Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. September 2009
Zugegeben: wenn ein Trainer eine eigene "Methode" kreiert und diese gleich noch nach sich selbst benennt, bin ich ziemlich skeptisch. Beim Lesen dieses Buches ist meine Skepsis jedoch immer größerer Begeisterung gewichen. Die Loschky-Methode ist tatsächlich ein sehr effektives und durchdachtes Stimmtraining. Viele der Übungen habe ich in meine Praxis als Stimm- und Sprechtrainer integriert.

Das große Verdienst von Eva Loschky ist es, auf einzigartige Weise Körpertraining und Stimmtraining miteinander zu verbinden. Ein Schwerpunkt dabei ist der Beckenboden. Als erfahrener Stimmtrainer kann ich sagen, dass das Kraftzentrum Beckenboden in vielen Trainingskonzepten nach wie vor eher stiefmütterlich behandelt wird. Selbst in der funktionalen Stimmbildung wird das Thema Beckenbodenaktivität eher indirekt gestreift als aktiv vermittelt. Insofern bietet die Loschky-Methode eine wahre Fundgrube an Übungen, die direkt das Wechselspiel von Aktivität und Passivität des Beckenbodens ansprechen. Die Stimme gewinnt dadurch an Tiefe, Wärme, Rundung.

Eva Loschky schreibt in einer einfachen Sprache, formuliert sehr persönlich. Das finde ich sympathisch. Dennoch führen die einfachen Erklärungen oft zu Ungenauigkeiten. Beispielsweise ist der Satz "Das Zwerchfell schiebt den Atem raus" schlicht irreführend. Das Zwerchfell ist für die Einatmung zuständig. Wenn es kontrahiert, senkt es sich, erzeugt einen Unterdruck in der Lunge, der Atem strömt ein. Das, was den "Atem rausschiebt", ist nicht das Zwerchfell, sondern vielmehr die Bauchmuskulatur. Das Zwerchfell geht dabei in seine Ausgangsstellung zurück - und zwar passiv!

Trotz dieser Ungenauigkeiten ist das Buch absolut empfehlenswert. Eva Loschky benutzt kreative Metaphern, wie zum Beispiel "Beckenboden - Schale des Klangs" oder "Becken - das kraftvolle Dreieck". Ihre Formulierungen haben wenig vorschreibenden, sondern stark erlaubenden Charakter. Das induktive Vorgehen erlaubt es, Atem und Stimme auf besondere Weise neu und anders zu erleben. Was will man mehr?
0Kommentar| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2008
Möchten Sie auch, dass Ihnen wieder jemand zuhört? Dass Ihr Erzählen und Berichten interessanter für den Zuhörer wird? Wenn Sie das überaus gelungene Werk von Eva Loschky durchgearbeitet haben, können Sie Ihre Stimme als Instrument für den beruflichen und privaten Erfolg noch besser nutzen.

Mit effektivem und konsequentem Stimmtraining machen Sie eine Entdeckungsreise zu Ihrer authentischen Stimme. Schritt für Schritt führt Sie Eva Loschky durch verschiedene kleine Übungen, die das Gelernte schnell hörbar machen. Im Einklang mit dem ganzen Körper hat die Autorin Übungen ausgearbeitet, die leicht zu wiederholen sind und durch die Sie eine wohlklingende, belastbare Stimme bekommen.

Der Erfolg dürfte -' regelmässiges (!) Üben und Trainieren vorausgesetzt -' bald eintreten: Man hört Ihnen wieder zu, was Sie zu sagen haben!
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2005
Sehr geehrte Damen und Herren,
als ich das o.g. Buch gelesen hatte, habe ich der Autorin die folgende Mail geschickt:
"Sehr geehrte Frau Loschky,
ich habe soeben mit großer Begeisterung Ihr Buch zu Ende gelesen.
Als spontan vom Stottern Geheilter, an der Erhellung des Phänomens aber nach wie vor Interessierter, fand ich in Ihrem Buch auf wunderbare Weise bestätigt, was sich mir aufgrund eigener Erfahrung zur Entstehung des Stotterns aufgedrängt hat: Dass es seinen Ausgang nicht im Gehirn, in der Kehle, im Zwerchfell, sondern im Beckenboden genommen hat.
Ich weiß nicht, ob Ihnen der Ausdruck Valsalva- Mechanismus in diesem Zusammenhang etwas sagt. Ob Ihnen vielleicht auch Parallelen zu anderen Phänomenen, wie z. B. der Paruresis, als nicht zu abartig erscheinen?
Mein eigenes jahrelanges Stotter-Elend noch vor Augen, erscheinen mir die derzeitigen vielfältigen Therapieansätze, von denen ohnehin keine eine Heilung verspricht, als eine Qual, die zusätzlich zum Stottern noch hinzukommt. Solange man sich am Symptom orientiert und nicht an dem, was dem Stottern zugrunde liegt, sehe ich nicht, wie man zu einer Therapie kommen will, die aus dem Elend herausführt.
Ich weiß nicht, inwieweit das Stottern für Sie und Ihre Arbeit ein Thema ist. Da Sie in meinen Augen dem Kern des Problems so unheimlich nahe gekommen sind, würde es mich freuen, wenn Sie mich Ihre Einstellung zum Thema Stottern wissen ließen.
Schon jetzt kann ich Ihnen versichern, wie glücklich ich bin, dass meine Frau Ihr Buch in der Buchhandlung entdeckt und sich spontan zum Kauf entschieden hat.
Mit freundlichem Gruß
Georg Klippel
In ihrer Antwort hat Frau Loschky jetzt angeregt, Ihnen diesen Text als Rezension zukommen zu lassen. Dieser Anregung folge ich gerne, vor allem deshalb, weil ich dem Buch die größte nur denkbare Verbreitung wünsche.
Mit freundlichen Grüßen
Georg Klippel
Obere Martinistraße 1
49078 Osnabrück
Tel. 0541-47332
0Kommentar| 41 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2008
"Doch je mehr ich mich mit Gesangstechnik befasste, desto schlechter sang ich. Meine sängerische Unbekümmertheit verschwand und mit ihr das Glücksgefühl beim Singen." Mit diesen Sätzen in der Einleitung zu ihrem Buch "Gut klingen - gut ankommen" gewann Eva Loschky meine volle Aufmerksamkeit und Sympathie. Denn in meinem Schulmusikstudium musste ich Gesang studieren, und dabei sang ich immer schlechter. Glücksgefühle beim Singen habe ich damals nie gefühlt, die habe ich erst viel später erfahren. Vor allem die Fächer Sprecherziehung und Stimmbildung, die zu den wichtigsten für angehende Musiklehrer gehören sollten, waren bei uns Studenten damals wenig beliebt.

Eva Loschky zeigt in ihrem Buch, wie man es besser machen kann: Ihre Methode basiert auf einem mit der Stimme unmittelbar verbundenen Körpertraining. Sie erklärt alle für das Sprechen und Singen wesentlichen physiologischen Aspekte, bietet eine Vielzahl von entsprechenden Übungen an und erzählt Geschichten von Menschen, die mit ihrer Methode zu einer klangvollen und authentischen Stimme gefunden haben. Sehr interessant ist dabei die Kombination von Stimmtraining mit Elementen des Beckenbodentrainings. Durch ihr "stimmvolles Körpertraining" kann man nicht nur eine kräftige und belastbare Stimme bekommen, sondern auch das persönliche Auftreten und die emotionale Ausdruckskraft verbessern. Angst, Wut, Trauer und Glück drücken sich ja genau wie Schmerzen und Stress unmittelbar durch die Stimme aus. Eva Loschky zeigt hier die Zusammenhänge mit den entsprechenden Atem- und Körpermustern.

Auf der Entdeckungsreise zur eigenen Stimme begleitet Eva Loschky den Leser mit viel Humor, Sympathie und motivierenden Worten. Das Buch ist aufgelockert durch viele Skizzen, Übungen und Fallbeispiele, so dass auch unvorgebildete Leser gut damit arbeiten können. Noch besser wäre natürlich, an einem der Workshops der Autorin teilzunehmen oder sogar ein individuelles Stimm-Coaching zu buchen. Abgerundet wird das informative Buch durch alltagstaugliche Tipps für eine effektive Stimmpflege, Literaturhinweise und Infos zur Kontaktaufnahme mit der Autorin.

Unbedingt empfehlenswert für jeden, der privat oder im Beruf auf seine Stimme angewiesen ist.
0Kommentar| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Der Name Eva Loschky bekommt mit diesem Buch noch einmal eine andere Nuance. Sie steht an sich schon bei ihren Workshops für eine bewusste Wahrnehmung der körperlichen Vorgänge beim Artikulieren. Mit vielseitigen ganzheitlichen Ansätzen vermittelt sie nun ihre Loschky- Methode in diesem sehr anregenden Buch.
Das Wechselspiel von Atmung, Muskelbeanspruchung, Entspannung, emotionaler Befindlichkeit und der Klanghöhle „Mund- und Rachenraum" wird hierin nur all zu deutlich.
Auf behutsame Weise mit sehr prägnanten Beispielen aus der Praxis und sehr hilfreichen graphischen Darstellungen von Körperpartien und Übungsanleitungen verdeutlicht Eva Loschky, wie wirksam die Beachtung kleiner Finessen sein kann.
Im Gegensatz zu manchen - im wahrsten Sinne des Wortes - kopflastigen Büchern zum Stimmtraining wird die Loschky- Methode einem alltagsnahen, ganzheitlichen Ansatz gerecht, der insbesondere die Haltung des einzelnen Menschen in den Vordergrund stellt.
Gut erklärte, sachlich fundierte Erläuterungen zur Ernährung und zum Trinkverhalten sowie in schöne Geschichten eingebaute Übungen wechseln in diesem Buch immer wieder miteinander ab.
So bleiben die Leserinnen und Leser „am Ball" und können schon während der Lektüre einige neue Erkenntnisse praktisch ausprobieren.
Die Autorin verspricht keine Wunder, aber sie verheißt wunder-bare Erfahrungen, wenn man auch schon einzelne Punkte ihrer Loschky- Methode umsetzt.
Die obligatorischen Hinweise zur Literatur und zur Kontaktaufnahme mit der Autorin zum eventuellen Besuch ihrer Workshops runden das Buch ab.
Wer auch immer seine Stimme im - nicht nur beruflichen - Alltag erheben möchte und gut ankommen mag, liegt mit der Lektüre genau richtig.
Ein durch und durch Zusammenhänge darstellendes, integrativ angelegtes und sinn (en) volles Buch, mit dem man die Wechselspiele des stimmungsreichen Lebens erfolgreich meistern kann!
0Kommentar| 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2011
Ich habe mir das Buch gekauft, da ich in einer Schulung das Feedback erhalten habe, dass ich leichte Sprachprobleme hätte und wohl häufig heiser und hektisch sprechen würde - und ja so ist es.

Bei der Suche nach einer Lösung gab es viele Bücher, die über Stimmtraining oder Präsentationstraining schreiben. Aber nur die Loschky-Methode® hat mir die ganzen Zusammenhänge gezeigt, zwischen der Entstehung der Stimme, der Stimmfarbe und dem Atem bzw. der Atemtechnik, die dahinter steckt.

Die Übungen sind einfach und verständlich. Sie sind mit vielen realen Beispielen ergänzt und auch wenn es klar ist, dass ein persönlicher Lehrer noch besser wäre, ist dieses Buch eine gute Stütze und Hilfe.

Ich bin zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht komplett durch - aber das Bewusstsein für die richtige Atmung und mein richtiges Verhalten ist bereits jetzt schon geschärft.

Ich würde es wieder kaufen und kann es weiterempfehlen.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2012
Auf Empfehlung hin habe ich mir das Buch bestellt und mit großem Interesse gelesen.
Es war weitenteils spannend zu lesen und enthielt viele gute Anregungen. Insoweit finde ich es empfehlenswert.
Jedoch: An einigen Stellen geht die Methode für meinen Geschmack etwas weit in Richtung Esoterik, aber das ist sicher Ansichtsache.
Als alleinige Quelle für Stimmbildung/-training ist es nicht hinreichend: Es fehlen einige klassische Übungen und vor allem die handfesteren handwerklichen Tipps, wie das Finden der idealen Stimmlage o.ä. sind m.E. zu kurz gekommen.
Fazit: Gut geschrieben, gut verwendbar, gute Ergänzung wenn man schon ein Grundwerk zur Stimme besitzt oder ein wenig Vorwissen hat(und deswegen nicht volle 5 Punkte).
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2005
Wenn Sie einen Frosch im Hals haben und jemand sagt Ihnen: "Nicht räuspern, dann wird es nur noch schlimmer", dann stehen Sie ganz schön dumm da. Was tun mit dem Frosch?
Eva Loschky geht da anders vor. Sie rät: „Begrüßen Sie den Frosch!" und erklärt Ihnen dann, was den Frosch dazu bewegt ganz von selbst zur Seite zu hüpfen.
Eva Loschky ist Logopädin und Stimmtrainerin. Seit vielen Jahren bietet sie Coachings und Workshops zum körperorientierten Stimmtraining an nach der von ihr entwickelten Methode, der Loschky-Methode®. Jetzt hat sie ein Buch veröffentlicht: „Gut klingen gut ankommen. Effektives Stimmtraining nach der Loschky-Methode®, erschienen im Kösel Verlag.
In diesem Buch erklärt sie die Grundlagen ihrer Methode, die Rolle des Ein- und Ausatmens und der unterschiedlichen Körperräume und Muskeln für die Stimme und beschreibt viele nützliche und vielfach im Einzelunterricht und in Seminaren erprobte Übungen, die augenblicklich für die Leserin nachzuvollziehen sind.
Besonders angenehm und überzeugend ist der Grundtenor des Buches: Eva Loschky ist mit Sicherheit eine Expertin in Sachen Stimme - man könnte sie aber auch als eine Liebhaberin der Stimme bezeichnen. Aus ihrem eigenen tiefen Bedürfnis heraus zu singen und ihre Stimme zum Ausdruck der eigenen Persönlichkeit zu nutzen wuchs nach und nach ihre berufliche Beschäftigung mit der Stimme und die fachliche Erkenntnis, in welcher Weise Körper, Atem und Geist für den Klang und die Optimierung der Stimme einsetzbar sind.
Das Buch ist so aus einer sehr persönlichen, liebevollen Haltung zur Stimme entstanden, und wie es mit der Liebe so ist: sie sorgt sich, sie interessiert sich, sie pflegt und schützt, baut auf und stützt... und am Ende „erblüht" das geliebte Objekt, in diesem Fall die Stimme.
Beim Lesen und beim spontanen Mitüben des „singenden Ball", des „weißen Kranich" und der vielen anderen sehr anschaulich geschilderten Übungen verbesserte sich wie von selbst meine Stimme. Seitdem gehe ich ab und zu singend und summend und den Beckenboden trainierend durch die Stadt und fühle mich sehr wohl dabei.
0Kommentar| 48 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2007
Dieses faszinierende Buch kann ich nur jedem empfehlen, der die eigene Stimme weiter entwickeln möchte oder die Stimme beruflich einsetzen muss. Schon die ersten Seiten haben bei mir viele Aha-Erlebnisse" ausgelöst. Frau Loschky verfügt über tiefes Wissen und vermittelt brillant die Zusammenhänge von Körpereinsatz und Stimme. Alle Übungen sind sehr präzise und verständlich beschrieben und ermöglichen, die Wirkung auf die Stimme unmittelbar zu erleben. Sehr schnell hat sich meine eigene Stimme verbessert. Als Imageberaterin weiß ich, wie wesentlich gerade die Stimme für eine wirkungsvolle Selbstpräsentation ist. Ich werde dieses Buch allen meinen Kunden empfehlen.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. November 2009
Sprechen wirklich ganzheitlich verstanden.Ohne sich bei rein theoretischen Erörterungen lange aufzuhalten, geht es der Verfasserin, die eine erfahrene Sprecherzieherin und -therapeutin ist, um ein wirklich "stimmiges" Sprechen. Die Übungen beginnen an der Basis und handeln nicht nur oberflächlich die Sprechwerkzeuge plus dazugehörige Artikulationsübungen ab. Sprachlich eingängig geschrieben, optisch einladend gemacht, beinhaltet dieses Buch gute Tipps für Lernende wie Lehrende.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden