Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimited longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. April 2017
Schon als ich auf dem Umschlag als Publisher Pannini gelesen habe, war ich vorgewarnt. Wer den ersten Band der Reihe kennt, weiß was ich meine. Leider gehen auch bei dieser Ausgabe die Seiten aus, wenn man den Comic etwas zu weit aufschlägt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 26. Dezember 2011
Stephen Kings "Der Dunkle Turm - Die Schlacht am Jericho Hill" als Luxusausgabe des Splitter-Verlages ist - wie schon die vier Bände zuvor - sehr gut gelungen.

In dieser gebundenen Hardcover-Ausgabe befinden sich diesmal fünf Kapitel und Stephen Kings Hauptwerk kommt wieder gut zur Geltung. Das Ende ist leider nicht so erfeulich, aber wenn alles in Ordnung wäre, müsste Roland auch nicht den dunklen Turm suchen.

Für den Druck wurde wieder ein sehr hochwertiges Papier verwendet. Die Grafiken sind Kunstwerke, für die allein sich der Kauf schon lohnt. Die zusätzlichen Redaktionsseiten sind diesmal deshalb interessant, weil auch ein kurzer Rückblick auf die wichtigsten Geschehnisse der vorliegenden 5 Bände gegeben wird.

Roland würde sagen: "Lange Tage und angenehme Nächte" beim Lesen des Comics.

Ich kann den Kauf empfehlen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2011
"Der dunkle Turm - Die Schlacht am Jericho Hill" erzählt vom Leben Rolands und seiner Gefährten nach dem Fall der Hauptstadt Mittwelts, Gilead.

Die wenigen, die sich aus der eingenommenen Stadt retten konnten - u. a. Rolands alte Weggefährten Alain Johns und Cuthburt Allgood sowie die Nichte des ehemaligen Waffenmeisters von Gilead, Aileen mit Namen - versuchen, den Schergen des Rebellenführers John Farson, genannt "Der gute Mann" zu entkommen. Farson wird unterstützt vom Zauberer Marten Broadcloak, und mit vereinten Kräften gelingt es ihnen, die Schar der Flüchtigen am "Jericho Hill" zu einer letzten Schlacht zu stellen...

Wie auch die vier Vorgängerbände zu diesem, ist "Die Schlacht am Jericho Hill" wunderbar gezeichnet und koloriert; die einfallsreiche Farbgebung und die detailgetreuen, fantasievollen Zeichnungen haben - zumindest bei mir - bewirkt, dass ich voll im Geschehen versunken bin und das ganze Werk erst aus der Hand legen konnte, als keine Seiten zum Umblättern mehr da waren. Besonders gut finde ich, dass die Zeichnungen realistisch ausgeführt sind, fast wie Fotos - man hält also hier mitnichten eine Sammlung von Zeichnungen schlechten Stils in Händen. Ich muss gestehen, dass ich insbesondere die amerikanische Ausgabe des Werks gelesen habe, doch die Genauigkeit der Übersetzung bei den Vorgängerbänden lässt den Schluss zu, dass die Dialoge auch bei der deutschsprachigen Ausgabe überzeugend und hochwertig sein werden.

Der nunmehr fünfte Band aus der Graphic Novel Serie über den dunklen Turm ist aber, meiner Meinung nach, wesentlich düsterer und brutaler als seine Vorgängerbände. Allein schon das Titelbild, auf dem Roland zu sehen ist, wie er blutüberströmt auf einem Haufen gefallener Gegner kniet, zeigt diese Tendenz der Brutalisierung der Erzählweise deutlich. Tatsache ist aber, dass das Werk dadurch keineswegs an Qualität einbüßt - ganz im Gegenteil. Ich halte die Comics um den dunklen Turm - einschließlich dieses, hier vorliegenden Bandes - für sehr gut gelungen und absolut lesenswert; vor allem eingefleischte Fans der Bücher werden auf ihre Kosten kommen, da sie Details und Informationen über Figuren, Orte und Nebenhandlungen geliefert bekommen, die man sonst nicht erfährt.

Abschließendes Fazit: Mich hat "Die Schlacht am Jericho Hill" mal wieder absolut vom Hocker gehauen, daher spreche ich hier guten Gewissens eine Kauf-Empfehlung für alle Stephen King-/ Dunkler Turm- / oder einfach nur für alle Western- Fans aus.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2013
Ohne Frage stellt der vorliegende Band einen Wendepunkt im Epos Der Dunkle Turm" dar. Gilead ist gefallen, Roland und seine Gefährten sind im Laufe der Erzählung gealtert, mit Aileen Ritter ist gegen alle Widerstände eine Frau in die Gilde der Revolvermänner aufgestiegen, obwohl dies für lange Zeit ein Tabu in Mittwelt war, und Roland selbst ist eine Führungspersönlichkeit geworden. Immer wieder versteht er es, die Stärken seiner Gefährten in den Vordergrund zu stellen und sie so zu fordern, aber auch zu fördern, wobei die offensichtliche Revolution in dieser Beziehung eindeutig die Veränderung seiner Einstellung gegenüber Aileen ist und bleibt.
Neben diesen Charakterisierungen macht auch die Umwelt Mittwelt aus. Mittwelt wird aristokratisch von einer Art Königsfamilie regiert und die Revolvermänner sorgen als eine Art Ritterschaft für die Durchsetzung von Recht und Ordnung. Man kann sie also getrost als Ritter der Tafelrunde" bezeichnen. Die Gesellschaftsform selbst ist wohl als vorindustriell einzuordnen. Fabriken oder gar Fließbänder sind nicht vorzufinden, vielmehr steht die Magie im Vordergrund. Dennoch sieht man immer wieder verwaiste Panzer oder anderes Kriegsgerät in der Wüste oder gar am Wegesrand stehen. Dahinter stehen die Großen Alten, die über die notwendigen Kenntnisse verfügten, aber die sich mit diesem Wissen selbst vernichtet und ausgerottet haben.
Natürlich kann man dies als Kings Warnung an unsere Gesellschaft interpretieren, denn als King seinen Roman schrieb, herrschte noch Kalter Krieg, denn, wie man in Mittwelt sagt, sind die Wege des Alten Volkes die Wege des Todes.

Die Schlacht am Jericho Hill beendet den ersten großen Zyklus des Epos. In den USA umfasst dieser Zyklus bereits 30 Ausgaben. Ein zeichnerischer Höhepunkt dieses Zyklus und zugleich des vorliegenden Bandes ist ohne Frage die Doppelseite, die die Schlacht gegen den Amoco-Kult zeigt. Hinzu kommt ein mitreißender Text, der Aileen eine besondere Rolle zukommen lässt. Gerade mit dieser Doppelseite hat sich Jae Lee selbst im Dunklen Turm ein kleines Denkmal gesetzt. Für Jae Lee findet die Reise leider ein Ende, denn ab US-Ausgabe # 31 übernimmt Sean Phillips den Bleistift von ihm und tritt somit ein großes Erbe an.

Der Dunkle Turm ist und bleibt eine enorm ambitionierte Comic Adaption, die künstlerisch wie erzählerisch keine Wünsche offen lässt.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 27. Dezember 2011
Stephen Kings "Der Dunkle Turm - Die Schlacht am Jericho Hill" ist - wie schon die vier Bände zuvor - sehr gut gelungen.

In dieser Softcover-Ausgabe befinden sich diesmal fünf Kapitel und Stephen Kings Hauptwerk kommt wieder gut zur Geltung. Das Ende ist leider nicht so erfeulich, aber wenn alles in Ordnung wäre, müsste Roland auch nicht den dunklen Turm suchen.

Die Grafiken sind Kunstwerke, für die allein sich der Kauf schon lohnt. Die zusätzlichen Redaktionsseiten sind diesmal deshalb interessant, weil auch ein kurzer Rückblick auf die wichtigsten Geschehnisse der vorliegenden 5 Bände gegeben wird.

Roland würde sagen: "Lange Tage und angenehme Nächte" beim Lesen des Comics.

Ich kann den Kauf empfehlen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die sehr hochwertig dargebotene Graphic Novel geht in die nächste Runde. Abermals ist jede Zeichnung für sich in der Lage als Kunstwerk zu funktionieren und man erkennt auf jeder Seite die Hingabe der beteiligten Personen - gleich, ob es sich um Zeichner oder Textlieferanten handelt. Ursprünglich war ich ein wenig besorgt, da hier eine Geschichte erfunden wird, die nur durch dezente Fetzen in des Schöpfers Epos auftauchen. Die ganze Sorge war jedoch absolut unbegründet, da die graphische Umsetzung und die Ideenvielfalt dem Epos um den Dunklen Turm lediglich eine weitere Facette hinzufügen, ohne diesem in kleinster Weise zu schaden.
Alles in allem ist auch Band 5 dieser vom Splitter Verlag liebevoll umgesetzten Sonderausgabe eine Perle in sich und somit bleibt einem nur noch der Griff zu Buch Nummer 6 und der Wunsch an lange Tage und angenehme Nächte...
Jürgen Seibold/03.04.2013
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2012
Nach dem Fall Gileads mussten sich Roland und seine Mannen um Alain, Cuthbert Aileen und weiteren Überlebenden aus der zerstörten Stadt zurückziehen. Ums Überleben kämpfend versuchen sie dem Pfad des Balken in Richtung Turm zu folgen, dessen Existenz sie durch ein gewaltiges Balkenbeben bedroht sehen, kommen aber nach langer Zeit doch wieder am Ausgangspunkt an. Währendessen experimentieren Farsons Männer mit Waffen und anderen Hinterlassenschaften aus längst vergangener Zeit. Mit der Zeit schließen sich immer neue Leute dem Bund um Roland an, der langsam wieder an Stärke gewinnt. Doch das 'letzte Gefecht' kommt vielleicht schneller als gedacht '

Mit 'Die Schlacht am Jericho Hill', der fünften Gesamtausgabe von Stephen Kings Dark Tower Comics, bringt uns das Team um Robin Furth, Peter David, Jae Lee und Richard Isanove wieder einen sehr kurzweiligen, opulenten Bilderreigen, mit einer düsteren Story über Hoffnung, Ehre, Verrat und Kampf, ins Haus, dessen Farbenpracht und Detailverliebtheit einen jedes Mal aufs neue ins Staunen versetzen kann.

Im Anhang des Comics befinden sich wieder etliche Seiten mit Hintergrundinfos zu verschiedenen Themen aus Rolands Welt, für die sich wieder Robin Furth verantwortlich zeigt. Des weiteren wird, wie bisher, der Anhang durch diverse Cover der amerikanischen Einzelausgaben komplettiert.

Mit Band fünf haben wir nun auch die Halbzeit der Reihe und das Ende der ersten von zwei 'Staffeln' erreicht. Die zweite und vermutlich die Reihe abschließende 'Staffel' soll, nach jetzigem Stand, noch einmal fünf Bände umfassen, von denen in den USA bereits drei erschienen sind.

Fans der Romanreihe sei noch gesagt, dass Stephen King einen weiteren Teil bereits beendet hat, der zeitlich zwischen 'Glas' und 'Wolfsmond' angesiedelt ist. In den USA soll 'The Wind through the Keyhole' im März 2012 erscheinen. Ein zeitnahes erscheinen in Deutschland ist wahrscheinlich. Aber jetzt warten wir erst einmal auf Comic Nr. 6, solange die Welt sich weiter dreht.

Das großformatige Hardcover besticht im Gegensatz zur Taschenbuchausgabe durch bessere Verarbeitung und hochwertigeren Druck. Auch die Zeichnungen sehen brillianter aus, als im Softcover. Wie immer gibt es als Bonus einen sehr schönen Kunstdruck, den man herausnehmen und z. B. rahmen und aufhängen kann.
Zusätzlich gibt es als Bonus gegenüber der "normalen" Ausgabe noch einiges an Hintergrundinformationen.

Mal wieder eine Glanzleistung (wortwörtlich) vom Splitter-Verlag

Rezension © 2012 by Gerald Schnellbach für BookOla.de
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2014
Alle die die Romane " Der dunkle Turm" gelesen haben, werden sich die Comics besorgen.
Hiermit bekommen die Figuren Gesichter, ob Gut oder Böse.
Die Suche für jeden geht weiter.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2011
Ich finde die Geschichte super erzählt.Da sie so nie im "Dunklen Turm" Saga vorkommt.Sehr schöne Bilder(Zeichnungen).Kann man nur allen empfehlen,die auch die Romane gelesen haben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2011
Wieder ein Spitzen-Genuss: Opulente Grafik, Action, Spannung und ein Cliff Hanger, welcher macht, dass man einfach nur im nächsten Band weiter lesen möchte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden