Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
11
4,9 von 5 Sternen

am 30. August 1999
Am Anfang ein unbeschwerter Sommer auf dem Land, viele lebhaft geschilderte Erinnerungen an Kindergarten, Großeltern und anderes. Bis zu dem Tag, als jemand durch den Wald kommt: "Deine Mutter ist da, sie packt schon. Du fährst noch heute abend in die Stadt. Es gibt Krieg." Damit beginnt die Geschichte von Angst und Schrecken, aber auch den Bemühungen, die spätere Zeit im Getto so normal wie möglich zu gestalten; auch wenn dort die einzige Hoffnung ein Stück Himmel ist. Bis die Eltern ins KZ kommen... Das zweite Buch schildert Janinas Schicksal nach der Befreiung aus dem Getto - Befreit, aber ohne Eltern. Die folgende Zeit verbringt sie in einem Nonnenkloster, um dann mit einer Schar heimatloser Kinder nach Frankreich zu gelangen. Ein Stück Fremde betritt die Autorin dann, als sie nach Australien emigriert und beginnt, dieses fremde Land, das so anders ist als alles, was sie schon kennt, kennenzulernen. Dort findet die inzwischen fast erwachsene Autorin nach und nach auch sich selbst. Eine Autobiografie die sehr spannend geschrieben ist und den Leser Freude und Leid miterleben läßt. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 2. November 2002
Mit dieser Zeile beginnt die Lebensgeschichte von Janina David, die sie sehr eindrucksvoll in dem Buch "Ein Stück Himmel" wiedergibt. Hier ist die Welt noch in Ordnung.
"Zu unseren Leidwesen mußten wir feststellen, daß unsere neue Wohnung nie auch nur von dem kleinsten Sonnenstrahl erreicht wurde. Nur ein kleines Stück Himmel war hoch oben sichtbar, am Ende des Brunnenschachtes, in dem wir lebten"
Bei diesem Zitat ist die Idylle schon lange dahin, und die Familie David ist bereits versteckt, vor den Nazis auf der Flucht, vor falschen Freunden in Sicherheit. Vorrübergehend.
Janina ist 9 Jahre alt, als die Nazis den Krieg anzetteln, und sie erzählt auf eindrucksvolle, manchmal naive Art, ihre Flucht und ihr Überleben. Ihre Eltern taten alles, damit sie trotz dieses Krieges so etwas wie eine Kindheit haben konnte mit Spielen und Lachen, sogar in den Straßen des Warschauer Ghettos.
Das Buch endet dort, wo Janina die Flucht aus dem Ghetto gelingt, man sollte aber auf jeden Fall die weiteren Bücher der Triologie lesen, um den Rest ihrer Flucht und des Überlebenskampfes zu verfolgen.
Dieses Buch geht unter die Haut und an die Nerven. Ich habe es 1985 das erste Mal gelesen, und bis heute hat es nicht den Reiz und das nervenaufreibende verloren.
Leute, die immer noch behaupten, das wäre doch alles gar nicht wahr, sollten sich dieses Buch ganz genau durchlesen, die die Grausamkeit und Unerbittlichkeit eines Adolf Hitlers in seiner ganzen Gewalt zeigen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2005
Das Buch hat mich sehr berührt. Es ist spannend, traurig und interessant zu gleich. Den man erfährt auch historisch Hintergründe. Es gibt in diesem Buch mehrere Abschnitte: Janinas Kindheit vor dem Krieg, das Leben im Ghetto und den Kellern,in denen sie sich verstecken muss. Es war sehr traurig als sie sich von ihren Eltern trennen musste. Ich wollte nun dringend wissen wie die Geschichte endet und habe die anderen beiden Bände auch gelesen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2008
Dieses Buch, und die TV-Serie, welche danach gedreht wurde, waren in meiner Jungend der Einstieg, mich mit der Geschichte von 33/45 zu befassen.

Die Geschichte berührt sehr und ich bin der Autorin sehr dankbar, dass sie mit ihrer Lebensgeschichte nicht bei Kriegsende aufhört, wie viele andere.

Jedoch ist eine Stärke des Buches auch seine aus meiner Sicht grösste Schwäche: Der Schreibstil ist einfach gehalten. Dies macht das Buch sehr gut lesbar, aber beim ersten Lesen in den Jugendjahren las ich daher zu schnell, konnte das Gelesene nicht wirklich verarbieten. Wie gesagt, ich finde diesen Stil auch eine Stärke, aber man muss sich zum Lesen Zeit nehmen und mit Vorteil auch Unterbrechungen einschalten.

Aus diesem Grund ging es mir mit diesem Buch anders als mit den meisten anderen: Ich fand hier die Verfilmung fast besser als das Buch. Dadurch, dass eine ganze TV-Serie daraus gedreht wurde, ist genug Zeit, um keine Kürzungen vornehmen zu müssen. Und gerade wenn man die Verfilmung im Fernsehen sieht, ist durch die Unterteilung und die daraus folgenden Pausen bis zur nächsten Folge genug Verarbeitungszeit für das schwere Thema gegeben. Ich hoffe sehr, dass bald einmal wieder eine Ausstrahlung folgt, oder sogar eine DVD erscheint.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2003
Janina David ist einfach eine großartige Autorin. Ihre Erinnerungen sind vergleichbar mit den Aufzeichnungen von Anne Frank. Sie schildert den Krieg von Anfang an haargenau und unterhaltsam, auch mit Sinn für Humor. Sie schreibt sehr spannend, so dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen mag.
Die Davids leben friedlich in Kalisch. Die Davids sind Herr David, Frau David und die kleine Janina, auch Janie genannt mit ihrem Kindermädchen Stefa. Doch die Davids sind Juden. Wenn auch angesehen und reich, als der Krieg ausbricht, sind sie ihrem Ende scheinbar hilflos ausgesetzt. Doch mit Hilfe von Verwandten und Freunden können sie fliehen, und dem Tod für kurze Zeit entrinnne. Warschau wird eingenommen und alle Juden werden in ein Ghetto gesperrt. Werden sie überleben?
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2017
Es ist angemessen, dieses Buch mit Ehrfurcht zu begegnen.

Sprachlich nüchtern, ehrlich, klar und sehr intensiv hallt "Ein Stück Himmel" nach und doch kann ich keine Pause machen und fange sofort mit dem zweiten Band an. Ich möchte wissen, wie es weitergeht.

Janina David lebte mit ihren Eltern und Großeltern im Warschauer Getto. Sie hat als neunfähriges Mädchen all ihre Träume und Hoffnungen mitgenommen und kann diese auch teilweise beschützen und bewahren.

Das Buch gibt ein differenziertes Bild der Menschen. Die Erzählperspektive lässt den Lesern das Grausame aushalten.

Seite 317
"Das ist die Nummer meiner Tochter, aber ich kann eine andere für sie bekommen. Und jetzt bring sie am besten nach Haus und versteck sie für die nächsten Tage." Er steckte mir die Scheibe an den Mantel und winkte uns beide fort."
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2000
Nachdem ich "Ein Stück Himmel" gelesen (und die Verfilmung gesehen) hatte, war ich derart berührt von dieser Geschichte, dass ich sämtliche Buchhandlungen auf den Kopf stellte, um herauszufinden, wie die Geschichte endet. Es hat mir keinerlei Mühe bereitet, in Kürze drei Bände regelrecht zu "verschlingen"... Ergreifend geschilderte Erinnerungen einer jüdischen Kindheit im Warschauer Ghetto, gefolgt von Schilderungen über "die Zeit danach". Wenn doch nur weitere Bände folgen würden...diese Geschichte MÜSSEN Sie einfach lesen!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2009
Dieses Buch ist ein Muss für jeden.Die Erzählung von Janina David sollte in den Schulunterricht einfliesen. Eine wahre Geschichte von einer glücklichen Kindheit, die im Warschauer Getto jäh endet. Später wird sie mit einer Schar heimatloser Kinder nach Frankreich verschoben und endet schließlich als Erwachsene in Australien.Interessant von der ersten bis zur letzten Seite. Man zittert mit ihr im Versteck, weint beim Tod der Verwandten und Freunde und lacht mit ihr wenn die deutschen Soldaten mal wieder ausgetrickst wurden. Das Tagebuch der Anne Frank ist fast langweilig dagegen.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2005
ich persönlich finde,dass das buch sehr gut geschrieben ist,auch da janina david (wie schon gesagt)dieses buch mehrere teile aufteilt.
erst erzählt sie ganz harmlos von ihrer kindheit ...und plötzlich bricht der krieg aus!
ich finde den anfang des zweiten teiles auch sehr traurig.
man kann bei diesem buch richtig mit hoffen, und ich habe mir in diesem buch ''meine eigene kleine welt aufgebaut''
ich habe ewig lange schon kein buch mehr gelesen weil ich kein buch gefunden habe,aber als mir dieses buch in die hände viel...
wir kauften es, anfangs dachte ich:harmlos aber dann: wie sie von einem keller zum anderen flieht wie sie dann mit ihren eltern zu immer wieder anderen menschen ziehen muss und wie sie sehensüchtig auf ihren vater wartet.
was etwas pep in dieses buch bringt, sind -finde ich -die seltsahmen menschen die ihr begegnen und die sie teilweise nur trifft aber auch teilweise besser kennen lernt.
dieses buch ist allso wenn man sich für biografien interesiert sehr interesant,und nicht nur für erwachsene!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2001
Janina David schildert ihre zeit im Warschauer Ghetto sehr realistisch, sodass man sich diese schrecklichen Verhältnisse vorstellen kann. Diese Geschichte berührt den Leser, ohne dabei kitschig zu wirken. Ein gelungenes Buch!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken