Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen PrimeMusic BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
35
4,3 von 5 Sternen
Mein schönstes Ich
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:19,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 9. April 2015
Veronica Wimmer ist Farb- und Typstylistin und gibt mir ihrem Buch wahnsinnig gute Tipps, um seinen eigenen Farbtypen herauszufinden und sich dementsprechend zu kleiden. Neben Farbtypen und Empfehlungen dazu, finden sich in diesem Buch verschiedene Stilrezepturen und Tipps zum Verstecken von Problemzonen oder zum Hervorheben von Lieblingskörperstellen.

Von der Aufmachung her schon eher ein Ratgeber, mit wenigen, gut ausgewählten Bildern und leicht verständlichem Text. Besonders gut hat mir die Einführung in die Farben gefallen, die ich gleich mal als Anlass genommen habe, um meinen Kleiderschrank typgerecht auszumisten (ihr glaubt gar nicht, wie viele nutzlose Klamotten ich hatte…). Vieles davon empfand ich als sehr sinnvoll und passend und konnte verschiedene Farben und Style an mir entdecken, die ich vorher eher unterbewusst durch Lieblingsteile „ausgelebt“ habe. Jetzt weiß ich, welche Stoffe und Farben mir wirklich gut stehen und kann zielgerichteter einkaufen gehen, um nicht wieder einen Riesenstapel Fehlkäufe verantworten zu müssen. Allerdings muss aber auch der Hinweis darauf gegeben sein, dass man sich nicht sklavisch an so ein Buch halten sollte. Letztendlich kommt es immer noch mehr darauf an, was man gerne trägt. Das Buch kann lediglich eine gute Hilfestellung dabei geben, seinen eigenen Stil zu entdecken und umzusetzen. Deshalb 4 von 5 Sonnen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. August 2014
Vor mir liegt ein größeres (zwischen Din A5 und Din A4), hübsch illustriertes Buch. Wie in früheren Rezensionen schon erwähnt, ist es jenseits der üblichen Stilratgeber geschrieben - kein Schubladendenken, sondern individueller Stil und Farbe. Für mich war das Kapitel über Farbe besonders aufschlussreich: Da ich schon mehrere Ratgeber über Farbberatung gelesen habe und keine Typbeschreibung so recht zu mir gepasst hatte, bin ich insofern schon "vorbelastet" - in diesem Buch bin ich jedoch fündig geworden. Die Autorin unterscheidet nicht nur Temperatur, Lichtwert und Intensität, sondern auch differenziert auch nach Buntwert. Dieser Aspekt wurde in den 4-Jahreszeitenbüchern außer acht gelassen. Beispielsweise gibt es in diesem alten System nur gewisse Zusammenstellungen wie für den Sommertyp kühle Farbtemperatur, hoher Lichtwert (also helle Farben) und geringe Intensität (Pastelltöne). In diesem Buch wird man auch fündig, wenn nicht alle diese Merkmale für einen Jahreszeitentyp erfüllt werden, es ermutigt, sich noch einmal genau zu betrachten und alle vorhandenen Merkmale bei einer individuellen Zusammenstellung zu berücksichtigen.
Ähnlich verhält es sich beim Stil: Auch hier kann man sich seinen Stil aus mehreren Richtungen selbst zusammenstellen. Insgesamt werden 28 Grundstile unterschieden, die teilweise sehr einfallsreich benannt worden sind, z.B. Robin Hood. Ich persönlich fand diesen Teil zwar interessant, aber doch ziemlich verwirrend. Nach der Beschreibung des Stils kommt ein Abschnitt "Was brauchts?", in dem die Leserin (oder auch der Leser) prüfen kann, ob er oder sie diesem Stil entspricht. Hier werden z.B. Haarbeschaffenheit, Gesichtszüge, Abgrenzungsintensität der Gesichtselemente, Mundform und Zahnform angeführt. Ich stimme der Autorin soweit zu, dass der Stil hauptsächlich zum Gesicht und Haar passen sollte, jedoch wurde die Körperform total außer acht gelassen. Es stimmt, dass zwei gleichgroße Frauen mit völlig verschiedenen Gesichtern unterschiedliche Stile benötigen, aber was ist mit der Körperform? Diese könnte man beispielsweise nach kurvig/gerade, trainiert/untrainiert, Knochenbau und Proportionen unterscheiden. Hier ist man doch sehr auf sich gestellt. Auch die Beschreibungen des Gesichts sind sehr abstrakt, hier wären Bilder hilfreich gewesen. Gerne hätte ich auch Fotos gesehen von Personen, die einen Grundstil verkörpern. Auch bei den Farbtypen hätte ich mir mehr Abbildungen gewünscht.

Fazit: Liebevoll geschriebenes Buch mit vielen neuen Ideen und Ansätzen. Allerdings ziehe ich jeweils einen Stern für die schwierige Umsetzbarkeit und die fehlenden Bilder ab.
0Kommentar| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2014
Seit Jahren meiner Meinung nach das erste Buch zum Thema Farbe und Stil, dem nicht der Versuch zu Grunde liegt, die Menschen in schubladenartige Kategorien zu pressen, sondern im Gegenteil die Einzigartigkeit jedes Einzelnen in den Blick nimmt und zur Selbsterforschung anregt. Wohltuend unterscheiden von den herkömmlichen Farb- und Stilsystemen tut sich Veronika Wimmers Ansatz außerdem dadurch, dass er ganz ohne Platitüden und Binsenweisheiten á la "Jede Frau sollte einen gutsitzenden Blazer im Schrank haben" oder "Bei braunen Augen und rötlichem Haar ist man auf jeden Fall ein Herbsttyp" auskommt, sondern stattdessen klare Parameter zur Annäherung an den eigenen individuellen Farb- und Stiltyp bietet.
Von der Sache her absolut empfehlenswert und dabei auch noch unterhaltsam geschrieben!
0Kommentar| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2014
Liebevoll und einfühlsam beschreibt die Autorin den Weg zum eigenen Stil.
Mir hat sehr gut der Aufbau des Buches, der verständlich geschrieben ist und durch tolle Zeichnungen und Beispielen untermalt wurde, gefallen.
Begeistert war ich auch beim Thema Farbe, es beschreibt, wie individuell eine solche sein kann, und nicht nur aus Fruhling, Sommer, Herbst und Winter besteht, wie man es von früher her kennt.
Auch dass der idale Rezepturmix aus den einzelnen Themen wie Farbe, Figurtyp und Stil bestehen sollte und aufeinander aufbaut, weil dem einen ohne dem anderen etwas fehlt, ist hier super beschrieben.
Step bei step kann man sich mit Ruhe durch die einzelnenThemen durcharbeiten und bekommt dabei immer mehr Lust auf eine professionelle Beratung.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2016
Von diesem Buch habe ich mir eindeutig mehr erhofft. Statt einer Art Anleitung, wie man seinen Stil finden kann, wird man erschlagen von sehr viel zusammenhängendem Text. Mir fehlen hier Gliederung, Bilder und klar abgegrenzte Beispiele bzw. ein System, nach dem man sich selber besser einordnen kann. Dieses Buch war für mich leider ein Fehlkauf.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. April 2017
Tolles Buch, großes Kompliment. Image Berlin ist es komplett zu empfehlen. Das Buch ist sowas wie von hilfreich und sehr schlüssig zu verstehen. Die Anekdoten aus dem Alltag macht das Lesen noch angenehmer und nicht zu fachlich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 8. Februar 2015
Veronika Wimmer (Text) und Julia Passing (Illustrationen) ist ein sehr schönes Buch gelungen, welches einen in mehreren Schritten auf dem Weg zum eigenen Stil begleitet. Vornehmlich geht es hier um Farben, Materialien, Typ und Form. Das ist alles so nett und ausführlich erklärt, daß es einen auch wirklich weiter bringt und auch Lust macht, sich mit sich selber und dem Thema ausgiebig zu befassen. Aaaaber.... nun habe ich einige Kritikpunkte: in der Praxis wirklich klären lässt sich die Frage, welche Farben einem wirklich stehen nicht. Veronika Wimmer setzt dabei nämlich auf die "Tuchmethode", das heißt, man legt sich (gerne auch mit geschlossenen Augen) Tücher in vielen verschieden Farben und Abstufungen um, und erkennt dann, welche Farbe einem steht/gut tut/weiter bringt. Woher soll ich so viele Farbtücher bekommen? Außerdem könnte das Buch gut und gerne 30 Seiten sparen, denn beim Thema "Individuelle Stilwelten" wurde auf der linken Seite nur jeweils ein Oberbegriff (z.B. Extravagant-klar) geschrieben. Der Rest der Seite bleibt leer. Ärgerlich. Ein weiterer Kritikpunkt ist, daß zumindest ich viele "Beispieltypen" nicht kannte. Hier wären Fotos toll gewesen.
Trotzdem ein hilfreiches Buch, wenn man seinen persönlichen Stil finden möchte.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2016
Warum sieht meine Freundin in einem Kleid ganz toll aus und
ich wirke in dem selben Kleid total unscheinbar?
Nach der Lektüre des Buches von Veronika Wimmer wissen Sie
die Antwort:
Wichtig für das optimale Outfit sind die Eigenschaften des Gesichts
(Teint, Augen, Haarfarbe…), des Körpers und die Persönlichkeit.
Für jede Person gelten unterschiedliche Farben und Eigenschaften
der Kleidung, damit sie sich in ihren Outfits wohlfühlt und gut aussieht.

Liebevoll und sehr gut strukturiert werden in dem Buch die Kriterien
und Vorgehensweisen beschrieben, wie ich zu meinem ‚eigenen‘ Stil
finden kann. Sehr schön illustriert sind die unterschiedlichen
Stilmöglichkeiten von Julia Passing.

Jeder, der sich mit Kleidungsstilen beschäftigt oder seinen eigenen
Stil finden oder verfeinern möchte, sollte dieses Buch kennen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2017
Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen, weil es nicht mehr von (schon lange überholten) Typengruppen wie den Jahreszeitentypen ausgeht, sondern herausarbeitet, warum jeder Mensch einzigartig ist. Es gibt Anleitungen, wie frau herausfindet, was zu ihr passt und ihr steht.
Das hat bereits sehr gute Anregungen gegeben und war eine gute Grundlage.
Noch viel spannender und aussagekräftiger fand ich allerdings die persönliche Beratung bei der Autorin in Berlin. Dort bestätigten sich einige Dinge, die ich vorher bereits wusste. Aber Veronica Wimmer hat auch Farben und Stilvarianten mit mir herausgearbeitet, die für mich neu und - gerade bei den Farben - überraschend waren.
In der Folge habe ich natürlich "ausgemistet" und einiges Neue gekauft. Die neuen Farben und Styles trage ich nun tatsächlich mit Begeisterung und habe seitdem viel mehr Spaß an meiner Kleidung. In viele Läden muss ich nicht mehr hineingehen, spare Zeit und Geld und Schrankplatz.
Außerdem habe ich einige sehr tolle Komplimente bekommen für mein Aussehen in letzter Zeit. Das war eine prima Bestätigung für die gute Beratung (und die dann folgende Umsetzung).
Ich kann herzlich diese Kombination von Buch plus Beratung empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. September 2016
wenn ein Frau mit diesem Buch ALLEIN herausfinden möchte, welche Farben und welchen Kleidungstil ihr stehen. Darauf bezieht sich der einzige Stern.
Ich weiß jetzt, dass eine Einteilung in Sommer-, Winter-, Herbst- und Frühlingstyp bei den Farben nicht mehr zeitgemäß ist, sondern dass man die Temperatur (warm-kalt), den Buntwert (bunt-unbunt), den Lichtwert (hell-dunkel) und die Intensität (leuchtend-gedeckt) ebenfalls berücksichtigen muss. Ich weiß aber immer noch nicht, welche Farben MIR stehen. Bei den Kleidungsstilen wird es noch schlimmer. Die Leserin wird mit 33 Stilen und Überthemen regelrecht erschlagen. Ab Seite 73 findet man immerhin den Kapitel „Wie können Sie Ihren Typen finden“. Das hat bei mir leider nicht funktioniert, da ich mit folgenden Hinweisen nichts anfangen und somit meinen EIGENEN Kleidungsstil auch nicht herausfinden konnte: „Wenn die Gesichtselemente leicht rundlich sind und die Haut weder auffallend lebendig noch auffallend klar ist, dann schauen Sie mal bei LEICHT VERSPIELT oder auch bei SINNLICH…. Verbindet sich das glatte Haar mit rundlichen Gesichtselementsformen, braucht es wieder von beidem, um Ihnen gerecht zu werden: Verbinden Sie in diesem Fall (EXTRAVAGANT) KLARES mit LEICHT VERSPIELTEM oder OPULENTEM… Je klarer konturiert die Formen im Gesicht sind, umso klarer sind auch die Muster, die dazu stimmig wirken, also grafische, klar-konturierte Formen. Und andersherum verlangen weiche Übergänge der Gesichtselemente nach ebenso weichen, ineinanderfließenden Mustern wie zum Beispiel Batik, meliertes oder Tweed“ (Seite 74, 75). Ich habe die verschiedenen Kleidungsstile in diesen Zitaten in Kapitalbuchstaben geschrieben.
Vielleicht kann ein Styling-Berater von diesem Buch profitieren. Er hat sicherlich viele farbige Tücher, die notwendig sind, um die Farben herauszufinden, die einem Menschen besonders gut stehen. Darüber hinaus kann er sicherlich Gesichtselemente, Haut, Haaransatz, etc. besser beurteilen als ein Laie.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden