Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. März 2017
Praxisnaher und liebevoller Erziehungsratgeber.
Die Trotzphase kann jeder Mutter oder jedem Vater zur Herausforderung werden.
Ich bin selbst als Erzieherin vor der ein oder anderen Situation aus der Bahn geworfen worden und habe mir deshalb Anregung gesucht.
Dieses Buch bietet:
- schnelle praktische Anregungen die man sofort umsetzten kann (habe die Wirkung sofort bei meiner Tochter erfahren dürfen)
- einen sensiblen Einblick in die Kinderseele
- ein wohlwollende und wertschätzender Schreibstil

- Alternative Erziehungsmethoden zum "schreien lassen" oder "nachgeben"
Unbedingte Empfehlung für alle die sich auch allgemein Gedanken über den Umgang miteinander machen und die ihr Kind verstehen möchten.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Mai 2016
Eigentlich sind es "olle Kamellen", um die es im Buch geht. Gesunder Menschenverstand. Es ist jedoch geglückt, diese auf besondere Weise zu Druck zu bringen, so dass jeder sich mit Hilfe des Buches ab und zu erinnern kann. Leider sieht man heutzutage im Erziehungswald das Kind vor lauter " tu dies nicht mit deinem Kind" und "lass jenes für dein Kind".
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2016
Die DVD und das Buch habe ich schon mehrmals verschenkt. Für Eltern ein fast unentbehrlicher Ratgeber und Helfer für den Alltag und man lernt sein Kind besser zu verstehen. Schade, dass es dies noch nicht gab als meine Kinder klein waren.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2013
Ein tolles Buch. Mit allen Aussagen kann ich mich nicht identifizieren, aber ich fühlte mich in Vielem verstanden (was an sich schon geholfen hat) und habe eine Menge rausholen können. Kann ich nur weiterempfehlen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2016
Dieses Buch ist ein authentischer Ratgeber, geschrieben von einem Kinderarzt, der seine persönlichen Praxiserfahrungen ausgewertet und analysiert hat. Hieraus hat er Strategien entwickelt. Zunächst war ich skeptisch, beobachtet man jedoch die Veränderungen im Verhalten des Kindes, wenn man seine Empfehlungen strikt anwendet, erlebt man tolle Erfolgserlebnisse und man entwickelt richtigen Ehrgeiz. Wir fanden es prima und fahren noch heute gut damit.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2017
Ein für mich perfekter Ratgeber der aufzeigt was eigentlich alles so schief gehen kann. Das wir uns mehr einfühlen sollten und das wir nicht zu hohe Erwartungen an uns und unser Kind haben sollten.
Ich kann mir vorstellen das es für viele Leute die mit dieser "Erziehung" das erste mal in Kontakt treten befremdlich sein könnte.
Es ist auch nicht immer einfach alles umzusetzen, aber es bietet eine realistische Möglichkeit mit mehr Liebe und Verständnis auf uns und unser Kind zu achten!
Unbedingt empfehlenswert!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2016
Dieses Buch beschreibt etliche Begebenheiten und man kann viele Sachen an sich nehmen. Ich habe das Buch meiner Tochter geschenkt, da sie ein 3jähriges Mädchen hat, welches auch älter wird. Damit die kleine Familie glücklich wird, kann die Mama viele Inspirationen mitnehmen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2010
Harvey Karp ist als renommierter Kinderarzt in den USA ein selbständiger Denker und Praktiker. Seine herausragende Leistung liegt darin, dass er die Bedeutung einer besonderen "Kleinkindsprache" entwickelt und herausgearbeitet hat: Kinder - insbesondere wenn sie in Stress gekommen sind - verfügen kaum über rationale Denkmuster der linken Hirnhälfte. Sie brauchen Mimik, Gestik und emotionale Sprache. Am pointiertesten kommt dies in "Klatsch-Knurr" zum Ausdruck: Wenn ich in einem schon etwas aufgeheizten Konflikt (Trotzphase ...) mein Kind mit einem "Nein" erreichen will, runzle ich die Stirn, klatsche in die Hände, knurre kurz und sage dann emphatisch "Nein" - es erinnert an eine Sprache, wie man sie sich bei den Neandertalern vorstellen kann. Freilich ist dies der pointierteste Punkt des Buches. Alles andere bezieht sich auf die üblichen Erziehungstipps, wie sie seit Rudolf Dreikurs ("Kinder fordern uns heraus") in fast allen Erziehungsratgebern zu finden sind. Nur dass sie bei Harvey Karp unter lustigen Namen daherkommen: Aktives Zuhören heißt bei ihm "Fast-Food-Regel", weil in einem Fast-Food-Restaurant der Verkäufer die Bestellung wiederholt, eher er den Preis nennt. Das operante Konditionieren heißt bei ihm "Ampel-Regel": Gutes Verhalten belohne ich mit Schmusen und Aufmerksamkeit (= grünes Licht), problematisches Verhalten mit dem bereits beschriebenen Klatsch-Knurr (gelbes Licht), Grenzüberschreitungen mit Auszeiten (rotes Licht). Noch eine gewisse Besonderheit zeigt er, wenn er Eltern zum Clowspielen ermutigt, um das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken (was für Kinderärzte zur Kontaktaufnahme sicherlich hilfreich ist), und Übprogramme im Geduldigsein entwickelt - jeden Tag ein paar Sekunden mehr warten, bis der Wunsch erfüllt wird.
Als erziehender Vater einer zweijährigen Tochter war ich am Anfang des Buches ganz angetan. Die Idee der Kleinkindsprache fruchtet. Im Laufe der 376 Seiten hat es mich aber zunehmend angenervt. Klar, ich habe keinen Zweifel, dass die Vielzahl kleiner Erziehungstipps wirken. Aber für mich kam doch der Eindruck auf, als würden hier Kleinkinder anhand standardisierter Programme konditioniert zu störungsarmen Wesen. Ich kann dieses Buch empfehlen für Eltern, die mit ihren Nerven völlig am Ende sind und das Bedürfnis haben, sich an ganz klaren Schritt-für-Schritt Anleitungen entlangzuhangeln. Ich glaube, in diesen Fällen kann das Buch Wunder bewirken. Wer sich aber noch einen letzten Rest an Lust und Spaß der alltäglichen Kämpfe mit seinem Kind bewahrt hat, dem sei das Buch allenfalls als Kompendium alltäglicher und ausgefallener Erziehungstricks angeraten.
0Kommentar| 45 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2017
Ich hole mir das Buch gelegentlich hervor, wenn "Probleme" anfallen. Dann blättere ich zu den Kapiteln, die mir, meiner Meinung nach, helfen sollten damit umzugehen, doch musste ich feststellen, dass die Vorgehensweisen einfach nur unrealistisch und nicht brauchbar sind. Mein Kind ist älter als 18 oder 20 Monate, doch wird anhand dieses Alters die meisten FallBeispiele beschrieben. So ist meinem Kind in einem Trotzanfall total egal, ob ich bis drei zähle und dies anhand meiner Finger anzeige und ich kann mir niemals vorstellen, dass dies bei kleineren Kindern der Fall ist. Auch möchte ich mein Kind weder anknurren noch andere tierische Geräusche machen um seine Aufmerksamkeit zu gewinnen. Ein absoluter Fehlkauf und es wird im Papiermüll landen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2013
"Die liebevolle Begleitung" nach den Vorstellungen von Mr. Karp schwankt zwischen Tigerdressur, Albernheiten und Fleißkärtchen. Mir widerstrebt es, mein Kind mit Zitaten seiner Aussagen à la "(Name) sagt er will nicht essen" oder das Nachahmen von trotzigem Kinderverhalten zu erziehen. Auch das Anbringen von Stempeln auf die Haut zur Belohnung oder das tägliche Sammeln von Stempeln auf einem Bild halte ich für falsche Anreize. In Einzel- und Notfällen mag dieses Konzept zum Erfolg führen, aber ansonsten?!
Der Autor hat Recht mit der Meinung, dass Kinder Grenzen brauchen, aber der im Buch beschriebene Ansatz erscheint mir fragwürdig.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden