find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 20. Januar 2011
Als Maura Isles von einem Kongress zurückkehrt, ist vor ihrem Haus die Hölle los. Detektiv Jane Rizzoli und das gesamte Team des Bostoner Police Department scheinen sich vor ihrem Haus versammelt zu haben. Als sie dann die verdutzte Maura entdecken, sind alle erleichtert, denn in einem Wagen vor ihrem Haus wurde eine Frau erschossen - die Maura bis aufs Haar gleicht! Bei der Leiche handelt es sich offensichtlich um Mauras Zwillingsschwester - von deren Existenz sie selbst nichts wusste. Gemeinsam mit Detectiv Rick Ballard beginnt Maura nachzuforschen und gerät dabei in einen blutigen Albtraum: Sie stößt auf ermordete Schwangere, deren Babys spurlos verschwunden sind. Doch erst als Detectiv Jane Rizzoli einen völlig anderen Fall untersucht, finden sie den Schlüssel zum Tod von Mauras Schwester....
Tess Gerritsen versteht es gekonnt den Leser in ihren Bann zu ziehen. Wie sie vereint niemand erzählerische Raffinesse mit medizinischer Detailgenauigkeit und psychologischer Glaubwürdigkeit der Figuren. Ich bin schon seit meinem ersten Buch von Tess Gerritsen - "Die Chirurgin" - in ihren Bann gezogen worden und habe mir dann alle folgenden Bücher von ihr besorgt.
WARNHINWEIS: Tess Gerritsen Bücher sind nicht für Mimosen geeignet! Für Leser die einen guten Thriller lesen möchten kann ich aber diese Bücher nur empfehlen. Gänsehaut gibt es gratis mitgeliefert :-)
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2007
Ich habe mir dieses Buch aufgrund der guten Bewertungen gekauft und habs in den Urlaub mitgenommen. Nachdem ich einen Roman von Karin Slaughter ausgelesen hatten, fing ich mit diesem Buch an und ich fand ihn nur langatmig und langweilig. Die 2 Sterne gebe ich, weil ich mir nicht sicher bin, ob das Buch wenn ich Slaughter nicht unmittelbar vorher gelesen hätte, auch so stinkefad gefunden hätte. Die anderen Bücher die ich von dieser Autorin kenne sind etwas besser aber so richtig hat mich keins vom Hocker gerissen, darum werd ich mir auch keines mehr kaufen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2007
Als die Pathologin Dr. Maura Isles von einem Kongress in Paris nach Hause kommt wartet dort ein Albtraum auf sie: vor ihrem Haus steht ein Auto mit einer toten Frau, die ihr fast aufs Haar gleicht...

Das Buch fesselt von der ersten Seite an. Für schwache Nerven ist es jedoch nicht geeignet, weil die Autorin z. B. in allen Einzelheiten erläutert, wie eine Leiche seziert wird.

Gut gefallen hat mir an dem Buch die Beschreibung der Detektivin Rizzoli die sich in dem männderdominierendem Beruf immer wieder glaubt durchsetzen und beweisen zu müssen.

Einen Punktabzug gibt es von mir, weil die Geschichte an einigen Stellen arg konstruiert erscheint. Auch fehlten mir in dem Buch oft menschliche Züge der Charaktere, die Figuren, allen voran Maura, wirken zum Teil sehr gefühlskalt.

Trotzdem ist das Buch lesenwert für alle unter Euch die starke Nerven haben.

"Schwesternmord" ist das erste Buch das ich von Tess Gerritsen gelesen habe, ich wusste nicht das es sich um eine Serie handelt. Da sich die Figuren innerhalb der Serie weiterentwickeln ist es sinnvoller die Bücher der Reihe nach zu lesen:
1. Die Chirurgin
2. Der Meister
3. Todsünde
4. Schwesternmord
5. Scheintot
6. Blutmale
22 Kommentare| 74 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2005
...in gewohnter Manier! Besser als der Vorgänger "Todsünde" - nicht so gut wie der erste Roman der Reihe "Die Chirurgin", präsentiert uns Tess Gerritsen mit "Schwesternmord" den 4. Roman mit der sympathischen, in diesem Fall hochschwangeren, Jane Rizzoli, die ich persönlich vielleicht deshalb so klasse finde, weil sie eben keine klischeehaft schlanke, gutaussehende unabhängige Superermittlerin ist. Die uns schon bekannte Pathologin Maura Isles kehrt von einem Kongress zurück, als sie erfahren muss, dass vor ihrem Haus ihre Zwillingsschwester ermordet wurde, von deren Existenz Maura keine Ahnung hatte. Als Adoptivkind weiß die Pathologin nichts über ihre familiäre Vergangenheit, und vielleicht wäre es ihr auch lieber gewesen nie etwas darüber zu erfahren, denn im Laufe der Ermittlungen zu einem Serientäter, der sich bei seinen Morden auf schwangere Frauen konzentriert, gerät Maura mehr und mehr in den Strudel der Ereignisse, an deren Ende sie sich die Frage gefallen lassen muss, wieviel Böses und Brutales sich wohl mit den Genen von Eltern auf Kinder überträgt.
Die Autorin führt den Leser spannend, schnell und manchmal ein wenig zu sehr vorhersehbar durch die Geschichte. Ihr Erzählstil ist flüssig und mitreißend und wie gewohnt mit medizinischem Fachwissen geschmückt. Ach, und dann sind da natürlich noch diese Passagen, für die ich Tess Gerritsen so liebe: Wenn sie es, wie nur wenige Autoren, schafft, mit ein paar Zeilen einen psychologischen Grusel zu erzeugen, bei dem man sich als Leser vorsichtig umdreht, um sich zu vergewissern, dass man alleine im Raum ist.
Alles in allem eine Empfehlung für ein verregnetes Wochenende auf der Couch - ein echter Tess Gerritsen!
Und nebenbei für die Bibliophilen unter uns: Ein Kompliment an den Limes-Verlag für die hervorragende Covergestaltung der Reihe!!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 28. Januar 2007
Nach "Die Chirurgin" (Blanvalet 36067 - "The Surgeon", 2001), "Der Meister" (Blanvalet 36284 - "The Apprentice", 2002) und "Todsünde" (Blanvalet 36459 - "The Sinner", 2003) ist "Schwesternmord" (Blanvalet 36615 - "Body Double", 2004) der vierte Roman von Tess Gerritsen mit Jane Rizzoli, nunmehr hochschwangere Detective bei Boston Police Department. Der Plot beginnt mit einem Mord. Vor dem Haus der schon in den vorhergehenden Büchern vorkommenden Pathologin Maura Isles wird eine Frau ermordet, die der Pathologin täuschend ähnelt. Nachdem alle der Meinung waren, daß es sich um Maura Isles handelt, stellte sich bei deren Rückkehr aus Paris heraus, daß es es um jemand anderen handeln mußte. Es stellte sich nach kurzen Recherchen heraus, daß es sich um ihre Zwillingsschwester - Anna Jessop - handelt. Die beiden Mädchen wurden von ihrer Mutter zur Adoption freigegeben und wußten nichts voneinander. Für Jane Rizzoli stellt sich nun die Frage, ob Anna Jessop ermordet werden sollte, oder ob eigentlich Maura Isles das Opfer des Täters hätte werden sollen. Und so beginnt Jane Rizzoli eine Reise in die Vergangenheit von Maura Isles und Anna Jessop, die sich als ein blutiger Albtraum entpuppt - Jane Rizzoli kann eine Mordserie und einen Babyhandel aufdecken. Doch hat das etwas mit dem Mord an Anna Jessop zu tun? Aber auch das klärt sich auf den letzten Seiten. Alles in allem ein über 415 Seiten spannender Kriminalroman.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2007
Ich finde auch dieser Roman ist wieder durchaus gelungen. Die Geschichte ist spannend ich habe mich auch mehrmals auf die falsche Fährte führen lassen und war dann über das Schicksal von Alison Rose überrascht. Ich möchte aber nicht näher darauf eingehen, weil ich finde das ist ein Schlüsselteil und ich möchte in meinen Rezensionen weder den Verlauf des Buches und schon gar nicht den Ausgang des Buches preisgeben.

Ich kann auch der Ansicht einer Vorreziensionistin nicht zustimmen, dass Dr. Isles und Detectiv Rizzoli immer vom Du ins Sie und andersrum wechseln. Ich habe in diesem Buch sehr darauf geachtet, doch es ist in den USA und auch zunehmend bei uns bekannt, dass man sich sehr wohl mit dem Vornamen anspricht und sich dann aber weiter Siezt und das kam im ganzen Roman so vor.

Natürlich finde ich es auch unrealistisch, dass eine hochschwangere Frau noch auf Verbrecherjagd geht und sich das eine ums andere Mal in gefährliche Situationen bringt- aber es hat hier in den Roman gepasst und man darf eines nicht vergessen- USA ist nicht Deutschland und vielleicht gelten dort andere Regeln im Bezug auf Mutterschutz etc.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2007
"Schwesternmord" war mein erster Tess Gerritsen-Krimi, und er machte durchaus Appetit auf die anderen Romane. Man muss ihn sicher nicht in Folge der vorherigen Krimis gelesen haben, um sich schnell ein Bild von den Hauptakteuren zu machen.

Maura Isles wird mit dem Tod ihrer Schwester, von deren Dasein sie keine Ahnung hatte, konfrontiert und nimmt dies zum Anlass, nähere Untersuchungen über das Leben von Anna anzustellen. Dabei begegnet sie Rick Ballard, mit dem sich eine Beziehung anbahnt; Jane Rizzoli als knallharte Polizistin ist immer an ihrer Seite, und ansonsten liegen recht viele Leichen auf dem Weg zur Wahrheit. Es scheint, dass Maura es manchmal fast bereut, in ihrer Familiengeschichte zu wühlen.

Kein Krimi für zarte Gemüter, die blutrünstigen Schilderungen gehen unter die Haut, doch spannend bleibt es bis zuletzt. 2 knallharte Frauen, die menschlich werden durch ihre nicht immer einfachen Beziehungen, gehen ihren Weg durch den Sumpf des Verbrechens. Gute und spannende Unterhaltung.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2005
Das vierte Mal bearbeiten der weibliche Detective Jane Rizzoli (als Folge des letzten Buches hochschwanger) und die Pathologin Maura Isles einen Fall, der durch die Pathologin selbst verursacht scheint. Zum Inhalt selbst möchte ich nichts weiter sagen, dazu wurde bereits ausgibig geschrieben.
Ich habe nur vier Sterne gegeben, da das Buch zwar flüssig geschrieben und auch vom Spannungsaufbau her gut ist, aber in meinen Augen einfach zu vorhersehbar.
Wenn auch das erste Kapitel den Leser zunächst verwirrt, wird doch schnell klar, wohin es abzielt. Der letztendliche Schluß geht zwar noch einen Schritt weiter, als man zunächst gedacht hatte, doch wäre die vom Leser vermutete Lösung zu einfach und der "geübte" Krimi-Leser hat sich da so schon seine Gedanken vorweg gemacht.
Also nochmal: Prima leichte Krimi-Unterhaltung, jedoch nicht der literarische Blockbuster des Sommers.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 15. August 2006
Im Vierten Band der Reihe sind Detective Jane Rizzoli und Pathologin Maura Isles einmal mehr gefordert. Anfangs sieht es so aus, als sei Maura vor ihrem Haus erschossen worden - doch das Opfer stellt sich als Mauras bisher unbekannte Zwillingsschwester heraus.

Rizzoli und Isles beginnen zu ermitteln - und überall scheinen die Überreste ermordeter schwangerer Frauen, die seit Jahren spurlos verschwinden, aufzutauchen. Der Alptraum beginnt...

Nach den ersten drei Bänden (Die Chirurgin, Der Meister, Todsünde) ist mit Schwesternmord der Autorin ein weiterer Coup gelungen. Jane Rizzoli wird zusehens "menschlicher" und sympathischer - weg von der Emanzen-Ermittlerin. Ebenso Maura Isles, die wir aus den Vorgängern auch schon kennen, ist ein sympathischer Charakter.

Schön ist, dass wieder nicht zu viele Personen verwirren, die Handlungsstränge sind bis zum Ende klar gegliedert. Somit bleibt auch die Spannung bis zum Schluss erhalten und man kann fleißig miträtseln, wo die Auflösung liegt.

Der Plot ist flüssig geschrieben - man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

In meinen Augen ein würdiger Nachfolger und kein billiger Abklatsch, der nach reiner Geldmacherei riechen würde. Es hat Spaß gemacht, mir die Nacht um die Ohren zu schlagen! Absolut empfehlenswert - wirklich!

Für Quereinsteiger eher nicht geeignet, da doch stellenweise auf frühere Fälle verwiesen wird.

5 Sterne
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2007
Im neuen Fall von Detective Jane Rizzoli und Rechtsmedizinerin Maura Isles stellt Tess Gerritsen wie bereits in "Todsünde" Maura Isles in den Mittelpunkt des Geschehens. Als vor Mauras Haus die Leiche einer ihr fremden Frau gefunden wird, die ihr bis aufs Haar gleicht, glaubt Maura nicht an einen Zufall. Bei ihren Nachforschungen stellt sie fest, dass es sich bei der Toten um ihre Zwillingsschwester Anna handelt, die ebenso wie Maura als Baby adoptiert wurde. Die erste Spur bei der Suche nach dem Mörder führt zu Annas gewalttätigem Ex-Freund, der die Trennung offenkundig nicht akzeptieren wollte. Als Maura jedoch weiter im Leben ihre Schwester nachforscht, entdeckt sie, dass Anna auf der Suche nach ihrer familiären Wurzeln war und dabei Schreckliches zutage gefördert hat. Könnte auch die Entdeckung der Identität der eigenen Mutter der Schlüssel zu dem Mord an Anna sein? Gleichzeitig werden in unterschiedlichen Bundesstaaten schwangere Frauen entführt, und Maura muss skelettierte Frauenleichen sezieren, denen offenkundig nach der Geburt die Kinder gestohlen wurden. Je weiter Maura in ihrer Vergangeneheit forscht, desto mehr gelangt sie zu der Erkenntnis, dass die rätzelhaften Leichenfunde mit ihrer Herkunft in Verbindung stehen...

"Schwesternmord" ist ein ausnehmend spannender und rasanter Krimi. Der Fall geht wirklich unter die Haut und zeigt in entsetzlicher Art und Weise auf, wie weit Menschen auf der Suche nach Profit zu gehen bereit sind. Gleichzeitig überzeugt "Schwesternmord" aber auch durch seine emotionale Dichte. Die Kenntnis der eigenen Herkunft mit den damit verbundenen Selbstzweifeln und deren Verarbeitung durch Maura werden von Tess Gerritsen sehr eindringlich und authentisch beschrieben.

Mein Fazit: Ein wirklich lesenswerter Krimi, der Lust auf weitere Tess-Gerritsen-Romane macht!
0Kommentar| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden