flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 15. Oktober 2008
Auch im sechsten Teil befindet sich Anita wieder mal auf dem schmalen Grat zwischen Leben und Tod. Auftragskiller sind ihr auf den Fersen und die Dreiecksbeziehung zwischen ihr, Jean Claude und Richard wird auf eine harte Probe gestellt. Hinzu kommen die Verstrickungen zwischen Vampiren und Gestaltwandlern.

Emotionen werden in diesem Band sehr groß geschrieben. Richard kann seine Bestie nicht akzeptieren und gewinnt dadurch unheimlich an Tiefe. Endlich hat die Autorin uns hinter seine Fassade sehen lassen und Richards Wesen etwas ins Rampenlicht gerückt.
Lange genug hat Laurell K. Hamilton die Verstrickung zwischen Anita und ihren beiden "Monstern" geknüpft und nun endlich einen Weg gefunden den Knoten zu lösen und das mit Bravour. Überraschenderweise hat Anita ihre Prioritäten über Bord geworfen und es kommt nach sechs Büchern zum ersten Mal zu einer Liebeszene.

In diesem Buch hat sich Anitas Wesen sehr gewandelt. Zuviel Zeit mit Werwölfen und Vampiren lässt die Menschen in ihrem Umfeld misstrauisch werden. Einzig Edward scheint mit ihrem privaten Umgang kein Problem zu haben. Auch er wurde hier viel emotionaler dargestellt - als Freund und Helfer in der Not.

Dennoch fehlte mir hier der gewohnte Spannungsfaktor, den man aus den Vorgängerbänden kennt. Aber man kann nicht alles haben.
|0Kommentar|Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 8. September 2008
Tanz der Toten ist der 6. Band der Anita Blake Reihe und meiner Meinung nach der beste. Nicht wegen der Handlung, sondern weil er der emotionalste ist.
Anita hat nun wirklich Stress. Sie soll innerhalb von 24 h von einem Auftragskiller umgebracht werden. Schutz sucht sie zunächst bei Richard, danach findet sie bei Jean-Claude im Zirkus der Verdammten Unterschlupf. Dass es hier zu Reibereien unter den Dreien kommt, ist abzusehen.
Zunächst sieht es ganz so aus, als würde sich Anita endlich für einen von beiden entscheiden, aber am Schluss kommt es ganz anders, als man gedacht hat. Für mich war es eine positive Überraschung. Ich möchte nur soviel verraten, am Ende vom Buch kommt es zu einer Liebesszene, die so erotisch und gut beschrieben ist, dass ich hin und weg war. Allein schon dafür kann ich dem Buch 5 Sterne geben. Seit dem 1. Band haben sich Anita und die andren Hauptprotagonisten weiterentwickelt. Es macht einfach Spass, die Serie weiter zu lesen, auch wenns an der deutschen Übersetzung oft hapert.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. September 2013
einmal mehr bewährt sich ihre Verbindung zu dem mysteriösen Killer Edward, der ein seltsames Interesse daran hat Anita am Leben zu erhalten,
Vielleicht auch nur um sie letztendlich selbst jagen zu können, denn beide beschäftigt der Gedanke, wer der Bessere von ihnen ist.
Das hin und her zwischen Jean Claude und Richard ist natürlich auch wieder Thema, obwohl letztendlich meiner Meinung nach beide nicht zu Anita passen,
ein Spiel um Macht und Leidenschaft.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. Februar 2013
die ganze serie von anita blake ist spannend und unterhaltsam zugleich,ich warte schon sehnsüchtig auf das nächste buch,leute müßt ihr unbedingt lesen
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. Februar 2016
Mit hat das Buch gut gefallen. Für jeden, der auf dieses Genre steht, ist dieses Buch ein Muss! Verraten will ich nichts - einfach selber lesen!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. März 2016
Einfach super wie jeder Anita Blake Teil!!
Er ist spannend und packend das man am liebsten nie das Buch aus den Händen legen will!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 17. Mai 2009
Leider bisher der schlechteste Teil der Serie. War einfach nur langweilig. Hoffe das die nächsten Teile wieder das alte Niveau erreichen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 16. Juni 2015
So spannend wie die anderen Titel der Reihe um Anita Blake.!!!! Hoffentlich wird die Reihe fortgesetzt und es erscheinen noch mehr Titel der Autorin in Deutsch.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Februar 2007
Wie immer sehr spannend erzählt Laurell K. Hamilton ihre Geschichte von der Totenbeschwörerin Anita Blake. Diesmal ist ein Killer hinter ihr her und sie soll in 24 Stunden tot sein. Zunächst versteckt sie sich bei Werwolf Richard, dann im Zirkus der Verdammten, bei Vampir Jean-Claude, zu dem sie sich ebenfalls sehr hingezogen fühlt.

Dieses Mal ist die Geschichte fast nebensächlich, viel nervenaufreibender ist die Dreiecksbeziehung zwischen Richard, Jean-Claude und Anita. Wird es endlich zu einer Entscheidung kommen? Wählt Anita den gutmütigen Werwolf, der um die Herrschaft im Rudel kämpfen muss? Oder entscheidet sie sich für den attraktiven, aber leider toten Jean-Claude? Ich werde hier nur so viel verraten, dass dieses Buch sehr emotional ist und ich das eine oder andere Mal doch schlucken musste.
8 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. August 2016
Grundlegendes:
Falls ihr die richtige Reihenfolge sucht, hier die ersten 15
01 - Bittersüße Tode
02 - Blutroter Mond
03 - Zirkus der Verdammten
04 - Gierige Schatten
05 - Bleich Stille
06 - Tanz der Toten
07 - Dunkle Glut
08 - Göttin der Dunkelheit
09 - Herrscherin der Finsternis
10 - Ruf des Bluts
11 - Jägerin des Zwielichts
12 - Nacht der Schatten
13 - Finsteres Verlangen
14 - Schwarze Träume
15 - Blinder Hunger

Anita Blake ist Animator in St. Louis.
Ihre Welt ist relativ ungewöhnlich. In Amerika sind Vampire mittlerweile als Wesen anerkannt worden und werden durch Gesetze geschützt.
Eigentlich ist ihr Hauptberuf bei Animator.Inc, die Erweckung der Toten, also Zombies herbei rufen. Meistens um Angehörigen noch einmal die Möglichkeit zu geben mit einem Verstorbenen zu kommunizieren.
Nebenbei und als eigene „Berufung“ ansehend, ist sie auch Scharfrichter, Vampirtöter mit Lizenz. Und arbeitet mit der Polizei bei den ungewöhnlichen Fällen des „Spukkommandos“, wie die Einheit liebevoll verspottet wird, zusammen.
Sie arbeitet nebenbei sogar daran das auch Gesetze für Zombies auf den Weg gebracht werden, um diese ebenfalls zu schützen.
Eigentlich ist ihr Leben wie bei jedem Anderen durchstrukturiert, nur eben mit einem abgefahren Beruf und nächtlichen Arbeitszeiten.
Ein paar Freunde, ein nerviger Geldhai als Chef, Papierkram, Klienten die man mag oder nicht mag und Termine nachts auf dem Friedhof.
Ihre große Klappe, aber auch ihre Aufrichtigkeit, gemischt mit ihren moralischen Ansichten bringt sie oft zusätzlich in Schwierigkeiten.

Rezi:
Diesmal machen Vampire und Werwölfe ärger

Die Geschichte beginnt damit, das Anita ein sehr zivilisierten Gespräch mit einem Vampir namens Sabine, der ihre Hilfe braucht, seinem menschlichen Diener und Jean-Claude. Wer die Buchreihe kennt, weiß das dies die absolute Ausnahme ist. Besonders da Anita sogar vorhat dem Vampir zu helfen.

Weiter geht’s dann mit einem seltenen freien Wochenende. Dass sie an einem Abend mit Richard, ihrem beinah Verlobten an einem Abend und Jean-Claude am anderen Abend zu verbringen geplant hat.
Mit Richard, dem sexy High-School-Lehrer, geht sie auf die Party ihrer besten Freundin Catherine, wo sie bereits nach wenigen Minuten einen Anruf von Edward erhält.
Edward ist ein Vampirjäger, einer der gefährlichsten den es gibt und den man gemeinhin „der Tod“ nennt. Er warnt Anita davor, das ein Mordauftrag für sie in Umlauf ist und bietet sogar an sie zu beschützen. Beides schwer zu verdauen für Anita.

Richards Streitigkeiten mit dem Rudel gelangen langsam zum Höhepunkt und er hofft immer noch nicht töten zu müssen. Allerdings ist ein unblutiger Putsch einfach unmöglich durchzuführen oder?
Anita versucht ihm zu helfen so gut sie kann. Doch kann das Rudel sie als Menschen an Richards Seite akzeptieren?

Interessant ist, das Edward sie kurzerhand dazu überredet bei Jean-Claude unter dem Zirkus der Verdammten Schutz zu suchen, weil dieser Ort einfach besser gesichert ist.
Anita ist nicht so ganz davon überzeugt, was die Gefahren angeht, denn durch die ewig lange Durststrecke in der Beziehung zu Richard und zu Jean-Claude, scheinen sie schon kleine Annäherungen, egal von welchem Mann zum Verstoß ihrer eisernen „No Sex“-Regel zu verführen.

Anita bekommt nun auch mal die dunkle, unheimliche Seite von Richard dem „ewig anständigen Lehrer“ gezeigt und erlebt hautnahe seine Verwandlung mit.
Außerdem wird sie von einem Gestaltwandler verletzt. Bedeutet das für Anita selbst jeden Vollmond ein Tier zu werden?

Kurzeitig verliert Anita auch die Kontrolle über die Macht die sie durch den Zusammenschluss eines Triumvirats durchfluten und hat so noch mehr Probleme.

Und ja, es passiert in diesem Teil endlich!!! Anita wird mit einem ihrer Männer Sex haben, doch wer es ist, müsst ihr schon nachlesen. *grins*

Fazit:
In diesem Band geht es emotional und körperlich zur Sache. Einige der Charaktere treffen wichtige und endgültige Entscheidungen für ihr Leben und einige ändern ihre Meinung über Menschen, die eigentlich mal felsenfest war.

Nett fand ich auch die Idee das zwei der Nebenfiguren, trotz Vampir-Mensch-Unterschied, Eltern eines Babys werden.
|0Kommentar|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Blutroter Mond
9,90 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken