flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
9

am 2. Oktober 2011
Im sechsten Band kommt endlich zum Vorschein, dass Anna die Auserwählte ist. Und wieder wird Anna aus einer Beziehung tief enttäuscht. Man glaubt noch lange im Buch, dass endlich der Showdown vonstatten geht. Und ja, sie ist die Auserwählte. Und doch gibt es am Ende wieder einen Cliffhanger'.

Dieser Band ist der spannendste von allen bisher erschienenen dieser Reihe.

Gesamt-Fazit:

Lesenswerte Buchreihe!

Die Bücher sind so atemberaubend schnell in ihrer Handlung. Ich war gefesselt und mehr als nur gut unterhalten. Anna Strong ist trotz ihrer kleinen Fehler, vielleicht auch genau deshalb, super sympathisch und damit ein ganz toller Charakter. Dann gibt es noch zwei Charaktere, die mich total überzeugt haben. Culebra, der ein Gestaltwandler ist und sich in eine Klapperschlange verwandelt und Frey, der in seiner zweiten Gestalt ein Panther ist. Ich fand es auch ganz toll die Reihe in einem 'Rutsch' zu lesen. Leider ist noch nicht bekannt, wann der siebte Band erscheint und ob noch mehr Bände folgen?

Auf jeden Fall eine spannende Reihe, die trotz der Übernatürlichen Geschöpfe, wie richtige Thriller empfunden werden.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. Januar 2012
ich bin immerwieder erstaunt was der Autorin Neues einfällt über die Geschichte von Anna Strong. Es wird wirklich alles geboten. Die Erzählungen werden trotz das es bereits Band 6 ist nicht langweilig. Im Gegenteil. Man wird immer wieder aufs Neue fasziniert und mitgerissen. Weiter so!
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 30. August 2014
Auch dieser Teil um Anna Strong war sehr spannend. Immer wenn man meint, die Figuren um Anna zu kennen, wird man doch eines anderen belehrt. Hoffe es folgen noch weitere Teile!!!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. Juni 2013
leicht zu lesen, super story und ich bin sehr gespannt wie es weiter geht. habe auch die ersten bücher gelesen. die reihe ist sehr zu empfehlen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 13. August 2011
Anna Strong, Kopfgeldjägerin und seit fast einem Jahr eine Vampirin, fällt aus allen Wolken als sie plötzlich eine neue beunruhigende Fähigkeit entwickelt. Sie kann das Böse in Menschen und Übernatürlichen spüren. Verstört sucht sie Trost bei ihrem Freund Lance Turner, mit dem sie sich in ihrem Haus vergnügen will. Als Anna von einem Vampir attackiert wird, den sie mühelos vernichtet, bringt Lance sie nach Palm Springs, denn offensichtlich scheint jemand Jagd auf Anna zu machen. In Palm Springs lernt Anna das Anwesen von Lance kennen, der eigentlich Broderick Philippe DeFontaine heißt, und deren Familie aus Südafrika stammt, wo sie viel Geld mit Diamanten gemacht hat. Die Einladung von Lance' Meister Julian Underwood kommt nicht nur überraschend, sondern auch ungelegen. Noch überraschender ist aber, dass Underwood nicht nur ein Vampir sondern auch ein Hexer ist, und in Anna ebenfalls eine Auserwählte sieht. Ebenso wie Warren Williams, der die gleichen Interessen zu vertreten scheint wie Underwood. Dann aber überschlagen sich die Ereignisse. Auf Anna und Lance wird ein weiterer Anschlag verübt, der beiden beinahe das Leben kostet. Am nächsten Tag wird die verbrannte Leiche des ehemaligen Polizeichefs Williams gefunden und Anna wird gezwungen an einer unheilvollen Zeremonie teilzunehmen, um ihrer wahren Bestimmung gerecht zu werden ...

Im sechsten Band der ANNA STRONG-Serie zieht Jeanne C. Stein alle Register der leichten Unterhaltungsliteratur. Wie immer kann sich der Leser hervorragend in die Heldin hineinversetzen, bedingt durch den lockeren Schreibstil der Autorin, die die Geschichte von Anna in der Ich-Form erzählen lässt. Dabei geht es ihr in erster Linie vielmehr um eindringliche, humorvolle Reflektionen, als um umständliche Schauplatzbeschreibungen. An den ersten hundert Seiten indes dürfte wohl am ehesten die weibliche Leserschaft gefallen finden, handeln sie doch hauptsächlich von Annas Beziehung zu dem Unterwäschemodel Lance Turner, sowie von Mode und Sex. Gut, was letzteren Punkt betrifft dürften auch männliche Leser bei der Stange gehalten werden. Jedenfalls werden sehr viele Klischees bedient, was sich auch in dem Plot über die Auserwählte niederschlägt. Doch Anna Strong und ihre Chronistin Jeanne C. Stein zeigen genug Selbstironie, um die Story in sich glaubhaft und originell zu gestalten. Wieder geizt die Autorin weder mit überraschenden Wendungen, noch mit Spannung und Tempo. Ihre Charaktere sind trotz ihres untoten Daseins äußerst lebendig, entwickeln sich stetig weiter und nehmen den Status guter alter Bekannter ein, wenn man das Buch aufschlägt. Aber Vorsicht, denn eine Überlebensgarantie gibt es nicht, und am Ende kann es sein, dass eine liebgewonnen Figur das Zeitliche segnen musste. Gerade im vorliegenden Roman wird Annas Welt wieder gehörig durcheinandergewirbelt und man wartet jetzt schon begierig auf den nächsten Band. ANNA STRONG ist zweifellos eine Serie mit erheblichem Suchtpotenzial.
9 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 1. August 2011
Anna Strong ist nun fast ein ganzes Jahr lang Vampir und so vieles in diesem letzten Jahr passiert. Da war Avery, den sie liebte und der sie nur benutzte und den sie schließlich töten musste und Chief Williams, der sie für seine Zwecke einspannen wollte und das alles nur weil alle glauben sie währe die Auserwählte, "the Chosen One". Immer mehr Vampire scheinen dieser Legende glauben zu schenken, und schon steht der nächste Schlange um Annas vermutete Kräfte, die sich an ihrem ersten Vampirgeburtstag manifestieren werden, für seine verrückten Pläne zu nutzen: Julien Underwood, Lance Schöpfer unter dessen Pantoffel Lance noch immer steht.
Der einzige Vampir, der den Gerüchten keinen Glauben schenken will ist Anna selber. Außerdem hat sie wirklich andere Probleme, als sich um ihren ersten Geburtstag zu sorgen: Ein Attentäter versucht sie in ihrer Garage zu töten, sie kann plötzlich spüren, wenn jemand Böses in ihrer Nähe ist (egal ob Mensch oder Vampir), Underwood macht gemeinsame Sache mit Chief Williams und dann ist Williams plötzlich tot. Unglücklicherweise hat er kurz vorher seine Frau zum Vampir gemacht und diese ist vollkommen hilflos und kann sich nicht selber ernähren, beschließt aber, die Pläne ihres Mannes für Anna zu erfüllen, auch gegen Annas Willen.

Auch wenn Anna sich immer noch an ihre Menschlichkeit klammert beginnt diese ihr langsam aber sicher zu entgleiten. Immer mehr nehmen sie vampirische Krisen in Anspruch so dass sie David immer öfter versetzen muss oder in Gefahr bringt und Glück mit der Auswahl ihrer Männer hat sich auch nicht wirklich. So ist sie eigentlich ganz froh als ihr Partner David einen neuen dritten Partner an Bord nimmt: Tracey Banker, Ex Cop und Fitnesstrainerin, die sich als intelligenter und misstrauischer herausstellt als Anna lieb sein kann.

Dieser neue Anna Strong Band ist endlich wieder einer ohne normalen Kriminalfall und es geht hauptsächlich um Probleme in der übernatürlichen Gemeinschaft. Man erfährt endlich, was es damit auf sich hat, dass alle Anna als die Auserwählte ansehen und was diese Auserwählte zur Aufgabe hat. Mit Tracey Banker hat David schon fast einen Ersatz für Anna eingestellt und ihre Eltern hat sie schon länger sicher in Frankreich untergebracht. Sie ist fast so weit ihre Verbindungen zur Welt der Sterblichen zu lösen.
In diesem Buch gibt es seine ganze Menge Vampirsex. Anna und Lance können kaum an was anderes denken. Zum Glück jedoch hält sich die Autorin mit expliziten Beschreibungen zurück und deutet das jeweils nur in wenigen, recht geschmackvollen Sätzen an. Ein wenig unglaubwürdig wirkt es schon, dass Anna bei der Wahl ihrer Liebhaber immer so ein Pech hat (ich möchte hier nicht näher darauf eingehen, da man sonst zu viel verraten würde).
Dieser Band spielt 3 Monate nach Retribution und etwa ein Jahr nach The becoming.
Bei der Aufzählung der 13 Vampirstämme hat die Autorin Europa vergessen und nur die 12 anderen Stämme aufgezählt und auch diesmal kommt wieder was über Nazideutschland (der Madagaskarplan), irgendwie scheint sie die Autorin Europa und Deutschland nicht wirklich zu mögen.

Fazit: Ein neuer, spannender Anna Strong Vampirroman. Man erfährt endlich, was es mit der Legende der Auserwählten auf sich hat. Vorkenntnisse der Bände davor sind unbedingt notwendig, da sehr häufig Bezug auf ältere Bände genommen wird.

Die Anna Strong Reihe:
1. Verführung der Nacht - The Becoming
2. Lockruf des Blutes - Blood Drive
3. Dunkle Küsse - The Watcher
4. Der Kuss der Vampirin - Legacy
5. Blutrotes Verlangen - Retribution
6. Gesetz der Nacht - Chosen
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|22 Kommentare|Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 26. Oktober 2011
Leserunden sind etwas ganz Feines. In den vergangenen Monden habe ich bereits an Einigen teilgenommen und der Austausch mit anderen Lesern beim zeitgleichen Schmökern gefällt mir noch immer richtig gut.

Bei "Gesetz der Nacht" versprachen mir das Cover und die im Vorfeld zu der Leserunde veröffentlichte Kurzbeschreibung kurzweilige Unterhaltung und das Abtauchen in eine ganz andere Welt. Eine ähnliche Welt, wie ich sie von anderen Büchern des Genres kenne, die ich immer mal wieder ganz gern lese, die aber überhaupt nichts mit meiner Realität zu tun hat und in die ich beim Lesen einfach abtauchen kann, um danach entspannt meinen Alltag weiter zu bewältigen.

Allerdings erfolgte meine Anmeldung zu dieser Leserunde auch ein bisschen blauäugig. Ich informierte mich nämlich im Vorfeld nicht, ob es schon Bücher mit der Protagonistin gibt, sondern ging einfach von einer neuen Serie aus, weil in der Ankündigung nichts explizit dazu stand und ich Anna Strong bislang genauso wenig kannte, wie ihre Schöpferin Jeanne C. Stein.

Als dann im Forum der Thread mit der "Auslosung zur Leserunde "Gesetz der Nacht" (Anna Strong 6)" veröffentlicht wurde und ich sogar ein Freiexemplar gewonnen hatte, fiel ich kurzzeitig fast aus allen Wolken, dachte dann aber an ein anderes Buch aus dem Genre, welches ich kürzlich als Quereinsteiger las, freute mich und hoffte, dass ich "Gesetz der Nacht" genauso mögen und verstehen könnte.

Der Alltag der Anna Strong

In einer Biker-Bar am Rand von Lakeside, im östlichen San Diego County, treffe ich die Vampirin zum ersten Mal. Sie ist dort als Kopfgeldjägerin mit ihrem Partner David, um einen Kautionsflüchtling hops zu nehmen. Doch irgendetwas stimmt nicht. Sie - eine Vampirin - schwitzt und hat Kopfschmerzen. Das letzte Mal, als sie sich so übel fühlte, war eine Hexe der Grund.

Als sie kurze Zeit später feststellt, dass es diesmal ein Mensch ist, kommt sie schwer ins Grübeln...

Locker fluffig lässt sich das in der Ich-Perspektive geschriebene Buch lesen. Die Autorin steigt voll ins Geschehen ein und ich als Leserin lerne situationsbezogen neben Anna die weiteren Protagonisten kennen. Dabei kann ich mir sowohl Diese, als auch ihre Umgebung, sehr bildhaft vorstellen. Innerhalb kürzester Zeit liegen all meine Sympathien bei Anna, die über die gesamte Handlung hinweg kaum zur Ruhe kommt und ein stetiges Wechselbad der Gefühle erleben muss.

Auch die Vampire von Jeanne C. Stein weichen ein wenig von den Ur-Vampiren der Literatur ab. Sie vertragen Tageslicht und bewegen sich so im Normalfall ganz unerkannt unter Menschen.

Anna Strong ist in meinen Augen eine Protogonistin, die zwar nicht ohne Fehl und Tadel ist, aber irgendwie jeden Fauxpas durch ihre ehrlich-guten Absichten wettmacht. Mit Lance scheint sie zum ersten Mal in ihrem Leben einen Mann gefunden zu haben, der auch ihr (zwar seit fast einem Jahr nicht mehr schlagendes) Herz erreicht. Ihre Geschäftspartnerschaft und Freundschaft zu David dagegen wird immer schwieriger, da er nicht weiß, dass sie inzwischen eine Vampirin ist und er auch keine Ahnung hat, dass neben Menschen überhaupt noch andere denkende, übernatürliche Wesen existieren. Neben Vampiren lerne ich als Leserin auch diverse Gestaltwandler kennen.

Allerdings muss ich auch bald feststellen, dass ich in Sachen Anna Strong doch gewaltigen Nachholbedarf habe. Ich habe zwar zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass mir für das Verständnis der derzeitigen Handlung etwas fehlt, da immer mal wieder kurz auf die Geschehnisse in der Vergangenheit eingegangen wird. Das geschieht aber nie so ausführlich, dass ich mit dem Lesen des 6. Teiles schon alles über die taffe Vampirin und ihre bisherigen Erlebnisse weiß. Es wirft eher Fragen bei mir auf und macht mir Lust, Anna noch besser kennen zu lernen.

Zu keinem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl, dass die Spannung sinkt. Mit aktionsreichen Gefahrensituationen, auflockernder Erotik, Liebe, Freundschaft, Hass und bösem Verrat hat mich das Buch, welches ich innerhalb von 24 Stunden (mit Pausen für Schlaf und Arbeit) ausgelesen hatte, permanent gefesselt und mich dazu verleitet, mir die gesamte Anna Strong Reihe zuzulegen.

Band 1 (Verführung der Nacht) und 4 (Der Kuss der Vampirin) habe ich mir als preisgesenkte Mängelexemplare gestern schon besorgt. Band 2 (Lockruf des Blutes), 3 (Dunkle Küsse) und 5 (Blutrotes Verlangen) stehen zwar im Moment noch auf der Merkliste, aber so, wie ich mich kenne, wird das kein dauerhafter Zustand sein.

Über die Autorin Jeanne C. Stein

erfuhr ich im Buch und im Netz, dass sie in San Diego aufwuchs und jetzt mit ihrem Ehemann in Denver, Colorado, lebt. Sie gibt weiterhin den Newsletter für einen Bierimporteur heraus und hält sich mit Kickboxen fit. Im Netz präsentiert sie sich unter jeannestein.com.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. August 2011
Der Einstieg in den mittlerweile sechsten Band der Reihe fiel mir wieder sehr leicht. Man kennt Anna und ihre Weggefährten mittlerweile ziemlich gut und ist ihnen dadurch sofort wieder nah. Es ist toll, dass Lance dieses Mal eine größere Rolle spielt. Schöner Einstieg, sofort spannend und auch ein bisschen romantisch.
Ziemlich rasant geht es dann weiter, das Buch strotzt wirklich vor Überraschungen, man kommt gar nicht mehr raus aus dem Staunen. Erst Lance Geheimnis, Williams, seine verwandelte Frau und dann noch Tracey. Puh.
Rasant, rasant. Gefällt mir wieder sehr gut! Ich glaube, ich habe es bisher bei jedem der Folgebände geschrieben und auch hier trifft es wieder zu: Die Reihe wird von Buch zu Buch besser.
In diesem Teil passiert wirklich eine Menge, viele überraschende Wendungen und Erkenntnisse sorgten für Spannung und wenn das so weitergeht, bin ich total zufrieden. Mir hat das Ende, wie auch das ganze Buch, gut gefallen, auch wenn ich teilweise ganz andere Erwartungen an die Entwicklungen hatte.
Anna entwickelt sich zwar nur in kleinen Schritten weiter, aber die Bände umfassen ja insgesamt nur ca. ein Jahr, sodass man da nicht zu viel erwarten kann bzw. diese kleinen Schritte auch realistischer wirken.
Band I hat mich damals nicht so vom Hocker gehauen, aber mittlerweile liebe ich es, Anna zu begleiten. Mal sehen, was die Autorin da in Zunkunft noch so in petto hat.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. August 2011
Inhalt
Anna ist wieder da, wenige Monate nach dem Kampf gegen die Hexe hat sich ihr Leben soweit wie es möglich ist wieder normalisiert. Gemeinsam mit David hat sie einen Kopfgeldauftrag, doch plötzlich fühlt sie sich alles andere als wohl. Bedroht vom Bösen. Kann sie auf einmal das Böse spüren? Um ein wenig Abstand zu bekommen fährt sie mit Lance zu seinem zu Hause. Doch auch da hat sie nicht ihre Ruhe. Dabei muss sie auch noch ungeheuerliches erfahren ...

Bewertung
Anna Strong ist, wie ihr Name schon sagt, eine starke Frau, die aber auch eine sehr zornige und wütende Seite hat. Gewaltandrohungen scheinen so ihre Art zu sein, gleichzeitig wirkt sie innerlich immer sehr zerbrechlich und fühlt sich oft einsam. Sie ist in diesem Buch fast ein Jahr lang ein Vampir, es war ein langes Jahr mit vielen Ereignisse und Veränderungen. Doch durch all diese Dinge hat sie sich auch verändert. Sie schafft es wirkich in einigen Situation erst zu denken und dann zu handeln, also komplett entgegen ihrer eigentlichen Art.

Wie immer passiert bei Anna alles Schlag auf Schlag. Eben sitzt sie noch in einer Bar im nächsten Augenblick nimmt sie jemanden fest, spürt schon was anderes, wird ihren Kollegen los und macht sie auf die Suche. Manchmal habe ich beim Lesen das Gefühl, gar nicht so schnell mitzukommen, wie etwas passiert. Doch besteht das Buch von Anfang bis Ende nur aus Spannung. Kaum beruhigt sich eine Situation beginnt schon die nächste.

Achtung Spoiler:
Endlich erfährt der Leser auch mehr über die Geschichte der Auserwählten, der Einen. Alles was Anna bislang nicht verstanden hat, aber auch nicht bereit war sich erzählen zu lassen, ergibt endlich einen Sinn. Und ist irgendwie aber auch typisch.
Spoiler Ende

Ich habe das Buch mal wieder verschlungen und habe mich immer mal wieder über die verschiedensten Ereignisse gewundert, die zwar tolle Ideen beinhaltet, aber so schnell vorbei sind, dass man gar nicht die Chance hatte alles zu erfassen. Teilweise hätte ich mir wirklich gewünscht, dass einige Geschehnisse stärker beschrieben worden wären. Einmal habe ich wirklich erst im Nachhinein mitbekommen, dass es sich um zwei unterschiedliche Geschichten handelt.

Fazit
Wieder ein sehr schönes Buch der Anna-Strong Reihe, ich weiß gar nicht ob es noch mehr Bücher geben wird. Aber das Ende wirkte nicht so wie ein endgültiges Ende. Ich würde auf jeden Fall auch ein weiteres Buch von Jeanne C. Stein über Anna Strong lesen.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken