Hier klicken May May May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
52
4,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. Oktober 2002
Wunderbar ! Ich konnte dieses Buch nicht aus den Händen legen. Hier werden große Gefühle beschrieben, ohne dass Waller große Worte dafür benutzt oder gar ins kitschige abrutscht.
Die Kraft von Francesca, die Zärtlichkeit und große Vertrautheit - trotz der wenigen gemeinsamen Stunden- zwischen beiden machen die Faszination dieses Buches aus. Auch wenn es für die Hauptfiguren keine gemeinsame Zukunft geben kann...
Man gerät fast in die Versuchung, daran zu glauben, dass es für jeden DEN einen Menschen gibt und DIE einzig wahre Liebe...
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2010
Über die Liebe zu schreiben ist ein mehr als schwieriges Unterfangen, denn enorm groß ist die Gefahr, als Autor ins Banale und Kitschige abzudriften - oder auch nur den Leser dazu zu verleiten, das zu tun. Sich dieser Gefahr sehr wohl bewusst, appelliert Robert James Waller deshalb im Prolog an seine Leser "das nun folgende mit einem bewussten Außerkraftsetzen des Unglaubens anzugehen, um unsere Neigung zu überwinden, uns selbst schon über die Möglichkeit einer großen Leidenschaft zu mokieren und echte, tiefe Gefühle als rührselig abzutun.".. "Vielleicht finden Sie, wie Francesca Johnson, in den gleichgültigen Räumen Ihres Herzens wieder Platz zum Tanzen".

Das "nun folgende" ist die wahre Geschichte der gut vierzigjährigen Farmersgattin Francesca Johnson und des 52-jährigen Fotografen Robert Kincaid, deren Wege sich im August des Jahres 1965 in Iowa kreuzen. Aus dieser Begegnung entwickelt sich für beide in 4 Tagen und drei Nächten die Liebe ihres Lebens, die genauso überwältigend wie aussichtslos ist.

Robert James Waller ist kein großer Wortjongleur. Niemand, der eine sonderlich blumige, ausschmückende Sprache spricht. Er drückt sich in kurzen, einfachen Sätzen aus. Wohl gerade deshalb schafft er es, diese Liebesgeschichte so überzeugend echt und glaubwürdig zu erzählen und dabei den Zauber dessen, was sich zwischen Francesca und Robert zugetragen hat, zu bewahren.

Ihm ist ein herzergreifend schöner, zutiefst berührender, bewegender Liebesroman gelungen. Und zu keiner Zeit läuft man beim Lesen - auch bei einem Außerachtlassen seines anfänglichen Appells - Gefahr, die großen Gefühle zwischen Francesca und Robert als Rührseligkeit miss zu verstehen. Sehr wohl aber, habe zumindest ich, beim Lesen dieses Buches "in den gleichgültigen Räumen meines Herzens wieder Platz zum Tanzen gefunden".
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2013
Die Wege des 52jährigen Fotografen und der gut vierzigjährigen Farmersfrau Francesca Jonson kreuzen sich zufällig im Sommer des Jahres 1965. Rasch empfinden die beiden eine tiefe Zuneigung füreinander, für Francesca scheinen sich ihre Jugendträume zu erfüllen, auch Robert sieht nach einsamen Jahren wieder freudvoll in die Zukunft. Doch ihnen bleibt nicht viel Zeit, nur 4 Tage und 3 Nächte, dann holt sie der Alltag wieder ein – getrennt voneinander. Doch trotz der kurzen gemeinsamen Zeit ist diese Liebe so überwältigend, dass sie ihr ganzes restliches Leben beeinflusst.
Ein wunderbares Buch, das mich so gefangen hat, dass ich es in einem Rutsch gelesen habe. Mit einer fast nüchternen Sprache gelingt es Wallner, den heißen Sommer Iowas einzufangen und die liebevolle, intensive Beziehung zwischen Robert und Francesca zu beschreiben. Die Stimmung ist ruhig und bedacht und dennoch so knisternd, dass ich sie nahezu spüren kann. Selten habe ich eine so tiefsinnige und berührende Liebesgeschichte gelesen, so schlicht und einfach und dennoch habe ich am Ende das Buch tief berührt und gerührt zugeschlagen. Eine absolute Leseempfehlung meinerseits, wenn man ruhige, aber emotionale und berührende Geschichten mag.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2007
Dieser Buch ist einfach wunderschön.
Selbst mir zerreißt es bei jedem Mal wieder das Herz....
Ich finde sowieso, Liebsgeschichten sind umso realistischer und umso wirkungsvoller, wenn es sich um ältere Leute handelt, da die viel mehr Lebens- und Liebeserfahrungen haben, als wenn es um zwei 20jährige geht.
Und allein die Tatsache, dass diese beiden für ihre Liebe lediglich 4 Tage Zeit hatten und nicht zueinanderfinden können....diese Geschichte ist einfach überwältigend und grandios erzählt. Langsam und unaufdringlich, ohne dass man es wahrnimmt, wird die Geschichte der beiden mit jedem Satz in unsere Gedanken und in unser Herz hineingeschrieben und ehe wir es bemerken, gönnen wir den beiden die verbotene Liebe und wünsche uns so sehr für diese beiden, dass es irgendwie klappt. Selbst, nachdem die 4 Tage vorüber sind, hofft man, dass sie noch zueinander finden....
Über dieses Buch musste ich tagelang nachdenken und noch heute, wenn ich daran denke, berührt es zu tiefst mein Herz...
Doch es wurde nicht nur eine wunderschöne Liebesgeschichte -eine der größten!- in diesem Buch eingefangen, sondern auch eine wunderschöne Beschreibung des Sommers -man spürt die Hitze und den Schweiß im Nacken, sogar wie das Hemd auf der Haut klebt, förmlich selbst- und der Umgebung...
Ein großartiges Buch, das jeder einmal "gefühlt" haben sollte...

Bemerkenswert ist übrigens, dass Clint Eastwood es geschafft hat, den Film wirklich ganz nahe an dem Buch zu realisieren...so dass ich mir manches Mal nicht sicher bin, ob Buch oder Film besser ist, und normalerweise sind Bücher immer besser...
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2008
Da es sich um eine sehr romantische und leidenschaftliche Liebesgeschichte handelt, ist dieses Buch wohl nicht für jeden geeignet. Man muss sich darauf einlassen können und wie der Autor selbst im Vorwort erklärt, verfällt man bei einem solchen Thema leicht zum Kitsch. Dies ist meiner Meinung nach hierbei jedoch nicht der Fall. Die Geschichte wird sehr tiefsinnig beschrieben und für mich war es immer wieder verblüffend, dass Waller an jeder Stelle genau die richtigen Worte fand. Beim Lesen des Romans entstehen so viele Bilder im Kopf, dass ich kein Bedürfnis danach habe, mir den Film anzusehen.
Das Einzige, was mich etwas gestört hat, war das ausführliche Vorwort. Denn ohne die Protagonisten zu kennen, war dies etwas schwierig nachzuvollziehen. Deshalb würde ich den Tipp geben, das Vorwort erst am Ende zu lesen. Doch auch so hat der Roman seine fünf Sterne absolut verdient.
Taschentücher bereitlegen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2005
Vier Tage, die das Leben zweier Menschen für immer verändern. Eine wunderbare Liebes(Lebens-)geschichte, die eine Frau am Ende Ihres Lebens für Ihre Kinder aufschreibt. Es hat mich tief berührt. Für Leser/-innen, die an die eine große Liebe glauben ist dieses kleine Buch ein Geschenk. Und alle anderen, die noch nicht oder nicht mehr an die Liebe glauben, kommen ihr mit dem Buch wieder näher.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2006
Während des Lesens ist die Kehle fortwährend zugeschnürt und

man hat das Gefühl, wenn man nur einmal anfängt loszuheulen erliegt

man diesen Emotionen und kann dann nicht weiterlesen weil die Buchstaben vor den Augen verschwimmen.

Und das Buch wirkt nach: war es richtig - ja/nein - was wäre wenn...usw.

Auch wenn ich vorher den Film mit Meryl Streep und Clint Eastwood vor Jahren

gesehen habe (und die Verfilmung wirklich hervorragend besetzt und buchgetreu war)lohnte es sich das Buch zu lesen um dieser Emotionsgewalt ausgesetzt zu sein.

Ein sehr empfehlenswertes Buch für Frauenversteher - oder die es werden wollen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2007
Robert James Wallers Bestseller "Die Brücken am Fluß" erzählt die Geschichte von Robert Kincaid und Francesca Johnson. Sie sind beide nicht mehr jung, als sie durch Zufall oder Schicksalsfügung aufeinandertreffen. Er ist ein passionierter, erfolgreicher Photograph und Licht-Magier - ein einsamer Nomade, der in der durchorganisierten Welt Amerikas kaum noch Luft zum Atmen findet. Als er die überdachten Brücken von Madison County ablichten will, begegnet er der gebürtigen Neapolitanerin Francesca, die als Farmersfrau und Mutter zweier Kinder ein ruhiges, geordnetes Leben führt. Vier Tage und drei Nächte haben sie für sich allein. Sie erleben ihre außerordentliche Liebe als eine spirituelle Erfahrung, als Aufhebung des ICHS im WIR: "Wir haben uns beide verloren und etwas Neues geschaffen". Die gemeinsame Zeit wird als ein einziger Augenblick erfahren, herausgelöst aus dem Fluß der Zeit - und dennoch geprägt von der Ahnung des baldigen Verlustes.

Wenn ein Rezensent das Fazit zieht, "introvertierter Landschaftsfotograf trifft vertrocknete Farmersgattin, treibt es mit ihr ein paar Tage lang und bleibt bis zum Tod asketisch", dann weiß er nichts mehr oder noch nichts von der Möglichkeit einer überwältigenden Liebe. Also weiter nichts als Kitsch? Wenn damit das Auslösen von Gefühlen durch einen gelungenen Liebesroman gemeint sein soll: meinetwegen. Der souveräne Leser steht sowieso darüber und dazu.

Großartig die Verfilmung mit Meryl Streep und Clint Eastwood.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2012
Bei fast jeder Rezension, die ich bisher gelesen habe, geht es um diese wirklich ergreifende und tragisch kurze Liebesgeschichte zwischen der eigentlich glücklich verheirateten Francesca und dem einsamen Fotografen Robert.
Sicher ist das auch der Hauptplot und er ist wundervoll ge- und beschrieben. Die Geschichte DER großen Liebe - wem geht das nicht unter die Haut?
Allerdings hat mich nach dem Schließen des Buches etwas anderes beschäftigt - nämlich die Frage, was ich wohl denken oder empfinden würde, wenn ich im Nachlass meiner Mutter so ein Tagebuch finde? Wenn sich herausstellen würde, dass all die Jahre, die sie mit uns geteilt hat, ihr Herz einem anderen Mann gehörte.
Umso beeindruckender und bezeichnender für die Liebe zu ihrer Mutter finde ich die Entscheidung der Kinder, diese Geschichte zu veröffentlichen.
Schon allein dafür hätte sie 5 Sterne verdient.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2010
Was für ein wunderbares Buch. Fast nüchtern beschreibt J. Waller die aussichtslose Liebesgeschichte zwischen Francesca und Robert. Zart aber eindringlich werden die Gefühle beschrieben und man leidet wirklich sehr mit den Beiden mit. Es ist eine wirklich tragische Geschichte - aber wunderschön beschrieben! Ein Buch, das man immer wieder lesen kann!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken