. Leider bekam man ihn auch in diesem Teil eher selten zu Gesicht, aber wenn er da war, hat er mir die Lesezeit versüßt. Diese selbstverständliche Arroganz, sich seiner selbst und den eigenen Handlungen so sicher zu sein und stets zu denken, dass sein Weg der einzig richtige ist, ist wirklich entzückend.

„Nur fürs Protokoll“, meldete sich Grimalkin, als wir im Gänsemarsch in die Finsternis eintauchten. „Ich halte das für keine gute Idee. Aber da offenbar niemand mehr auf den Kater hört, werde ich warten müssen, bis wir uns verirrt haben, um dann anzumerken, dass ich es euch ja gleich gesagt habe.“ (Zitat, S. 309)

Die Liebesgeschichte muss ich natürlich auch noch mal erwähnen. Ash entzieht sich den Gefühlen zu Meghan nicht länger und kehrt endlich sein warmes Inneres nach außen. Wie ich bereits in „Winternacht“ erwähnt habe, trägt Ash die ganze Zeit eine „Schutzfassade“ mit sich herum, die nun bröckelt und seinen wahren Charakter enthüllt, der in den beiden Vorgängern nur zwischen den Zeilen zu lesen war. ;) Ich finde die Story um Ash und Meghan äußerst gelungen, nicht zu kitschig und doch tiefgründig und echt. Umso mitreißender und gefühlvoll empfand ich den Ausgang der Geschichte und bin wahnsinnig gespannt auf die Fortsetzung.

Nach 3 Büchern habe ich nun auch endlich den Sinn der deutschen Titel erfasst.
(Vorsicht, evtl. Spoiler enthalten)
Sommernacht: Meghan erkennt, dass sie eine Sommerfee ist und lernt den Sommerhof, ihre Magie und die Wesen des Sommers kennen.
Winternacht: Meghan lernt die Welt von Ash kennen – den Winterhof und seine Bewohner
Herbstnacht: Im Herbst verblüht alles, das Laub fällt von den Bäumen – es herrscht Verfall, es riecht sogar oft faulig durch das nasse Laub, dennoch ist der Herbst sehr schön anzusehen. Hier bezieht es sich auf den Verfall des Nimmernie, welches durch das Eiserne Reich verseucht wird. Die Pflanzen usw. sterben, aber eine eiserne Schönheit bleibt.
Frühlingsnacht: Dem Ende nach zu urteilen, erblüht das Nimmernie nun in neuem Glanz und ist wieder voller Leben. So auch im „normalen Frühling“, die Pflanzen erwecken wieder zu neuem Leben.
Wenn ich mir das so überlege ist das eine tolle Idee und total treffend! Aber wer weiß, ob das der Grund ist, ich spinne ja auch gern mal etwas rum. :)

FAZIT
Nicht zu fassen, dass es jetzt tatsächlich noch eine Steigerung gab. Ich habe es zwar von anderen Bloggern gehört, aber trotzdem nicht für möglich gehalten und doch hat sich Julie Kagawa in „Herbstnacht“ wieder selbst übertroffen. Es ist nicht nur eine würdige Fortsetzung, sondern eine gigantische! Mehr, mehr, mehr….

Auch auf meinem Blog zu finden: [...]
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. Juni 2012
Beschreibung

Kurz vor ihrem siebzehnten Geburtstag wird Meghan zusammen mit dem Winterprinzen Ash aufgrund ihrer verbotenen Liebe aus dem Nimmernie verbannt. Nun sind die beiden auf der Flucht vor den Eisernen Feen die auf Rache für ihren erleideten Schaden aus sind.

Da es keinen sicheren Ort zu geben scheint entschließen sich Meghan und Ash zum Kampf gegen die Eisernen Feen an der Seite des Sommer- und Winterkönigreichs. Dieses Mal ist Meghan im Kampf jedoch nicht allein, Ash ist die Liebe zu ihr das wichtigste und weicht als tapferer Ritter nicht von ihrer Seite.

Meine Meinung

Schon allein das Cover von Julie Kagawas Jugendroman >>Plötzlich Fee - Herbstnacht<< ist ein wahrer Augenschmaus und verspricht eine wundervolle magische Geschichte. Wenn man nebenan das englische Cover betrachtet muss ich sagen, dass mir die deutsche Version etwas mehr gefällt. Die tolle Farbauswahl und die schönen Details wie die Wimpern und das glitzernde Make-Up passen perfekt zum Roman!

Dies ist nun schon der dritte Band um Meghan Chase die in der Feenwelt spannende Abenteuer zu bestehen hat. Besonders schön fand ich bei >>Plötzlich Fee - Herbstnacht<< das Meghan dieses Mal von Anfang an ihren geliebten Winterprinzen Ash an ihrer Seite hat. Ab und an ist die überschäumende Liebe von Ash zwar etwas übertrieben aber irgendwie passt es zu seinem Charakter und der Geschichte.

Beim letzten Band >>Plötzlich Fee - Winternacht<< hat mich die naive Art von Meghan etwas enttäuscht. Nun aber kann man endlich eine gewisse Weiterentwicklung von Meghans Figur mitverfolgen. Sie ist für ihren "menschlichen" Vater da und behauptet sich im Kampf gegen den falschen eisernen König mit viel Mut und Tapferkeit.

Obwohl der Handlungsverlauf sehr stark vom Krieg gegen die eisernen Feen geprägt ist bleibt Platz für die wundervoll gestalteten magischen Figuren (wie z. B. das Orakel, Puck und Grimalkin) und eine märchenhafte Lovestory.

Die Spannung kam mir leider viel zu kurz! Vieles ist vorhersehbar und wenig überraschend. Außerdem gibt es zwischen den Kämpfen und interessanten Begegnungen immer wieder langatmige Passagen in denen nach meinem Geschmack zu wenig passiert.

>>Plötzlich Fee - Herbstnacht<< hat mir aufgrund der bezaubernden Figuren zwar gut gefallen, wünsche mir jedoch für den nächsten Band etwas mehr Abwechslungsreichtum und Pepp.

Über die Autorin

Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten ' nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky. (Quelle: Heyne Verlag)

Information zur Reihe

2011 Plötzlich Fee ' Sommernacht (engl. The Iron King)
2011 Plötzlich Fee ' Winternacht (engl. The Iron Daughter)
2012 Plötzlich Fee ' Herbstnacht (engl. The Iron Queen)
(engl. The Iron Knight)
2012 Plötzlich Fee - Frühlingsnacht, erscheint im August, (engl. The Iron Knight)

Kurzgeschichten zur Plötzlich Fee Reihe (engl.) für eBook-Reader

Winterspassage (spielt zwischen Band 1 und Band 2)
Summer's Crossing

Fazit

Eine bezaubernde Feengeschichte die vor allem mit ihren charmant gezeichneten Figuren besticht!

Diese märchenhafte Liebesgeschichte lässt jedes Mädchenherz höher schlagen.
------------------------------------------------------------
© Bellas Wonderworld; Rezension vom 19.06.2012
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. Juni 2012
Zum Buch:

Also dieses Buch muss ich ersteinmal verdauen.
Da ich ja nun einen wirklich schlechten Start mit der Reihe hatte, hätte ich nie gedacht, dass ich mich als wahrer Fan entpuppen würde.
Wie immer ist das Cover wunderschön geworden und es ist wirklich schade, dass es davon nur vier geben wird. Sie sind alle so unterschiedlich und doch auf ihre Weise so schön, dass ich eigentlich keinen klaren Favoriten habe. Aber müsste ich mich wirklich zwanghaft entscheiden, liegt bei mir das Cover zu "Winternacht" ein bisschen weiter vorn als die Anderen, welches aber stark mit "Frühlingsnacht" konkurriert.
Zum Schreibstil kann ich auch nur sagen, dass die Autorin immer besser wird und ich wirklich in einem ständigen Lesefluss war, der überhaupt nicht mehr aufhören wollte. Auch ihre wunderbare Art die Gefühle der einzelnen Personen zu beschreiben, hat mich noch tiefer in den Bann gezogen und ich muss gestehen, dass ich am Ende des Buches ein paar Tränen gedrückt habe.
Zudem ist die Wandlung, die Meghan erneut durchmacht einfach erstaunlich. Von der jungen Frau, die sie inzwischen geworden ist, wird sie zu einem noch stärkeren und mutigeren Charakter, in dessen Händen die Zukunft von ganz Nimmernie liegt. Sie lernt für sich selbst zu kämpfen und mit Waffen umzugehen, so dass sie sich nicht immer von Ash und Puck beschützen lassen muss.
Ihre Beziehung zu Ash erreicht eine so tiefe Bindung, dass Puck nun wirklich keine Chance mehr hatte und Meghans Entscheidung zwischen den Beiden keine große Rolle mehr gespielt hat. Durch einen alten Schwur den Ash leistet, werden er und Meghan so tief miteinander verbunden, dass der Spruch "Bis dass der Tod uns scheidet" perfekt passt. Die beiden stehen so viel miteinander durch und dass ist nicht gerade leicht, da Ash noch mehr seiner Geheimnisse ans Licht bringt, die teilweise wirklich ein wenig erschütternd waren. Da bekommt man einen sehr guten Einblick in das Leben einer Fee, die nunmal keine Seele hat.
Doch im Endeffekt sind Meghan und Ash für mich das perfekte Paar, weshalb ich das Ende von "Herbstnacht" umso mehr hasse, aber dazu später mehr. Dass Meghan zwischen ihrem besten Freund und dem Winterprinzen geschwankt hat, war in "Winternacht" vollkommen verständlich und egal wie ihre Entscheidung ausgefallen wäre; es wäre mir recht gewesen. Doch wenn ich ehrlich bin und sehe wie sich alles entwickelt hat, bin ich froh, dass sie sich doch entschieden hat bei Ash zu bleiben.

Auch diesesmal lernen wir viele neue Charaktere kennen, aber auch alte, die auf keinen Fall fehlen durften, wie z.B Puck oder Grim waren natürlich wieder dabei. Auf Rowan und einige Andere hätte ich aber auch gern verzichten können. :)
Im dritten Teil legt die Autorin vorallem Wert darauf endlich ein Ende mit den Eisernen Feen zu finden und ich hatte bis zum Schluss keine Ahnung wie das Alles ausgehen soll, ohne dass das Niemmernie vernichtet wird. Doch die Autorin hat jedes Mal ein Schlupfloch gefunden, wodurch sie die Geschichte immer weiter vorran treiben konnte und die Hoffnung noch ein wenig am Leben gehalten wurde.
Alles beginnt damit, dass Meghan und Ash noch immer als Exilanten in der Welt der Sterblichen leben, nachdem sie von Oberon und Mab aus dem Nimmernie verbannt wurden. Auf ihrer Reise geht es zurück zu Stationen, die wir schon aus den vorigen Bänden kennen, wie z.B der Zwischenraum, in dem Leanansidhe lebt, oder Machinas Turm im Eisernen Königreich.
Diesesmal wurde alles wieder ein wenig brutaler und ich hatte das Gefühl, dass die Autorin endlich frei geschrieben hat, ohne den Gedanken im Hinterkopf, dass diese oder jene Stelle etwas abgemildert werden muss, damit es den Rahmen als Jugendbuch nicht sprengt. Ich finde sie hat das ganz wunderbar gemeistert und ich bin ehrlich gespannt wie es ausgeht, da wir ja nur noch einen Band vor uns haben, der wirklich einiges Leisten muss, da das Buch mit einem großen Fragezeichen und gebrochenen Herzen endet.
Das Ende an sich war einfach spektakulär, auch wenn es sich ein wenig zog. Doch es hat mir sehr gut gefallen, dass Julie Kagawa von Anfang an auf den großen Showdown hingearbeitet hat, wodurch sie eine großartige und vorallem durchdachte Geschichte schrieb. Ich persönlich achte immer sehr auf Logikfehler, doch in diesem Buch ist mir kein einziger untergekommen, was bei dem ganzen Durcheinander und den vielen, komplizierten Handlungssträngen wirklich eine Kunst ist.

Fazit:

Ich kann nur noch einmal sagen, dass ich wirklich froh bin, der Reihe noch eine Chance zu geben und ich muss gestehen, dass sich die Feenromane langsam aber sicher in meine Favoritenliste schleichen.
Durch das offene Ende von "Herbstnacht" sind meine Erwartungen an den letzten Band noch gestiegen und ich bin gespannt, wie die Autorin das Ganze meistert, da noch ziemlich viele Fragen vorhanden sind. Vorallem: Was ist nun mit Ariella?
Ich vergebe gut 3,5/5 Eistörtchen und bin optimistisch, dass der letzte Band die volle Punktzahl erreichen kann, wenn Julie Kagawa so weiter macht.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. April 2012
Inhalt:
Es ist alles andere als ratsam, sich mit den rachsüchtigen Eisernen Feen anzulegen. Das muss Meghan schmerzlich erkennen, als sie aus dem Nimmernie verstoßen wird und als Vertriebene zwischen den Welten umherirrt, immer auf der Flucht, niemals sicher und nirgends zu Hause. Doch diesmal ist Maghan nicht allein: Ash der Winterprinz, weicht nicht mehr von ihrer Seite. Gemeinsam kehren sie nach Nimmernie zurück, um den eisernen Feen die Stirn zu bieten. Sie ahnen, dass die grausamen Geschöpfe sich auf ihren letzten großen Schlag vorbereiten. Während die Bewohner des Sommer- und des Winterhofs noch immer blind gegenüber der Gefahr sind und sich lieber gegenseitig bekriegen, versuchen Meghan und Ash verzweifelt, die Feen zu einen und auf den unausweichlichen Kampf vorzubereiten, der über das Schicksal von ganz Nimmernie entscheiden wird.

Cover
Das Cover passt perfekt zum Titel Herbstnacht, mit den Blättern in den Wimpern und den sanften Farbtönen.

Lieblingsstelle:
Es gibt in dem Buch sehr viele Stellen, die mir sehr gut gefallen, aber eine hat mich lauthals zum lachen gebracht, Ash hat da echt einen genialen Humor. Also, Ash versucht Meghan kämpfen beizubringen (Seite 125), beide stehen auf einer Lichtung und Meghan hat zum erstenmal einen Säbel aus Eisen in der Hand und soll auf Ash losgehen und versuchen ihn zu treffen.....

Ich schluckte schwer und wich vor ihm zurück. "Jetzt gleich? Machen wir keine Aufwärmübungen oder so etwas? Ich weiss ja noch nicht mal, wie man dieses Ding richtig hält"
"Das ist doch ganz einfach." Ash glitt näher und umkreiste mich wie ein hungriger Wolf. Er zeigte mit einem Finger auf die Spitze seiner Klinge. "Das scharfe Ende nach vorn."

Meine Meinung:
Ich bin absolut begeistert, wie sich langsam alle Puzzleteile zusammenfügen. Sobald man das Buch aufschlägt, ist man mittendrin und es wird nie langweilig, es passiert immer was. Ich bin ein absoluter Fan von Ash....ich finde es so wunderschön, wie er sich um Meghan kümmert und wie Eifersüchtig er auf Puck ist. Das Buch hat mich mehrmals zum weinen gebracht und das kommt bei mir nur bei richtig guten Büchern vor. Ich freue mich schon auf den vierten Band, ich möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht und was noch alles passiert :) Am liebsten würde ich sofort wieder mit dem ersten Buch anfangen und immer weiterlesen, bis das nächste Buch erscheint, ich möchte einfach nichts vergessen :) Ich liebe, liebe, liebe Plötzlich Fee und ich kann es jedem empfehlen es zu lesen!!!
Viel Spaß!!!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. April 2012
Achtung Spoilergefahr! Das ist bereits Teil 3 der Reihe.
Ash und Meghan. Aus Liebe ließen der Winterprinz und die Sommerprinzessin das Nimmernie zurück und beugten sich nicht dem Wunsch ihrer Eltern, einer Trennung. Nun in der Welt der Menschen ist es aber noch lange nicht sicher, da hier die Eisernen Feen zu Hauf Unruhe stiften. Der falsche König will Meghan und setzt alles daran sie zu bekommen und das Nimmernie für immer zu zerstören. Meghan scheint nirgends mehr sicher zu sein, aber mit Ash an ihrer Seite scheint sich alles zum Guten zu wenden, bis der falsche eiserne König zur Schlacht ausruft und die Feen von Sommer und Winter ihre Hilfe brauchen um nicht vollkommen ausgelöscht zu werden. Das nächste Abenteuer von Meghan Chase beginnt und diesmal scheint es um alles oder nichts zu gehen, denn wie es scheint ist Meghan enger mit dem eisernen Königreich verknüpft als sie geglaubt hatte.

***Meine Meinung***
Julie Kagawa hat mit Plötzlich Fee einen unerwarteten Wirbelsturm in meinem Bücherregal entfacht. Das Thema Feen wird hier aufgegriffen und packt einen von vorne bis hinten, von Beginn bis zum bitteren Ende. Herbstnacht (eng. "The Iron Queen") hat mich selbst zu Tränen gerührt, dass warum möchte ich euch hier etwas näher bringen.

Das Cover von Teil 3, Herbstnacht (eng. "The Iron Queen"), ist, wie bereits alle Vorgänger, auf jeden Fall ein Eyecatcher. Die Aufmachung ist zwar immer schön und passend zum deutschen Titel gemacht, aber mir fehlt hier etwas der Bezug zu Feen muss ich gestehen. Selbiges muss man aber auch über die englische Covergestaltung sagen. Wie gesagt was fürs Auge: auf jeden Fall. Passend zum Inhalt: nicht so ganz.

Da wir uns hier bereits bei Teil 3 befinden, ist die Geschichte natürlich nicht auf vollkommen neuen Ideen aufgebaut. Wir begeben uns mit Meghan mal wieder in das eiserne Reich, treffen Wesen die wir bisher nicht kannten, unerwartete Helfer und endlich auch den falschen König. Die Autorin lässt hier im Gegensatz zu den ersten zwei Bänden auf jeden Fall neue Ideen einfließen, wie die wertvollen Kleinode, die echt tollen Flugkäfer (hätt auch gerne so einen daheim ;D), die Rebellen, die edle Ritternschaft der Feen und die eine Sache am Ende des Buches, die ich hier mit meinem Wort erwähne um nicht zu spoilern ;)

Charakterlich entwickeln sich die Figuren des Buches sich auf jeden Fall weiter. Meghan ist am Ende des Buches sehr erwachsen und das ohne das es einem selbst aufgefallen wäre wann genau diese Wandlung passiert. Ash zeigt endlich mal Herz, zwar hat er das eh immer wieder mal in den Vorgängern auch gemacht, aber in Teil 3 fällt es besonders auf und wir erforschen den weichen Kern des Eisprinzen. Puck und sein schelmisches Grinsen verfolgt uns natürlich auch wieder, bleibt aber im Gegensatz zu Ash und Meghan immer noch ein kleines Rätsel und Grim- hättet ihr wirklich gedacht wir erfahren jemals mehr über die Katze die so sehr an die Grinsekatze aus Alice im Wunderland erinnert?

Zum Schreibstil bleibt mir eigentlich nur zu sagen: Top. Von Teil 1 bis hierher bezaubert einen Julie Kagawa immer wieder und vor allem in diesem Band hat es die Autorin geschafft mich auf eine Achterbahn der Gefühle zu schicken. Der erste Teil der Plötzlich Fee bzw Iron Fey Reihe, der zu Tränen rührt, einen nach der Taschentuchbox greifen lässt und irgendwie auch im Nachhinein traurig seufzen lässt.

***Fazit***
Tolle Entwicklung mit absolutem Cliffhangerende. Wir können nur gespannt sein wie die Abenteuer im Reich der Feen weitergehen (Teil 4 wird übrigens Ash unser Prota sein *freu*). Wer sich gerne in einen herzlosen Kampf der Feen stürzen will, hat in Herbstnacht (eng. "The Iron Queen") eindeutig die Gelegenheit dazu, doch am Ende schmilzt wohl jedem die Eisschicht ums Herz und zurück bleibt das Verlangen nach mehr. Von mir gibt es 5 von 5 Wölkchen.

***Reihe***

1."Plötzlich Fee: Sommernacht" (eng. "The Iron King")
2."Plötzlich Fee: Winternacht" (eng. "The Iron Daughter")
3."Plötzlich Fee: Herbstnacht" (eng. "The Iron Queen")
4.eng. "The Iron Knight"
5.in Planung (Protagonist wird hier Meghans Bruder sein)

Zusätzlich gibt es noch Kurzgeschichten (Kindle Edition):
"WinterŽs Passage" (Kurzgeschichte zwischen Teil 1 und 2)
"SummerŽs Crossing" (Kurzgeschichte zwischen Teil 2 und 3) bis Juni 2012 gratis auf der Page von Julie Kagawa runterladen!

Mein herzlicher Dank an Heyne fliegt für die Unterstützung!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 31. März 2012
Julie Kagawa beweist mit ihrem dritten Band um die Halbfee Meghan Chase, dass sie eine großartige Erzählerin ist, mit einem außergewöhnlichen Talent ihre Ideen in spannende, temporeiche Geschichten zu verwandeln ...

Ash und Meghan wurden gemeinsam, ihrer verbotenen Liebe wegen, für immer aus dem Nimmernie verbannt. Nun streifen sie durch die Welt der Menschen und versuchen Meghans Familie aufzusuchen. Doch der falsche Eiserne König ist noch immer hinter Meghan und ihrem Eisernen Schein her. Und so kommt es, dass die beiden schon bald bei Leanansidhe Unterschlupf suchen müssen. Umso überraschter sind sie, als Kunde von den Höfen des Nimmernie eintrifft mit dem Angebot, die Verbannung aufzuheben; jedoch nicht ohne Bedingung: Meghan soll den falschen Eisernen König töten. Unerbitterlich stehen sich bereits Eiserne Feen und die Krieger des Sommer- und Winterhofes in blutigen Gemetzeln gegenüber. Doch die Kraft der Eisernen Feen scheint nicht nachzulassen, während die Altblütler langsam immer weiter zurückgedrängt und vernichtet werden. Meghan ist ihre einzige Hoffnung. Doch Meghan ist nicht allein. Gemeinsam mit ihrem Liebsten, Ash, ihrem besten Freund Puck, und dem grauen Kater Grimalkin machen sie sich ins Eiserne Königreich auf, um den falschen König aufzuhalten. Um das Feenreich zu retten, bringt Meghan schließlich das größte Opfer ...

Während ich im zweiten Band "Winternacht" zu Anfang so meine Schwierigkeiten mit den Ereignissen und den Figuren hatte, und Spannung sehnlichst herbei hoffte, hat mich dieser dritte Band um die Halbfee Meghan Chase richtiggehend umgehauen. Bereits von der ersten Zeile an, war ich Julie Kagawa hilflos ausgeliefert und habe jeden Satz gierig in mich aufgesaugt.

Endlich haben Meghan und Ash zueinander gefunden. Und, was mich besonders glücklich gemacht hat, die Liebe der beiden hat man irgendwie richtig gespürt. Julie Kagawa hat in diesem Roman ihre alte Stärke wieder gefunden. Nicht nur, dass sie das Nimmernie erneut - und viel zu realistisch - in allen Farben vor meinem inneren Auge hat entstehen lassen, auch die dramatisch gestalteten Figuren, die völlig unvorhergesehen handeln, waren mir nicht nur sympathisch, ich habe sie richtig fest ins Herz geschlossen. So habe ich also ein rasantes Ereignis nach dem nächsten mit Meghan, Ash, Puck und Grimalkin im Eisernen Reich miterlebt. Bin an ihrer Seite durch das zerklüftete Land voll Sand, Müll und saurem Regen gestapft, und habe mich Seite an Seite mit ihnen mit den Eisernen Rebellen verbündet.

Dabei war ich gefangen in Meghans Welt, war völlig eingetaucht, nur um verwundert festzustellen, dass ich eigentlich immer noch auf dem Sofa saß. Aber dann war ich auch schon wieder im Nimmernie, denn ich konnte kaum von diesem Roman, dieser spannenden und zu Herzen gehenden Geschichte ablassen. Denn irgendwie ahnt man schon während des Lesens, dass dieser Roman mit keinem Happy End enden könnte. Und so habe ich am Ende geheult und mich immer wieder gefragt, wieso die Autorin ihren Figuren nur so etwas antun kann.

Besonders, wie eigentlich schon im ersten Buch "Sommernacht", war ich wieder von der Figur des Winterprinzen Ash begeistert, der seine über Jahrhunderte aufgebaute eisige Mauer für Meghan nach und nach versucht einzureisen. Der Autorin ist es hier wirklich aufs Beste gelungen, die Gefühle von Ash und Meghan dem Leser nahezubringen. Aber auch Puck, der schließlich wieder an der Seite von Ash und Meghan (und den Winterprinzen immer wieder "Eisbubi" nennt - hat mir beim ersten Mal ein ziemliches Kichern entlockt) für das Nimmernie kämpft, hat mich mit seinem manchmal etwas kindlichen Verhalten und den witzigen Kommentaren wieder begeistern können. Und Grimalkin, der abermals so herrlich selbstgefällig, aber auch unsagbar weise auftritt - eben eine typische Cat Sidhe (Grimalkins Erklärung für alles) - ist Julie Kagawa hervorragend gelungen. Daneben gibt es Protagonisten, die ebenfalls wunderbar gezeichnet sind: der Gremlin Razor, der mich oft an einen kleinen Hundewelpen erinnerte, Glitch, der eiseren Rebell, der sogar manchmal etwas liebenswürdig herrüber kam und viele weitere. Ja sogar Königin Mab war in diesem Roman mal ganz nett - was man früher von der kalten Winterkönigin nicht unbedingt behaupten konnte.

Fazit: Dieser dritte Band der "Plötzlich-Fee"-Trilogie ist der Beste überhaupt, mit einem grandiosen Finale, aber auch leider sehr traurigen Ende. Julie Kagawa erzählt rasant und ungeheuer fesselnd von den sich zuspitzenden Ereignissen im Nimmernie und schafft es dabei, dass man so unglaublich gern an der Seite ihrer Figuren in dieser wundersamen Feenwelt verweilt. Zusammen mit dem dichtgewebten, gut durchdachten Plot dieser Geschichte und einnehmenden, fantastischen Figuren, lässt sie diesen Roman zu einem außergewöhnlichen Lesespaß werden.
Leider endet die Reise an Meghans Seite vorerst mit diesem Band. Doch schon bald werden wir mit Ash, Puck und Grimalkin ein neues Abenteuer bestehen, dass hoffentlich die beiden Liebenden wieder vereinen wird.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. April 2012
Eigentlich hätte für mich Band 3 der beste der Serie werden sollen. Schließlich sind allen Widrigkeiten zum Trotz Ash und Meghan endlich glücklich in der Menschenwelt zusammen.
Doch das Feenreich braucht sie, alleine können Sommer und Winter nicht gegen die Eisernen Feen bestehen. So ziehen Meghan, Ash, Puck und der Kater Grimalkin aufs Neue los um diesen Krieg endlich ein für alle Mal zu beenden.
Und dann kam das große ABER des Buches.

Wer nicht gespoilert werden möchte, hört genau hier jetzt bitte auf zu lesen!

Meghan opfert sich um die Feenwelt zu retten, verstößt Ash (entbindet ihn von seiner Pflicht) und wird so zur Königin der Eisernen Feen. Ash aber kann ja nicht in diesem Reich leben, also können die beiden nicht mehr zusammen sein. Das war mal wieder so ein WTF-Moment. Ich meine, was soll das? Gott sei Dank kommt aber noch ein 4. Band =)
Mein absolutes Gänsehauthighlight war der Ritterschwur von Ash, als er auch seinen ganzen Namen preisgab. Ein absolut romantischer, gefühlvoller Gänsehaut-Moment. Hach =)

Fazit:
Bei noch keinem Buch war ich so zwiegespalten wie bei diesem hier. Das Ende ist irgendwie schön, aber irgendwie eben nicht perfekt und hinterlässt so einen bitteren Nachgeschmack über den ich noch 2 Tage gegrübelt habe. Das hätte man eindeutig besser machen können...
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. April 2012
Buchinhalt:

Auch wenn es sich für Meghan anfühlt, als hätte sie sich erst vor ein paar Wochen auf den Weg in das Feenland Nimmernie gemacht um ihren Bruder Ethan zu finden, ist seither ein ganzes Jahr vergangen. Und dieses Jahr hatte es in sich. So fand Meg heraus, dass ihr leiblicher Vater Oberon der Herrscher des Sommerhofes und sie somit eine Halbfee ist. Obwohl Meg über viele Turbulenzen hinweg sowohl den Sommer- als auch Winterhof mehrere Male vor dem Untergang gerettet und dem Eisernen Feenreich die Stärke genommen hat, wird es ihr nicht gedankt. Ganz im Gegenteil. Sie wird, gemeinsam mit ihrem Winterprinzen Ash, aus dem Feenreich verbannt. Denn ihre Liebe ist an beiden rivalisierenden Höfen verboten. Sommer und Winter dürfen sich niemals vereinen. Kaum stehen Meg und Ash jedoch auf irdischem Boden, wird ihnen bewusst, dass sie auch dort nicht geschützt sind. Das eiserne Reich ist noch nicht fertig mit ihnen. Meg und Ash müssen zurückkehren und zum finalen Schlag ausholen bevor das Nimmernie untergeht...

Persönliche Meinung:

Wie bereits zu Beginn des zweiten Bandes "Plötzlich Fee - Winternacht", liegt zwischen den finalen Ereignissen und der gegenwärtigen Situation nur ein kurzer Zeitraum. Nach einer fulminalen Schlacht kam für Halbfee Meghan Chase und dem eigentlich rivalisierenden Winterprinzen Ash die Strafe ihrer beiden Höfe. Der Rauswurf, die Verbannung aus dem Feenreich Nimmernie. Der Grund? Die Liebe zwischen Meg und Ash ist im Feenreich absolut inakzeptabel und so musste eine Entscheidung her. Nun vereint, streifen die jungen Liebenden in unserer Welt herum. Doch schon merken sie, dass das Eiserne Reich ihnen auf den Fersen ist.
Sie suchen Unterschlumpf bei einer alten Bekannten um sich bereit zu machen für den Gegenschlag. Ein Hilferuf aus Nimmernie lässt schlimmes befürchten. Es ist Zeit für Meg dem ganzen Spuk ein Ende zu bereiten.

Während ich im zweiten Band bei Protagonistin Meghan Chase den gewissen Biss vermisste, weil die Gefühle sie zu sensibel und weich darstellten, bekommt der Leser im dritten Teil der Plötzlich Fee-Reihe es mit einer kampfbereiten Halbfee zutun. So kommt sicher die Romantik nicht zu kurz, ihr Winterprinz Ash ist aber bemüht Meghan auf das Schlimmste vorzubereiten. Und Meghan erweist sich als gute Schülerin, die sich der Notlage des Feenreiches und ihrer Verantwortung sehr wohl bewusst ist. So lässt sich ohne Zweifel sagen, dass Meghan einen riesen charakteristischen Sprung durchlebt.

Winterprinz Ash ist entgegen seines Auftrittes im zweiten Band endlich aufgetaut. Er ist zu Meghans treuem Gefährten, Geliebten und Lehrer geworden. Ash zeigt sich sogar dieses Mal gefühlvoll, ohne zum Weichei zu werden.

Alte bekannte Nebenfiguren, wie der ewig grimmige, gelangweilte Kater Grimalkin und natürlich Robin Goodfellow aka Puck erscheinen wieder auf der Bildfläche und geben den Handlungen den gewissen Pepp. Auch eine Figur, die für Meghan eine ganz wichtige Rolle spielt, hat Autorin Julie Kagawa in `Herbstnacht' einen größeren Part gewährt. Für diesen Schritt bin ich Julie Kagawa dankbar, denn es war mein innigster Wunsch mehr über die Figur in Erfahrung zu bringen.

Obwohl Meghans Schicksal in meinen Augen schnell offensichtlich war, habe ich "Plötzlich Fee - Herbstnacht" unglaublich gern gelesen. Während im zweiten Buch durch zu viel Gefühlsduselei ein Leerlauf entstand, las sich dieser Teil durch die Entwicklung der Charaktere sehr viel abwechslungsreicher. Natürlich waren auch die kleinen Wortgefechte zwischen Ash und Puck wieder sehr amüsant.

Das Buchcover bildet den vorläufigen Schlußstein. Wunderbar identisch in Herbsttönen gehalten und eine unterschwellig angedeutete Landschaft. Diese half mir dabei sehr gut, mir das Versteck von Meghan, Ash & Co. vorzustellen. Ganz wunderbar!

"Und in der tiefen Stille vor Sonnenaufgang, kurz vor der Schlacht, die uns auseinanderreißen konnte,
tanzten und taumelten unsere Auren in der Dunkelheit und umkreisten einander, bis sie sich schließlich vereinten
und zu einer verschmolzen."

Fazit: Aus meiner Sicht ist der dritte Teil "Plötzlich Fee - Herbstnacht" der wohl stärkste Band. Es fliegen Schwerter, es fließen Tränen und Blut, der Humor und die Romantik kommen nicht zu kurz. Autorin Julie Kagawa hat ihre Protagonistin Meghan Chase enorm wachsen lassen und auch aufgezeigt, dass Winterprinz Ashs Eisschicht schmelzen kann ohne das er an Stärke verliert. Das Ende hat in mir tiefe Wehmut geweckt. Auf den vierten Band, welcher den Originaltitel "The Iron King" trägt, freue ich mich sehr und hoffe, dass wir diesen bald auch in Deutschland lesen können.
|0Kommentar|Missbrauch melden