Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
5
4,0 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:10,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. September 2005
Durch Zufall fiel mir dieses Buch in die Hände und ich erfuhr etwas aus einem mir ganz ehrlich gesagt (ich bin Ossi) unbekannten Teil der deutschen Geschichte. Wir (ich bin 50) haben in der Schule gelernt, dass die deutsch sowjetische Freundschaft Garant für den Erhalt des Friedens sei, die "sowjetischen Freunde" vielen deutschen Kindern das Leben gerettet hätten (siehe das Heldendenkmal im Mahnmal Berlin-Treptow) usw. usw. Davon, das hundertausende russsischer Soldaten beim Einmarsch wie die Vandalen gehaust haben ... kein Wort ! Allerdings fällt es einem sehr schwer, den Stab über diese Soldaten zu brechen - der Autor fügt fairerweise an, dass von den über 5 Millionen sowjetischer Kriegsgefangenen in deutschen Lagern 80% ums Leben kamen, verhungert, erschossen, erschlagen. Logische Konsequenz ist eigentlich nur - so banal das auch klingen mag - daß man alles tun sollte, damit Ähnliches nie wieder passiert.
Einziger Wermutstropfen: Autor Guido Knopp spricht irgentwo im Buch vom "Regime in Pankow". Darüber sollten wir 2005 doch hinweg sein, oder ??
Lesenswert, didaktisch gut, spannend. Sonst sehr zu empfehlen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2003
Bei diesem Buch, das auf der gleichnamigen ZDF-Fernsehserie basiert, ist der erste Teil "Ab nach Sibirien!" von besonderem Interesse. Über Gefangene in sibirischen Lagern erfährt man jedoch kaum etwas. Insbesondere fehlen Berichte Betroffener, die östlich des Urals, also tatsächlich in Sibirien, interniert waren.
Und das ungemein fesselnde Standardwerk zu dem Thema sowie der wohl kompetenteste Zeitzeuge hierzu bleiben bei Knopp, selbst im Verzeichnis "Ausgewählte Literatur" am Ende des Werkes, schlechterdings unerwähnt:
das bislang offenbar einzige Buch über eine langjährige Kriegsgefangenschaft in Sibirien stammt von Alois Seidl und hat den Titel "VOM SONNENWALD NACH SIBIRIEN: 6 Jahre Gefangenschaft in Stalins Sowjetunion".
Seidls authentischer Bericht aus erster Hand vermittelt, viel eindrucksvoller als Knopps Publikation, was "Ab nach Sibirien!" damals wirklich bedeutete.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2013
Ein typisches Buch von Guido Knopp...informativ ohne zu sehr in Detail zu gehen. An der einen oder anderen Stelle hätte ich mir aber schon mehr Tiefgang gewünscht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2011
Wurde wiedermals gut durch Guido Knopp und Zeitzeugen ergänzt.
Echte Kaufempfehlung!
Von diesem Autor in gewohnt guter Qualität.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2005
Guido Knopps Beiträge im Fernsehen überzeugen immer wieder durch ihre Prägnanz, Originalität und unmittelbare Konfrontation mit dem Geschehenen. Vielleicht liegt es an Knopps Umgang mit den Zeitzeugen und seinen außergewöhnlichen sprachlichen Fähigkeiten.
Mit "Die Gefangenen" erreicht er nicht nur ein breites Publikum, er überrascht auch diejenigen, die sich gründlich mit diesem Thema der Kriegs- und Nachkriegsgeschichte befaßt haben. Sein Blick richtet sich dabei gleichermaßen auf die Kriegsgefangenschaft in der Sowjetunion wie auch die in den westalliierten Ländern. Guido Knopp deckt auf, dass die Nationalsozialisten unter den Gefangenen ihr "Werk" selbst in US-Gefangenschaft unbehelligt fortsetzten (S. 248). Er beleuchtet auch die Veränderungen in der Behandlung der Kriegsgefangenen vor dem Hintergrund des Wandels in der Besatzungspolitik. Knopp zeigt hierzu eindrucksvolle Bilder von der Lebenssituation der zahlreichen Gefangenen auf den Rheinwiesen. - Die "Befreiung" der letzten Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion ist bekanntlich ein Meilenstein in der Politik Adenauers und auch heute vielleicht der bedeutendste Anknüpfungspunkt bei der Beschäftigung mit dem Schicksal der deutschen Kriegsgefangenen. Knopp liefert interessante Details aus den Verhandlungen zwischen der Bonner Delegation und ihren sowjetischen Partnern. Am Ende wimet sich Knopp dem Problem der schwierigen Eingliederung der ehemaligen Kriegsgefangenen in die Gesellschaft der Bundesrepublik. Hier macht er deutlich, dass die Rückkehr aus der Gefangenschaft nicht immer das viel zitierte Happy End bedeutete. -
Gesamturteil: ein lesenswertes Buch sowohl für die ältere als auch die jüngere Generation!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden