Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
1
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Im September 1990 gab HRK erstmalig einige Konzert-Lesungen oder Lesungs-Konzerte (sortieren Sie die Buchstaben nach Belieben, von mir aus auch Konzungs-Leszerte) unter dem Titel "Sternzeichen Sündenbock", aus deren Mitschnitten ein Jahr später das gleichnamige Live-Album hervorging.
Auch wenn sein drittes Text-Buch "Mücken und Elefanten", das sämtliche Texte von 1986 bis 1991 enthält, erst Anfang 1992 erschien, also 1 1/2 Jahre nach den oben genannten Veranstaltungen, bildet dieses Buch doch den Kern von "Sternzeichen Sündenbock", die Grundlage für das damalige litererische Programm.

Neben allen Liedtexten der Alben "Wunderkinder" (1986), "Einer für alle" (1988), "Gute Unterhaltung" (1989) und "Brille" (1991), enthält dieses Buch auch alles was Kunze in den Jahren noch so textete, dichtete und öffentlichkeitsbestimmt dachte - und das ist bekanntlich erheblich mehr, als das, was tatsächlich durch Musik ergänzt zum Lied wird, ergo auf den Alben auftaucht.
Auch noch erheblich mehr, als auf der überwiegend aus nur mit dezenten Klängen untermalten Sprechtexten bestehenden Platte "Sternzeichen Sündenbock" Verwendung fand. Kunze schreibt einfach zuviel, um jeden Text (und sei es nur gesprochen) als Tonaufnahme zu veröffentlichen. Aber dafür gibt es ja erfreulicherweise die Bücher, bisher zehn binnen der ersten dreißig Bühnenjahre.

Auch für die Texte der 240 Seiten dieses Buches gilt, sie sind nachgedacht, manchmal gefühlig, oft scharfkantig, gelegentlich bösartig, brüllend komisch ohne Witz und Poente, auch ergreifend, ja sogar liebevoll, aber niemals nett, doch immer gut - auch jene, ich gebe es zu, die ich nach dem fünften Lesen noch nicht kapiere und mir denke: Heinz, was willst du uns damit sagen? Willst du uns überhaupt was damit sagen oder lagen nur zufällig die Wörter auf deinem Schreibtisch herum?
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden