Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
73
4,8 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:14,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 22. Februar 2011
Auf den Schultern vier junger ClanKatzen lasten das Wohlergehen und die Zukunft aller Katzen des Waldes. Erst wenige Monate zuvor hatte Feuerstern, der Anführer des DonnerClans, dem früheren fünften Clan des Waldes zu einer neuen Zukunft und einem neuen Zuhause verholfen, nun stehen seinem Clan und allen anderen Katzen des Waldes eine ungewisse Zukunft bevor: unabhängig voneinander bekommen vier Katzen aus den vier Clan des Waldes eine Prophezeiung des SternenClans geschickt. Eine Zeit des Unheils bedroht den Wald und um die neue Prophezeiung zu erfüllen, die den Clans das Überleben sichern soll, müssen sich die vier Katzen bei Neumond treffen, um zu hören, was Mitternacht zu sagen hat.
Zunächst ist es für keinen der vier Auserwählten einfach, mit der Prophezeiung umzugehen, bei jedem der vier handelt es sich um ganz junge Krieger, in einem Fall sogar um einen Schüler. Wenn ernsthaft Gefahr drohen würde, würde sich der SternenClan dann nicht an die Anführer oder zumindest die Heiler der Clans wenden? Zudem ist die Prophezeiung äußerst rätselhaft: worin besteht das Unheil und wer oder was ist Mitternacht?
Durch schicksalshafte Fügung geben sich schon bald zwei der Auserwählten untereinander zu erkennen, denn es handelt sich bei ihnen um die Geschwister Brombeerkralle und Bernsteinpelz, die Nachfahren von Tigerstern, die in verschiedenen Clans leben. Die beiden wägen nun gemeinsam die Erfüllung der Prophezeiung mit den Verpflichtungen, die sie ihren Clans gegenüber haben, ab. Auch wenn es schwer fällt, die Prophezeiung gegenüber den Anführern zu verschweigen und den Clan damit in gewisser Weise zu hintergehen, so vertrauen die auserwählten Katzen doch auf die Führung des SternenClans und schon bald machen sich die Katzen auf den Weg Mitternacht zu begegnen, ohne das Wissen ihrer Anführer und ohne weitere Unterstützung.

Eigene Meinung:
Die Auseinandersetzung mit Pflichten, die nicht erfüllt werden können, ohne eine andere zu vernachlässigen bzw. jemanden zu übergehen, ist sehr gut beschrieben. Die inneren Zweifel der Betroffenen und ihr Auseinandersetzen mit der Problematik sind realistisch dargestellt und bieten dem Leser ein hohes Maß an Identifikationsmöglichkeiten. Durch die Auswahl von sehr unterschiedlichen Katzencharakteren wird die Thematik darüberhinaus von differierenden Blickwinkeln durchleuchtet: vom geborenen Anführer, der immer noch gegen die dunkle Vergangenheit seines Vaters kämpft, dem geborenen Zweifler, der alles in Frage stellt über die treue und besonnene Schwester bis hin zur jugendlichen und neunmalklugen Draufgängerin ist hier alles vertreten.
Ihr gemeinsamer Weg zur Lösung des Rätsels führt sie weit über die Grenzen des Waldes hinaus. In der Fremde begegnen sie Katzen, die eine ganz andere Sprache sprechen, hier kennt man keine Zweibeiner, sondern Aufrechtgeher und Clans sind unter dem Namen Stamm bekannt, vom SternenClan hingegen hat man hier noch nie gehört.
Leider braucht "Mitternacht" im Gegensatz zu den Bänden der ersten Staffel zu lange, bis sich Spannung aufbaut. So haben sich die ersten beiden Drittel des Buches gezogen, bis ich endlich vom Geschehen gefesselt war. Zum Glück verspricht das relativ offene Ende eine spannende Fortsetzung im bereits erschienenen zweiten Band der Staffel, der den Titel "Mondschein" trägt! Ich hoffe, in den Folgebänden nicht auf weitere Längen zu stoßen, die beim Lesen einen bitteren Beigeschmack auf Lückenfüller hinterlassen, um eine bestimmte Anzahl Bände für eine Reihe zu erfüllen.
Wie immer hat mir die Aufarbeitung von zwischenmenschlichen Themen aus Katzensicht gefallen. So geht es in "Mitternacht" hauptsächlich um eigenverantwortliches Handeln, selbstständig Entscheidungen zu treffen und wie wichtig gegenseitiges Vertrauen ist, um gemeinsam eine Aufgabe lösen zu können.
Auch wenn bekannte Charaktere wie Feuerstern und Graustreif fast nur Erwähnung in einer zeitgleich laufenden Nebenhandlung finden, so wächst einem die zweite Generation der Warrior Cats doch so schnell ans Herz, dass man sich auch als Feuerstern-Fan damit anfreundet, dass das Ruder jetzt in andere Pfoten übergeben wurde!
Die 2. Staffel der Warrior Cats "Die neue Prophezeiung" spielt zeitlich einige Monate nach dem Sonderband "Feuersterns Mission". Trotzdem eignet sich "Mitternacht" als Einstieg in die Welt der "Warrior Cats", falls man die vorangegangene Staffel nicht gelesen hat. Es kommen darin zwar viele Charaktere aus der Vorgänger-Staffel vor, aber die Hauptprotagonisten sind die Nachfahren der bekannten Katzen und somit ganz neue Figuren, und die alten Charaktere werden hinreichend vorgestellt, um nicht das Gefühl haben zu müssen, das einem etwas an Wissen fehlt, um den neuen Abenteuern folgen zu können.

Aufmachung des Buches:
Die Aufmachung der neuen Staffel reiht sich nahtlos in die wunderschöne Gestaltung der bereits erschienenen Warrior Cats Bücher ein. Wiederum blickt dem Leser ein großes Katzenkonterfei mit glänzenden Augen vom Cover entgegen, darunter befinden sich der Titel und eine Szene aus dem Buch.
Im Gegensatz zu vielen anderen Verlagen hat Beltz & Gelberg eine saubere Kennzeichung als Serie vorgenommen: steht auf dem vorderen Einband zwar nur "Die neue Prophezeiung", so ist "Mitternacht" auf dem Buchrücken mit "II, Band 1" exakt als erster Band der zweiten Staffel ausgewiesen.
0Kommentar| 41 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2016
Mein Sohn hat mit der ersten Staffel angefangen und liest sich seither ausschliesslich durch die Katzenstory.
Ich selbst habe mich anstecken lassen und habe auch schon einige Bücher gelesen. Sehr spannend geschrieben und für Katzenfans sowieso ein Muss.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2012
Mitternacht ist die Fortsetzung der ersten Staffel der Warriorcatsbücher.

Vorab, wer gern die erste Staffel der Warriorcatsbücher lesen möchte, sollte meine Rezie hier nicht lesen. Es könnte sonst einiges aus der ersten Staffel verraten werden.

In diesem Buch geht es auch wieder um die vier Clans. Den Donnerclan, den Schattenclan, den Windclan und den Flussclan. Natürlich sind auch unsere Helden aus der ersten Staffel wieder dabei. Allerdings sind diese hier etwas in den Hintergrund geraten, da es längst eine neue Generation gibt. Brombeerkralle und Bernsteinpelz, die Kinder von Tigerstern, sind zu jungen Kriegern herangewachsen. Brombeerkralle lebt im Donnerclan, während seine Schwester Bernsteinpelz im Schattenclan lebt. Auch die Jungen von Graustreif, die im Flussclan aufgewachsen sind, obwohl ihr Vater 2. Anführer im Donnerclan ist, sind zu kräftigen Kriegern geworden. Nur Krähenpfote ist noch Schüler und lebt im Windclan.

Vier dieser jungen Katzen bekommen eine Botschaft aus dem Sternenclan, mit der sie zunächst nicht umzugehen wissen. Wieso bekommen ausgerechnet diese jungen Tiere Botschaften vom Sternenclan und nicht die erfahrenen Katzen, wie Feuerstern, und wieso dürfen sie mit keiner anderen Katze darüber sprechen? Die vier begeben sich auf eine weite Reise um die Clans vor großem Unheil zu bewahren.

Während die Krieger unterwegs sind, machen sich die zurückgebliebenen Katzen große Sorgen. Sie ahnen nicht, das die verschwundenen Katzen eine Botschaft vom Sternenclan bekommen haben und keine andere Wahl hatten, als heimlich ihre Clans zu verlassen.

Große Sorgen macht sich auch Feuerstern, der 1. Anführer vom Donnerclan, denn auch seine Tochter Eichhornpfote ist verschwunden. Nur Eichhornpfote ihre Schwester, die zur Heilerin im Donnerclan ausgebildet wird, weiß von der Botschaft des Sternenclans. Es zerreißt ihr fast das Herz, ihren Vater so leiden zu sehen. Aber sie hat Stillschweigen versprochen.

Werden die auserwählten Katzen ihre Clans retten können?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es war schön wieder von den "alten Bekannten" zu lesen. Wie bei den ersten Bänden, fehlt es diesem Buch nicht an Spannung. Ich frage mich immer wieder, wo Erin Hunter die Ideen hernimmt. Aber sie scheint ja noch einige zu haben. Schließlich ist das erst der 1. Band der zweiten Staffel. Und inzwischen gibt es ja schon eine dritte Staffel.

Vollte Punktzahl von mir
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Habe das Buch selber nicht gelesen. War ein Geschenk! Leser war aber voll begeistert und ließt ein Warrior Cats nach dem anderen. Ich kann es wirklich nicht beurteilen....aber sehr gut muss es wohl sein !!!! Hier in diesem Buch scheint ein etwas anderer Schreibstil zu herrschen als vorher. Kann es nicht aus eigener Erfahrung beschreiben. Dennoch ist die Begeisterung ungeheuer und ungebrochen groß!!!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2014
Nachdem ich "Jägermond" von Andrea Schacht kenne, reißen mich diese Bücher nicht mehr vom Hocker - aber im Allgemeinen finde ich alles Geschichten lesenswert.

Die Kreigshandlungen, Macht und Korruption und die vielen Opfer darin - trotz "happy End" - finde ich nicht so prickelnd, wenn ich mir vorstelle, dass auch junge Menschen so etwas lesen könnten.

Es ist der Realität - der Politik, dem Machtkampf, Korruption und der Gier von Menschen - sehr nachempfunden, versteckt sich nur hinter einer tierischen Story.

Ich würde die Bücher echt vom Alter der Leser abhängig machen (ab 16 z.B.) oder mich selbst einlesen und später mit den Kids darüber reden.

Ich als Teenager hätte garantiert Alpträume gehabt......
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2015
Mein Sohn (12) geht eigentlich lieber zum Zahnarzt bevor er Bücher lesen würde. Bisher war das nur bei Greg's Tagebuch anders. Nun gehören Warrior Cats auch dazu. Wahnsinn in welchem Tempo er diese verschlingt. Sie müssen also wirklich gut sein.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2012
Meine Rezension:
Das Buch 'Warrior Cats Die neue Prophezeiung ' Mitternacht' von der Autorin Erin Hunter ist das erste Buch aus der zweiten Warrior Cats Buchreihe. Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich, so dass man sehr gut in der Geschichte beim Lesen vorankommt. Ich habe mich beim Lesen gleich von der ersten Seite an wohl gefühlt.

In der Geschichte geht es um Katzen Clans, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ihnen steht aber nun eine Bedrohung durch die Zweibeiner bevor und aus jedem Clan wurden je zwei Katzen auserwählt um sich auf eine Reise zu begeben, die hoffentlich die Bedrohung abwenden kann. Wie es mit den Katzen ausgeht und was die Reise mit sich bringt, werde ich natürlich nicht verraten.

Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt und über jedem Kapitel werden die jeweiligen Symbole der einzelnen Clans dargestellt. Erzählt wird die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven. So bekommt man einen sehr guten Eindruck, was neben den Hauptprotagonisten geschieht. Mir gefällt dies sehr gut, da so auch die Geschehnisse im Wald nicht in Vergessenheit geraten und man immer auf dem Laufenden bleibt.

Durch den flüssigen und auch sehr schönen Schreibstil der Autorin, konnte ich mich gut in die Geschichte fallen lassen. Trotz dass ich die erste Buchreihe nicht gelesen habe, habe ich mich schnell zwischen den einzelnen Clans zu Recht gefunden und das gefällt mir sehr gut. Die einzelnen Charaktere werden so gut beschrieben, dass man sie sich bildlich vorstellen kann. Auch die unterschiedlichen Charaktereigenschaften der einzelnen Katzen machen die Geschichte total interessant, denn wie bei uns Menschen hat ja jede Katze ihren eigenen Willen.

Die Spannung wird schon gleich im Prolog aufgebaut, denn dort erlebt man schon etwas, was für die Geschichte nachher von Bedeutung ist. Mir gefällt es wenn die Spannung gleich schon zu Anfang da ist und sich auch über den Verlauf der Geschichte hält. Dies ist in dieser Geschichte auf jeden Fall vorhanden und so fiebert man also von der ersten Seite an mit den einzelnen Katzen mit und fühlt sich in deren Gefühlswelt hinein versetzt.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen, da ich mit dem Ausgang so nicht gerechnet hatte. Aber diese Wendung ist super in die Geschichte eingebaut und dadurch ist man auch gleich neugierig auf den nächsten Teil. Denn das Ende ist offen gehalten und es sind noch nicht alle Fragen und Geheimnisse aufgeklärt.

Aufmachung des Buches:
Das Cover ist wie auch schon bei den ersten Büchern im gleichen Design gehalten. Auf dem Cover prangen ein Katzenkopf und darunter eine kleine Szene mit mehreren Katzen. Die Farben passen für mich gut sehr gut zum Buchtitel 'Mitternacht' . Besonders schön gefällt mir der goldene Schriftzug und dieser ist auch auf dem Buchrücken vorhanden. Durch die ähnliche Coverwahl wie auch schon bei den vorherigen Büchern ist der Wiedererkennungswert natürlich sehr hoch und dies muss meines Erachtens auch bei einer Buchreihe so sein.

Mein Fazit:
Eine sehr gelungene Geschichte, in die man sich schön fallen lassen kann. Sie ist sicher nicht nur etwas für Katzensfans. Ich bin begeistert vom Schreibstil der Autorin und wie sie es geschafft hat durch ihre lebendige Erzählweise den Leser an das Buch zu fesseln. Mir gefällt es sehr gut und daher kann ich es auch auf jeden Fall weiter empfehlen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. August 2011
War das schön wieder bei den Warrior Cats und den vier Clans zu sein! Es ist wirklich unglaublich wie einem diese Katzen ans Herz wachsen können und man von ihnen definitiv nie genug bekommen kann.

Brombeerkralle ist beunruhigt. Er hatte einen seltsamen Traum in dem ihm Blaustern eindringlich bat, sich mit drei anderen Katzen zu treffen, um großes Unheil zu verhindern. Doch Brombeerkralle ist sich sicher, dass der Sternen-Clan sich eher an Heilerin Rußpelz oder Feuerstern, ihren Anführer, wenden würde - aber doch nicht an ihn. Doch bald wird klar, Brombeerkralle, seine Schwester Bernsteinpelz vom Schatten-Clan, Federschweif vom Fluss-Clan und Krähenpfote aus dem Wind-Clan sind auserwählt eine Botschaft vom Sternen-Clan zu erhalten und ihre Clans zu retten. Gemeinsam mit zwei weiteren Katzen brechen sie zum Wassernest der Sonne auf. Eine lange und gefahrvolle Reise steht den sechs Katzen bevor, doch auch im Wald geschehen derweil unheilvolle Dinge ...

"Mitternacht" ist der erste Band der neuen Staffel "Die neue Prophezeiung" aus der "Warrior-Cats"-Reihe. Seit dem letzten Band sind einige Monde vergangen; die vier Clans lebten idyllisch im Wald und neue Katzen wurden geboren. Und genau damit hatte ich zu Anfang leider so meine Schwierigkeiten. Obwohl das Autorenteam versucht die Herkunft der Nachkommen in die Geschichte einzuflechten, wollte es mir zuerst nicht so recht gelingen den Überblick über die ganzen Katzengesichter und -namen zu behalten. Doch die Verwirrung legte sich zum Glück bald und ich wurde auch mit den neuen Katzen recht schnell warm.

Mit dieser neuen Staffel darf die nächste Warrior-Cats-Generation die spannenden Abenteuer in den Büchern bestehen. So sind es nicht zuletzt Feuersterns, Graustreifs und Tigersterns Kinder, die die Hauptrolle in dieser neuen Geschichte übernehmen. Von den "alten" Helden liest man wenig, sehr zu meinem Leidwesen. So war ich zu Beginn eher etwas enttäuscht, zum einen durch die vielen neuen Namen, zum anderen davon, dass den alten Bekannten so wenig Raum im Geschehen gegeben wurde.

Doch die Warrior-Cats - ob nun neue Generation oder nicht - haben nun mal diesen wunderbaren Suchtfaktor, und schon bald war ich so in der Geschichte vertieft, dass ich das Buch kaum noch beiseite legen konnte. Schließlich sind mir auch die neuen Katzenhelden schnell ans Herz gewachsen und ich verfolgte bang, welch schlimme Bedrohung auf die Clans zukommen würde.

Wenngleich das Abenteuer in "Mitternacht" erst nach und nach so richtig in Schwung kommt, tut es doch so unendlich gut, wieder bei den Katzen der Clans zu sein. Schließlich sind sie alle irgendwie zu Freunden geworden und auch die nächste Generation weiß, wie man Leser wie mich wirklich fesseln kann. So dürfen wir miterleben wie zwischen sechs grundverschiedenen und eigenwilligen Katzen eine echte Freundschaft heranwächst und was sie auf ihrem beschwerlichen Weg zum Wassernest der Sonne alles erleben.

Fazit: Ganz anders wie in den Vorgängerbänden der ersten Staffel nimmt das Geschehen in "Mitternacht" - dem ersten Band der zweiten Staffel - eher langsam Fahrt auf. Doch schon bald während des Lesens wird klar, dass auch dieser neue Auftakt den alten Abenteuern nur wenig nachsteht. Die neuen Katzen wachsen einem schnell ans Herz und schließlich hat einen die Geschichte so fest gepackt, dass man das Buch nicht mehr weglegen kann. Ungeduldig durch das recht offene Ende habe ich "Mitternacht" schließlich zugeschlagen und kann es kaum erwarten mich in "Mondschein" wieder an die Seite von Brombeerkralle und Co. zu begeben. Das große Abenteuer geht weiter ...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich muss zugeben:
Nachdem ich die beiden aktuellen "Warrior Cats"-Bände "Mitternacht" (Band 1) und "Mondschein" (Band 2) gekauft hatte und feststellen musste, dass sie nicht mehr aus der Sicht meines geliebten Feuersterns geschrieben sind, war ich doch etwas traurig und war fest davon überzeugt, dass sie mich nicht mehr so fesseln würde wie die Bände der grandiosen ersten Staffel. So kann man sich täuschen...
Ich gebe meinen Vorrezensenten Recht: "Mitternacht" braucht etwas länger als die Bücher der ersten Staffel, um Spannung aufzubauen, ABER dafür nutzt es diese nicht von der Haupthandlung beherrschte Zeit, um den Leser mit den neuen Hauptfiguren vertraut zu machen. Die liebevolle Charakterzeichnung der Autorinnen sorgt dafür, dass einem Brombeerkralle schnell sympathisch wird und auch die zweite Katze Blattpfote, die uns die Verfolgung der Ereignisse innerhalb der Clans ermöglicht, gewinnt den Leser schnell für sich. Schwieriger waren natürlich die drei anderen "Auserwählten" plus Eichhornpfote, welche ihnen heimlich nachgeschlichen ist: Letztere hat mich - genau wie Brombeerkralle - anfangs sehr genervt und jedes Mal, wenn sie auftauchte, musste ich einen langen Seufzer unterdrücken. Aber gerade durch ihre offene und freche Art wächst sie einem unfreiwillig während des Buches ans Herz. Bei ihr hat man eine Katze vor sich, die ihre Meinung ehrlich sagt - wenn auch vielleicht oft etwas unangebracht, aber der Leser und Brombeerkralle muss hier wenigstens keine Verräterin vermuten. Endlich eine Katze, an die man ohne Misstrauen und Vorbehalte herangehen kann. Auch mit der ruhigen und vernünftigen Bernsteinpelz (Brombeerkralles Schwester) wurde ich scnell warm, ebenso mit Federschweif. Nur bei Krähenpfote brauchte ich lange, um ihn als vollwertiges Mitglied dieser Truppe zu akzeptieren, was jedoch zweifelsohne von den Autorinnen gewollt war. So haben sie einen Charakter, der einen in Notsituationen doch noch mit der richtigen Entscheidung überrascht.
Alles in allem muss ich sagen: Ein tolles Debüt für die zweite Staffel der "Warrior Cats"! Band 2 ist schon gelesen (er ist sogar noch besser), Band 3,4 und 5 vorbestellt!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2013
Einmal öfter haben Erin Hunter ein wahres Kunstwerk vollbracht. Auch wenn Feuerstern, Graustreif und Sandsturm nicht mehr im Vordergrund stehen ist das Buch sehr spannend und man fiebert mit Eichhornpfote, Brombeerkralle, Blattpfote, Sturmpelz, Federschweif, Bernsteinpelz und Krähenpfote mit. Ein Muss für alle die Bücher lieben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden