Jeans Store Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Autorip Summer Sale 16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Mai 2012
Hallo,
es gibt viele Bücher zum Thema Buddhismus, so dass es gerade für Einsteiger schwierig ist sich zurechtzufinden. Sakyong Mipham ist es gelungen, eine einfache und sehr westliche Version des Einstiegs in den Buddhismus vorzulegen. Mipham legt nahe, dass es unwichtig ist, ob man es nun Buddhismus oder Weg nennt. Und los geht es:
Im Kapitel 1 bekommen Sie eine "Einweisung" in die Grundlage allen Leidens. "Und was ist mit mir?" ist da die Frage des inneren Dialoges, die (wenn sie in Ihrem Geiste auftaucht) Sie vorsichtig werden lassen sollte und die sie weiter erforschen wollen. Sie brauchen sich auf Ihrem Weg auch nicht überanstrengen. Achten Sie darauf, so der Autor, dass Sie 10% Ihrer Aufmerksamkeit Ihrem Weg widmen. Machen Sie mal etwas anderes, probieren Sie Neues aus, stellen Sie andere Menschen in den Mittelpunkt.
Kapitel 2 erläutert den Pfad des Tigers. Einsatzfreude ist wohl eines der wichtigsten Worte dieses Kapitels. Es geht um Entscheidungen, Zuversicht und gute Gesellschaft und schließlich um die in uns wohnende Motivation - hier eben als Einsatzfreude bezeichnet. Was vorher die "Welt da draußen" angeht, wird mit dem Pfad des Löwen, Kapitel 3, nach Innen gewandt. Hier geht es um Schuldzuweisungen (die sie unterlassen sollten), Disziplin und Mitgefühl. Mit dem Pfad des Garuda, Kapitel 4, wird es angewandt philosophisch. Themen wie die "Wahrheit über das Sein", das Loslassen sowie "die Zuversicht der Gelassenheit" stehen hier im Vordergrund. Das fünfte Kapitel, der Pfad des Drachens, befasst sich mit der "Ichlosigkeit" (einem der Kern- und Knackpunkte der buddhistischen Lehren) der Weisheit und wie Sie eine positive Sogwirkung erzeugen ("glückliche Umstände anziehen"). Das sechste Kapitel, "die Zuversicht des Herrschens" lässt die Kapitel 2 bis 5 zusammenfließen und erklärt noch einmal motivierend verantwortungsvolles Handeln, ja Herrschen, in einer modernen Welt.
Im Anhang finden Sie Anweisungen zur korrekten Meditationshaltung, eine Anleitung zur Atemmeditation sowie zu einer Kontemplationsübung - auch alles sehr einfach erklärt. Probieren Sie es aus!
Mir hat das Buch große Freude bereitet. Es ist einfach geschrieben, durchsetzt mit persönlichen Erfahrungen des Autors und es erklärt die Grundlagen des Buddhismus auf eine sehr praktische und westliche Art und Weise.
Viele Grüße
Stephan Peters
Kommunikationsberater und Rhetoriktrainer
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2007
Dieses Buch ist ein Glückstreffer! Sakyong Mipham, tibetischer Meister und Sohn des berühmten Chögyam Trungpa, erklärt uns gestressten, hektischen und oftmals so unglücklichen Westlern voller Mitgefühl unser persönliches Lebensdrama. Verwickelt in ständige innere Dialoge, die geprägt sind von Angst, hektischem Suchen nach Glück und Befriedigung und gefangen in dem selbstsüchtigen Mantra "Und was ist mit mir?" rennen wir immer weiter weg von unserem inneren Ziel. Der Leidenskreislauf will nicht enden. In klaren Worten und anhand vieler Beispiele aus unserem Alltag zeigt uns Sakyong Mipham die Ursachen unseres Unglücks und -besser noch- den einfachen und doch oft so mühsamen Weg heraus. Besonders glaubwürdig muss dabei auf uns wirken, dass es sich hierbei um einen relativ jungen tibetischen Meister handelt, der in der westlichen Welt zuhause und mit ihr vertraut ist. Golfspielen, Marathonlaufen, Fernsehserien und Computerprobleme sind ihm ebenso vertraut wie die tiefe Versenkung in Meditation und das Praktizieren von Liebe, Mitgefühl und Achtsamkeit, die Grundpfeiler des tibetischen Buddhismus.

Ein Buch nicht nur für praktizierende Buddhisten, sondern für alle Menschen, die mit dieser wilden Welt und sich selbst besser zurechtkommen wollen.
0Kommentar| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 21. November 2008
Selten habe ich ein Buch in die Hand genommen, das mit soviel Liebe und Weisheit geschrieben wurde und sich dabei so wunderbar in das Alltagsleben einbringen lässt.
Sakyong beschreibt den vierfachen tibetischen Weg des Herrschers, der sich vom "Ich-Projekt" löst und mit Mitgefühl und Weisheit auf andere zu schaut und sich für ihr Glück und ihre Freude einsetzt und dabei mehr Erfüllung erreicht, als man bisher für möglich gehalten hat! Und diesen Weg so darzustellen, dass jeder von uns ihm einfach folgen und vom Bettler zum gütigen und weisen Herrscher werden kann.
Schon beim Lesen erfüllt das Buch mit Freude. Darauf was noch alles passieren kann, wenn man die Lehren in die Praxis aufnimmt, will ich hier gar nicht weiter eingehen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2013
Wer sich mit dem klassischen Buddhismus beschäftigt, wird wahrscheinlich enttäuscht werden. Dennoch ist das Buch als Wegweiser für mehr Achtsamkeit und Reflexion im Alltag für den Einstieg geeignet. Ich persönlich mag nicht so gern, wenn Sätze mit "Wir müssen..." beginnen und die liest man doch recht häufig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2015
Das Buch ist m. E. weniger für den westlichen Leser geeignet. Es ist teilweise recht entrückt und abstrakt. Mich hat es nicht weitergebracht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden