Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicAlexa BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
5

am 8. Juli 2017
...und mit diesem Buch wieder eingestiegen. Es sind wohl mehr als 20 Jahre her, dass ich mit diesen Büchern angefangen hab und mein wenig Taschengeld doch immer wieder für diese Bücher ausgegeben habe! Und jetzt, nach so langer Zeit, und durch das Spiel Mechwarriors Online wieder infiziert =)

Das Buch selber ist OK, nicht zu lang, nicht zu kurz, die Story schon vorhersehbar, sofern meine Erinnerung mich nicht trübt, war diese Konstellation schon öfter in den Büchern vertreten. Jeremia Rose und Grayson Death Carlyle hatten das auch schon mal. Scheint in der Zukunft wohl so üblich zu sein. ^^ In sich geschlossene Story, für mich als wiedereinstieg top!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Februar 2004
Und wieder ein BattleTech Roman durch. Nummer 56. Nur noch wenige Ausgaben bis zum „Finale". Und bis dahin geht's nochmal rund.
Blaine Lee Pardoee hatte mit „Die erste Bürgerpflicht" bereits einen respektablen Roman vorgelegt, legt mit „In die Pflicht genommen" aber noch einen drauf.
Der Hauptcharakter aus „Die erste Bürgerpflicht", Archer Christifori spielt auch dieses Mal wieder die Hauptrolle. Er soll im Auftrag von Victor Steiner-Davion auf dem Planeten Odessa die Söldnereinheit „Snords Wilder Haufen" rekrutieren. Aber leider befindet sich diese Söldnereinheit noch im Dienste von Graf Nikolas Fisk, einem Ergebenen Lakaien von Archon Prinzessin Katrina Steiner, der Schwester Victors. Im eskalierenden Bürgerkrieg der Geschwister könnte eine Elite-Söldnereinheit wie Snords Wilder Haufen einer Seite einen eindeutigen Vorteil verschaffen. Snords Wilder Haufen haben aber vogesorgt und eine Klausel im Vertrag, nachdem sie nicht in einen Bürgerkrieg verwickelt werden dürfen. Für Katrina und Graf Fisk sind sie damit von geringem Nutzen, aber Victor will die Einheit umbedingt abwerben.
Und weil man einen Vermittler nicht einfach auf einem feindlichen Planeten landen kann um eine Söldnereinheit abzuwerben, kommen Archers Avengers mal mit um aufzupassen. Graf Fisk verfolgt allerdings eigene Pläne um die Söldnereinheit zu behalten und sie in den Bürgerkrieg zu zwingen. So wird erst einmal die Miliz der Welt im Kampf gegen die Avengers verheitzt und das Bild in den Medien so gedreht, als hätten die „bösen" Davion Einheiten eine Invasion gestartet.
Oberst Snord willigt einem Treffen mit den Avangers ein, allerdings werden beide Parteien hintergangen. Graf Fisk hat eine weitere Söldnereinheit angeworben, die mit gefälschten Einheitsinsignien beide Parteien angreift. Beide Einheiten nehmen an, das die andere Seite sie hintergangen hat und beginnen einen Privatkrieg. Graf Fisk kann dabei nur gewinnen, da entweder Snords Wilder Haufen gewinnt und nun nichtmehr neutral ist und auf der Seite Steiners kämpfen muss oder die Avengers gewinnen mit riesigen Verlusten, gelten als Aggressoren und werden von Fisks privater Söldnereinheit ausgelöscht. Allerdings kommen den beiden Einheiten doch während der Kampfhandlungen immer wieder Zweifel...
Dieses Buch zu lesen hat Spaß gemacht. Es bietet einem genau das, was ich von einem BattleTech Roman erwachte. Politische Intrigen, spannende Mechkämpfe und die Situationen werden aus dem Blickwinkel aller Beteiligten präsentiert. Klasse. Gut geschrieben ist das Buch auch noch und die Charaktere entwickeln sich glaubhaft. So muss ein BattleTech Roman aussehen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. September 2002
In diesem Buch wird die Geschichte von Archer Christifori fortgesetzt - eifrigen BT-Lesern noch wohlbekannt ;)
Zum Buch selber: die Thematik Bürgerkrieg im BT-Universum ist hochaktuell, es geht um die Verschiebung des Krieges in das Archon-Reich - Befehlsführer dieser Armee ist (natürlich..) Chrifistfori, der noch aus dem ersten Band eine kleine Rechnung mit Catherine offen hat - bzw. mit den Fisks, die auch hier wieder mitspielen.
Die Geschichte an sich ist teils sehr spannend geschrieben, vor allem der Verrat (ich hoffe ich sag jetzt nicht zuviel..) ist wirklich gut gelungen. Was zudem noch gut gelungen ist, dass Christifori kein "Übergott" ist, dh es passieren auch ihm Fehler, kleine Nickligkeiten, die ihn sehr menschlich machen.
Was m.E. nicht gut gelungen ist, ist diese "Vester"-Geschichte - das Ende ist sehr unglaubwürdig, dass ein Geheimagent so schnell aufgibt? Ausserdem ist diese Wende etwas aus der Luft gegriffen.. aber das ist Geschmackssache.
Fazit: gut gelungen, Kaufempfehlung! Allerdings zum Einstieg nicht allzu gut geeignet, denn dann verpasst man die meisten Witze (-> zur Vorlektüre ist das erste Buch der Christifori-Reihe zu empfehlen).
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. September 2002
Dieser Battletech - Roman hat das Thema des Bürgerkriegs von Prinz Victor und seiner Schwester Katrina zum Thema. Im Detail schildert der Roman wie Archer Christifori (Band 51) seinen Kampf gegen Katrina militärisch fortsetzt, sowie die Intrigen von Katrina und ihrer lokalen Anhänger Ihn aufzuhalten. Das Buch ist bis zum Schluß spannend und läßt weitere tiefe Einblicke in Katrinas Wesen zu.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. November 2002
Für Neueinsteiger ist der Roman leider nur schwer zu lesen, da auf vieles in den früheren Büchern angespielt wird.
Für BT-Fans ist der Roman zu empfehlen, da er die Handlung vorantreibt.
Es wird die Geschichte von Archer Christforie fortgesetzt der auf Befehl von Prinz Victor den Krieg in die Lyrannische Allianz trägt. Ich will hier nicht zu viel verraten, aber die Handlung hat dann ein ziehmlich schnelles Ende und entäuscht ein wenig.
Aber trotzdem einen Kauf wert.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken