Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. Juni 2017
Diese Rezension bezieht sich auf die gedruckte, gebundene Ausgabe des Knaur-Verlages von 2016

Der erste Eindruck: Handliche, stabile, gut lesbare Sammlung von Hauffs Märchen mit schönen Illustrationen. Die Rechtschreibung wurde aktualisiert. Letzteres als Hinweis für Leser, die der Meinung sind, dass Originalform und -inhalt eine Einheit bilden und nur zusammen den Reiz von Märchen ausmachen.

Danach ist mir aufgefallen, dass die Sammlung aus dem Knaur-Verlag unvollständig ist. Es fehlt z.B. "Abner, der Jude, der nichts gesehen hat". Ich gehe mal davon aus, dass die Verantwortlichen für die vorliegende Ausgabe dieses Märchen als antisemitisch definieren und deshalb weggelassen haben. Inwieweit das zu Recht geschieht, sei dahingestellt, es ist ja ein Märchen.

Falsch ist aber dann, diese Sammlung als "Vollständige Neuausgabe" (siehe S.4) zu kennzeichnen.

Was aber gar nicht geht, sind inhaltliche Änderungen. Nur ein prägnantes Beispiel:
"In Frankistan möchte ich nicht tot sein. Die Franken sind ein rohes, wildes, barbarisches Volk, und für einen gebildeten Türken oder Perser müßte es schrecklich sein, dort zu leben", sagt der junge Kaufmann am Ende des Märchens "Der junge Engländer" in der Originalausgabe ("Der Scheik von Alessandria".)
Diese Textstelle findet sich nicht mehr in dieser Sammlung. Hier sagt der junge Kaufmann an dessen was anderes, nämlich: "Die Franken und Schwaben sind im Allgemeinen ebenso klug und fleißig wie alle anderen guten Deutschen".
In dieser Knaur-Ausgabe wird also manipuliert. Was soll das? Damit die Märchen sprachlich "politisch korrekt" werden?
Nebenbei: Die Franken in Hauffs Märchen leben in Frankistan und sprechen französisch.

Fazit: Hauffs Märchen in der Originalform verdienen 5 Punkte, diese Ausgabe nur 4.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2014
Das Hauff's Märchen eher etwas für Erwachsene sind, haben nun schon einige, wohl jüngere Vorleser festgestellt, wobei ich mich frage, was ihnen früher vorgelesen wurde...
Die antiquierte Ausdrucksweise kann mich nicht abschrecken, im Gegenteil, sie macht die Geschichten meiner Meinung nach sogar etwas spannender. Es handelt sich nun einmal um Erzählungen die um ~1828 verfasst wurden.
Was mich allerdings absolut (an der eBook Ausgabe) stört, sind die vollkommen billig wirkenden und deplatzierten Cliparts, die als "Illustrationen" beworben werden, diese hätte man sich durchaus schenken können.
Auch die Satzzeichen hätte der Herausgeber überprüfen können, es ist zum Beispiel etwas absonderlich, ständig anstelle der gebräuchlichen Anführungszeichen(" ") Fragezeichen zu lesen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2005
Hauffs Märchen gehören zu meinen All-time-favourites, seit ich lesen kann. Wie das so ist bei Kindern, so fand ich sie zunächst mal spannend ("Der kleine Muck", "Das kalte Herz"), lustig ("Der Kalif Storch", "Der junge Engländer"), gar angenehm gruslig ("Die Höhle von Steenfoll"), oder alles zusammen. Dass die Geschichten in abenteuerlich fernen Ländern und Zeiten spielten, machte es noch besser, und dass immer alles irgendwie in eine Rahmenerzählung gehörte, machte das Ganze noch interessanter. Märchen im Märchen -- da kriegt man als Kind nimmer den Mund zu vor Begeisterung.
Und dann kamen irgendwann die weiterführenden Aha-Effekte. Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass ich ohne Hauff die deutsche Romantik nie so ins Herz geschlossen hätte. Diese Märchen sind ein Paradebeispiel dafür, wie ein "realistischer" Hintergrund so mit phantastischem Inhalt durchtränkt wird, dass man das eine vom anderen nicht mehr trennen kann. Hauff ist und bleibt - neben E.T.A Hoffmann - einfach die ideale Einstiegsdroge.
Wie viele Leser bin auch ich von den frühen Erfahrungen geprägt. Aber nicht nur deswegen empfehle ich unbedingt die Ausgabe mit den Illustrationen von Ruth Koser-Michaëls. Die vielen Illustrationen spiegeln die Atmosphäre der einzelnen Geschichten wider, als hätten Hauff und Koser-Michaëls zusammengearbeitet: Wie die Hauffs Märchen sind auch Koser-Michaëls' Illustrationen niemals verniedlichend und verweben Wirklichkeit und Phantasie unauflösbar ineinander. Vielleicht ist das der Grund, warum ich seit Jahrzehnten für diese Ausgabe schwärme. Und hinzu kommt: Kinderbücher sollten stabil sein. Auch in dieser Hinsicht empfiehlt sich der Kauf dieser Ausgabe.
11 Kommentar| 48 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 2017
Das Buch hat ganze fehlende Kapitel. So ist z.B. unter dem Kapitel "Das Wirtshaus zum Spessart" eben nur eine Clipart-Grafik zu finden. Der Text fehlt vollständig. Habe das auf Kindle-Reader und im Windows-Browser getestet. Dann lieber, wie ich später gesehen habe, auf die kostenlos erhältlichen Märchen Almanache von W. Hauff zurückgreifen (1826, 1827, 1828). Das sollte dann auch das Gesamtwerk sein.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2016
auch wenn die sprache nicht unserem heutigen stil entspricht, lässt sie sich sehr gut lesen, die geschichten sind klasse, und dann noch illustrationen dazu, sehr zu empfehlen, gerade auch für kinder
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2016
Die Geschichten von Hauff sind für alle äußerst lesenswert, gerade für Erwachsene. Man wird wirklich in die Kindheit zurück versetzt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2014
Lese ich immer wieder mal nach vielen Jahren. Entführung in eine andere Welt. Der wilde Räuber Orbasan.
Die abgehauene Hand. Schaurig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2015
Leider fehlt vom "Wirtshaus im Spessart" der Anfang . Sehr schade! Ich habe mir jetzt noch eine andere Hauff-Ausgabe bestellt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2011
Hauffs Märchen: Mit den Illustrationen von Ruth Koser-Michaëls [Gebundene Ausgabe]
Wilhelm Hauff (Autor), Ruth Koser-Michaels (Illustrator)

Ich habe zu Hause eine Ausgabe der 'Hauffs Märchen' mit 100 Bildern nach Aquarellen von Ruth Koser-Michaels, die 1955 gedruckt wurde, nach einer Erstauflage von 1939.
Meine Nichte sollte nun eine besonders schöne Ausgabe der Hauff s Märchen von mir geschenkt bekommen. Dazu habe ich vier verschiedene zur Zeit erhältliche Märchenbücher von Hauff anhand des Märchens 'Der kleine Muck' untereinander und mit meinen Text aus dem Jahr 1939, der wohl dem Original entspricht verglichen.

Zu dieser Ausgabe mit den Illustrationen von Ruth Koser-Michaëls gibt es folgendes zu sagen:

Diese Märchen sind enthalten:
' Die Karawane
' Die Geschichte vom Kalif Storch
' Die Geschichte von dem Gespensterschiff
' Die Geschichte von der abgehauenen Hand
' Die Geschichte Fatmes
' Die Geschichte vom kleinen Muck
' Die Geschichte vom falschen Prinzen
' Der Scheich von Alessandria und seinen Sklaven
' Der Zwerg Nase
' Der junge Engländer
' Die Geschichte Almansors
' Das Wirsthaus im Spessart
' Die Sage vom Hirschgulden
' Das kalte Herz. Erste Abteilung
' Saids Schicksale
' Die Höhle von Steenfoll
' Das kalte Herz. Zweite Abteilung

Der Text entspricht komplett dem Originaltext der Hauff Märchen oder ist zumindest mit den Text meines alten Märchenbuches aus dem Jahr 1939/55, den ich für den Originaltext halte identisch.
Allerdings wurde der Text der neuen Rechtschreibung angepasst. Dies finde ich sehr sinnvoll, denn schließlich soll die Rechtschreibung der Kinder und Jugendlichen nicht verwirrt werden durch veraltete Regeln.
Inhaltsmäßig ist der einzige Unterschied zu meiner alten Ausgabe, das ein Märchen gestrichen wurde und zwar 'Abner, der Jude der nichts gesehen hat'. Und dieses Märchen fehlt mit vollen Recht, das es Vorurteile gegen Juden enthält. Es handelt sich also um die vollständigste Sammlung der Hauff Märchen von den 4 Büchern die ich verglichen habe.

Die Illustrationen von Ruth Koser-Michales stellen den Orient meisterhaft dar und passen sehr gut zu den Märchen von Hauff. Die wunderschönen farbigen Zeichnungen nehmen auch heute den Leser in den Orient mit und haben die Kraft Kinder und Erwachsen zu verzaubern.

Insgesamt gefällt mir dieses Buch wegen dem Originaltext und den Bildern für Erwachsene immer noch am besten von allen von mir getesteten Neuausgaben. Wer jedoch einen moderneren Text, der trotzdem sehr nahe am Original bleibt sucht, dem sei die Ausgabe Wilhelm Hauff (Autor), Rolf Winkler (Illustrator)' ans Herz gelegt.

Wem mein Vergleich der 4 Märchenbücher interessiert, der kann in meinen Rezensionen nachlesen. Ich habe für alle 4 verglichenen Märchenbücher eine Rezension geschrieben.
11 Kommentar| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juli 2014
Ich hatte die Märchen als Kind vorgelesen bekommen. Ich wollte sie noch einmal 60 Jahre später lesen. Da waren mir die Texte zu lang und die Sprache zu antiqiert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken