20% Rabatt Hier klicken Superhero studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More sicherheitsbeleuchtung Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
880
4,3 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:22,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 100 REZENSENTam 24. August 2010
Deutschland schafft sich ab - das klingt wie ein Akt von bewusster Selbstzerstörung. Natürlich will das keiner. Wie wir trotzdem darauf zutreiben, davon handelt das Buch.

Was läuft falsch in Deutschland? Herr Sarrazin vergleicht im Buch die Einwanderungspolitik Deutschlands mit der in den USA. Dort hat man erst nach mehreren Jahren Aufenthalt Anspruch auf Sozialhilfe, die relativ gering und zudem auf 5 Jahre begrenzt ist. Dadurch wird Integration dort schon durch die notwendige Teilnahme am Arbeitsprozess erzwungen. Wer dagegen in Deutschland einwandert, wird versorgt.Unabhängig von eigener Kraft und Leistungsbereitschaft. Kann man Migranten mangelnde Integrationsbereitschaft vorwerfen, wenn jeder Anreiz dafür fehlt?

Herr Sarrazin setzt daher der "Willkommenskultur", die muslimische Verbände in Deutschland vermissen, eine "Erwartungskultur" entgegen, in der Integration eine Bringschuld der Migranten ist. Und das ist keinesfalls gegen sie gerichtet - sondern in ihrem eigenen Interesse. 58% der Menschen türkischer Abstammung fühlen sich in Deutschland nicht willkommen. Aber wie kann man Anerkennung in einem Land besser erreichen, als durch eigene Integrationsleistung, auf die man selbst auch stolz sein kann? Und wer nur Sozialleistungen will, ohne Integration oder überhaupt Gegenleistung - dem muss man sagen: du bist wirklich nicht willkommen!

Integration kann nur mit den Migranten gelingen, nicht gegen sie - sonst erzeugt man nur Verweigerung. Natürlich haben sie es auch schwerer als Deutsche auf dem Arbeitsmarkt und werden bei Bewerbungen oft benachteiligt. Deshalb spricht sich der Autor auch für Hilfsangebote aus. Diese müssen aber eindeutigen Aufforderungscharakter haben: "Fördern und Fordern" - Sanktionen inklusive. Das wird schliesslich bei den deutschen Beziehern von Hartz IV auch so gemacht.

Fazit: Thilo Sarrazin spricht unangenehme Wahrheiten aus und dafür gebührt ihm Dank. Schliesslich ist der Mann 65 Jahre und könnte seinen Ruhestand geniessen - statt sich der ideologischen Brandstifterei beschuldigen zu lassen. Warum tut er es überhaupt? Aus Lust an der Provokation? Nein, aus Sorge um unser Land und seine Zukunft! Unsere Urenkel würden ihm für dieses Buch danken - wenn sie schon geboren wären!
149149 Kommentare| 2.427 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2014
Ein mutiges und wichtiges Buch. Die Probleme der Zuwanderung werden treffend geschildert. Der schlechte Ruf dieses Buches in den Medien ist nicht gerechtfertigt und erscheint fremd gesteuert. Meine Empfehlung an alle verantwortungsvollen Bürger: lesen, nachdenken und handeln.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2010
Die polarisierende Wirkung dieses Buches ist wirklich beeindruckend. 90 Prozent der Leute sagen "Jawoll, Sarazin hat recht", 10 Prozent sagen "Sarrazin spinnt", und dazwischen gibt es fast nichts. Warum? Weil die meisten Menschen sich schon die entsprechende Meinungsbrille aufsetzen, bevor sie das Buch in die Hand nehmen und dann nur das sehen, was sie sehen möchten. Das ist zwar menschlich, aber wir sollten trotzdem versuchen, uns mit dem Buch sachlich auseinanderzusetzen und seine Stärken und Schwächen benennen.

Hier liegen die Stärken des Buchs:
1. Sarrazin spricht ein wichtiges Thema an, das von der Politik bisher nicht ausreichend angepackt wurde. Eigentlich müsste das Thema Integration ganz vorne auf der politischen Agenda stehen.
2. Der Autor hat viele Zahlen zusammengetragen, die eine deutliche Sprache sprechen.
3. Sarrazin hat Mut zur eigenen Meinung, was in der heutigen Politiklandschaft selten geworden ist.
4. Er zeigt auf, dass es nicht den integrationsunwilligen Ausländer an sich gibt, sondern verschiedene Gruppen mit größeren und schlechteren Integrationserfolgen, und er analysiert die Ursachen.

Das Buch hat aber auch Schwächen, nämlich folgende:
1. Sarrazin hat sich in das Gebiet der Genetik begeben. Hier kennt er sich eindeutig zu wenig aus, und das Thema bringt auch in der Debatte gar nichts. Es gibt lediglich Kritikern die Gelegenheit, sich auf Nebenkriegsschauplätzen auszutoben und Sarrazin mundtot zu machen.
2. Sarrazin malt mit seinen "Modellrechnungen" und "Satiren" ein Zukunftsbild, dass bei vielen Menschen Ängste weckt, und Angst ist kein guter Ratgeber, wenn es um politische Meinungsbildung geht.
3. Der Autor will Deutschland retten, indem er "intelligente" Frauen für die Fortpflanzung belohnt. Ein völlig gestriger Ansatz. Wir sollten das Geld lieber in die Ausbildung der Kinder stecken, die schon da sind!

Was das Buch abgesehen von seinem Inhalt aber noch zu einem sehr wichtigen Buch macht, ist, dass es uns zeigt, wie schlecht es in Deutschland zurzeit um die Meinungsfreiheit bestellt ist. Das sollte uns wirklich zu denken geben!
116116 Kommentare| 794 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2016
Sarrazins Buch war der Sachbuch Knaller schlechthin. Es löste einen ungeahnten Shitstorm aus aber der Beifall war wohl größer. Nicht umsonst was es mit Abstand das meistverkaufte Sachbuch. Sarrazin schildert darin ganz nachvollziehbar die Probleme die der Zuzug islamischer Bevölkerungsgruppen mit sich bringt. Die rasante Vermehrung der Muslime im Gegensatz zu uns. Die nichtgewollte Assimilierung die in die dritte Generation zurück reicht. Ein tolles aufklärendes Buch über das wohl größte Problem unseres Landes..
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2014
Ih glaube der Mann spricht dem Fussvolk aus der Seele. Und nicht nur den "Glatzköpfen" sondern von dem normalen Arbeiter bis zum rechtsanwalt und studierten ist das sehr interessant. Das Buch mit dem Jugendteror hatte ich zuerst gelesen und erst dann
"Deutschland schafft sich ab". Dennoch beide sehr lehreich und gar nicht populistich oder rechts, wie es Kritiker oft behaupten.
11 Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. März 2015
Gut gelesen, aber inhaltlich braucht man schon Ausdauer und ganz dumm sollte man auch nicht sein; für die, die da nicht mithalten können und solche, die erst einmal grundsätzliche Gutmenschen sind und sich mit nichts anderem auseinandersetzen wollen, ist das nichts.

Man kann alles diskutieren und anderer Meinung sein, Sarrazin's Statistik-Schlachten sind vielleicht auch ebenso entbehrlich, wie seine wissenschaftliche Umschreibungen und statistischen Beweisführungen für "Dumm bleibt häufig Dumm" oder "Doof und Doof gesellt sich gern"; es geht bei der Thematik nicht um den Beweis, ob man die Gefahr ausgeprägter muslimischer Lebensweise für die "biodeutsche Gesellschaft" (Buschkowsky-Begriff!) berechnen kann. Sarrazin gibt durchaus nachdenkenswerte Impulse.

Und aus meiner -der "Innenansicht eines Artgenossen"- denn ich bin in Berlin-Neukölln geboren, aufgewachsen, zur Schule gegangen (und konnte glücklicherweise Mitte der 80er dem Bezirk und Ende der 90er der Stadt den Rücken kehren), bleibt eines unumwunden, wenn ich mir die derzeitige gesellschaftliche Lage heute in sozialen Brennpunkten ansehe (und auch Buschkowsky und Heisig gehört habe): Würde man nur 80% dessen, was Sarrazin vorschlägt, auf nur 20% derer anwenden, von denen er spricht (und die leider eben auch oft tatsächlich Probleme bereiten), hätten wir jetzt ganz bestimmt deutlich mehr Platz für jetzt kommenden Flüchtlinge, denen es in Ihrer Heimat tatsächlich ans Leben geht und die unsere Hilfe, unsere Aufnahmebereitschaft, bitter nötig hätten und in der Regel sehr Integrationsbereit und -fähig sind.

Dass das (Platz für Menschen, die wirklich Hilfe und Asyl brauchen) nicht so ist, ist nicht zuletzt ganz erheblich auch Schuld derer, die Sarrazin's Meinung grundsätzlich und von vornherein mit den üblichen Killerphrasen niederschreien und seit Jahrzehnten kritische Gedanken unter dem Diktat der political correctness ausmerzen.

Ich hab das Hörbuch mit Interesse gehört, mir hat es ganz gut gefallen und das auch deshalb, weil ich Gedanken mag, die formuliert werden, obwohl und weil sie nicht der Masse entsprechen. Auch das "verbrennen" des Sarrazin-Buches ist und bleibt eine Bücherverbrennung.

Also: wer einen Arsch in der Hose und eine eigene Meinung hat, kann das Buch ebenso ungefährdet lesen, wie das Hörbuch hören und vielleicht das Eine oder Andere zumindest einmal aus einer anderen Perspektive betrachten.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2014
Der Autor hat sich bei der Recherche sehr viel Mühe gegeben. Das Buch ist sehr interessant und die Zukunftsaussichten sind nicht besonders positiv geschildert. Aber vielleicht reißen die Politiker dennoch das Ruder herum. Die Hoffnung stirbt zum Schluss....
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 27. August 2010
Habe nun das Buch vorliegen und gelesen und meine den Sinn des gesamten Buches verstanden zu haben.

In den ersten ca. 50 Seiten wird erklärt warum Sarrazin das Buch schreibt und wie "Er" die Zusammenhänge sieht.
Eingegangen wird auf große Gesellschaften die lange Bestand hatten und später untergingen.
Es wird versucht anhand von historischen bsp. die Zusammenhänge zwischen entstehenden Gesellschaften, stabilen Verhältnissen und später der Zerfall
(Abschaffung) desgleichen zu erklären. Das muss man nicht gleich verstehen, das ist aber "Sein" Gedankenspiel und leuchtet auch hier und da ein.
Es setzt sich im Armutskapitel ausführlich auseinander mit dem Thema Sozialstaat und soziale Gerechtigkeit.
Es hat ein Bildungskapitel, das auf Chancengleichheit abzielt.
Das Zuwanderungskapitel handelt von Problemen bei den unterschiedlichen Migrantengruppen,
wobei es sich stärker den muslimischen Migranten widmet, da dort die größeren Problem vorzufinden sind.
Die muslimische Zuwanderung sieht Sarrazin zukünftig eher aus Afrika und den nahöstlichen islamischen Staaten.

OK, ich muss gestehen, an einigen Stellen ist die Sprache extrem derb.
Darauf weist "Er" aber gleich am Anfang des Buches auch hin, das
Wortverklausulierungen (PC) nicht wirklich helfen. "Er" nimmt kein Blatt
vor den Mund. Die Thesen die er in den weiteren folgenden Kapiteln stellt,
dienen eigentlich , so meine ich, zum Nachdenken und diskutieren. Selbst
bei subjektiv formulierten Ängsten übertritt er die Grenze zum Rassismus
nicht ( auch wenn man durchaus einige Passagen so interpretieren
könnte).

Und mal ehrlich, viele von uns können doch Nachdenken. Das nicht alle
Migranten (Russen Türken, Asiaten uvm) integrationsunwillig sind, das
wissen wird doch. In jedem Wohngebiet gibt es mittlerweile eine bunte
Mischung von Nationalitäten, wobei sich davon so manche zugehöriger und
patriotischer zum DE-Land bekennen als die Deutschen selbst. Es geht , wenn
man nicht so verkappt links oder rechts denken will, um die Problemgruppen
und in diesen Gruppen sind ( ja auch Deutsche, aber die sind nun mal in
Deutschland)
hauptsächlich Zugewanderte aus bestimmten fremden Kulturkreisen, die
wirklich nur vom System leben es aber grundsätzlich ablehnen oder sogar
unterwandern.
Viele Menschen, auch selbst unter den Zugewanderten, spüren seit Jahren
doch, dass da was ordentlich schief läuft.
Betrachtet man die Thesen (Religion, Gewalt , Kultur) noch genauer, wird
klar: Ganz Unrecht hat Sarrazin nicht. Sarrazin belegt seine Thesen mit
realen Fakten und Zahlen.

Wie ein Flächenbrand entzündet Sarrazins neues Buch die Gemeinschaft.

* SPD-Chef Gabriel legt ihm nahe, aus der Partei auszutreten,
* die Kanzlerin äußert ihren Unmut.
* Der ZDJ möchte ihn in der NPD sehen
* ... alle Welt ist angeblich empört

Was ist das Problem dieses / folgender Bücher:

* Deutschland schafft sich ab (Sarrazin)
* Das Ende der Geduld (Heisig)
* Sos Abendland (Ulfkotte )
* Deutschland , die geschundene Nation (Gockel)
* usw usw.

Das Problem ist, dass diese Bücher die viel wahres und die Empfindungen
eines großen Teil der Bevölkerung widerspiegeln, nichts sanft beschreiben
sonder knall-hart. In all diesen Büchern gibt es keine beruhigenden
Vokabeln. Die Autoren nehmen kein Blatt mehr vor den Mund.

Hartz-IV-Generationen, Parallelgesellschaften, ungezügelter Zuzug ,
arbeitslose Unterklasse, lasche / verharmlosende Rechtssprechung. Die
Autoren schreiben, was wir uns in Deutschland bisher nicht zu sagen wagen,
aber durchaus bemerkten. Haben wir Angst ?

All diese Bücher sind ein Gradmesser der Meinungsfreiheit. Man kann seine
eigene Meinung an Ihren Thesen messen. 4 Sterne deshalb nur , weil ich
weis, das Sarrazin in seinen vielen politischen Jahren , die er auch
beschreibt, hätte es besser/anders machen können /sollen.
Aber da war er wohl auch in der Mühle, in der jetzt die "Empörten" am Rad
drehen...

Erstaunlich wie sich momentan der Zeitgeist zu ändern scheint, wie groß die
Zustimmung ist und welch großes Echo in der Gesellschaft widerhallt.
77 Kommentare| 402 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2015
Ein Meisterwerk und ein Meilenstein ist dieses Buch, weil es anhand von Fakten auf totgeschwiegene Missstände in unserer Gesellschaft aufmerksam macht. Viele gehen durch die Straßen der Städte und stellen massive Veränderungen zu früher fest. Viele fragen sich: Ist das hier noch Deutschland? Wie kann sich ein Volk derart das Ruder aus der Hand nehmen lassen? Und warum merkt das keiner? Warum spricht das niemand an? Sarrazin hat es angesprochen. Und er hat es nicht wertend angesprochen. Er hat kaum seine Meinung zum Besten gegeben. Er hat Fakten sprechen lassen. All diese Fakten waren trotz massiver Ächtung der Medien unangreifbar wahr. Die SPD konnte ihn nicht aus der Partei werfen, weil sie nicht eine einzige Unwahrheit in seinem Buch fanden.

Das ist der Kerninhalt des Buches: Sarrazin zeigt, dass die Deutschen immer weniger werden. Er legt weiter dar, dass diejenigen, die noch Kinder bekommen meist nicht aus der Intelligenz-Schicht stammen. Kinder bekommen die Dummen, weil es sich wegen der staatlichen Leistungen für sie lohnt Kinder zu bekommen. Für die Intelligenten lohnt es sich nicht. Dadurch wird Deutschland immer dümmer. Die Leistungen in den Schulen werden schlechter. Zuwanderung findet zu großen Teilen in das Sozialsystem statt. Es kommen nicht die leistungsbereiten, hochqualifizierten und integrationswilligen Menschen. Für die ist Deutschland unattraktiv. Es kommen die Integrationsunwilligen und Bildungfernen. Die Zuwanderung von motivierten Menschen z.B. aus Osteuropa wird bald versiegen. Auch dort gehen die Geburten zurück. Aus Fernost will sowieso niemand zu uns. Die gehen lieber in die USA. Es bleiben Menschen übrig, die zu uns kommen, uns aber nichts geben. Sie wandern in die Sozialsystem ein und bleiben dort. Sie bringen den Islam mit und leben in ihrer eigenen bildungsfernen Welt. Und sie sind außerordentlich fruchtbar. In Berlin sind schon 50% der unter 10 Jährigen Migrantenkinder. Über Kurz oder Lang wird sich Deutschland also abschaffen.

Für uns Otto Normalbürger klingt das hart. Das Buch ist in seiner unnachgiebigen Faktenbezogenheit auch hart geschrieben. Wir sind aus den linksorientierten Medien einen Kuschelumgang mit dem Problem gewohnt. Dieses Problem wurde und wird totgeschwiegen. Wer etwas wie Sarrazin sagt bricht ein Tabu. Er wird ausgegrenzt und mundtot gemacht. Darüber soll nicht gesprochen werden. Die durchweg links orientierten Medien haben es zum Tabu erklärt. Und jeder Politiker weiß: "Wenn wir es zu einem Thema machen, dann sind unsere Karrieren beendet.". Sarrazins Verdienst ist es das Thema angesprochen zu haben. Und er hat es unwiderlegbar mit Fakten unterfüttert. Niemand kann ihm vorwerfen einfach nur seine Meinung verkündet zu haben. Das tut er nur an wenigen Stellen des Buches. Er hat Fakten sprechen lassen.

Das Buch und die Person Sarrazin wurden in den Medien verrissen. Nicht eine Kritik hat sich mit dem Buch jedoch sachlich auseinander gesetzt. Statt dessen wurde auf irgendwelchen Ausführungen zur Genetik herumgehakt, die in dem Buch nur am Rande vorkamen. Sarrazin hat da auch nicht mehr gesagt, als das was jeder weiß: "Wenn zwei Sonderschüler ein Kind zeugen, dann wird das selten ein Atomphysiker." Es galt die Devise: Sarrazin hat über etwas gesprochen, worüber nicht gesprochen werden darf. Er ist vogelfrei. Man darf in mit Schmutz und Häme übergießen, ihn ungerecht behandeln, Wahrheiten verdrehen etc. Alles war und ist erlaubt um ihn mundtot zu machen. Wie das dann funktioniert hat man in der Ukraine Berichterstattung und der Pegida Berichterstattung sehr plastisch erleben können.

Ich hoffe dass dieses Buch viele Menschen aufrüttelt. Mich hat es aufgerüttelt.

Jeder Deutsche sollte das Buch lesen und dann sagen, wie es weiter gehen soll in diesem Land.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2013
Meine Einschätzung ist, dass Herr Sarrazin mit diesem Buch mit Recht auf Tendenzen hinweist, die in wenigen Jahren unwiderruflich unsere Gesellschaft zum Nachteil unseres Gemeinwohls verändern wird. Sarrazins Fehleinschätzungen bzgl. der vielkritisierten Stellen über Rassen, Abstammung und Evolution u.ä. finde ich persönlich auch nicht gut, aber irgendwo dennoch verzeihlich, denn die Aussagen über die längst beobachtbaren Folgen sind m.E. zutreffend. Ich habe das Buch mit großen Interesse gelesen, wenngleich es streckenweise Berlin-lastig ist. Ich wohne in einer anderen Großstadt, wo die Gegensätze und Zustände nicht so krass zu Buche schlagen. Ja, alle Zeiten ändern sich und auch Deutschland wird es eines Tages nicht mehr geben. Wir alle werden das hoffentlich resp. sehr wahrscheinlich noch nicht erleben. Die Geschichtsbücher berichten über jahrausendealte Völker und Staaten, die es längst nicht mehr gibt. Uns wird es ebenso ergehen. Des weiteren erfahren wir zur Zeit eine ungeheure Beschleunigung dieser unserer eigenen "Entwicklung" in eben die beschriebene Richtung. Und ich meine weiter, dass wir das kaum aufhalten können. Ob man es sollte oder auch nur für wünschenswert hielte, wäre müßig, zu diskutieren. Ich kenne zwar probate Mittel, die aber sind nicht nur nicht parkettfähig, sondern auch illusorisch. Herrn Thilo Sarrazin danke ich für die Darlegung seiner Sichtweisen, die mir für manche weiteren Aspekte die Augen geöffnet haben.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden