flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 1. August 2012
Das Buch liest sich so spannend wie ein Thriller - nur dass es (leider) keine Phantasie ist.
Max Otte legt fundiert und allgemein verständlich dar, dass unsere Gesellschaft nicht so sehr eine "Informationsgesellschaft" wie viel mehr eine "Desinformationsgesellschaft" ist, woran die Mächtigen aus Wirtschaft und Politik ein massives Interesse haben, denn Menschen, denen man die Informationsbasis entzieht - durch Desinformation aufgrund von Informationsüberflutung oder gezielter Fehlinformation - sind leichter steuerbar.

An vielen anschaulichen Beispielen werden die Desinformationsstrategien aufgezeigt, deren Ziel wir sind, und es werden ihre Auswirkungen dargestellt:

Der gemeinsame Wertekanon der Gesellschaft wird zersetzt.

Einzelinteressen stehen im Vordergrund, statt des Gemeinwohls - die Einzelinteressen der "Starken" im Marktgeschehen. Es gibt keine Gegenkraft mehr, als die der Staat eigentlich fungieren sollte. Die Politik ist machtlos.
Der jahrelang "verschlankte" Staat hat kaum noch Gestaltungsmöglichkeiten, da er nicht mehr über ausreichend kompetente Mitarbeiter verfügt.

Große Unternehmen schreiben sich ihre Gesetze durch eigene Mitarbeiter in den Ministerien selbst oder/und beeinflussen durch Lobbyarbeit in nie dagewesenem Umfang die politischen Entscheidungen.

Kunden und Bürger werden in großem Stil durch "verdeckte PR" der Marktakteure irregeführt, die durch willige Medien verbreitet wird, da den Journalisten oft Zeit und Geld für eigene Recherchen fehlt. Die "vierte Gewalt" im Staat - bestehend aus kritischen, unabhängigen Medien - wird ausgehöhlt.
Selbst Nachrichtensendungen und -magazine "verdummen", weil nicht mehr die wichtigste Nachricht oder die bedeutendste Information zählt, sondern die Geschichte, zu der es die besten Bilder gibt.

Es wird immer mühsamer, sich ein eigenes begründetes Urteil zu bilden, denn "das Grundrauschen, das Werbung, Medien und Internet produzieren, ist so hoch, dass es permanent schwerer wird, die für eine richtige Einschätzung relevanten Informationen herauszufiltern" (S. 168), mit der Folge, dass wir uns in zunehmendem Maße auf mehr oder weniger "neutrale" Organisationen verlassen, um uns zu orientieren, wie z. B. Stiftung Warentest, sowie Rankings in den Medien ("geistiges Outsourcing").

Dass der Markt "es schon regeln wird" (nach Adam Smith), wird im Buch als quasi-religiöser Aberglaube der Anhänger des neoliberalen Gedankengutes entlarvt, der fortbesteht, obwohl eigentlich schon seit Jahrzehnten bekannt und ersichtlich ist, dass diese Selbstregulierung des Marktes nicht funktioniert.

Das Buch bietet eine sehr gelungene Aufklärung über die überhand nehmenden Desinformation und zeigt auch Alternativen zum "freien" Kräftespiel des Marktes auf, das immer auf Kosten der schwächeren Marktteilnehmer geht, die ihm mehr oder weniger ungeschützt ausgesetzt sind und eben nicht die Freiheit haben, ihre Interessen durchzusetzen.

Als ähnlich im besten Sinn "desillusionierende", aufklärende Lektüre empfohlen:
Sascha Adamek und Kim Otto: Der gekaufte Staat. Wie Konzernvertreter in deutschen Ministerien sich ihre Gesetze selbst schreiben.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. März 2013
Ich habe dieses Buch zwar noch nicht komplett gelesen, aber es ist sehr interessant und spannend. Das Einzige, was mich stört: Der Auto verwendet seeeehr oft den Begriff "Desinformation". Auf jeder Seite mindestens einmal - und wenn man sich auf dieses Wort "versteift" hat, nervt es dann etwas - aber nichtsdestotrotz ist dieses Buch sehr aufschlussreich und macht Lust auf intensivere Nachforschungen und gibt Anregungen für weitere Bücher und Publikationen zum Thema!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 22. Juni 2017
Der Information Chrash
Das Buch wurde sehr schnell geliefert
Verpackung war gut
Ich finde die Bücher von Herrn Dr. Prof . Otte sehr Informativ
Endlich einer, der die Wahrheit Spricht
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. Februar 2013
Meiner Meinung nach werden Tatsachen angesprochen die man vielleicht nicht auf Anhieb so sieht.
Man wird nach der Lektüre dieses Buches vielleicht etwas kritischer und aufmerksamer.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. Dezember 2013
Wie schützt man sich heute vor dem unkontrollierten Informationsfluss. Nicht nur in der Arbeit strömen die Daten auf einen bedingungslos ein. Was kann man dagegen unternehmen?
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Oktober 2013
Das Buch ist ein absolutes Muss für jeden, der sich für Politik und Wirtschaft interessiert. Das Buch ist genauso gut wie der Vorgänger.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. August 2013
Dieses Buch hat mir alle meine Fragen beantwortet die Ich über den 'crash' hatte. Es ist sehr gut geschrieben und liest sich einfach.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. September 2012
Ein sehr interessantes Buch über die Unehrlichkeit aller Mächtigen. Unbedingt lesenswert ! Jeder sollte aus diesem Buch gewonnene Erkenntnisse in seinem persönlichen Alltag berücksichtigen bzw. Konsequenzen ziehen ...
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. Oktober 2013
sehr informativ und verständlich geschrieben
Rtl hat das gestern wieder bestätigt wie die Industrie uns Verbraucher für dumm verkauft
siehe Waschmaschinentest
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. Februar 2010
Dem Buch-Interessenten bietet sich ein verwirrendes Bild: Die 10 bisherigen Rezensionen reichen von begeisterten 5 Sternen bis zu herablassend negativen 1 Stern Beurteilungen. Was nun?
Auf jeden Fall bekommt man für sein Geld ein lesenswertes Buch. Für den einen mag es eine Menge Neues beinhalten, für den anderen weniger, unterhaltsam zu lesen wird es für jeden sein, der sich für zukunftsorientierte Wirtschaftsthemen interessiert. Der Reiz liegt darin, sich selbst ein Urteil zu bilden, wie viel Sterne man aus welchem Grund vergeben möchte. Oder man verborgt das Buch und sorgt so für interessante Diskussionen.
Meine Meinung: Max Otte hält unserer Gesellschaft mit enormen Fachwissen (siehe das endlos lange Literaturverzeichnis) einen kristallklaren Spiegel vor und nennt Fakten bzw. Firmen beim Namen: Mc Donalds, Danone, Google, Lidl, Ikea, Bahn und Telecom, sie alle werden an den Pranger gestellt. Er beschreibt nicht nur, wie Desinformation systematisch betrieben wird, sondern auch den damit verbundenen kulturellen Werteverfall. Freilich läßt er den Leser mehr oder weniger schockiert und ratlos zurück, weil er zwar andeutet, wie man die geschilderten Missstände beheben könnte, aber mich damit nicht überzeugen konnte. Dafür ziehe ich einen Stern ab.
Besonders die junge "Internetgeneration", die er nur flüchtig erwähnt, wird sich der gezielten Desinformation nicht mehr entziehen können und deshalb werden wohl in nicht so ferner Zukunft die multinationalen Konzerne und Banken unser Leben bestimmen...
19 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden