Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle BundesligaLive AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
361
4,4 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Als allererstes: gebt dieses Buch keinen Kindern. Es ist viel zu gruselig und brutal. Das heißt nicht, dass das Buch schlecht ist! Aber Jugendliche unter 16/17 wären von soviel echt wirkender Brutalität (physisch und psychisch) sicher etwas schockiert. Der "Gruselfaktor" kommt vor allem durch die spannende Erzählweise und das sehr einfache Einfühlen in die Figuren. Das muss ein Autor erst einmal hinbekommen! Worum geht es:

Carrie ist die Tochter von Margaret White. Sie war 16Jahre lang dem völlig absurd religiösen Wahnsinn der Mutter ausgeliefert und wurde dadurch zu einem psychischen Wrack. Dazu kamen dann auch noch Hänseleien, Unterdrückung in der Schule und Abneigungen ihr gegenüber. Aber was viele nicht ahnen - Carrie hat in sich schlummernde telekinetische Kräfte. Diese hat sie bisher nur einmal im Alter von 3 Jahren gezeigt, als ihre Mutter sie töten wollte. Die Geschichte startet in der Mädchen Dusche, als Carrie zum ersten Mal ihre "Tage" hatte. Das arme Mädchen wurde noch nie in dieses Frauenthema eingeweiht und dachte Sie blutet zu Tode. Dann kamen die "Schulkameraden" und beschimpften und bewarfen sie mit Tampons und Binden...

Ich bin völlig perplex wie gut der Autor die Geschichte aufgebaut hat bis zum endgültigen Rachezug von Carrie. Man muss als Leser ganz einfach mitfühlen und das ist das Gruselige an der ganzen Geschichte. Der Schreibstil wechselt zwischen dem Erzählen der Geschichte und Ausschnitten (Zeitung/Interviews) nach dem Carrie-Rachezug in Ihrer Heimatstadt. Ganz toll, so etwas hatte ich bis dato noch nicht gelesen.

Das war mein erste Stephen King Buch und ich hatte es in knapp 6 Stunden gelesen. Mein nächstes Buch vom Autor werde ich noch ein wenig auf sich warten lassen... aber den Film 2013 werde ich mir auf jeden Fall im Kino anschauen (mit der eigentlich viel zu hübschen "Chloë Grace Moretz" als Carrie).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2010
Ohne Zweifel ist dieses Werk, eines der besten Romane, die ich je gelesen habe. Es war mein zweites Buch, von Stephen King, das ich in vier Tagen verschlungen hatte. Die Geschichte einen jungen, eingeschüchterten Mädchens, das ihre Wut durch Telekinese entfesselt, fesselte mich, von Anfang an. Man leidet, freut und fühlt mit Carrie bis zum Ende mit. Vor allem der Schreibstil, der von allen Schriftstellern, deren Werke ich bereits lesen durfte der realistischte ist. Man kann sich alle genau vorstellen, die Personen, die Schauplätze ebenso die Taten und Emotionen.

Kann diese Buch, wirklich mehr als nur empfehlen, wahrlich ein Meisterwerk, für jeden King-Fan ein absolutes muss!

Möchte noch gerne einen Tipp geben, falls man vorhat sich den Film anzusehen, kann ich nur raten dies zuerst zu tun, da die Enttäuschung zu groß ist. Jedenfalls meiner Meinung nach. :)
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2000
Carrie ist schüchtern, nicht besonders attraktiv und enorm unbeliebt. Ihre Mutter ist fanatisch religiös und hält sie von allem fern, was in ihren Augen „böse" ist. Ihre Mitschüler hänseln sie unentwegt und spielen ihr furchtbare streiche. Kurz gesagt: Carries leben ist die Hölle. Aber Carrie hat eine Gabe: sie kann Dinge durch die Kraft ihrer Gedanken bewegen. Und als ihr ihre Mitschüler beim Abschlußball den schlimmsten aller Streiche spielen, setzt sie diese Gabe ein. Nun wird das Leben, oder eher gesagt der Tod, für die anderen zur Hölle...
Stephen Kings Erstlingswerk wäre fast in der Mülltonne gelandet. Aber dort gehört es sicher nicht hin: die Geschichte von der Außenseiterin Carrie, die grausame Rache an ihren Peinigern nimmt, ist spannend zu lesen. Der ungewöhnliche Stil (Tagebucheinträge, Zeitungsausschnitte oder Zeugenaussagen) sorgt dafür, das die sonst bei King üblichen Längen hier fast völlig ausbleiben. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. September 2016
Tja, was kann man zur Debütveröffentlichung von Stephen King sagen? Vielleicht trifft es das ganz gut: Es ist für mich das Werk des Mannes, der später als Meister des Horrors bekannt werden sollte, es aber zu dem Zeitpunkt noch nicht ganz war. Klar ist das Werk eines seiner frühesten (wenn auch nicht wirklich das erste, das er geschrieben hat - da gibt es einige Richard-Bachman-Romane, die vorher entstanden sind). Und dass es eines der frühesten ist, merkt man in meinen Augen auch an der Struktur.
Die an sich flüssige Geschichte wird immer wieder durch fiktive Zeitungs- oder Dokumentationsausschnitte unterbrochen, die dem Ganzen zwar eine gewisse schaurige Intensität geben, mich persönlich aber gestört haben, weil sie den Erzählfluss für mich unnötig verlangsamen - denn ansonsten ist es ein sehr schnelles Werk.

Nun ist es natürlich auch eines der bekanntesten Werke (woran wohl auch die berühmte Verfilmung nicht ganz unschuldig ist), und das hat klar seine Gründe: Die Story ist hochemotional, sie ist packend, sie ist schnell und bisweilen brutal. Das ist alles typisch King, und das macht es im Großen und Ganzen auch zu einem guten Buch.

Was gibt's noch zur Handlung an sich zu sagen? Telekinetisch begabtes Mädchen, das unter der Tyrannei ihrer religiös fanatischen Mutter und den Hänseleien der Mitschüler leidet, rächt sich nach einem besonders grausamen Streich fürchterlich. Das ist durchaus spannend zu lesen; interessant ist es auch, dass Carrie dem Leser (oder zumindest mir) wirklich ans Herz wächst. Allerdings bleibt sie auch der einzige Charakter, der wirklich ausgearbeitet ist, die anderen wirken relativ oberflächlich.

Alles in allem ist es ein packendes, relativ kurzes Lesevergnügen. Da ich es aber auch mit den anderen Büchern Kings vergleiche, muss ich zugeben, dass es viele gibt, die mir dann doch besser gefallen. Also gibt's von mir 3 Sterne. Für's Debüt doch nicht schlecht, oder?
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Geboren als Kind fanatisch religiöser Christen wächst Carrie zu der geborenen Außenseiterin heran. Als Dreijährige ließ sie einst einen Steinregen auf ihr Elternhaus niederprasseln, weil ihre eigene Mutter sie in ihrem religiösen Wahn ermorden wollte. Als Sechzehnjährige wird sie von ihren Mitschülern wegen ihrer scheuen, zurückhaltenden Art, ihrem tiefgehenden Glauben, der daraus resultierenden Unwissenheit und ihrem Aussehen gehänselt. Eines Tages setzt das Eintreten ihrer ersten Menstruation jedoch ein Ereignis in Gang, in dessen Verlauf sie einen Augenblick schlimmster Demütigung erleben muss und Kraft ihrer Gedanken eine Glühbirne zur Explosion bringt. Der nahende Abschlussball lässt ihre Mitschülerin Christine Hargensen einen Plan schmieden, wie sie Carrie einen wahrhaft bösen Streich spielen kann. Susan Snell jedoch bittet ihren Freund Tommy Ross Carrie zum Abschlussball einzuladen, um ihr wenigstens eine kleine Freude zu machen. Doch was keiner ahnt, Carrie verfügt über eine unheimliche Gabe, die sich langsam zu entwickeln beginnt. Als Chris Streich gelingt, können sie weder Susan, noch die zarten Bande zu Tommy daran hindern sich von Schmerz, Enttäuschung und Wut zum Äußersten treiben zu lassen. Carrie rächt sich und entfesselt Kraft ihres Willens ein Inferno, das die Stadt beinahe in Schutt und Asche zu legen droht.
Mit Carrie hat Stephen King ein faszinierendes Werk über eine Außenseiterin geschaffen, die sich in die Lage versetzt sieht, sich an Allem und Jeden zu rächen. Schon sein erstes Werk zeugt von einem spannenden Handlungsaufbau, einer furchterregenden Macht und einem dramatischen Finale.
Die Situation von Außenseitern ist in diesem Buch sehr schön dargestellt und dürfte wohl einigermaßen den gegebenen Situationen entsprechen. Carries Rache stellt auch die Wut der meisten Außenseiter auf die Gesellschaft, die sie so verachtet, sehr gut dar und erzeugt dadurch eine sehr geladene Atmosphäre in der man die Gefühle der Protagonistin sehr gut nachvollziehen kann. Es bringt einen auch zum Nachdenken darüber, weshalb auch in neuerer Zeit derart viele Gewalttaten an Schulen geschehen.
Ein überzeugend spannendes Buch eines der größten Unterhaltungsautors unserer Zeit, mit einer Spur Sozialkritik, ausgewogenen Charakteren und einer tiefgehenden emotionalen Handlung.
0Kommentar| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Geboren als Kind fanatisch religiöser Christen wächst Carrie zu der geborenen Außenseiterin heran. Als Dreijährige ließ sie einst einen Steinregen auf ihr Elternhaus niederprasseln, weil ihre eigene Mutter sie in ihrem religiösen Wahn ermorden wollte. Als Sechzehnjährige wird sie von ihren Mitschülern wegen ihrer scheuen, zurückhaltenden Art, ihrem tiefgehenden Glauben, der daraus resultierenden Unwissenheit und ihrem Aussehen gehänselt. Eines Tages setzt das Eintreten ihrer ersten Menstruation jedoch ein Ereignis in Gang, in dessen Verlauf sie einen Augenblick schlimmster Demütigung erleben muss und Kraft ihrer Gedanken eine Glühbirne zur Explosion bringt. Der nahende Abschlussball lässt ihre Mitschülerin Christine Hargensen einen Plan schmieden, wie sie Carrie einen wahrhaft bösen Streich spielen kann. Susan Snell jedoch bittet ihren Freund Tommy Ross Carrie zum Abschlussball einzuladen, um ihr wenigstens eine kleine Freude zu machen. Doch was keiner ahnt, Carrie verfügt über eine unheimliche Gabe, die sich langsam zu entwickeln beginnt. Als Chris Streich gelingt, können sie weder Susan, noch die zarten Bande zu Tommy daran hindern sich von Schmerz, Enttäuschung und Wut zum Äußersten treiben zu lassen. Carrie rächt sich und entfesselt Kraft ihres Willens ein Inferno, das die Stadt beinahe in Schutt und Asche zu legen droht.

Mit Carrie hat Stephen King ein faszinierendes Werk über eine Außenseiterin geschaffen, die sich in die Lage versetzt sieht, sich an Allem und Jeden zu rächen. Schon sein erstes Werk zeugt von einem spannenden Handlungsaufbau, einer furchterregenden Macht und einem dramatischen Finale.

Die Situation von Außenseitern ist in diesem Buch sehr schön dargestellt und dürfte wohl einigermaßen den gegebenen Situationen entsprechen. Carries Rache stellt auch die Wut der meisten Außenseiter auf die Gesellschaft, die sie so verachtet, sehr gut dar und erzeugt dadurch eine sehr geladene Atmosphäre in der man die Gefühle der Protagonistin sehr gut nachvollziehen kann. Es bringt einen auch zum Nachdenken darüber, weshalb auch in neuerer Zeit derart viele Gewalttaten an Schulen geschehen.

Ein überzeugend spannendes Buch eines der größten Unterhaltungsautors unserer Zeit, mit einer Spur Sozialkritik, ausgewogenen Charakteren und einer tiefgehenden emotionalen Handlung.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Erster Eindruck: Einer von Kings bekannteste Romanen

Die 3-jährige Carrie lebt seit dem Tod ihres Vaters allein bei ihrer religiös-fanatischen Mutter. Als diese in einem Wahnanfall ihre Tochter umbringen will, löst Carrie einen Steinhagel aus. Und auch als Teenager kommen ihre übersinnlichen Fähigkeiten nicht zum Erliegen, und auch hier wird sie von Mitschülern immer wieder gedemütigt...

Oftmals als Großmeister des Horrors betitelt hat Stephen King eben dieses Genre immer wieder geprägt und weiterentwickelt. So auch mit 'Carrie', einem seiner ersten Romane, der nun erstmals als ungekürzte Lesung erschienen ist. Der Anfang ist dabei noch recht beschaulich und in der später typischen Kleinstadtkulisse gehalten, doch konsequent entwickelt sich das Szenario weiter und steigert sich hin zu einem packenden Finale, einem regelrechten Gewaltexzess. Dabei wird Carries Leben als Außenseiterin, weder von der Mutter noch von den Mitschülern akzeptiert und immer wieder gedemütigt, genau beleuchtet, was ihre Entwicklung nachvollziehbar machen lässt. Ihre übersinnlichen Kräfte steigern sich dabei in eben diesem Maße weiter, in dem sich auch ihre problematische Auseinandersetzung mit ihrem eigenen Erwachsenwerden und der aufkeimenden Sexualität wächst. Beklemmend und bedrückend ist die Stimmung, die besonders in den letzten Szenen eine wahrhaftige Explosion nach sich zieht. Interessant, wie sich ein erwachsener Mann in die Ängste und Nöte eines jungen Mädchen hineinversetzt und diese ebenso glaubwürdig wie eindringlich porträtiert. Carrie gehört mittlerweile zu Recht zu den Klassikern des Horror-Genres und kann auch in dieser Umsetzung vollkommen überzeugen.

Als Sprecherin des Hörbuchs konnte die großartige Franziska Pigulla gewonnen werden, die mit ihrer variablen Stimme jede Situation genau ausleuchten kann. Auch die Steigerung des Romans kann von ihr genau aufgegriffen werden, die anfängliche, fast beschauliche Stille und die spätere Gewaltorgie, die Carrie veranlasst, wird von ihr ebenso gut umgesetzt. Eine sehr gute Leistung, die durch den dunklen und teilweise bedrohlichen Klang ihrer Stimme noch unterstützt wird.

Auf gerade einmal zwei CDs passen die über 9 Stunden der Lesung im MP3-Format. Diese sind in einer einfachen Papphülle untergebracht, die kleine Infos zu Sprecherin und Autor bereit hält, ansonsten aber recht simpel gestaltet wurde. Das Titelbild zeigt ein Stück von Carries rotem Kleid und einen einfachen Schriftzug, die Hülle ist aber ein wenig zu hoch um bequem in jedes CD-Regals zu passen.

Fazit: Ein bedrückender Roman mit einer konsequente Steigerung und gelungenen fantastischen Elementen, sehr gut vorgetragen von Franziska Pigulla.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2014
Wohl kaum einer kennt die Geschichte von Carrie White und ihrer Ballnacht nicht. Carrie, die von einer fanatisch religiösen Mutter streng erzogen wurde und schon immer das Gespött der Schule war. Carrie, die telekinetische Fähigkeiten besitzt. Carrie, die auf ihrer Ballnacht gedemütigt wird. Carrie, die sich rächt. Ob nun als Romandebüt von Stephen King oder als einer der vielen Verfilmungen, die Geschichte kennt man. Wahrscheinlich hat mich genau dies so lange davon abgehalten auch endlich mal dieses Buch meines Lieblingsautors zu lesen.

“Carrie” ist bekanntlich Stephen Kings Romandebüt und sein Durchbruch. Früher von ihm verfasste Werke sind erst später unter seinem Pseudonym Richard Bachman veröffentlicht worden. Für mich als Stammleser, die bereits Dutzende von seinen Büchern verschlungen hat, stellt dieses Werk ein Bindeglied zwischen diesen beiden Autoren dar. Stephen King nimmt seinen Leser an die Hand und führt ihn fast freundschaftlich in die tiefsten Abgründe des Vorstellbaren hinab. Bachman hingegen ist direkter, härter und auch weniger fantastisch. Carrie hat etwas von beiden.

Die Geschichte beginnt, als Carrie in der Mädchenumkleide unter der Dusche ihre Periode bekommt. Durch ihre fanatistische Erziehung hat sie bisher keine Ahnung von diesen Dingen und bricht in Panik aus, während all die umherstehenden Mädchen sie beschimpfen und sie mit Tampons und Binden bewerfen. Während sich die Geschichte entwickelt, werden immer wieder Zeitungsartikel, Auszüge aus fiktiven Publikationen zum Vorfall und Polizeimeldungen, Zeugenaussagen und Verhöre zwischengeschoben. So erschreckend die Geschichte an sich und vor allem Carries Mutter ist, so sehr hat King für mich durch diese Einschübe die Spannung herausgenommen. Bereits auf den ersten Seiten weiß selbst sehr unbedarfteste Leser, dass etwas Schreckliches passieren wird, dass daran Carrie Schuld sein wird und dass dies während der Ballnacht und durch ihre Fähigkeiten passieren wird. Zwar Beleuchten diese Zusatzinformationen die Geschehnisse von zusätzlichen Seiten und geben den fast durchweg unsympathischen Charakteren menschlichere Seiten, dennoch störten sie mich, vor allem in dem Umfang, in welchem sie dargeboten wurden.

Einen wirklichen Protagonisten kann man in dieser Geschichte meiner Meinung nach nicht nennen. Natürlich dreht sich alles um Carrie, trotzdem werden auch andere Charaktere immer wieder beleuchtet und keinen kann man wirklich sympathisch finden. Selbst Carrie, die durch ihre schreckliche Mutter so viel Leid erdulden muss und überall aneckt, ist mehr mit einem mitleidigen Gefühl denn mit Sympathie bedacht.

“Carrie” stellt für mich keinen typischen King-Roman dar. Lässt man die Einschübe außer acht, so ist die Geschichte um den Leidensweg der Carrie White und ihrer Explosion erschreckend realistisch, heftig und unbarmherzig. Kings Schreibstil ist noch nicht gefestigt, trotzdem einnehmend und flüssig zu lesen. “Carrie” wird nicht zu meinen Lieblingsroman von King zählen, das Buch hat mir dennoch gut gefallen. Zu Empfehlen für jeden Leser, der neben einer fantastischen Geschichte über ein Mädchen mit telekinetischen Kräften auch in die Abgründe einer religiös-fanatischen Familie schauen möchte und sich zudem mit dem Horrorort Schule beschäftigt, der für so viele Außenseiter einen täglichen Albtraum darstellt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2016
Ich habe das Hörbuch ein zweites Mal kaputt erhalten! Es spielt einfach auf keinem Gerät ab. Es fängt gar nicht erst an zu drehen in dem Player.

Der Kundenservice jedoch ist top gewesen! Habe die Ersatzlieferung umsonst sofort bekommen und nachdem die auch kaputt war hatte ich am nächsten Tag das Geld wieder auf meinem Konto. Super freundlichen und zuvorkommend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2012
Kurz ein paar Worte zur Einleitung:
Ich habe mich riesig gefreut, als ich erfuhr das Carrie als ungekürztes Hörbuch erscheint. Meine Erwartungen waren von Beginn an groß und wurden noch größer als ich sah, wer es lesen sollte: Franziska Pigulla. Wer sich ein wenig mit Hörbüchern auskennt wird wissen wie Vielseitig ihre Stimme sein kann. Kurz: Ich habe mich auf diese Veröffentlichung gefreut wie ein Schnitzel.

Ich werde jetzt hier nicht auf die Handlung eingehen, da sie
a) Vielen bekannt sein dürfte und
b) Es genug Beschreibungen beim Buch gibt und ich mich nicht wiederholen möchte

Format und Aufmachung:
Das Hörbuch kommt als MP3- Format und passt somit auf 2 CDs Diese sind in eine einfache Hülle geschoben (kein Jewelcase). Das Cover ist einfach aber einprägsam: Man sieht einen Teil von Carris rotem Kleid und Autor und Titel heben sich in weißer Schrift ab.

Die Sprecherin
Franziska Pigulla erfüllt meine Erwartungen voll und ganz. Jede Situation wird von ihrer Stimme hervorragend interpretiert. Egal ob ruhige nachdenkliche Passagen, Carries Verzweiflung oder Wut sowie der Religiöse Wahn ihrer Mutter und die Hinterhältigkeit der Mitschüler. Alles passt. Aus meiner Sicht hätte man niemand besseres hierfür finden können.

Ein kleiner Kritikpunkt
Einige Tracks, die nacheinander kommen haben nur ein Laufzeit von 2 Minuten oder weniger. Diese hätte man vielleicht zusammenfassen können.

Fazit:
Ein King Klassiker mit einer Top Sprecherin. Für 15 Euro bekommt man ca. 9 Stunden beste Unterhaltung. Kaufempfehlung bzw. Kaufpflicht für jeden King Fan und Hörbuchliebhaber

Ich hoffe, das diese Bewertungen eine Hilfe für evtl. Käufer ist. Wenn jemand Lob oder Kritik äussern möchete: Kommentare sind gerne erwünscht.

PS.: Zwar kommt das Hörbuch offiziell erst heute heraus, allerdings hatte es meine Buchhandlung schon zwei Tage früher und ich konnte es schon genießen.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

10,99 €
14,99 €
5,99 €
9,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken