Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
37
4,7 von 5 Sternen
Fische aus heimischen Seen und Flüssen: Regionale Produkte - kochen und genießen mit gutem Gewissen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:14,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


TOP 500 REZENSENTam 16. April 2012
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
KOSMOS bringt sehr schön aufgemachte und interessante Kochbücher heraus. Dieses hier ist voll und ganz auf Fische aus heimischen Seen und Flüssen abgestimmt. Das ist äußerst sinnvoll, denn je kürzer der Transportweg, desto frischer der Fisch (der TK-Fisch ist ja nun mal nicht "frisch"). Klar, Seeteufel ist extrem lecker, aber es gibt auch bei uns leckere Fische - wie dieses Kochbuch beweist. Zunächst bekommt der Leser eine Einführung zum Thema "Fisch": Einkauf und Lagerung, Umang mit Fisch und Fische zubereiten stimmen auch den Laien auf die Rezepte ein. Dann folgen Beschreibungen der einzelnen Fischarten, gefolgt von verschiedenen Rezepten und unterschiedlichen Zubereitungsarten. Zwischendurch gibt es immer wieder nützliche Informationen rund um den Fisch, wie beispielsweise Fisch filetieren, Fischfond kochen, Fischzucht, Fisch und Gesundheit usw.

Das Kochbuch ist durchweg reich und gut bebildert. Ganz besonders schön und hilfreich sind die "das ist wirklich wichtig"-Beiträge - sie helfen, dass wirklich jedes einzelne der Rezepte garantiert gelingt. Die Zutatenlisten und Kochanleitungen sind übersichtlich und gut verständlich geschrieben. Jede der 144 Seiten ist informativ und regt zum sofortigen Loskochen an!

Fazit: KOSMOS macht einfach gute Kochbücher, mit denen jeder zum Gourmetkoch werden kann!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 27. Juni 2012
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die Überfischung der Meere ist ein bekanntes Thema. Zuchtfische sind eine Alternative. Was man jedoch aus Zuchtfarmen aus der ganzen Welt so hört, vor allem vom Antibiotikaeinsatz in asiatischen Fischfarmen, lässt einen doch wieder am Sinn und Zweck von Fischfarmen zweifeln. Es wird Zeit sich neu zu orientieren und wie bei Obst und Gemüse oder auch Fleisch beim Fisch auf die regionalen Produkte zurückzugreifen. Die Deutsche Fluss und Seenlandschaft bietet mehr als Forelle und Karpfen. Genau darum geht es in diesem Buch. Dieses Buch stellt die deutschen Speisefische und ihre Zubereitung vor. Zu den einheimischen Speisefischen gehören: Bachsaibling, Felchen, Aal, Flussbarsch, Forellen, Hecht, Karpfen, Brasse, Wels, Rotauge, Schleie und Zander. Dazu gibt es noch den Flusskrebs. Die Autoren geben bei jedem Fisch eine kurze Einführung wo und wie er lebt, Fangzeit und was man beachten muss. Dabei lassen einen einige Formulierungen doch schon mal schmunzeln wie "Brassen [...'] lieben aber auch kräftig gewürzte Soßen." Ich vermute mal, die Brasse sieht das eher anders.
Besonders beim filetieren der einzelnen Fische hätte ich mir anatomische Schautafeln für das perfekte filetieren gewünscht. Wie verlaufen die Gräten bei den Fischen, in welchen Winkeln setzt man die Klinge am besten ein. Auch hätte ich mir gewünscht, dass in den Kapiteln, in denen mehrere ähnlich aussehende Fische behandelt werden, diese beschriftet werden und die unterscheidenden Merkmale an Bildern hervorgehoben werden.
Wichtig ist, dass bei allen Fischen die jeweilige Fangsaison verzeichnet ist, denn noch immer gibt es viele Menschen, die nach der R-Regel kochen, d.h. Fisch wird nur in Monaten mit r gegessen, als nicht von Mai bis August. Das war früher sicherlich in den Kriegsjahren sinnvoll, als es keine Kühlmöglichkeiten gab, heutzutage ist diese Regel hinfällig.

Was den Flusskrebs angeht, so vergessen die Autoren leider zwischen dem fast ausgestorbenen einheimischen Flusskrebs und dem eingeschleppten amerikanischen Verwandten zu unterscheiden, der sich wie wild vermehrt. Den vom Aussterben bedrohten einheimischen Flusskrebs sollte man nicht essen, aber seinen Konkurrenten, den Kamberkrebs (sieht genauso aus wie unser Astacus astacus, den man leiber in Ruhe lassen sollte), den Überträger der Krebspest, gegen die er selber immun ist, den darf man ohne Gewissenbisse verspeisen. Leider vergisst man hier auch zu beschreiben, wie man die beiden Krebsarten voneinander unterscheidet, damit man nicht den fast ausgestorbenen Edelkrebs noch mehr dezimiert. Dafür muss ich leider einen Punkt abziehen.

Die Süßwasserfischzucht ist ein regionales Gewerbe. Daher ist dieses Buch natürlich auch nicht für alle Gegenden Deutschlands gleich gut geeignet. Der Bodenseeraum hat wohl die meisten dieser Fische tatsächlich zu bieten, auch in den Seen Ostdeutschlands dürfte es viele verschiedene Fische geben. Die meisten Leser jedoch werden wohl mit dem Kapiteln Forelle und Karpfen vorlieb nehmen müssen. Vor dem Kauf des Buches sollte man daher schauen, ob es diese Fische in der eigenen Regio überhaupt gibt. Hier wäre ein Anhang mit einigen Adressen regionaler Zuchtbetriebe sinnvoll gewesen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 12. Juni 2012
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Barsch, Zander oder die bekannte Forelle. Oft vergessen wir, wie viel Auswahl auch unsere heimischen Gewässer für die Küche bieten und greifen lieber zu den Übersee-Angeboten im hiesigen Supermarkt. Unsere Fische kommen so eher selten auf den Tisch, z.B. an Feiertagen und meist in altbekannter Zubereitungsweise. Dass Karpfen nicht immer blau und Forelle nicht immer gebraten sein muss, zeigt das Buch Fische aus heimischen Seen & Flüssen: Schätze aus der Natur. Regionale Produkte kochen und genießen mit gutem Gewissen. Für mich ist dieses Buch mittlerweile das vierte Exemplar aus der Kosmos Kochbuch Reihe, die aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken sind.

AUFBAU:

Das Buch ist, wie auch die restlichen mir bekannten Kosmos Bücher, recht übersichtlich gestaltet und Rezepte lassen sich flott finden. Zwischendurch werden dem Leser immer wieder kleine Infos zu den wichtigsten Eigenschaften des jeweiligen Fisches bzw. zur Verarbeitung oder Lagerung von Fischen gegeben.

Das Buch ist maßgeblich in zwei Teile gegliedert.

Teil 1: Vorräte
Auf den ersten Seiten des Buches findet sich alles Wissenswerte rund um den Einkauf, die Lagerung oder verschieden Zubereitungsarten. Denn auch diese grundlegenden Dinge wollen (richtig) gekonnt sein.

Teil 2: Von Aal bis Zander
Den zweiten Teil des Buches bilden die verschiedenen Rezeptideen rund um unsere einheimischen Fische.
Für mich besonders erfreulich bei diesem Buch: Jedem Fisch wurde ein eigenes Kapitel zugeordnet. Das spart nicht nur Zeit bei der Suche nach einem bestimmten Rezept, sondern erhöht auch die Übersichtlichkeit (andere Kosmos Bücher sind oft in übergeordnete Kategorien eingeteilt und bestimmte Rezepte sind als Unterpunkt aufgeführt. Z.B. süße Waldbeeren - Himbeeren, etc.)

ÜBERSICHTLICHKEIT:

Das Buch und die darin enthaltenen Rezepte sind sehr übersichtlich gestaltet. So findet sich auf der Eingangsseite jedes Kapitels eine große Überschrift und kurze Erläuterungen zum jeweiligen Fisch. Bei den Rezepten selbst lassen sich große Bilder finden, die eine Vorstellung davon geben, wie das ganze später aussehen kann. Darüber hinaus gibt es eine Spalte ('Das ist wirklich wichtig'), die kurze Schritte erläutert, die zum Erfolg des Gerichts maßgeblich beitragen. Hin und wieder findet sich auch eine kleine Sprechblase an einem der Bilder, die einen wichtigen Hinweis enthält. Die benötigten Zutaten sind ebenfalls übersichtlich in einer Spalte angegeben, ebenso die Mengenangaben.
In der Spalte 'So geht's' wird dem Leser Schritt für Schritt das Rezept erklärt.
Erfreulich: Zusätzlich werden auch benötigte Küchenwerkzeuge aufgeführt. So weiß man schon vorher, was man im Haus haben sollte oder kann sich nach einer geeigneten Alternative umsehen.

AUSWAHL:

Die Auswahl der Rezepte ist wirklich umfassend und beinhaltet einige Rezeptideen, die sicher nicht alltäglich sind.
Anzumerken ist, dass im Buch ausschließlich Frischfisch verwendet wird. Wer also an der Küste wohnt oder selbst begnadeter Angler ist, dem dürfte es nicht schwer fallen, alle Zutaten zusammen zu bekommen. Wer eher in Gegenden wohnt, die nicht auf Fischfang ausgelegt sind, der sollte sich also rechtzeitig an ein Fischgeschäft, etc. wenden, wenn man die Rezepte nachkochen möchte.

FAZIT:

Nachdem ich dieses Buch ein paar Mal durchgeblättert und gelesen habe, bzw. auch schon das ein oder andere Gericht gekocht habe, habe ich dieses Buch recht lieb gewonnen. Die Auswahl der Rezepte ist vielfältig und die Erklärungen leicht verständlich. So kann eigentlich nicht viel schief gehen.
Wer also keine Lust mehr auf See-Lachs Filet oder Pangasius hat, der ist mit diesem Buch sicher gut beraten.
Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine klare Kaufempfehlung!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 18. Mai 2012
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
"Fische aus heimischen Seen und Flüssen" ist ein Buch, dass in meiner Kochbuchsammlung noch fehlte.
Gerade die Tatsache, dass es sich hier ausschließlich um regionale Fische handelt, machen das Buch für mich wertvoll.
Ich kaufe seit zirka 3 Jahren fast ausschließlich frischen Fisch aus ober- und unterfränkischen Seen. Da bin ich mir relativ sicher, medikamente- und schadstofffreie Produkte zu bekommen.

Das Buch ist zum größten Teil übersichtlich gestaltet; nach einem kurzen Vorwort gibt es auf 6 Seiten kurzgehalten, aber ausreichend, Hinweise und Ratschläge zu Einkauf, Lagerung, Verarbeitung und Zubereitungsmethoden.

Danach kommt die Auflistung der regionalen Fische. Zunächst wird jeder einzelne Fisch hinsichtlich Aussehen, Lebensraum und Geschmack beschrieben. Dann folgen die Rezepte, die teilweise bekannt, aber zum größeren Teil für mich neu sind.

Drei habe ich schon ausprobiert:
Saibling (den es bei uns recht oft gibt) aus dem Ofen mit Limettenschaum
Regenbogenforelle mit Salbeibutter
Lachsforelle mit Kirschtomaten

Bei den Rezepten stehen links die Zutaten, rechts die Zubereitung in zeitlicher Reihenfolge, unten links die Zubereitungsdauer und evtl. besonderes Zubehör, manchmal gibt es auch Hinweise zu Varianten. Im Vergleich zu viele anderen Kochbüchern gibt es keine Angaben zum Brennwert. Da kcal oder kj für meine Familie kein Auswahlkriterium darstellen, fehlt mir persönlich diese Angabe keineswegs.
Insgesamt sind die Rezepte klar formuliert und einfach nachzukochen.

Zwischen den Rezepten für Aal, Forelle, Hecht & Co. gibt es auch Informationen zu folgenden Themen:
* Fisch filetieren
* Herstellen eines Fischfonds
* Fischzucht
* Fisch und Gesundheit
* Berufsfischerei

Meiner Meinung nach hätten diese Fakten an den Anfang oder teilweise an den Schluss des Buches gehört. Inmitten der Rezepte können diese teilweise interessanten Infos untergehen, denn wenn man Rezepte nach dem Inhaltsverzeichnis nachschlägt, übersieht man diese Erläuterungen. Das wäre schade.

Noch je ein Satz
- zu Layout: okay, der Kopf vom Saibling, der Schwanz vom Felchen, man sieht, es geht um den Fisch, wobei ein türkiser oder blauer Hintergrund mir besser gefallen hätte.

-zum Einband: weder Hartcover noch Softcover, sondern ein Zwischending aus fester Pappe, wie es der KOSMOS-Verlag in jüngster Zeit häufig verwendet.

Vier von fünf Sternen und von mir durchaus eine Kaufempfehlung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 31. Mai 2012
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich bin zum wiederholten Male von den Kochbüchern der Kosmos-Reihe begeistert (ich habe bereits das Salatbuch und auch das Aromen- und Gewürzbuch ausführlich getestet).
Beeindruckend finde ich die Vielfalt die in jedem dieser Bücher steckt. Sicherlich sind auch bekannte und auch einfache Gerichte in den Büchern zu finden, aber zu einem Großteil überraschen die Seiten mit kuriosen Zusammenstellungen von Gewürzen, Fischarten und Beilagen.
Ein großer Vorteil dieses Fisch-Buches ist für mich die Verwendung von einheimischen Fisch wie Bachsaibling, Forelle, Hecht, Karpfen und vielen mehr. Das hat für mich mehrere Gründe:
1. Kosten beim Einkauf
2. Umweltaspekt
3. Lerneffekt ' man lernt dadurch das die einzelnen Fischarten nochmals beschrieben werden, sehr viel über die hierzulande auftretenden Meerestiere (beispielsweise kommt der Bachsaibling eigentlich auch Amerika)

Das Buch ist aufgeteilt in die Rezepte und auch in <Wissenswertes rund um Süßwasserfische>. Dort findet man wirklich hilfreiche Tipps für den frischen Einkauf, Lagerung und schonende Zubereitung je nach Gericht, denn einfach würzen, ist nicht.
Ich habe mich bisher nicht getraut Fisch ganz alleine zuzubereiten. Sicherlich, in einer Pfanne kann jeder Forelle braten, aber die richtige Zubereitung von ganzen Fischen, Fischfonds, Filets war für mich absolutes Neuland. Aber auch hier bei gibt es beinahe für jeden Arbeitsschritt Bilder die genau erklären was man machen muss. Wie in allen der Kosmos-Kochbücher helfen auch hier die Hinweise der 'Das ist wirklich wichtig'-Tipps.
Ebenfalls gut ist die Aufteilung der Register. Man findet das namentliche Register der Gerichte nach verwendetem Hauptfisch, und zusätzlich nach eine Aufteilung nach Zubereitungsart wie gedünstet, geräuchert, pochiert, gebacken ect.
Auch die Rezepte sind sehr variabel und so gestaltet das für jede Jahreszeit und auch für jeden Anlass und Geschmack etwas dabei ist. So gibt es salatähnliche Gerichte wie <Leipziger Allerlei mit Perlbrusthuhn und Flusskrebsen> aber auch richtig deftige wie <Hecht in Orangenmarinade>

Es ist beeindruckend was man aus Fisch alles machen kann.
Seit ich das Buch besitze freue ich mich immer auf den Freitag, da ist bei in der Gegend ein großer Markt mit viel frischem Fisch. :)
Also, ich bin rundum begeistert und habe durch das Buch ein neues Lieblingsgericht:
Flusskrebscocktail mit Äpfeln und Ananas
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 14. Mai 2012
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Der Kosmos-Verlag hat mich jüngst schon mit dem California-Kochbuch sehr glücklich gemacht. Deshalb war ich jetzt auch auf das Buch "Fische aus heimischen Seen und Flüssen" sehr gespannt, das nur die Hälfte des erstgenannten Kochbuches kostet. Und das leider auf Kosten des Formats (das Fischbuch ist nur 19 x 22 Zentimeter groß) und auf Kosten der buchbinderischen Ausstattung - denn es reichte lediglich zur so genannten Flexobindung. Was ein Zwischending von Taschenbuch und gebundenem Buch ist. Diese Bindeart missfällt mir sehr, denn sie lässt ein Buch sehr schnell zerknickt und zerlesen aussehen. Und gerade bei einem Kochbuch, das ja vielleicht auch mal etwas ruppiger angefasst wird, halte ich diese Bindung für ungeeignet (was letztendlich in meiner Bewertung auch den fünften Stern gekostet hat).

Während ich also mit der "Darreichungsform" hadere, ist der Inhalt über jeden Zweifel erhaben. Die fotografierten Speisen und sogar die rohen Fische sehen appetitlich aus, die Kochanleitung ist ausreichend lang ausgefallen und durch den Punkt "Das ist wirklich wichtig" lassen sich typische Zubereitungsfehler schnell vermeiden.

Die Kapitel sind nach Fischarten sortiert. So beginnt es mit dem Bachsaibling und geht über Felchen, Aale (vor denen es mich leider seit der Blechtrommel ordentlich graust), Flussbarsche, Forellen, Hechte, Karpfen, Brassen, Wels über Rotaugen, Schleien und Zander. Sogar der Flusskrebs bekommt einige Gerichte auf den gepanzerten Leib geschneidert.

Darüberhinaus gibt das Buch Tipps, woran man frischen Fisch an besten von weniger frischem unterscheiden kann und wie man selbst filetiert oder einen Fischfond kocht. Neben bekannten Gerichten wie "Bunte Nudelpfanne mit Lachsforelle und Salbei" oder dem Klassiker "Forelle blau" gibt es auch Ungewöhnliches zu entdecken, so beispielsweise "Felchen mit Kirschen und Bandnudeln" oder auch "Felchen mit Banane". Die meisten Zutaten sollten sich im heimischen Kühlschrank oder Gewürzregal finden, der Rest sollte ohne Umstände regional gekauft werden können. Extrem seltene oder schwer auftreibbare Zutaten sind mir nicht aufgefallen.

Die Rezepte sind in serifenloser moderner Schrift gesetzt und die einzelnen Schritte durch punktierte Linien voneinander getrennt. Schmal daneben findet sich die linksbündig gesetzte Zutatenliste. Farblich abgesetzt wurde die bereits genannte Rubrik "Das ist wirklich wichtig" - und somit kann man sie fast nicht überlesen.

Das Kochbuch wurde in Deutschland gedruckt, der Titel ist geprägt und das runde Bildelement oben rechts auf dem Cover (Regionaler Genuss - Die gute Wahl) ist zudem spotlackiert.

Insgesamt von mir vier Sterne für ein tolles Fischkochbuch. Die Autoren Jaqueline Vogt und Ingo Swoboda haben alles Wissenswerte und Leckere zusammengetragen und von Alexander Walter appetitlich im Bild festhalten lassen. Wer sich im Gegensatz zu mir nicht am empfindlichen (aber immerhin abwischbaren) Flexocover stört, kann gerne auch noch den fünften Stern anrechnen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 22. Mai 2012
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ein verdienstvolles Kochbuch. Es beschäftigt sich ausschließlich mit heimischen Fischen und Wassergetier, vorzugsweise aus unseren Seen, Flüssen und Bächen (und Fischzucht). Das Spektrum reicht vom Saibling bis zum Aal, vom Karpfen bis zum Flusskrebs, von der Forelle bis zum Wels. Kein wichtiger Fisch aus mitteleuropäischen Gewässern wird ausgelassen. Da kann man sicher sein, dass der Bestand nicht überfischt ist, dass die Lieferungskette kurz ist - und ein guter Fischhändler vorausgesetzt - der Fisch frisch und schmackhaft ist.
Das Buch liefert neben einer wirklich beeindruckend kreativen Bandbreite von Rezepten (wirklich für jeden Geschmack: von Hausmann bis Gourmet) auch alle wichtigen Informationen, wie man den Fisch vorbereitet, wie man ihn ausnimmt oder filetiert. Perfekt. Die Rezepte verzichten angenehmerweise auf jede Exaltiertheit, geben aber viele gute Ideen. Die Zubereitung ist stets angemessen einfach und pragmatisch beschrieben.
Die ersten Tests nach den Rezepten haben allesamt perfekte Ergebnisse ergeben. - Eine Empfehlung auf alle Fälle.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 29. Mai 2012
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
diese serie aus dem kosmos-verlag überzeugt durch hochwertige ausstattung und wirklich schöne fotos.

mir kommt die theorie dabei etwas zu kurz. zwar kann man dann beispielsweise lesen, daß ein aal "sachgerecht gehäutet" sein will, aber wie das gut hinzubekommen ist, erfährt man nicht. ein paar step-by-step fotos wären da zum beispiel eine bereicherung gewesen.

auch ein wenig schwach finde ich dann zum beispiel die beiden flußkrebsrezepte... man will sich heimischen produkten nähern und bekommt rezepte vorgeschlagen, die "gekochte, geschälte flußkrebse" auf der zutatenliste haben. die gibt es landläufig natürlich überall fertig zu kaufen, in salzlake schwimmend oder tiefgekühlt, aber leider zu 99 % asiatischer herkunft. von einem guten kochbuch würde ich erwarten, daß es mir einen schönen sud vorschlägt, in dem die tierchen vorab "baden" dürfen.

vielleicht erwarte ich da aber auch etwas viel... fazit: optisch ein wahres vergnügen, fachlich ein wenig oberlfächlich.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 18. Mai 2012
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Auch wenn es viele hassen, das man spoilert ;-) aber diese Fische werden thematisiert: Aal, Bachsaibling, Brasse, Felchen, Flussbarsch, Flusskrebs, Forelle, Hecht, Karpfen, Rotauge, Schleie, Wels, Zander.

Jeder Fisch wird mit einem Bild im Rohzustand und einer Kurzübersicht (1 Seite) vorgestellt. Klasse finde ich, dass zu jedem Rezept auch ein Bild der fertigen Mahlzeit abfotografiert wurde (das ist - wie ihr wisst - in Kochbüchern ja auch nicht immer gang und gäbe). Obendrein bekommt ihr Informationen wie man frischen Fisch erkennt, ihn am besten lagert, zubereitet, wie filetiert wird, Fischzucht, Eiweißlieferant Fisch und über Berufsfischer.

Ich finde das Band wirklich sehr gut aufgemacht und sollte kein Prob für Anfänger darstellen. Alles was man wissen muss steht hier drinne. Klar, noch mehr allgemeine Infos über Fische (aktuelle Lage der Fischbestände, Nachzuchten, rote Liste ... Pipapo) hätte ich noch besser gefunden. Gut wäre auch eine Bildtafel über die Anatomie von Fischen gewesen, aber meine Güte, es ist ein Kochbuch und als solches ist es sehr gut geraten.

Resümee: Die Rezepte sind gut gewählt, sodass jeder Geschmack getroffen werden sollte und die Fische selber sind mit ansprechenden Fotos gut in Szene gesetzt. Yummy.

PS: Ich danke den beiden Kommentatoren. Ich habe meine Rezension entsprechend angepasst und mein Barsch-Bashing herausgenommen ;-)
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2012
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Das Buch behandelt ausschließlich heimische Fischarten, was ich ganz toll finde.
Muss es denn immer ein ganz besonders exotischer Fisch sein? Nein! Denn es reicht ein gutes Rezept, um ein besonderes Gericht zu zaubern.
Was noch besser ist, ist ein tolles Gericht, das besonders schnell geht.

Man möchte ja immer gesund essen, man möchte trotz Beruf auch nach der Arbeit was Leckeres essen, aber die meisten Gerichte schrecken mich ab, da deren Zubereitung einfach viel zu lange dauert, wenn der große Hunger schon da ist.
Vor allem bei Fischgerichten denke ich immer: Da fange ich garnicht erst an, das dauert viel zu lange. Zudem muss man ja wissen wies geht!

Tja, hier kann dieses Buch in jedem Fall Abhilfe schaffen!

Das Buch führt die Rezepte nach den Fischarten geordnet auf. Dabei steht immer ein guter Tipp, was man bei der Zubereitung beachten muss bzw. Vorschläge, wie man die Rezepte variieren kann. Zudem wird überall der zeitliche Aufwand angegeben.

Wenn man zB. für einen Bachsaibling in Senfsoße nur 20 Minuten braucht - was hält uns dann noch davon ab loszulegen?
Vor allem auch die Zutaten sind sehr einfach gehalten. Man braucht keine besonderen Kräuter oder Gewürze, was für mich persönlich immer sehr wichtig ist. Mir vergeht die Lust aufs Kochen, wenn ich bis auf Salz und Pfeffer nichts von der Zutatenliste zuhause habe.

Wie man merkt, bin ich von diesem Buch restlos begeistert und würde hier 10 Punkte vergeben, wenn ich könnte :o)

Auch als Geschenk finde ich dieses Buch total klasse.
Daumen hoch für diese tolle Rezeptsammlung!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden