flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
15

am 27. Oktober 2013
Transfer, Transfer, Transfer ist da wichtigste für Trainer. Dieses Buch hat auch noch lange nach dem Lesen Transfer vermittelt. Warum? Weil es Spaß macht es zu lesen, weil man sich wieder erkennt, weil man viele Anregungen erhält und weil man den Spaß von Schulze Seeger in jeder Zeile, die er geschrieben hat, erkennt. Jürgen Schulze Seeger vermittelt Wissen, einen Berg erlebter Erfahrung und berichtet entwaffnent ehrlich über das Dasein als Trainer. Er zeigt typische Situationen und Störquellen auf. Er beschreibt, warum Seminare scheitern können, warum der Seminarraum ein "Ort des Schreckens" werden kann. Wie wichtig die Magie der Eröffnung ist. Wie man mit Einwänden und Erwartungen der Teilnehmer oder mit persönlichen Angriffen bis hin zur Schläfrigkeit und Fressnarkose oder gar Härtefälle umgeht.
Auch sein exzellenter Schreibstil motiviert ständig weiter zu lesen, lebendig, unterhaltend, feinfühlig, lehrreich, humorvoll, kreativ. Aus der Praxis für die Praxis. Seltens habe ich ein Lehrbuch so gerne gelesen. Fachwissen perfekt verpackt. Man kann es immer wieder lesen. Ein Ratgeber und sehr motiverendes Buch, daß auf jeder Seite vermittelt, dass es schön ist Trainer zu sein.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Mai 2013
Ein tolles Buch! Es liest sich wie ein Roman und ist in "Sprechsprache" verfasst. Ich bin nicht Trainer, sondern Dozent, aber dieses Buch enthält derart viele gute Tipps, dass es JEDEM empfohlen werden kann, der in irgendeiner Form mit Aus- und Weiterbildung zu tun hat. Erfrischend, dass es hier vor allem auch um SCHEITERN geht, um mögliche Pannen und Pleiten. Die passieren immer wieder, und da es es gut, zu wissen, was unternommen werden könnte. Vielen Dank für dieses tolle Buch, ich werde versuchen, bei dem Autor mal ein Seminar zu buchen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. Januar 2013
Nach der ersten Durchsicht scheint es ein sehr nützlicher Ratgeber für Trainer zu sein. Es ist sehr leicht geschrieben, so dass es sich gut durchlesen lässt.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. Oktober 2012
Eigentlich gibt es nichts in diesem Buch, was man als erfahrener Trainer nicht sonst schon mal in der einen oder anderen Form gelesen oder erlebt hätte.

Dennoch sprechen gerade 2 Punkte für dieses Werk:

a) Einsteiger bekommen ein eloquent geschriebenes Buch samt roten Faden in Sachen Trainingsvorbereitung und den Umgang mit dem alltäglichen Wahnsinn im Bildungsbereich. Ein wirklich sinnvoller Themenaufbau den man sich oft zusammensuchen muss, bzw. oft zu technisch beschrieben wird. Methodentraining muss man allerdings woanders suchen.

b) Fortgeschrittene, finden hier Balsam für die Seele. Eigentlich lebt der Sprachwitz des Autors von ganz banalen Dingen, wie dem mehr oder weniger offenen Lästern über den alltäglichen Wahnsinn. Und so banal es ist, so gut tut es die Zeilen zu lesen. Trainerrotation, keiner weiß was am Vortag gemacht wurde, Praxisteil zu dritt in kleinem Hotelraum unterrichten müssen, Klimaanlage läuft amok... nach der Woche, habe ich jede Zeile aufgesogen, da es beim Arbeitgeber kaum Möglich ist sich über diesen Wahnsinn aufzuregen ;)

Gerade die Einleitung ist etwas, dass man immer wieder lesen sollte, um sich der eigentlichen Wirkkraft bewusst zu werden und vor zu hohen Erwartungshaltungen zu bewahren. Es ist ein Lesebuch und gute Bettlektüre, weniger eins aus dem ich schnell Fakten herausauslesen mag wie z.B. Vorbereiten des Raums laut Punkt a, b, c. Aber genau das macht den Charme des Buches aus :)
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. Juli 2012
Ich hatte die Freude, Jürgen Schulze-Seeger kürzlich auf einer Veranstaltung des gemeinsamen Berufsverbandes BDVT e.V. kennenzulernen. Das erste Adjektiv, das mir einfiel als ich anfing in dem Buch zu blättern, war: 'komplett'. Was Jürgen Schulze-Seeger hier vorlegt ist nichts weniger als ein 'Lebenswerk'. Als Struktur wählte Schulze-Seeger die Qualifikationsstufen einer fernöstlichen Kampfkunst als griffige Metapher. Vom unschuldigen, weißen Gürtel des Anfängers bis hin zum fünften schwarzen Gürtel (dem go-dan) des Großmeisters.
Ein Buch, wie der 'Kerl' ' der Autor ' selbst.
Es geht dem Autor allerdings gerade nicht darum, mit dem Seminarteilnehmer regelwidrig in den 'Clinch' zu gehen, sondern uns Kollegen der Aus- und Weiterbildung ein umfassendes Repertoire zu beschreiben, wie wir meisterlich mit jeder nur erdenklichen Situation im Seminar oder Workshop umgehen können. Bezeichnend für den Geist des Buches und der Philosophie des Autors ist die Jugendbegebenheit mit seinem damals 12 Jahre alten südkoreanischen Schulkamarad Kim. Der Junge wurde aufgrund seiner Andersartigkeit immer von anderen drangsaliert. Kim ' ein meisterhafter Taekwondokämpfer - hätte sich leicht mit einigen Kicks der Belästigung entledigen können. Autor Jürgen Schulze-Seeger ging vor Wut 'das Messer im Sack' auf. Kim schlug sich nicht ' er hatte immer trainiert, nicht kämpfen zu müssen. Er war souverän. Und dies ist genau das Anliegen des Buches: Uns in allen und jeder möglichen Katastrophensituation (z. B. das durchgekenterte Boot) angemessen zu verhalten und wieder auf Kurs zu kommen.

Beim 'bookhopping' habe ich mich immer wieder in die einzelnen Kapitel ziehen lassen. Aus jedem 'Knopfloch' (haben Bücher Knopflöcher?) schaut Leidenschaft für den Trainerberuf gepaart mit ausgeprägtem Wortwitz und Erzählfreude. Goethe ist immer für ein Zitat gut: 'Wer das erste Knopfloch verfehlt, kommt mit dem Zuknöpfen nicht zu Rand' ' beim Aufknüpfen bedarf es dieser Fähigkeit nicht!

Auf 301 Seiten von hinten bis vorne eine lesenswerte Lektüre für alle Menschen, die in irgendeiner Form andere Menschen anleiten und weiter bringen wollen. So bin ich dankbarer Kollege, der in seinem langen, engagierten Trainerleben gar vieles aus diesem Buch persönlich erlebt hat und sich, dank dieses Buches, für zukünftige Fälle gut 'gewappnet' fühlt, nicht kämpfen zu müssen ' nicht einmal gegen 'Kümmellängsspalter'. Danke!
Hanns-Georg von Wolff, ego energetics® , Gesellschaft für Persönlichkeitsentwicklung und Training, Freiamt. Mehrfach ausgezeichneter Trainer, Coach und Berater mit 40jähriger Trainingserfahrung
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. April 2011
Auch ohne den Autoren live erlebt zu haben, spricht dieses Buch für sich. Ein ultimativer Ratgeber für die Trainerseele und die persönliche Weiterentwicklung von WeiterbilderInnen.
Schulze-Seeger hat ein handfestes, aufrüttelndes Buch geschrieben was ansatzweise
der Analogie fernöstlicher Kampfküste folgt. Die mentale Kraft ist zentraler Wirkfaktor nicht ein bestimmter Wurf oder Griff, sondern die innere Haltung der KämpferIn oder - eben wie hier - TrainerIn.
Der Dojo ist der Raum, in dem sich die TrainerIn bewegt, den TeilnehmerInnen etwas beibringen" soll, oder sie zu etwas motivieren soll. Und dabei stolpern auch oder gerade erfahrene TrainerInnen über ihre eigenen Fallstricke. Selbstgemachte Hürden, die in der eigenen Persönlichkeit oder dem eigenen Verhalten liegen. Wer kennt das nicht? TeilnehmerInnen, die nerven, die stören, schlechte Absprachen, für die die AuftraggeberIn zuständig ist. Störungen in der Gruppe, Einwände, Langeweile und so weiter. Der Autor wirft den Blick herzlich in die jeweiligen Seelen, sei es das tatsächliche Bedürfnis der TeilnehmerInnen oder die der TrainerIn.
Schulze-Seeger hebt bei seinen tiefgehenden Erläuterungen zu allem möglichem, was einem im Leben als Trainerin widerfahren kann, nicht den moralischen Finger. Nein, im Gegenteil, er schöpft einladend aus seinen eigenen Erfahrungen und stellt mit frech-durchdringender Sprache tatsächlich wirksame Ansätze, Interventionen, Weiterentwicklungsmöglichkeiten für TrainerInnen vor. Eine geklärte Trainerseele (oder Trainerpersönlichkeit) mögen die TeilnehmerInnen, denn so können sie sich wirklich ganz dem Thema des Trainings zuwenden.
Der Inhalt konkret bezieht sich auf: Eine Einführung in den Trainerberuf, typische Situationen (und Störquellen) warum Seminare scheitern können, Gelassenheit im Training, Ort des Schreckens" - die Seminarraumgestaltung, Magie der Eröffnung, Einwände und Erwartungen der TeilnehmerInnen, Spielregeln, Dramaturgie im Training, Argumentation im Training, Umgang mit persönlichen Angriffen, Wider Schläfrigkeit und Fressnarkose, Härtefälle, etc. Und: Wieder fit werden nach Katastrophenseminaren.
Wenn mich einer fragen würde, was mir an diesem Buch am besten gefallen hat, könnte ich es kaum beantworten. So begeistert bin ich. Neben der hohen Treffsicherheit und Kenntnis des Autors über tausend und eine Seminarsituation hat mich sein feinsinniger, geschichtenreicher und kreativer Humor bestochen. Zugleich geht er unter die Haut. Der Autor verstellt sich nicht, rührt durch eigene Beispiele immer wieder an. Seine Zeilen bewegen das Herz, laden zum Spüren, Lachen und Weinen ein. Mit hoher sprachlicher Gewandtheit bringt er Faktenwissen, z.B. zu Glaubenssätzen, Körpersprache, Lehrmethoden, Trainerrollen, etc. auf den Punkt und regt immer wieder, auf jeder Seite zur persönlichen Reflexion an. Jede Seite ist spannend, anregend, kurzweg - ein Geschenk. Und auf jeder Seite blitzt die Lebensfreude und wirkliche Überzeugung des Autors durch das Papier.
Dieses Buch wird sicher nicht nur einmal gelesen, sondern gerade vor bevorstehenden, besonders herausfordernden Seminarsituationen punktuell zur Hand genommen oder hinterher zur Verarbeitung gescheiter Situationen oder besonders kniffliger Seminarereignisse studiert.
Ich bin froh, dieses Buch entdeckt zu haben, empfehle es aus vollem Herzen jedem, der in der Erwachsenbildung tätig ist und rate unbedingt an, den Autor auch einmal live" zu erleben.
9 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Dezember 2010
Das Buch ist gut geeignet für Trainer - sowohl für Berufseinsteiger als auch Experten. Leicht zu lesen. Viel Handwerkszeug. Der Autor bringt viele Dinge auf den Punkt, die insbesondere alte Hasen bereits kennen, doch oft nicht so klar im Bewusstsein haben. Daher für eine breite Zielgruppe interessant. Ich kann das Buch nur empfehlen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 30. Juni 2010
Ein gut strukturiertes Trainerhandbuch für alle, die in Lehre und Training mit Gruppen arbeiten. Jedes wichtige Thema wird nach den einzelnen Gürteln (wie im Kampfsport üblich) sauber, humorvoll und praxisnah beleuchtet. Dabei erfährt man vieles über Herrn Schulze-Seeger persönlich, das aber auch jedem anderen jungen oder erfahrenen Trainer geschehen könnte.
Für mich ein unterhaltsames und bereicherndes Buch, das hoffentlich möglichst vielen Kollegen zum noch besseren Gelingen ihrer Seminare verhilft!
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. Mai 2010
Kann mich nur den anderen Rezesionen anschließen. Gut zu lesen, unterhaltsam und mit vielen Tipps. Lohnt sich
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. Februar 2010
Das Buch ist von einem Fachmann für Fachleute. Er behandelt, wenn schon nicht alles, so doch fast alles. Allem dem man sich als Trainer ausgesetzt sieht. Dies ist allerdings auch ein Nachteil, denn so kommt es in den einzelnen Kapiteln (Gürteln) zu Wiederholungen, die man als störend empfinden könnte. Da es ein grundsätzliches Werk darstellen soll, benutzt der Autor gerade zu Beginn des Buches immer wieder Aufzählungen, die im eigentlichen Sinne keinen Informationsgehalt für den interessierten Praktiker haben (z.B. die 32 (!) möglichen Trainerrollen: Hebamme, Held, Narr, Vorkoster etc.) und überflogen werden können. Gegen Ende des Buches wird immer auf Wissen aus vergangenen Kapiteln verwiesen ( "wie wir schon beim Gürtel xy gelernt haben...") - zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich zwar Wiederholungen erkenne, aber bei den komplexen Themen der letzten Kapiteln das Wissen aus den vorangegangenen Kapiteln nicht so parat hatte, wie vom Autor vielleicht gewünscht. Aufgrund der vierzehn Kapitel (und 100 Unterkapitel (!)auf 296 Seiten) wird das vermittelte Wissen ab einem gewissen Punkt unübersichtlich - eine aussagekräftige themenbezogene Schnellübersicht wäre hier hilfreich (trotz Stichwortregister und Kapitelüberschriften).
Das Werkzeug der "prägnaten Zusammenfassungen" an den Seitenrändern wird leider nicht konsequent oder aussagekräftig genutzt, so dass man als Leser sehr schnell auch nicht darauf zurückgreift.
Insgesamt ein Buch, das topp ist, da es von einem echten Fachmann (der hier wirklich Beruf und Berufung in sich vereint)geschrieben wurde (was man merkt) - man wird wenig vergleichenswertes auf dem Markt finden. Vier von fünf Sternen aufgrund der oben genannten Einschränkungen, was aber nicht darüber hinwegtäuschen soll, dass ich dieses Buch für sehr gut und absolut empfehlenswerte halte.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken