Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17



am 22. August 2002
Also das Buch ist wirklich lesenswert, es bietet viele interessante Tipps und gibt eine gute Anleitung zur Umsetzung der Diät. Auch die, die aus welchen Gründen auch immer nicht dem Laufen oder walken frönen können (war selber begeisterte Joggerin und Walkerin, habe aber im Moment leider zu schnell Knieschmerzen, die, wie mir vom Orthodäden gesagt wurde durch mein Vorderfusslaufen auftreten, was wiederum von Herrn Dr. Strunz als das wirkungsvollste empfohlen wird ...)mache ich die 8 Minuten Übungen im täglichen Wechsel recht erfolgreich; dazu ein wenig Hatha-Yoga (gut für Rücken und Entspannung). Eiweisspulver habe ich mir auch besorgt und der Rezeptteil des Buches ist wirklich schön - leider vermisse ich das Rezeptverzeichnis (oder bin ich blind?), wo man mal schnell nach einem Stichwort suchen könnte. Die Rezepte sind auch für nicht ausgesprochene Hobbyköche einfach und gut nachzuvollziehen und zuzubereiten; übrigens hört sich manches komplizierter und zeitaufwändiger an, als es ist. Mit einer vernünftigen Grundausstattung/Umstellung in der Küche/Vorratskammer an Lebensmitteln funktioniert alles prima.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. Oktober 2003
Das Buch soll uns das forever young- Gefühl geben, so verspricht es uns der Fitness- Papst Ulrich Strunz.
Und das ist nicht zu viel versprochen. Mit Hilfe dieses Buches kann man durch sein Erfolgsprogramm zu geistiger und körperlicher Höchstleistung kommen. Natürlich gehört dazu auch viel Disziplin, denn ohne kommt man nicht zum gewünschten Ergebnis. Der Titel des Buches „Die Diät" ist etwas irreführend, da es sich nicht um ein Diätprogramm handelt, das man nur für eine Woche macht (und danach wieder sein altes Gewicht (Jojoeffekt) erlangt). Mit Hilfe dieses Buches kann man seine Ernährungs- und Sportgewohnheiten dauerhaft ändern, ohne rückfällig zu werden oder irgendetwas zu vermissen. Gleichzeitig erfährt man einiges über seinen Körper (z.B. was für ihn lebensnotwendig ist), über gute und schlechte Lebensmittel, über Entspannungmöglichkeiten,...
Sehr empfehlenswert.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. Februar 2003
In seiner betont ungezwungenen, spritzigen Art erklärt der Workaholic Dr. med. ULRICH STRUNZ seine am eigenen Leib realisierte Power-Diät und gibt viele kostbare Fingerzeige zum nachhaltigen Abnehmen ohne Dystreß.
Der Weg hierzu läßt sich folgendermaßen grob skizzieren: Vitamin B, C, E und andere Nahrungsergänzungsmittel, Vital Fatburning mit speziell konzipierten Aminosäure-Drinks, viel Obst und Gemüse aus kontrolliert biologischem Anbau und reichlich Bewegung. Die Nahrungsaufnahme soll möglichst oft nach dem Schema der Trennkost erfolgen. Beispielsweise sollten Lebensmittel mit hohem Eiweißgehalt nicht zusammen mit solchen,
die stark kohlehydratreich sind, gegessen werden. Außerordentlich
hilfreich ist u.a. die erstklassige Erläuterung des Glykämischen Index (GI), dessen Beachtung bei der persönlichen Nahrungsauswahl schon allein etliche Pfunde Übergewicht purzeln läßt.
Erkennt man die Quintessenz seiner höchst einprägsam
dargestellten Ratschläge, wird man befähigt, seinen Körper mit den für die optimale Fitness erforderlichen Vitalstoffen komplett zu versorgen, so daß u. a. die Fettverbrennung ungestört auf Hochtouren laufen kann ebenso wie die anderen Stoffwechsel-Regelkreise.
Nur wenige werden jedoch alle Ernährungsratschläge dieses Buches en detail Tag für Tag hundertprozentig genau befolgen können; dennoch wird jeder, der auch nur ein Zehntel der Tips tatkräftig umsetzt, Gewinn aus dieser unterhaltsamen Lektüre ziehen. Reiner Grißhammer
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. September 2012
Es ist ja bekannt, das Ärzte während ihres Studiums wenig bis gar nichts über Ernährung lernen-jedoch sollte ein Arzt der ein Buch über das Thema Ernährung schreibt doch bitte etwas besser recherchieren.
Ich habe Bücher von Nicht-Mediziner gelesen die eindeutig ein besseres Niveau hatten.
Zum Beispiel gibt Herr Strunz Tipps, die gesundheitsschädlich sind, wie z.Bsp. täglich Soja-Produkte zu essen, Soja ist die größte Gesundheitslüge, eine meiner Quelle: Soy-The POISON SEET (Soja-die giftige Saat) von Dr. W.Wong.
Ausserdem bei Kopp-online. Soja hat unzählige karzinogene Stoffe und außerdem den Stoff Hämagglutinin der rote Blutkörperchen verkleben läßt.
Außerdem ist Soja kein gutes Eiweiß, der Körper kann damit nicht viel anfangen. In USA ist Soja eine riesen Industrie. Die andere krasse Empfehlung ist Aspartam- wirklich unglaublich so etwas zu empfehlen.
Nachdem ich ihm auf seiner Homepage angeschrieben haben, den lieben Doktor, bekam ich natürlich keine Antwort.
Das halte ich auch für sehr unprofessionell und arrogant auf Kritik nicht zu reagieren.
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Februar 2003
In seiner betont ungezwungenen, spritzigen Art erklärt der Workaholic Dr. med. ULRICH STRUNZ seine am eigenen Leib realisierte Power-Diät und gibt viele kostbare Fingerzeige zum nachhaltigen Abnehmen ohne Dystreß.
Der Weg hierzu läßt sich folgendermaßen grob skizzieren: Vitamin B, C, E und andere Nahrungsergänzungsmittel, Vital Fatburning mit speziell konzipierten Aminosäure-Drinks, viel Obst und Gemüse aus kontrolliert biologischem Anbau und reichlich Bewegung. Die Nahrungsaufnahme soll möglichst oft nach dem Schema der Trennkost erfolgen. Beispielsweise sollten Lebensmittel mit hohem Eiweißgehalt nicht zusammen mit solchen,
die stark kohlehydratreich sind, gegessen werden. Außerordentlich
hilfreich ist u.a. die erstklassige Erläuterung des Glykämischen Index (GI), dessen Beachtung bei der persönlichen Nahrungsauswahl schon allein etliche Pfunde Übergewicht purzeln läßt.
Erkennt man die Quintessenz seiner höchst einprägsam
dargestellten Ratschläge, wird man befähigt, seinen Körper mit den für die optimale Fitness erforderlichen Vitalstoffen komplett zu versorgen, so daß u. a. die Fettverbrennung ungestört auf Hochtouren laufen kann ebenso wie die anderen Stoffwechsel-Regelkreise.
Nur wenige werden jedoch alle Ernährungsratschläge dieses Buches en detail Tag für Tag hundertprozentig genau befolgen können; dennoch wird jeder, der auch nur ein Zehntel der Tips tatkräftig umsetzt, Gewinn aus dieser unterhaltsamen Lektüre ziehen. Reiner Grißhammer
11 Kommentar| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Januar 2003
„Die Diät" von Dr. med. Ulrich Strunz ist für mich eines seiner schwächeren Bücher. Ich habe schon früher über sein Lauftraining gelesen, Strunz ist der sogenannte „Joggingpapst";
Auch über Ernährung habe ich mir einiges aus seinen Büchern angelesen. Ich weiß, welches Eiweiß gut für mich ist und welches schlecht. Und ich weiß, wann ich Kohlenhydrate verbrenne und wann Fett.
All das wird auch in „Die Diät" erneut beschrieben. Allerdings mit so vielen Wiederholungen, dass es mich mit der Zeit beim Lesen ziemlich genervt hat. Mir kam es beinahe so vor, als wenn verschiedene Vorträge von Strunz einfach hintereinander abgedruckt wurden. Die Sprache des Buches klingt nämlich wie gesprochen. Kurze Sätze, leichte Erklärungen, forsche Töne. Das macht den Schreib- oder Sprachstil des Herrn Doktor aus.
Ich habe da absolut nichts gegen einzuwenden, aber wenn ich innerhalb von 10 Seiten 5 Mal lesen muss, dass ich nur im idealen Pulsbereich laufen soll und jedes Mal die selbe Erklärung dazu bekomme, kommt mir das schon ein bisschen zusammengeschustert vor und nicht durchdacht aufgeschrieben.
Noch mehr stört mich, dass Strunz sich innerhalb des Buches mehrmals widerspricht. Er erklärt beispielsweise, dass Kartoffeln gar nicht so doll zu empfehlen sind, weil sie einen zu hohen Zuckerfaktor haben. Dieser Zuckerfaktor wird in dem gesamten Buch über viele Seiten immer wieder beschrieben. Nicht nur der von Kartoffeln, sondern allgemein. Strunz berichtet über Studien darüber und über den Zusammenhang von Bauchspeicheldrüse, hohem Blutzucker und Fettverbrennung.
In seinem Rezeptteil, der im hinteren Teil des Buches einen großen Platz einnimmt, schlägt Strunz jedoch Kartoffeln vor, zusammen mit anderen Gemüsesorten. Mal verteufelt er sie, im geschriebenen Teil nämlich, und bei den Rezepten lobt er sie in hohe Höhen.
Ganz zum Schluss des Buches spricht Strunz seinen Dank an Marion Grillparzer aus. Von Marion Grillparzer habe ich auch ein „Abnehmbuch", das gute Rezepte enthält. Und ich bin damit auch zufrieden.
Nur offenbar haben sich Grillparzer und Strunz nicht abgesprochen mit der dritten am Buch beteiligten Person, nämlich Martina Kittler. Manche Rezepte passen nämlich schlichtweg nicht zur Theorie des Herrn Strunz, wie beispielsweise die Aussage über die Kartoffeln, die vorne verteufelt werden und hinten über den grünen Klee gelobt.
Die Haupttheorie, die hinter diesem Buch steckt, ist: „Du hast nicht zu viel, Du hast zu wenig". Man hat also nicht zu viel Speck, sondern zu wenig gesunde Nährstoffe im Körper. Dadurch kann Fett nicht richtig verarbeitet werden.
Gut gelungen finde ich den Mittelteil, in dem Strunz erklärt, wie bestimmte Mineralstoffe und Vitamine funktionieren und warum man mit einem zu hohen Zuckerspiegel im Blut einfach nicht abnehmen kann. Die Fettzellen machen schlichtweg dicht und lassen kein Gramm Fett raus.
Interessant finde ich die Aussage, dass man Traubenzucker höchstens seinem engsten Feind anbieten sollte, aber niemals einem Freund.
Strunz sagt, dass die alte Regel „Fett macht Fett" nicht stimmt, sondern dass Zucker fett macht. Für ihn ist Zucker schlimmer als Fett.
Wenn man sich dann die Rezepte hinten ansieht, ist der Widerspruch jedoch auch hier wieder ganz deutlich sichtbar. Dort werden nämlich viele Kohlenhydrate angeboten, aber wenig Fett zur Zubereitung der Speisen verwendet. Er nennt es zwar anders, geht aber auch extrem geizig mit Fett um, oder zumindest seine „Köchin", die diese Rezepte erstellte.
Strunz selbst erzählt zudem noch seitenlang über Eiweiß, über gutes und über schlechtes Eiweiß. Und über die Notwendigkeit von Eiweißpulver, wenn man wirklich genügend Eiweiß im Körper haben möchte.
Und hier wird's mir nun doch ein bisschen zu bunt, denn ein Kapitel beschäftigt sich nun mit dem Strunz'schen Eiweißpulver, das ganz zufällig auch auf dem beigelegten Lesezeichen beworben wird.
Für eine Schutzgebühr von 10 Euro kann man sich eine Probe anfordern.
Eine Probe für 10 Euro? Da möchte ich, ehrlich gesagt, nicht wissen, was eine komplette Dose kostet. Ich habe mich dennoch informiert, es sind 55 Euro für 300 g - nee, schönen Dank auch! Ich finde es einfach ziemlich billig, im Buch seitenlang dafür Werbung zu machen. Da greifen ja die Marketingstrategien wieder ineinander und zeigen mir einmal mehr, warum ich Strunz im Grunde skeptisch gegenüber stehe: Er macht alles für die Knete! Und er ist dabei nicht sorgfältig, sonst würden ihm solche Fehler wie oben beschrieben mit den Widersprüchen nicht gleich mehrfach passieren.
Ich bin gespalten, was ich von dem Buch wirklich halte. Manche Kapitel fand ich sehr interessant und einleuchtend, wie z. B. die Wirkung des Insulins. Allerdings wiederholt Strunz das über so viele Seiten, dass es mir vorkommt, als wolle er Seiten füllen, um das Buch dicker werden zu lassen.
Die Rezepte sind sehr lecker, einige habe ich schon nachgekocht. Sensationell neu ist hier jedoch nichts.
Strunz sagt, er will mit dieser Ernährung den JoJo-Effekt verhindern. Tut er auch, aber diese Rezepte und der Aufbau sind nicht neu, sondern nach allgemein bekannten ernährungswissenschaftlichen Bedingungen ausgetüftelt worden: Wenig Fett, und natürlich nur gutes Fett, möglichst viele Kohlenhydrate aus Vollkornprodukten und viel Obst und Gemüse. Für mich ist daran absolut nichts neu .... oder doch, beinahe hätte ich's vergessen, ich soll dazu ja das Strunz-Eiweißpulver kaufen. DAS wird's wahrscheinlich sein!
Ich empfehle dieses Buch teilweise. Die Infos rund um bestimmte Fette und Lebensmittel im letzten Kapitel des Buches sind für mich sehr hilfreich. Ebenso einige Aussagen über das Zusammenspiel unseres Körpers in Bezug auf die ganzen chemischen Vorgänge.
Ohne Vorwissen finde ich das Buch jedoch recht verwirrend.
Und noch ein dicker Fehler, der mir aufgefallen ist: Strunz beschreibt die Atmung beim Joggen. Im Text heißt es: „Drei Schritte einatmen, zwei Schritte ausatmen". Nur drei Seiten weiter in einer Grafik steht: „zwei einatmen, drei ausatmen". Wer schon mal gejoggt ist, weiß, dass das ein ganz schön gewaltiger Unterschied ist!
Schlampige Arbeit, Herr Doktor! Vielleicht sollten Sie lieber an Ihren Ruf denken als ans Geldscheffeln. Denn mit solchen widersprüchlichen Aussagen in Ihren Büchern könnten Sie ganz schnell Ihren „Papsttitel" wieder verlieren.
11 Kommentar| 197 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. August 2013
Das Buch enthält im Bezug auf Sport und Motivation sehr viele und überdurchschnittliche Tipps, wie man sie nur von einem Profi erhalten kann. Was mich aber völlig abschreckt,ja schon nervend ist, dass ist, die Art wie er seine Produkte Einem im Buch aufzwängt,. Ein authentisches Sachbuch muss neutral bleiben,ohne Werbung doch dieses Ziel hat Dr. Strunz leider verfehlt. Er preist ungeniert seine eigenen Produkte an. Es ist werden indirekt andere Firmen deplaziert,..nachdem Motto, nur mein Eiweiß ist das REINSTE und hochwertigste. Das empfinde ich als totales Armutszeugnis,...Wir sind alle nur ein kleiner Baustein im Universum, auch Herr Strunz ist das,..für diesen Patzer bekommt er nur 3 Sterne.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. Februar 2003
Dies ist das Beste Buch, das ich je über das Abnehmen und seine Zusammenhänge gelesen habe! Dr. Strunz versteht es auf sehr einfache aber einprägsame Weise klarzumachen, dass Abnehmen und Gewichthalten garnicht so schwer sein muss. Er beschreibt ausführlich welches Zusammenspiel im Körper abläuft und welche Gegebenheiten existieren müssen, um überhaupt abnehmen zu können. Man erfährt, welche Blutwerte (Vitamine, Hormone, Spurenelemente) in welcher Höhe vorhanden sein müssen, um überhaupt abnehmen zu können. Er gibt wertvolle Tipps zur Bewegung, Ernährung,der Zusammensetzung der einzelnen Lebensmittel, und vieles mehr. Das Buch ist sehr einfach geschrieben, so dass es wirklich jeder versteht. Aber der Autor kommt auch auf den Punkt: z.B. " Wenn Sie zum Arzt gehen, wenn Sie bereits Beschwerden haben (wegen des Übergewichts), ist es eigentlich schon zu spät". Dieser Satz hat mich motiviert, endlich etwas für meine Figur zu tun. Ich war damals 36 und dachte mir: "Ich möchte eigentlich noch ein bisschen leben". Mittlerweile bin ich 17 kg leichter geworden und viel wacher, fitter, fröhlicher und habe endlich wieder Spaß am Leben!
0Kommentar| 30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. Mai 2002
Welch bahnbrechende Erkenntnis! Wenn Sie für den Rest Ihres Lebens täglich eine Stunde Joggen und sich fast ausschließlich von Obst und Gemüse ernähren (hin und wieder sind 100 g Fisch oder Geflügel erlaubt) werden Sie schlank und bleiben es auch. Nun ja, das war mir klar, BEVOR ich das Geld für dieses Jumbo-Taschenbuch ausgab, welches sicherlich einen Haufen Informationen enthält - nur, mal ehrlich, wer will schon wirklich wissen, wieviel Milligrämmchen Selen oder Mangan pro Kilo Körpergewicht man nun eigentlich braucht? Sicherlich könnte ich die vorgeschlagenen Vital Fat Burning Tage durchziehen - allerdings nur zu Hause im Urlaub, da ich praktisch den ganzen Tag mit Einkauf beim Biobauern und/oder dem Wochenmarkt sowie der anschließenden sofortigen Verarbeitung des Frischobstes und -gemüses (täglich einen Obstsalat sowie eine große Schüssel gemischten Salat) sowie dem Shaken irgendwelcher Eiweißdrinks (natürlich am besten zubereitet mit frisch entsafteten Gemüsesäften) und dem Dünsten des Gemüses beschäftigt bin. Verdammt nochmal, ich bin kein Weidetier, ich HASSE "grazing" - ich bin ein LÖWE und brauche mein Zebra, nicht jeden Tag, aber doch so hin und wieder. Die Rezepte sind geradezu lächerlich: 100 g Fisch? 60 g Nudeln? Leute, dafür mache ich doch keinen Kochtopf schmutzig! Wer gut verdient und ein Hausfrauchen zu Hause hat, welches einem zwei- bis dreimal täglich Gemüsestreifen schnipselt, Dips anrührt, Grünzeug entsaftet und besagte 100 g Portionen gart, kann sich diese Art der Ernährung vielleicht leisten - was mich angeht, ich muss täglich zuviel Zeit für Einkommensbeschaffung aufwenden und mag auch nicht auf meine tägliche Entspannung, das Lesen, verzichten, nur um mein Interesse ausschließlich der Aufnahme der "richtigen" (vom Strunz'schen Standpunkt) Nahrung zuzuwenden. Dann behalte ich eben meine Rubens-Figur....
0Kommentar| 209 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. Juli 2002
Ich finde dieses Buch sehr gut. Dem Leser wird anschaulich geschildert, was er für seinen Körper tun kann. Das mit ein wenig Bewegung und mehr Obst & Gemüse ein gesünderes Leben führen kann war mir schon vorher klar. Trotzdem gibt es auch für einen Leser wie mich (schon seit 3 Jahren viel Sport) gute Tipps wie er sein Training noch effektiver gestalten kann. Gewisse Ernährungstipps sind ebenso interressant und helfen jedem sehr viel weiter. Wer kennt sie nicht: Die Kalorienzähler die meisten dann doch nicht abnehmen. Hier wird geschildert was diese Menschen falsch machen.
Zu bemängeln ist eigentlich nur, daß man (wenn man alle Tipps genauso befolgen will) Millionär und Arbeitslos sein muß. So viel Geld wie das kosten würde und soviel Zeit was man haben müßte...!
Aber ansonsten ist das Buch sehr gut. Man kann sich ja die wichtigsten Informationen beherzigen.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden