Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Learn more Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimited longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. März 2010
Kurzbeschreibung:
Ich denke auf den Inhalt des Buches wurde schon genug eingegangen, deswegen halte ich mich kurz:

Hawkins Hollow, eine kleine Stadt, die seit dem 07.07.1987 alle sieben Jahre für sieben Tage durch einen Dämon in Angst und Schrecken versetzt wird, seitdem er von drei zehnjährigen Jungs (Caleb, Fox und Gage) freigesetzt wurde. In dieser Zeit übernimmt ein Dämon die Macht mit Mord, Totschlag, Vergewaltigungen, u. Ä.

Quinn Black, Schriftstellerin als Leidenschaft, hat von den Legenden gehört und fängt an in den Legenden zu schnüffeln, da sie ein Buch über Hawkins Hollow verfassen möchte. Doch ehe sie sich versieht, steckt sie mittendrin und kommt nicht mehr heraus.
---
Vorab: Mein erster Ausflug in die Nora Roberts-Welt.

Ich bin mit gemischten Gefühlen an dieses Buch heran gegangen, da ich befürchtete, sie würde mir vielleicht zu kitschig schreiben. Ich wurde eines besseren belehrt. Dieses Buch hat alles was ich brauche. Spannung, eine gut durchdachte Story, tolle Charaktere und auch ein wenig Schmalz :-)

Ich bin absoluter Cybil-Fan (Quinns gute Freundin), daher freue ich mich jetzt schon auf Teil 3, da es dort um ihre Geschichte mit Gage geht. Im nächsten Band kommen sich Layla und Fox erst einmal näher, zwischen denen es im jetzigen Teil auch schon gewaltig geknistert hat.

Da alle sechs Charaktere in diesem Buch schon eine Rolle spielen, werden die Teile nahtlos ineinander übergehen, wobei immer eine andere Liebesgeschichte im Vordergrund stehen wird.

Ich bin froh, dass ich jetzt erst mit der Trilogie angefangen habe, da ich keine offenen Enden mag und dieses Buch im Prinzip eins hat. Zwar ist die Liebesgeschichte zwischen Caleb und Quinn abgeschlossen, aber der Dämon noch nicht besiegt. Aufgrund dessen kann es direkt mit Teil 2 weitergehen.

Fazit:
Mein erstes Nora Roberts-Buch, ein wahrer Genuss. Mit dem zweiten Teil habe ich bereits angefangen und der dritte wird bestimmt nicht lang auf sich warten lassen. Ich denke, bei Nora Roberts werde ich weiterhin einiges erleben können :-)

Die Nacht-Trilogie (Sign of Seven-Trilogy) besteht aus:

1. Abendstern: Roman (Caleb Hawkins & Quinn Black)
2. Nachtflamme: Roman (Fox O'Dell & Layla Darnell)
3. Morgenlied: Roman (Gage Turner & Cybil Kinski)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2009
Obwohl ich Romantik mit einem Schuss Fantasy liebe (wobei Fantasy dabei ruhig etwas mehr sein kann...) und auch fast alle Romane von N. Roberts kenne und gerade wg der Romantik kaufe, hat dieses Buch mich überhaupt nicht berührt. Diese Geschichte hätte ich als Schülerin schreiben können, wenn das Thema der Deutscharbeit gewesen wäre: "Schildere eine fantastische Begebenheit aus deinen Ferien" - und dann hätte ich mit der Phantasie meiner damals 12 Jahre vom Leder gezogen! (Also - Phantasie hatte ich damals schon...;-))
Das Buch ist verwirrend in der Genealogie, hat wenig Romantik - und die Spannung kommt bei den Gebrüdern Grimm besser rüber! Vielleicht bin ich ja durch die wirklichen Könner aus dem Bereich paranormaler Liebesromane zu sehr verwöhnt.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2017
Das Cover meiner Ausgabe (das ist die Erstausgabe des Buches als Taschenbuch, es gibt inzwischen ein anderes Cover für den Roman) zeigt zwei Jungs, die auf einen Steg auf eine See zurennen, gehalten in den Farben weiß und lila, ein schöne Cover wie ich finde, da es beim Betrachter ein gutes Gefühl erzeugt.
Hawkins Hollow ist an sich ein verschlafenes kleines Städtchen, aber aller sieben Jahre geschehen an diesem Ort grausame Taten und das geschied seit dem 7.7.1652. An diesem Tag fand zwischen den Indianer und dem Weißen Mann ein Kampf zwischen Gut und Böse auf dem Gebiet von Hawkins Hollow statt, der einen Fluch über das Gebiet gelegt hat.
Caleb, Fox und Gage, drei Freunde, die die Charaktere im Buch sind, die alle am selben Tag, nämlich am 7.7.1977, geboren sind und wissen bis zu ihrem 10. Geburtstag nichts vor ihrem Schicksal. Durch ein Picknick, was sie an dem Tag ihres Geburtstags veranstalten und bei dem sie beschließen Blutsbrüderschaft zu schließen, entfesseln sie einen Sturm, denn bei dem Ritual fallen einige Tropfen ihres Blutes auf den Boden und befreien damit die dort gefangenen guten wie auch bösen Mächte, die fortan ihr Leben beeinflussen werden...
Quinn, Caleb, Fox und Gage sind interessante Protagonisten, die sehr authentisch angelegt sind, man spürt teilweise die Spannungen, die zwischen ihnen herrschen, bemerkt aber auch immer wieder, dass sich Caleb, Fox und Gage wirklich schon ihr Leben lang kennen.
Nora Roberts bedient sich hier an viele Elementen aus dem Fantasybereich, was das Buch wirklich interessant macht, da man nie wirklich weiß, wie die Geschichte weitergeht.
Der Stil von Nora Roberts macht das Lesen sehr leicht, sie schreibt sehr flüssig und ohne Gedankensprünge, schafft es aber trotzdem, dass man immer weiter und weiter lesen muss, weil sie die Spannung über das Buch konstant hält.
Das Seting, dass Nora Roberts hier wählt, ist wirklich spannend, den der Fluch, den sie auf die Stadt legt, beeinflusst den ganzen Verlauf der Geschichte. Durch den Aufbau auf die alte Kultur der Indianer und dessen Wirkung auf die Gegenwart erschafft sie einen wirklich guten Spannungsbogen, der über das Buch noch hinaus reicht.
Minimalen Abzug gibt es aber für die Liebesgeschichte, die den Leser sicher etwas entspannen soll, aber die leider etwas zu vorhersehbar ist. Hier bleibt Nora Roberts in einem recht begrenzten Rahmen, was schade ist.

Fazit:
"Abendstern" ist wirklich ein gelungener Auftakt der Trilogie der Nacht, er schafft die Grundlagen, erhält aber dabei den Spannungsbogen wahnsinnig weit oben und lässt das Buch so zu einem echten Paigeturner werden, da man wissen möchte, wie sich die Geschichte um Quinn, Caleb, Fox und Gage weiterentwickelt und was sich im Weiteren mit dem Fluch entwickeln wird...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2008
Hawkins Hallow wurde schon von den Indianern, vor der Besiedlung durch die Weißen, als ein magischer Ort bezeichnet. Dort fand am 7.7.1652 ein Kampf zwischen Gut und Böse statt. Doch der weiße Magier, der den Dämon schon seit hunderten von Jahren jagt, konnte diesen nicht endgültig töten, sondern nur dort, am Heidenstein wie er seitdem genannt wird, gefangen halten. Durch ein Ritual, in dem Blut eine große Rolle spielt, gab der Magier seine Macht an seine Nachfahren weiter, die dazu bestimmt sind seine Aufgabe zu vollenden.

Diese sind Caleb, Fox und Gage, drei Freunde, die alle am selben Tag, nämlich am 7.7.1977(deshalb auch im Orginal die Trilogie "im Zeichen der 7"), geboren sind und von ihrem Schicksal noch nichts wissen. Dieses offenbart sich ihnen an ihrem 10.Geburtstag, den sie mit einem Übernachtungs-Pickknick am Heidenstein feiern wollen. Als sie beschließen Blutsbrüderschaft zu schließen und bei dem Ritual einige Tropfen ihres Blutes auf den Boden fallen, befreien sie die dort gefangenen guten, wie auch bösen Mächte. Sie bekommen zwar die Kräfte ihres Vorfahren (sie sind so gut wie unverwundbar und haben die Gabe des Hellsehens), aber der befreite Dämon wütet in den darauffolgenden 7 Tagen in ihrer Stadt, in der es von Gewalt, Mord und Totschlag nur so herrscht. Das wiederholt sich alle 7 Jahre, immer am 7.7., und wird von Mal zu Mal schlimmer. Nun, nach fast 21 Jahren, steht das vierte Mal bevor, und Caleb und seine Freunde sind immer noch ratlos wie am Anfang, da sie nicht wissen um was es wirklich geht und wie sie dagegen vorgehen können.

Da taucht die Autorin Quinn Black auf, die Bücher über paranormale Phänomene schreibt und auch eins über Hawkins Hallow schreiben will. Sie ist eine taffe Frau, die vor fast garnichts Angst hat und selber auch über seherische Fähigkeiten verfügt. Ihre Recherchen führen sie natürlich auch zu Caleb und seinen Freunden, die ihr nur widerwillig Auskunft geben. Zwischen ihr und Caleb funkt es natürlich gleich, und nach und nach kommt auch heraus, dass sie mehr mit der Dämonengeschichte zu tun hat, als am Anfang vermutet. Ganz deutlich wird das, als noch Layla und Cybil auftauchen. Layla ist eine Frau, die von Albträumen und Visionen geplagt, dem "Ruf" von Hawkins Hallow nicht widerstehen kann und ohne es recht zu wissen wie, plötzlich dort auftaucht. Cybil ist Quinns beste Freundin und hat Zigeunerblut in ihren Adern, also somit auch seherische Gaben. Gemeinsam machen sich die drei Paare auf, das Rätsel um die "Sieben" zu lösen und den Dämon zu vernichten...

Also, ich war von dem Buch wirklich begeistert und kann es kaum erwarten, bis die nächsten Teile erscheinen, weil ich natürlich wissen will, wie es weitergeht. Denn wenn es auch in diesem Teil um Caleb und Quinn ging, also die Liebesgeschichte sozusagen abgeschlossen war, und es in den anderen Teilen um die zwei anderen Paare geht, so ist die Geschichte mit dem Dämon noch nicht abgeschlossen!! Sie gehen zwar am Ende, in einem kleinen Kampf gegen ihn, als Sieger hervor, aber er ist noch nicht vernichtet! Und auf die anderen Paare freue ich mich auch schon, da es ja zwischen denen in diesem Teil auch schon geknistert hat!

Fazit: N.R. hat es mal wieder geschafft, eine wunderschöne romantische Liebesgeschichte mit einem spannenden übersinnlichen Hintergrund zu schreiben!

Nacht-Trilogie(Sign of Seven-Trilogy):
1.Blood Brothers = Abendstern (Caleb & Quinn)
2.The Hallow = Nachtflamme (Fox & Layla) erscheint Jun.09
3.The Pagan Stone= ? (Gage & Cybil)
44 Kommentare| 50 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Mai 2011
Mysteriöse Dinge finden in Hawkins Hollow statt.
Alle sieben Jahre finden brutale Taten in der Kleinstadt statt. Die Bewohner verhalten sich anders, grausame Morde und Brände sind nur zwei von vielen Sachen, die in der Zeit Unheil über die Stadt bringen.
Schuld daran ist ein uralter Fluch, der die Bewohner in dieser Zeit für sieben Tage verändert.
Ausgelöst wurde dies von Gage, Fox und Caleb, die als Kinder Blutsbrüderschaft geschlossen haben.

Als sich das siebte Jahr nach 21 Jahren erneut nähert, steht für die drei Männer fest, dass sie etwas gegen den Fluch unternehmen müssen und versuchen den Dämon, den sie versehentlich gerufen haben, zu besiegen.

Aber kann ihnen das wirklich gelingen?

Nora Roberts hat mit "Abendstern" einen gelungen Auftakt der "Sign of Seven"-Trilogie geschaffen.
Hier überzeugt sie wie in nahezu jedem Buch mit der perfekten Mischung aus Romantik, Humor und Mystik.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie sehr mich Nora Roberts in ihren Bann ziehen kann. Allerdings ist es ein wenig schade, dass die Liebesgeschichte ein wenig die Spannung an dem Buch genommen hat und daher u.a. das Ende zu voraussehbar war. Dies verzeihe ich der Autorin jedoch gerne, da die Liebesgeschichte an sich sehr gut und authentisch geschrieben ist.

Die Charaktere sind hier ebenfalls gelungen. Ihre Taten und Denkweisen sind sehr gut dargestellt worden und zum Großteil sind die Protagonisten sehr authentisch.

Allerdings sollten Fans von Fantasy-Geschichten hier wirklich vorsichtig sein. Zwar sind viele Fantasyelemente enthalten, jedoch steht hier die Liebesgeschichte im Vordergrund. Hier sollten hauptsächlich Leser von Liebesromanen zum Buch greifen.

Wunderschön ist auch die Covergestaltung. Die spielenden Kinder auf dem Steg passen sehr gut zu der Geschichte und die zarten Lila-Töne geben ein wunderschönes Bild ab.
Auch die Kurzbeschreibung ist gut zusammengefasst und enthält das wichtigste, ohne zu viel zu verraten.

Fazit:
Nora Roberts konnte mich mal wieder begeistern. Mit viel Humor und Romantik hat sie eine perfekte Mischung geschaffen, die Lust auf mehr macht. Band 2 "Nachtflamme" wird definitiv gelesen. Empfehlenswert!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2009
Ich bin ein großer Anhänger von Nora Roberts und habe bereits sehr, sehr viele Bücher von ihr gelesen, aber der erste Teil dieser Serie ist eine Enttäuschung.

Die Handlung ist kurz erzählt: Im verschlafenen Hawkins Hollow wachsen drei Jungen auf, die am gleichen Tag Geburtstag haben und seit ihrer Geburt dicke Freunde sind. In der Nacht zu ihrem 10. Geburtstag machen sie sich verbotener Weise auf zu einer Campingübernachtung auf einer Lichtung, wo sie genau um Mitternacht mit ihrem Blut einen Dämon befreien, der seit fast 350 Jahren in einem Stein gefangen war. Alle sieben Jahre sucht er die Kleinstadt heim und richtet dort sehr viel (Personen-)Schaden an.
Im Jahr 2008 ist es dann auch wieder soweit. Nur dieses Mal geht es um Alles oder Nichts. Damit das Böse nicht gewinnt, führt das Schicksal die drei Männer mit drei Frauen zusammen. Mit der Macht der Liebe werden sie das Böse bezwingen.

Im ersten Teil der Trilogie geht es nur darum, wie sich die sechs Weltretter 'zufäälig' im Hollow ein- und zusammenfinden und Details zu dem siebenjährig auftretenden Phänomen erkunden. Sie stellen fest, dass die Männer von der guten Seite abstammen und die Frauen Nachkommen des Bösen sind ' soviel war bereits dem Klappentext zu entnehmen, aber die Autorin scheut sich nicht, es über zahllose Seiten durchzukauen. Nebenbei verliebt sich eine der drei hübschen und klugen Frauen in einen der drei hübschen und klugen Männer. Und 'nebenbei' ist genau so gemeint: Die ersten 200 Seiten siezen sie sich fast und plötzlich ein Kuss, eine gemeinsame Nacht und die große Liebe. Und zack, ist das Buch auch schon zu Ende.

Ich weiß nicht, ob ein Dämon und ein paar Superkräfte der Protagonisten ausreichen für die Bezeichnung 'Fantasy', aber fantastisch ist dieses Werk bestimmt nicht. Ich kann es nicht einmal Roberts-Fans empfehlen. Es ist langweilig, einfallslos und kein bisschen romantisch - und wenigstens Romantik hätte man bei einer Liebesromanautorin erwarten können.

Das Buch erhält immerhin zwei Sterne, weil ich schon viele noch schlechtere Bücher gelesen habe - auch von Nora Roberts.
22 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2009
Ein gutes Buch der Bestsellerautorin Nora Roberts und der Beginn zu einer neuen Trilogie. Noch konnte es mich nicht völlig überzeugen. Es war wie leider bisher stets, wenn ich ein Buch von Nora Roberts gelesen habe, dass ich seltsamerweise das Gefühl hatte, ich würde mich nur an der Oberfläche bewegen. Es gelingt mir einfach nicht, mich tiefer in die Geschichte hineinziehen zu lassen. Dabei liebe ich doch ihre J.D.Robb-Bücher über alles !
Dennoch ist "Abendstern" so vielversprechend, dass ich diesmal dranbleiben werde. Die verschiedenen Charaktere haben wir sehr gut gefallen. Alle, sowohl Caleb, Fox und Gage, als auch Quinn, Layla und Cybil sind sehr interessant und versprechen viel für die Forsetzung dieser Serie. Caleb ist der verantwortungsvolle Familienmensch, den kaum etwas zu erschüttern scheint, der sich jedoch seit Jahren die Schuld an dem Ausbruch des Bösen gibt. Quinn ist eher die freche Buchautorin und Reporterin, deren Mut und Neugier, ebenso wie ihr Mitgefühl und ihre Offenheit zu ihren Stärken zählen. Zusammen sind die beiden ein schönes Paar.
Die Liebesgeschichte kommt in diesem Buch nicht zu kurz, ist genau richtig dosiert. Die Horroelemente haben mir doch tatsächlich für eine Nacht beinahe den Schlaf geraubt, also waren sie auch richtig gut und spannend. Das Ende ließ mich etwas enttäuscht zurück. Es ist zu offen, aber es macht auch neugierig auf die Fortsetzung.

Gegenwart, Hawkins Hollow, Maryland, USA. Es beginnt in diesem Jahr früher als sonst. Alle 7 Jahre für 7 Nächte im Juli wird die Kleinstadt Hawkins Hollow von einer grauenvollen Welle der Gewalt heimgesucht. Und zwar genau seit Caleb, Fox und Gage vor 21 Jahren als Kinder ein Freundschaftsritual an einem geheimnisvollen Ort tief im Wald abhielten. Seit damals mit besonderen übersinnlichen Gaben ausgestattet, versuchten die drei schon früher die Gewalt zu stoppen und deren Auslöser, vermutlich einen Dämon, zu vernichten.
Leider bisher vergeblich. Doch dann lässt Caleb die Buchautorin und Erforscherin paranormaler Phänomene Quinn Black nach Hawkins Hollow kommen, um mit ihrer Hilfe einen neuen Weg zu finden, den Dämon zu vernichten. Nur hat er bei seiner Einladung nicht damit gerechnet, dass er sich gleich zu Quinn hingezogen fühlen würde und auch Quinn spürt bei Cal etwas, wie eine Vertrautheit und Geborgenheit, die ihr neu sind.Und auch dem Dämon bleibt die junge Frau nicht verborgen und Quinn sieht sich plötzlich grauenvollen Angriffen ausgesetzt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Fox, Caleb und Gage sind am 07.07.1977 geboren: Als sie ihren 10. Geburtstag im Wald beim Heidenstein feiern wollen, geschieht bei einem Blutschwur etwas Schreckliches: Sie befreien einen lange gefangenen Dämon, der seit diesem Tag alle sieben Jahre Hawkins Hollow heimsucht. Als sich der nächste Geburtstag in der Sieben-Jahres-Periode nähert, gerät bereits fünf Monate zu früh die Welt aus den Fugen...

Am Anfang musste ich mit den Namen der drei Jungen noch klar kommen und die Familienverhältnisse klären, in denen sie jeweilig aufgewachsen sind. Als ich es dann drin hatte, ging mir das Lesen so gut von der Hand, dass ich es in zwei Tagen durch hatte. Da ich zuletzt die Ring-Trilogie gelesen hatte, und diese nicht ganz so gut fand, hatte ich hier meine Hoffnung herein gesetzt.

Nora Roberts enttäuscht mich nicht: Endlich hält sie sich auch ein bisschen mit den intimen Szenen zurück, die für mich eigentlich nur als Seitenfüller gelten und nicht der Hauptteil der Story ist. Die Charaktere sind ausgefeilt, Quinn Black kommt sehr gut und real herüber. Hawkins Hollow ist schön geschildert und man fühlt sich direkt heimelig in die Reihen der Bewohner aufgenommen. Sehr gut fand ich, dass der Spannungsfaden nie abriss und man sich nicht durchquälen musste. Das Ende war zugegebenermaßen etwas lahm, doch ich lasse mich gerne auch erst im dritten Band auf einen Endkampf ein ;). An Romantik mangelt es vielleicht etwas, da kennt man Roberts etwas waghalsiger und probierungsfreudiger. Doch da ich eingefleischter Fan bin, konnte ich in dieser Story sehr gut darauf verzichten.

Fazit: Alles in allem ein sehr schöner Einstieg, auch dass nicht so viel Fantasy drin vorkommt. In der Ring-Trilogie wirkten Roberts Fantasy-Versuche etwas holprig und gar nicht zu ihrem Metier passend, doch hier konzentriert sie sich auf den "schwarzen Mann", was sehr gut strukturiert ist. Ich freue mich also auf die Nachfolgerbände!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 13. Oktober 2011
ZUM INHALT:
Seit die 10-jährigen Jungen Cal Hawkins, Fox O'Dell und Gage Turner im Juli 1987 durch ein Blutritual einen uralten Dämon befreit haben, wütet alle 7 Jahre ein regelrechter Albtraum Hawkins Hollow. 7 Tage lang beherrschen dann Mord und Totschlag die sonst so idyllische Kleinstadt. 2008 steht wieder so eine Phase, die von den Bewohnern nur "Sieben" genannt wird, bevor und das Böse wird von Tag zu Tag stärker. Doch Cal, Gage und Fox sind inzwischen erwachsen und bekommen weibliche Hilfe im Kampf gegen das unmenschliche Grauen...

MEINE MEINUNG:
Nachdem mich Nora Roberts Ring-Trilogie bzw. die Zeit-Trilogie begeistert haben, wollte ich es mit einer weiteren Trilogie versuchen und so kam mir diese hier gerade recht. "Abendstern" heißt der Auftakt der Nacht-Trilogie, die sich in der Kleinstadt Hawkins Hollow in Maryland abspielt. Der Prolog führt uns in das Jahr 1652, wo das Grauen seinen Anfang nimmt, nimmt uns auf die Reise ins das Jahr 1987 mit, wo die 3 Freunde unabsichtlich das Böse entfesseln und startet dann im Feber 2008, wo die eigentliche Geschichte beginnt. Die Handlungsdauer in der Gegenwart umfasst ca. 1 Monat.

Wie in den bereits erwähnten Trilogien steht auch hier in jedem der 3 Bücher ein anderes Paar im Mittelpunkt. Obwohl in "Abendstern" alle Mitwirkenden vorgestellt werden, rücken hier Cal & Quinn in den Mittelpunkt.
Cal(eb) Hawkins ist ein 30-jähriger attraktiver Mann und mit seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Von seinem Vater hat er das Familienunternehmen, ein gut gehendes Bowlingcenter, übernommen und auch wenn er allein lebt, ist ihm seine Familie doch wichtig. Seit dem Ereignis vor knapp 21 Jahren besitzt Cal, ebenso wie seine Freunde Fox und Gage, eine seherische Gabe und enorme Selbstheilungskräfte. Die bildschöne Blondine Quinn Black, die sehr auf ihre Figur achtet, schreibt ein Buch über die paranormalen Ereignisse in Hawkins Hollow und quartiert sich deshalb in der Stadt ein. Als Quinn und Cal aufeinandertreffen, fühlen sie sich zueinander hingezogen und es ist bald klar, dass Quinn, Layla und Cybil irgendwie in die Geschehnisse von Hawkins Hollow involviert sind...

Weitere wichtige Figuren sind der smarte Anwalt Fox O'Dell, die New Yorkerin Layla Darnell, die aus ihr unerfindlichen Gründen nach Maryland gereist ist, der verwegen aussehende Pokerspieler Gage Turner und die mutige Cybil Kinski, eine Freundin von Quinn und ein Ass im Recherchieren. Während wir Cal, Quinn, Fox und Layla gleich von Anfang an näher kennenlernen, tauchen Gage und Cybil ziemlich spät in Hawkins Hollow auf. Alle Protagonisten sind schöne und mutige Personen, die mir allerdings schon etwas zu perfekt dargestellt wurden. Außerdem muss ich bekritteln, dass es mir mit der Liebesbeziehung von Caleb und Quinn viel zu schnell geht. Sie kennen sich gerade mal 2, 3 Wochen und reden schon vom Zusammenziehen und Heiraten - das klingt schon sehr unglaubwürdig.

Eigentlich hätte ich mir von "Abendstern" mehr Action und Mystery-Elemente erwartet, doch das Hauptaugenmerk liegt (leider) auf der schmalzigen Liebesgeschichte. Und das "Grauen von Hawkins Hollow" haut mich auch nicht wirklich vom Hocker, denn da kommt einfach nichts Neues. ;-) Anfangs hatte ich leichte Schwierigkeiten, mich in die Geschichte einzufinden und so richtig in die Handlung abzutauchen. Erzählt werden die stürmischen Ereignisse größtenteils aus der Perspektive von Quinn und Cal, zwischendurch schildern Layla, Fox, Gage und Cybil die Geschehnisse aus ihrer Sicht. Der Schreibstil von Nora Roberts ist unverkennbar und so flüssig, dass sich die 381 Seiten wunderbar schnell lesen lassen.

FAZIT:
Als Auftakt der Nacht-Trilogie konnte mich "Abendstern" nicht ganz überzeugen, dazu sind mir die Charaktere zu stereotyp und die Handlung nicht wirklich aufsehenerregend. Allerdings möchte ich wissen, wie es mit Hawkins Hollow und seinen Bewohnern weitergeht und so werde ich die Fortsetzung ebenfalls lesen. Für den 1. Band vergebe ich 3 STERNE.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Oktober 2009
...wird hier typisch und doch erfrischend modern thematisiert. Streckenweise erinnert mich das Buch stark an ES von Stephen King (das noch immer ungelsen in meinem Bücherregal steht), wobei ich die Geschichte nur vom Film her kenne. Gewürzt ist das Ganze mit einer hübschen Prise romantischer Erotik, weshalb ich mir vorstellen kann daß die Story die verschiedensten (Frauen-) Geschmäcker ansprechen wird.
Letzten Endes geht es um die sechs Hauptpersonen Caleb, Fox, Gage (beste Freunde) und die Damenrunde Quinn, Layla, Cybil. Die Damen scharen sich nach und nach zu den Herren und finden mit der Zeit heraus daß sie alle durch ihre gemeinsamen Vorfahren in die dunklen Geschehnisse verwickelt sind, die sich seit ca. 21 Jahren in dem beschaulichen Örtchen Hawkins Hollow abspielen.
Im Mittelpunkt stehen ein jahrhunderte alter Dämon sowie dessen "weißer" Gegenspieler, zu deren ursprünglichen Ereignissen noch ein paar andere Leute gehören. Eine große Rolle spielen auch der sog. Heidenstein und Hesters Pool (eine Art Teich oder kleiner See), über dessen Bedeutung ich hier aber nicht zuviel verraten möchte.
Alles in Allem ein absolut gelungenes, wenn auch wirklich einfach und unkompliziert geschriebenes Buch. In die Handlung findet man super gut hinein, weshalb es auch nach einer Weile immer schwerer fällt diesen ersten Band aus der Hand zu legen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden