Hier klicken May May May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
122
4,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Jostein Gaarder bringt sicher der ein oder andere mit Sophies Welt in Zusammenhang. Dieser Roman stammt auch aus Gaarders Feder und hat ihn wohl berühmt gemacht.

Ich möchte euch heute Das Orangenmädchen vorstellen.

der Autor:
=======

Baujahr 1952
studierte Philosophie, Theologie und Literaturwissenschaften in Oslo und lehrte Philosophie an Schulen im Rahmen der Erwachsenenbildung.

Das Buch ist von Gabriele Haefs aus demNorwegischen übersetzt worden.

Inhalt:
====

Georg und seine Familie (Mutter, Stiefvater und seine Schwester Miriam) lebt in Oslo. Er ist 15 Jahre. Vor 11 Jahren ist sein Vater verstorben. Georg hat keine große Erinnerung mehr an ihn, da er erst 4 Jahre als war, als sein Vater starb.

Aber alles wurde anders, als ein Brief - ein Abschiedsbrief - gefunden wurde, der ihm seinen Vater wieder näher brachte.

Dieser Brief zeigt die Vergangenheit seines Vaters auf, aber ist vorallem ein zukunftsweisender und vor allem weiser Brief seines Vater, der ihm, dem heranwachsenden Georg ohne leiblichen Vater, für seine Zukunft wegweisend sein kann.

Er lernt, indem er lies, was Liebe ist, was es bedeutet - DAS LEBEN !!!

Klar, sein Vater kann ihm keine Fragen mehr beantworten, aber er stellt im Brief die Fragen, die Georg dazu bringen, darüber erst einmal nachzudenken, und das ist schon viel mehr, als er ohne den Brief gelernt hätte.

meine Meinung:
============
Und auch wir Leser können so viel von diesen zu Herzen gehenden Worten lernen. Gaarder schafft es in seinem Buch, den Leser in die Rolle des Georg schlüpfen zu lassen.

Im Brief spielt die Suche seines Vaters nach einem ORANGENMÄDCHEN eine große Rolle. Was hat das zu bedeuten???

Das Buch beginnt in der ICH-SCHREIBWEISE. Georg erzählt dem Leser, dass sein Vater vor 11 Jahren gestorben ist. Das er nun, da er schon tot ist, gemeinsam mit ihm ein Buch schreibt. Also Jostein Gaarder schreibt das Buch so, als hätte Georg es geschrieben. Hat vielleicht Herr Gaarder einige autobiografische Züge in das Buch eingearbeitet ??? Ich weiß es nicht ...

Georg hat Bilder von seinem Vater, die er betrachtet. Er hat auch kleinere Videos, die er sich anschaut, um seinem Vater nahe zu sein. Er erzählt von der Zeit der Krankheit, die sein Vater durchleben musste.

Die Geschichte wird also aus Sicht eines 15jährigen betrachtet, der seinen Vater verloren hat, der eine neue Familie hat, mit einem Stiefvater und einer anderthalb Jahre alten Schwester. Auf Seite 13 sitzt Georg auf dem Boden, gut, dass er sitzt, der Brief seines Vater wurde gefunden, der Brief an seinen "großen" Sohn ...

Dann beginnt eine Reise in die Vergangenheit, eine Suche nach dem Orangenmädchen und das Aufwerfen von Fragen, die das Leben schreibt....

Gaarder schreibt einfach fantastisch. Man kann sich sehr gut in den Vater hineinversetzen, der todkrank ist, und versucht, seinem Sohn noch so viel wie möglich mitzuteilen. Man kann sich aber auch perfekt in den Jugendlichen hinein versetzen, der diesen Brief seines verstorbenen Vaters in den Händen hält, von dem er meinte, dass er nie wieder etwas hören würde, weil er tod ist und der nun doch noch zu ihm sprechen konnte.

Das dieses Buch verfilmt wurde (Ich möchte den Film bei Gelegenheit gern sehen - im Kino habe ich ihn leider verpasst.)
kann ich gut verstehen und bin gespannt auf diese Verflmung. Kann sie das Buch toppen?

Es handelt sich um ein relativ schmales Taschenbuch aus dem dtv - Verlag, welches in jeder Handtasche Platz findet. Meine Ausgabe hat als coverbild das Foto, welches man auf den Kinoplakaten sehen konnte.

Was es mit diesem Orangenmädchen auf sich hat, das möchte ich nicht verraten, wäre schade, lest doch selbst. Es lohnt sich in jedem Fall.

Das Buch liest sich flüssig und ist trotz aller Spannung auch eine unwahrscheinliche Lebenshilfe. Viele kleine Details kann man sich als Leser herauspicken, die man für sein eigenes Leben übertragen kann.

Weisheiten in Fülle sind vorhanden.

kurze Leseprobe an dieser Stelle:
========================

Ich versuchte vernünftig zu überlegen. Ich versuchte mir zu sagen, dass ich nicht damit rechnen könnte, ihr sofort zu begegnen, vielleicht nicht einmal in den ersten Tagen. Deshalb blieb ich nur drei Stunden im Oranengarten. Doch als ich ging, hinterließ ich sicherheitshalber einen Zettel an einem alten Springbrunnen mitten im Garten. Ich schrieb: Ich denke auch an dich. Nein, ich kann nicht noch ein wenig warten ....

Ich finde die Schreibweise sehr poetisch und zu Herzen gehend. Bisher hatte ich mich, warum auch immer, an Sophies Welt noch nicht herangewagt, aber ich denke, nach der Lektüre dieses Werkes, muss ich Sophies Welt lesen, weil ich neugierig geworden bin.

So viel Hintergrundgedankengut, soviel Freiraum auch für den Leser, für sich etwas mitzunehmen aus den Zeilen, das ist einfach der Hammer...

So viel vesteckte Hinweise für das Leben ansich. ... Sich an Regeln halten zu müssen ist ein Beispiel, welches Georg von seinem Vater geschrieben bekommt, dieser erklärt es seinem Sohn ganz einfach am Beispiel von Aschenbrödel, die vor 12 Uhr den Ball verlassen haben muss, damit sie den Prinzen bekommen kann ....

Einen letzten Ausspruch aus dem Buch möchte ich zum Ende meiner Bespechung noch zum besten geben:

Das Leben ist eine gigantische Lotterie, bei der nur die Gewinnerlose sichtbar sind.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 9. Februar 2004
...und zwar in Form eines Buches. Nein, im Ernst, nach der großen Liebe werde ich - trotz dieses großartigen Romans - noch weiterhin suchen müssen, aber "Das Orangenmädchen" hat eindeutig einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal ergattert, womit ich zuerst gar nicht gerechnet hatte.
Dieses Buch fiel mir nun aber wirklich zufällig in die Hände. Man kennt das ja - man spielt bei einem Gewinnspiel mit und hört nie wieder davon. Ich hatte diesmal jedoch wirklich Glück und gewann eine Ausgabe des neuen Romans von Jostein Gaarder und machte mich natürlich gleich ans Lesen! Und - schwupp - nach ein paar Stunden war ich fertig. Mit dem Buch und den Nerven.
Aber im positiven Sinne. Auf 187 Seiten gelingt es diesem norwegischen Autor doch tatsächlich, einen so sehr zum Nachdenken zu bringen, dass einem nachher der Kopf raucht und man sich über den Sinn des Lebens und die Liebe Gedanken macht.
Die Geschichte ist eher traurig, denn der Brief (der "Hauptcharakter" des Buches) ist ja praktisch von Georgs Vater geschrieben worden, der schon seit 11 Jahren tot ist. Und nicht mehr miterleben kann, was für einen Effekt seine Geschichte auf seinen Sohn hat. Trotzdem berichtet er von seiner nervenaufreibenden Suche nach dem Orangenmädchen, das ihm das Herz gestohlen hat und klärt auch so manch anderes Geheimnis auf...
Alles in Allem ist dies ein wundervolles Buch, das ich jeder Altersgruppe empfehle, Leuten mit allem Vorlieben und Lesegewohnheiten - Jostein Gaarder hat sich mit Sofie's Welt einen Namen gemacht. Und zeigt uns mit dem Orangenmädchen wieder einmal, wie sehr er sich das verdient hat.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2004
„Das Orangenmädchen" ist zweifelsohne eine große Liebeserklärung, schön und einfühlsam geschrieben und dabei leicht zu lesen. Gaarder geht mit dem schwierigen Thema des Verlustes des Vaters sehr behutsam um, auch die manchmal komplizierte Beziehung zum Stiefvater wird beleuchtet.
Der Brief des todkranken Vaters an seinen Sohn lässt vermutlich niemanden kalt, und dennoch ist der Funke nicht so übergesprungen wie bei anderen Büchern des Autors, dem „Kartengeheimnis" beispielsweise. Woran das lag, kann ich selbst nicht so genau sagen.
Auch ob dieses Buch wirklich als Kinderbuch geeignet ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Denn ich könnte mir gut vorstellen, dass die Liebesgeschichte zweier Erwachsener für Jugendliche doch recht uninteressant ist, auch wenn sie mit einer spannenden Suche verpackt ist. Dennoch, mit „Das Orangenmädchen" ist Jostein Gaarder wieder einmal ein interessanter, nachdenklich machender Roman gelungen.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2011
Der 15jährige Georg bekommt 11 Jahre nach dem Tod seines Vaters einen Brief von ihm. Sein Vater schrieb diesen Brief in dem Wissen, dass er nicht mehr lange lebt, an seinen damals 4jährigen Sohn. Aber er richtet den Brief an den Sohn als 15jährigen.
In dem Brief erzählt er die Geschichte des Orangenmädchens. Es ist eine junge Frau, der er eines Tages begegnet, die stets eine große Tüte Orangen mit sich trägt. Er fühlt sich eigenartig zu ihr hingezogen. Immer wieder kreuzen sich die Wege der beiden. Der Brief erzählt eine sehr ergreifende Liebesgeschichte und ist dabei von Fragen an den Sohn geprägt, die das Leben betreffen, das Sterben, die Welt und den Weltraum. Am Ende ist Georg ein Stück erwachsener geworden und nimmt das Leben mit seinen Wundern und Fragen nicht mehr für selbstverständlich.

Wie bei Jostein Gaarder üblich, ist das Buch sehr philosophisch und zum Nachdenken anregend. Es werden viele Fragen aufgeworfen, auf die es letztlich nicht die eine gültige Antwort gibt, was ja das Wesen der Philosophie ausmacht. Es ist ein Buch für ruhige Stunden, das einen nach dem Lesen noch weiterbeschäftigt.
Ich wusste am Anfang nicht, wie ich das Buch einordnen sollte, bis zu der Stelle, wo klar ist, wer das Orangenmädchen ist. Von da an las es sich sehr flüssig und mit seiner schönen Sprache war es ein schönes Leseerlebnis.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Lesegenuß pur-wieder ein wunderschönes Buch im "gaarder - stil", über die Geschichte einer großen Liebe -nämlich der Suche des Vaters nach seinem geheimnisvollen Orangenmädchen. Den Brief, den der Sohn Georg gezielt erst 11 Jahre nach dem Tod seines Vaters als dann "großer Sohn" erhält, ist ein Abschiedsbrief der von Georg zunächst als eine Reise in die Vergangenheit empfunden wird, bis er schließlich entdeckt, dass es auch um seine Zukunft geht.
Das Buch wird in die Rubrik "Jugendbuch" eingereiht, sollte aber auch ein Lesegenuß für jeden Erwachsenen sein, um zu entdecken wie wunderbar leicht der Autor über die ernsten Dinge des Lebens schreibt. Es gibt Sätze die man mehrmals liest, um Inhalte einzuprägen. Der Leser wird sich wiederholt fragen, wie er es mit dem Leben und der Liebe hält. Fazit: Wir sind nur dieses eine Mal auf der Welt, und das Leben ist eine gigantische Lotterie, bei der nur die Gewinnerlose sichtbar sind. Derjenige, der dieses Buch gelesen hat, ist so ein Gewinnerlos.
Ein Buch, das anregt auch einmal eine spannende Geschichte aus der Vergangenheit zu erzählen, und je ausführlicher so eine Geschichte ist, um so nervenaufreibender kann es wohl sein, sie sich anzuhören.
Ein Buch, das in Erinnerung bleibt, und die Vorfreude auf das nächste Buch von diesem begnadeten Autor weckt.
0Kommentar| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. September 2003
Hab es gerade ausgelesen, einfach das schönste und klügste, was ich in letzter Zeit gelesen habe, ein Buch welches fesselt, traurig stimmt, mit dem Finger zeigt - achtet das Leben, besinnt euch eurer selbst-, ein buch, welches das Leben erklärt und uns sagt: "Wir leben (existieren?) nur einmal auf dieser Welt." Entscheidet euch für euren Weg und genießt alles, was ihr dabei mitnehmen könnt.

Eine Hommage an das Leben, die Liebe und die Zukunft!

Faszinierendes Buch sowohl für Kinder ab 12 als auch für Erwachsene.

KLASSE!!!! Bin tief beeindruckt, mir kamen die Tränen, so zauberhaft, märchenhaft, mystisch, geheimnisvoll!
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2005
Jostein Gaarder beschreibt in seinem Buch das „Orangenmädchen" die Entwicklung einer Vater-Sohn Beziehung kombiniert mit einer Herzzerreißenden Liebesgeschichte.
Auf dem ersten Blick wirkt das Buch, als wäre es für junge Leser geschrieben. Betrachtet man jedoch die tieferen Hintergründe genauer erkennt man, dass es ebenso für Erwachsene geeignet ist, da es sich unter anderem mit den Themen Leben und Sterben befasst.
Jostein Gaarder bringt dem Leser den Tod näher und veranlasst ihn über den Sinn des Lebens nach zu denken.
Junge Leser können sich mit der Rolle des 15-jährigen Georg identifizieren, während sich Erwachsene in die Vaterrolle hinein versetzten.
Als Georg den Brief seines längst verstorbenen Vaters findet, öffnet sich für ihn eine andere Welt: Dinge aus der Vergangenheit werden preisgegeben und längst vergessene Geschichten holen die Gegenwart ein. Der Brief erzählt aus den jungen Jahren des Vaters auf der Suche nach dem geheimnisvollen Orangenmädchen- seiner großen Liebe.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. März 2012
Dieses Buch habe ich empfohlen bekommen und da es wirkte, als ob es schnell zu lesen ist, machte ich mich an die Arbeit, es zu lesen. Es geht in diesem Buch um einen Sohn, der seinen Vater nur noch aus Kindheitstagen kennt. Nun lernt der Sohn anhand der Erzählungen über das Orangenmädchen seinen Vater, der längst verstorben ist, aus Sicht eines Freundes kennen. Eines Freundes, dem man die Geschichte der großen Liebe erzählt. Man wird hieingezogen in die detailliert beschriebenen besonderen Momente eines Paares und auch immer wieder mit Aspekten aus der Gegenwart konfrontiert. Ein Buch, welches mich aufgewühlt hat und zeigt, wie machtvoll Literatur doch sein kann. Ein schönes Buch zum Verschenken, aber auch ein schönes Buch, um es im eigenen Regal stehen zu haben. Nur eines sollten sie... Es kaufen !!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2005
Ich habe schon viele Bücher von Jostein Gaarder gelesen - keines hat mich bislang derartig beeindruckt wie "Das Orangenmädchen"!
Gaarder verzichtet, für ihn eigentlich untypisch, auf Elemente aus Fabel und Fantasiewelten, sondern schreibt eine Geschichte, wie sie sich in der Tat zugetragen haben könnte. Einfach, in bildhafter Sprache, ungeheurer Intensität und mit unglaublich viel Gefühl. Selten ist mir in der Literatur ein Werk begegnet, dass die Liebe und die Frage nach dem Sinn des Lebens derart feinfühlig und mit soviel Klarheit und Reinheit behandelt.
Selbst bei der zweiten Lektüre konnte ich gegen Ende nichts gegen die ein oder andere Träne im Auge unternehmen... Dieses Werk von Jostein Gaarder zähle ich in jedem Fall zu den ergreifendsten und sinnvollsten Büchern,die ich je lesen durfte. So viel Gefühl und so viel Liebe auf einer so begrenzten Anzahl von Seiten - dieses Buch ist ein wundervolles Gedicht über das Leben und die Liebe.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2012
Eine simple liebliche Geschichte, leider ziemlich aufgedunsen. Von der Zerfahrenheit durchaus ähnlich zu den heutigen "Ich rede wie ich denke" Gesprächen an Bushaltestellen.
Der Vater schreibt seinen Sohn einem Brief. Er hat wenig Zeit, plappert aber dennoch extrem viel. Ich meinte immer: Jetzt kommt Wunder was, aber das Rätsel hinter allem befriedigt kaum die Neugierde des Lesers. Alle Protagonisten wirken so als ob sich der Auto selbst geklont hat (Idealvorstellung)
Das Buch hat einen aufgeblähten Nachgeschmack und so toll ist die Idee auch nicht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

11,95 €
9,90 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken