Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Sasha BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
4

am 25. April 2011
Ja, diese Veröffentlichung ist die einzige (bezahlbare) Ausgabe*, die wirklich zitiert werden kann und den wissenschaftlichen Ansprüchen genügt. Ja, sie ist materialtechnisch (Aufmachung) gesehen vollkommen okay. Nein, sie ist keine 5 Sterne wert, denn ich habe mich mit dieser Ausgabe aus folgenden Gründen nie vollständig anfreunden können:

(1) Es gibt kein Sachregister, sondern lediglich ein Personen- und Ortsregister. Das gezielte Suchen nach Begriffen ist mit dieser Ausgabe vollkommen unmöglich. Wer so eine Suchmöglichkeit haben will, braucht daher entweder eine Nietzsche-CD oder die Schlechta-Ausgabe samt Index (Ich habe beides als Ergänzung!). Nachtrag: Es gibt natürlich noch die Seite nietzschesource.org, aber ich möchte nicht jedes Mal zum Suchen auf eine lahme, unkomfortable Internetpräsenz gehen müssen, wenn ich nur eine Stelle im Werk suche.

(2) Es gibt keine - absolut keine - Übersetzungen der zahlreichen fremdsprachigen Passagen. Entweder man beherrscht Lateinisch, Griechisch, Französisch, ... oder man muss mühevoll selbst übersetzen. Bei Schopenhauer ist man hier deutlich leserfreundlicher.

(3) Es fehlen die Jugend- und Studienschriften Nietzsches. Die hier angebotene 15-bändige Ausgabe enthält also nicht alle schriftlichen Äußerungen Nietzsches, wenn man die Briefe usw. weglässt. Es fehlen besonders die hochinteressanten biographischen Entwürfe. Der Kauf der 5-bändigen Ausgabe der frühen Schriften wird somit nicht überflüssig.

(4) Auch auf eine Bibliographie mit weiterführender Literatur wurde verzichtet. Karl Schlechta hatte sich diese Mühe damals noch gemacht.

Ob diese Punkte als störend empfunden werden, ist am Ende eine Frage, die sich jeder selbst beantworten muss, aber für Nietzsche-Einsteiger sind die warnenden Worte hoffentlich hilfreich, denn einsteigerfreundlich ist diese Ausgabe in keiner Hinsicht.

Nachtrag 2: Ich möchte nun doch, etwas widerwillig, noch etwas zur hilfreichsten positiven Rezension sagen. Ich bitte darum, es nicht persönlich zu nehmen. Davon, dass "es [die Herausgeber] in hervorragender Art und Weise [verstehen,] die Texte dem Leser sowohl näher zu bringen als auch sie kritisch zu erläutern", kann überhaupt nicht gesprochen werden. Wer sich diese Ausgabe zulegt, erhält folgende 'Extras': Band 15 enthält eine umfangreiche, wirklich lesenswerte Chronik zu Nietzsches Leben. Man erfährt etwas über den Philosophen Nietzsche, aber zum Textverständnis ist dadurch herzlich wenig beigetragen, wenn man psychologisierende Werkinterpretationen mal ignoriert. Die anderen Bände enthalten jeweils ein Nachwort. Zwei Beispiele: Band 6 enthält die Schriften 'Der Fall Wagner', 'Götzen-Dämmerung', 'Der Antichrist', 'Ecce homo', 'Dionysos-Dithyramben' und 'Nietzsche contra Wagner'. Man kann also sagen, dass es dieser Band wirklich in sich hat. Für diese komplexen Stoffe bekommt der Leser 10 (!) Seiten Erläuterungen in Form des Nachwortes. Das Nachwort des dicken 13. Bandes (Nachlass) hat einen Umfang von 18 Seiten. Hier werden wirklich nur die gröbsten Grundzüge skizziert. Es fällt nicht schwer, sich vorzustellen, dass 10 Seiten Nachwort 6 Schriften kaum näherbringen oder kritisch erläutern können. Auch der 14. Band, der Kommentare enthält, liefert keine Erläuterungen, sondern informiert primär über Philologisches. Lediglich vereinzelte Querverweise dürften den Einstieg etwas erleichtern. - So sehr man die Euphorie verstehen kann, eine große Nietzsche-Kassette bekommen zu haben, - es sollte wirklich nicht davon ablenken, dass die Studienausgabe den Leser ins beinahe kalte Wasser wirft. Kurz und direkt: Es gibt lesenswerte Kurzeinführungen, aber der Leser wird am Ende doch mit Nietzsche allein gelassen. Um die Sekundärliteratur kommt niemand herum. Und mit dieser Ausgabe schon gar nicht.

* Es gibt natürlich noch die KGW von Colli/Montinari.
11 Kommentar| 92 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. März 2011
Zum Inhalt:

»Aber es wäre ein vollkommener Widerspruch zu mir, wenn ich heute bereits Ohren und Hände für meine Wahrheiten erwartete: dass man heute nicht hört, dass man heute nicht von mir zu nehmen weiss, ist nicht nur begreiflich, es scheint mir selbst das Rechte« (Ecce home, KSA Bd. 6, S. 298).
Und so stellt sich die Herausforderung der Nietzsche Exegese nicht zur Zeit Nietzsches selbst, sondern auch in vielen Fragen der gegenwärtigen Philosophie(-strömungen). Denn Nietzsches Werke umfassen eine Vielzahl von Themen, die aphoristisch, ironisch und sehr kritisch hinterfragt werden. Wie weit Nietzsches Gedanken Neuerungen sind, oder gar einfach 'nur' zugespitzte Äußerungen verschiedener skeptischer Positionen von der Antike bis zur Neuzeit sind. So findet man unter anderem Fragen zu Themen wie Erkenntnistheorie, Wahrheitstheorie, Handlungstheorie, Ästhetik, Psychologie, Moral und vieles mehr. Dabei kann man sich nicht nur auf die Werke Nietzsches zur Ergründung der Gedankenwelt des Freigeistes 'stürzen', sondern auch auf eine großartige Sammlung nachgelassener Fragmente zurückgreifen, die es dem interessierten Leser ermöglicht, bestimmte Entwicklungen seiner Idee nachzuzeichnen.
Zudem ist zu betonen, dass es im Gegensatz zu manch anderen Ausgaben von Nietzsches Werken vollständige Texte sind und nicht einfach zurechtgekürzte. So habe ich in meinem Studium und auch bei der Arbeit an meiner Abschlussarbeit mit dieser Ausgabe der KSA gearbeitet. Zudem gehört es zu den Standardwerken innerhalb der Nietzsche-Forschung. Nicht enthalten sind einzig und allein seine gesammelten Briefe (dafür gibt es eine extra Ausgabe in der KSA in 8 Bänden; ISBN: 978-3-423-59063-1).

Zur Ausgabe der Kritischen Studienausgabe (KSA):

Die 15-bändige Ausgabe der KSA kommt in einem schönen großen Kartonschuber, den man sich gerne ins Regal stellt. Alle Bände sind in einem einheitlichen Look, Paperback, schlicht und funktional. Jede Ausgabe enthält zudem eine Übersicht der gesamten Ausgabe, wodurch die Orientierung deutlich erleichtert wird. Das Papier ist von guter Qualität (leichtes Papier, wodurch die Gesamtausgabe nicht 'Tonnen' wiegt) ebenso wie das Druckbild.

Fazit:

Die KSA lohnt sich für all jene, die sich intensiv mit Nietzsche auseinandersetzen wollen, da sie nicht nur das Standardwerk schlecht hin ist, sondern auch (bis auf die Briefe) alle Schriften und den Nachlass enthält. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist meines Erachtens in Ordnung.

»Ich kenne mein Loos. Es wird sich einmal an meinen Namen die Erinnerung an etwas Ungeheures anknüpfen, ' an eine Krisis, wie es keine auf Erden gab, an die tiefste Gewissens-Collision, an eine Entscheidung heraufbeschworen gegen Alles, was bis dahin geglaubt, gefordert, geheiligt worden war. Ich bin kein Mensch, ich bin Dynamit.« (Ecce homo, KSA Bd.6, S. 365)
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. April 2008
Ein grossartiges Opus, das sich jeder kaufen sollte der mehr von Nietzsche will.
Besonders die ganzen Notizen und kleinen Schriften, sind ein wahrer Genuss für den Geist und dragen immer wieder zur Interlektuellen Erheiterung bei.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. März 2011
Wer hier ein oder ein paar von Nietzsches Bücher lesen will ist hier wöllig falsch, Hier sprechen wir von Sämtliche werken ,Es war mir fast einen Schock, ich wollte eigentlich nur ein paar von seinem Bücher aber hier sprechen wir von rund um 10 000 seiten text.

Altso viel Text fürs Geld...Gut aber ich glaube nicht dass ich alles lesen kann.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken