find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 31. Dezember 2002
Daisy Minor hasst ihr Leben. Es steht ihr 34 Geburtstag an und alles was sie vorzuweisen hat ist ein langweiliger Job als Bibliothekarin und das sie noch bei ihrer Mutter und deren Schwester wohnt. Dabei wäre sie doch so gern verheiratet und hätte Kinder. Da Bravsein einem anscheinend nicht weiterhilft (welcher Mann interessiert sich schon für brave Frauen) plant Daisy eine Radikalveränderung. Zuerst die Haare, dann lernt sie Make-up aufzulegen und sie kauft sich mit Hilfe eines älteren Mannes (der laut ihrer Mutter eindeutig schwul ist, woher würde er sonst wissen was „mauve" für ein Farbton ist) neue Sachen. Daisy schafft es sogar, in ein eigenes kleines Haus zu ziehen.
Und da ihr jetzt nur noch ein Mann zu ihrem Glück fehlt, geht sie in diverse Bars. Tatsächlich zieht sie plötzlich die Aufmerksamkeit der gesamten Männlichkeit auf sich und genießt ihr Leben als Partygirl. Nur einer der Kerle könnte ihr gestohlen bleiben, der Chef der hiesigen Polizei, Jack Russo. Der taucht nämlich immer genau dann auf, wenn Daisy es mal wieder schafft, sich in eine peinliche Situation zu manövrieren.
Eines Abends jedoch sieht Daisy etwas auf einem Parkplatz, was nicht für ihre Augen bestimmt war und man versucht sie umzubringen. Und jetzt kann eigentlich nur noch einer helfen - Jack Russo!
Man darf keinesfalls den Fehler machen und "Auch Engel mögen's heiß" mit "Mister Perfekt" vergleichen da es eigenständige Geschichten sind. Allerdings hat "Auch Engel mögen's heiß" auch jede Menge witziger Stellen, jedoch ist der Grundton der Geschichte ganz anders. Ein wirklich unterhaltsamer Linda Howard Roman.
0Kommentar| 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2006
Das war mein erstes Buch von Linda Howard und ich war sehr angenehm überrascht, zudem ich bisher noch keinen Ladythriller" gelesen habe. Daisy beschließt mit ihren 34 Jahren ihr Singledasein zu beenden und auf Männerfang zu gehen. Sie verändert ihr Aussehen und geht zum Tanzen. Dort trifft sie wieder auf den Polizeichef Jack Russo, dem sie bereits vor ihrer Vewandlung aufgefallen ist. Parallel zu dieser Geschichte, ereignet sich ein Kriminalfall, in den Daisy unfreiwillig hineingerät. Doch dank Jack Russo kann ihr nichts passieren... Der Vorteil von dieser Art Bücher ist, dass man einen Krimi und gleichzeitig eine Liebesgeschichte lesen kann. Was will man mehr?!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Februar 2003
Einfach klasse! Wieder ein Highlight mehr von der Autorin des TB-Bestseller " Mr. Perfekt ". Für alle Linda Howard-Fans ein absolutes MUSS.
Daisy, hässliches Entlein, entschließt sich an ihrem 34. Geburtstag dazu, dass es Zeit für eine Veränderung ist. Nachdem sie von einer älteren Frau gesagt bekommt, dass sie erst einmal die Erlaubnis von Daisy's Mutter möchte, um sie bei sich wohnen zu lassen, sieht Daisy ein, dass es allerhöchste Zeit ist, sich zu ändern. Sie verwndelt sich dank tatkräftiger Unterstützung ihres "schwulen" Freundes in einen wunderschönen Schwan. Jeder Mann ist fortan begeistert von ihr, nicht zuletzt Jack, der Daisy schon interessant fand, als sie noch in ihren unförmigen Röcken durch ihre Bibliothek gelaufen ist... Eines abends wird Daisy Zeugin eines Mordes, was ihr allerdings erst nach einigen Unterhaltungen mit dem nervenden Polizeichief begreiflich wird. Da Jack völlig begeistert ist von seiner persönlichen Bibliothekarin, bricht er eines Nachts in das Büro des Bürgermeisters ein und bringt so die ganze Schmutzige Geschichte der Kleinstadt Oberbürgermeisters ins Laufen...
Ein fazinierendes Buch, dass man nicht mehr aus der Hand legen kann. Prima Charaktere, in die sich jeder einfach verlieben muss. Am besten jedoch sind die scharfzüngigen Aussprüche von Daisy's Tante, die ihr z.B. den Tipp gibt, Männer nach "Taupe" zu fragen, um so heraus zu finden, ob dieser schwul ist oder nicht... Ich kann das Buch nur weiter empfehlen!
0Kommentar| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2016
Am Morgen ihres 34. Geburtstags beschließt Daisy Minor, Bibliothekarin in einem öden Nest, dass sie ihr Leben ändern muss. Sie will einen Ehemann und Kinder. Also verändert sie ihr Aussehen. Durch die stilkundige Beratung ihres schwulen Freundes Todd wird sie zu einer heißen Frau. In der Disco, tanzt sie die ganze Nacht durch. Doch plötzlich taucht überall der Polizeichef Jack Russo auf.

Wer kennt das nicht am Geburtstag auf zu wachen und sich vorzunehmen sein Leben zu ändern. Doch meist wird daraus nichts. Daisy dabei zu beobachten wie sie ihr neues Leben in Angriff nimmt, macht Mut das auch zu versuchen. gleichzeitig macht es einfach nur Spaß die Veränderung mit zu erleben. Die Gefühle die sie erlebt und auch das veränderte verhalten der Mitmenschen. Durch Jack bekommt das noch eine kleine Prise Humor. Nicht nur einmal musste ich das Lesen aufhören, weil ich so lachen musste. Auch ein paar ernste Themen werden behandelt. Der Krimianteil, wird erst ab Mitte des Buches interessant, sonst war es nur ein kleines Hintergrundrauschen. Das jetzt in den Vordergrund kommt. Eine herrliche Geschichte zum abendlichen entspannen auf der Couch.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 27. Juni 2003
Linda Howard schreibt absolut perfekte Unterhaltungsromane!!
In jedem ihrer Bücher, so auch diesem, versteht sie es geradezu meisterhaft, eine hinreißende Love-Story, sprühenden Humor und spannenden Thrill in einer exakt dosierten Mischung so zu verbinden, daß man einfach süchtig werden muß!
Die Geschichte von Daisy und ihrer Verwandlung vom grauen Mäuslein zum strahlend schönen Mittelpunkt jeder Party hätte ich mir nicht ganz so rasant gewünscht, aber ansonsten hat sich Howard wie immer eine clevere Story mit symphatischen Hauptakteuren einfallen lassen. Die Dialoge sind ausgefeilter denn je, die Bösewichte wie immer nicht gleich offensichtlich, dabei aber abgrundtief böse und überhaupt wartet Howard mit einer Mannschaft an Haupt- und Nebenpersonen auf, die bis ins kleinste Detail ausgearbeitet sind und von denen keine einzige überflüssig oder deplaziert wirkt.
Besonders fesselnd fand ich dabei die Figur der Bürgermeistergattin, über die am Ende leider noch viel Fragen unbeantwortet geblieben sind. Vielleicht verarbeitet Howard dies aber in einem anderen Roman. Spannungspotential gäbe es genug!
"Auch Engel mögens heiß" ist ein weiteres Lieblingsbuch für alle Fans von Linda Howard!
Absolut empfehlenswert.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2011
Am Morgen ihres 34. Geburtstags beschließt Daisy Minor, Bibliothekarin in einem öden Nest ihr Leben umzukrempeln. Sie zieht bei ihrer Mutter aus und legt sich unter der stilkundigen Beratung ihres schwulen Freundes Todd ein neues Styling zu. Ab diesem Zeitpunkt ist keine Diskothek mehr vor ihr sicher - und die Männer liegen ihr zu Füßen. Nachdem Daisy eines Nachts auf dem Heimweg Zeugin eines Verbrechens wird, schwebt sie in Gefahr, selbst ermordet zu werden. Zum Glück ist da Polizeichef Jack Russo, der Daisy schon vor ihrer Verwandlung zum Partygirl äußerst anziehend fand ...

Einfach klasse. Ich liebe die meisten Bücher von Linda Howard. Ihr Schreibstil ist für mich grossartig: Witzig, spannend, romantisch, sexy und flüssig zu lesen. Jack ist ein echt heisser cooler Cop, der weiss was er will: Daisy! Und diese besagte Lady hat keine Chance gegen ihn und da hilft alles nichts - er bekommt sie.

Auch Engel mögen`s heiss von Linda Howard kann ich allen empfehlen die gerne witzige und romantische Unterhaltungsliteratur lesen. Dieses Buch bleibt auf jeden Fall in meinem grossen Bücherregal in der Sammlung :-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. September 2005
Warum also 5 Sterne? Weil es ein typischer Linda Howard ist. Witz, Charme, Sex, Crime und eine leicht zu lesende Story. Wer Linda Howard kennt, der wird nicht enttäuscht sein, wer sie nicht kennt, sollte wissen, dass es keine anspruchsvolle Literatur ist, sondern eben ein Ladythriller. Durchaus ein Anfängerroman, sowohl was die Autorin als auch das Genre angeht. Die Charaktere, Ortschaften und das jeweilige persönliche Umwelt der Protagonisten sind gut beschrieben. Man findet sich gut zurecht und es sind, wenn überhaupt, nur kleine Längen, die ich eher als "Schlenker" bezeichnen würde, drin.
Daisy Minor ist einfach ein Original. Ihr Sarkasmus und Humor sind unübertrefflich und wen hätte es besser treffen können als sie, in einen so kuriosen Fall verstrickt zu werden, wo sie doch eigentlich gerade vom Mauerblümchen zum Stadtgespräch erwacht?! Und dann reiht sich eine unglaubliche Sache an die nächste und immer ist sie im Mittelpunkt. Und so nimmt das ganze seinen Lauf.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 26. November 2003
...ich liebe solche Plots einfach und so ist es auch kein Wunder, dass ich Auch Engel mögen's heiß von Linda Howard 5 Sterne geben muss. Und dass, obwohl die deutsche Version des Originaltitels (Open Season) wieder mal furchtbar ausgefallen ist, vom Coverbild ganz zu schweigen.
All dies wird wett gemacht von der Geschichte um die unscheinbare graue Maus Daisy Minor, ihres Zeichens Bibliothekarin und in Männersachen relativ unbeholfen. Genervt von diesem Missstand beschließt sie, Leben und äußeres Erscheinungsbild einer Generalüberholung zu unterziehen. Besonders witzig fand ich dabei ihren schwulen modischen Berater. Daisys männlicher Gegenpart, Sheriff Jack Russo, ist diesmal kein (besonders) testosterongeschwängerter Held, sondern ein ziemlich liebenswertes Ekel. Jedenfalls zu Anfang...
Auch Daisys Mutter und Tante sind zwei skurrile Figuren, die der Geschichte weiteren Pepp verleihen. Ein wirklich lesenswertes Buch mit Charakteren, die man einfach mögen muss!
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2003
Da ich eine begeisterte Leserin von Linda Howard Romanen bin ist es einfach gewesen mit Freude nach dem Buch zu greifen. Ich erwartete einen Roman, der alles was ich an einem guten Buch liebe beinhaltet - Spannung, Liebe, Sympathische Charaktere, eine Story die mich fesselt.
Nach den ersten fünfzig Seiten, wusste ich, das diese Geschichte meine Erwartungen weit übertreffen würde. Mit viel Situationskomik und Charme beschreib die Autorin, die Torschlusspanik von Daisy Minor. Mit spritzigen Dialogen gespickt, erzählt sie die Verwandlung, der unglücklichen Bibliothekarin zu einer umschwärmten Verführerin. Was mir persönlich sehr gut gefallen hat, war die Tatsache der IHR Polizeichef sich schon vor ihrer Verwandlung für Daisy interessiert hat.
Meiner Meinung kann „Auch Engel mögen's heiß" sich mit „Mr. Perfekt" messen. Es lässt mich hoffen, das Linda Howard noch steigerungsfähig ist, was ich nach Mr. Perfekt nicht für möglich gehalten habe.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2003
Tja...was soll man noch zu der lieben Daisy sagen? Sie ist einfach Daisy: 34 Jahre alt, Jungfrau, wohnt bei ihrer Mutter und deren Schwester und ist Bibliothekarin.
Und genau das alles will sie nun nicht mehr sein. Sie zieht aus, kauft sich einen Hund (der süß, aber eigentlich ein Feigling und ne Nervensäge ist), suchte sich Hilfe für ihr Aussehen und verwandelt sich von heute auf morgen in eine sexy Blondine!
Und was fehlte ihr jetzt noch zu ihrem Glück? Na klar der Mann. Und er wäre da noch besser geeignet, als der attraktive, muskulöse, leicht grauhaarige aber intilligente Mann Chief Jack Russo? Keiner, ist doch klar. Und der ist Daisy auch nicht abgeneigt...jedenfalls später nicht, als er feststellen muss, dass die Dame einige Hilfe benögigt, weil sie Zeugin bei einem kaltblütigem, forsetzlichen Mord geworden ist, in dem der Bürgermeister der süßen Kleinstadt seine dreckigen Finger im Spiel hat...
Das Buch ist süß, sexy und vor allem witzig geschrieben und man spürt wieder wie Linda eifrig auf die Tastatur gehämmert hat. Vier Sterne für dieses süße Erlebnis, wobei ich den Titel des Buches einfach unvergesslich finde und freue mich schon wahnsinnig auf ihren nächsten Roman.
Einfach Perfekt für ein Wochenende, an dem man mal richtig relaxen möchte und die Sinne schweifen lassen möchte...und mal ehrlich: Wer würde schon zu Jack Russo nein sagen? Den muss man doch einfach lieb haben...*grinstzwinkernd*
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden