find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Storyteller AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Eigentlich wollte Admiral a. D. Sir Cathal Goodenough mit seiner Tochter Amy nur Urlaub auf der Familienyacht im Mittelmeer machen, doch als Zoltan der Madjar und seine Seeräuberbande das Schiff betreten nimmt das Vergnügen ein tödliches Ende. Amy und ihre Privatleherin werden entführt, Sir Goodenough und die Crew ermordet, das Schiff selbst versenkt und alles nur für eine Donatello-Statue.

Im Fernen England haben sich derweil James Bond und eine handvoll wagemutiger Freunde eingefunden, doch einer fehlt. Mark Goodenough hat schlechte Nachrichten erhalten, die auch James nicht kalt lassen. Da James Tante Charmian über den Sommer an einer Expedition teilnehmen will muss der junge Bond bei anderen Verwandten unterkommen und so trifft es sich gut als er mit Professor Peter Haight zu einer Studienreise nach Sardinien aufbrechen kann, von wo aus er zu seinem Cousin Viktor Delacroix weiterziehen soll. Natürlich wäre James nicht James Bond, würde er nicht schon bald auf eine heiße Spur gelangen...

Nach "Stille Wasser sind tödlich" hat Charlie Higson mit "Zurück kommt nur der Tod" es sogar noch geschafft sich gegenüber dem ersten Young Bond zu verbessern. Wirkte die Geschichte um Loch Silberfin noch deutlicher wie ein Jugendbuch, so setzt Higson nun mehr auf klassische James Bond Themen, angefangen bei einer Geheimorganisation die das Römische Reich wiedererrichten will.

Und erneut bestätigt sich, Higsons "Jugendbücher" unterscheiden sich angenehm von den Jugendbücher manch anderer großer Franchise-Namen wie Star Wars. Young Bond bietet mehr Substanz, zwar keine brutale Gewalt wie in den "echten" Agenten-Thrillern oder den Facettenreichtum "erwachsener" Spionageromane, doch in Ansätzen ist alles da. Der oft einzige Unterschied liegt darin dass Higsons Erzählung sich auf klare Strukturen beschränkt und möglichst einfach zugänglich aufgebaut ist. Seine Charaktere handeln jedoch nicht "kindisch", die Sprache bleibt altersneutral und ganz allgemein lässt sich Higson das Genre dem sein Werk zugeordnet wird nicht anmerken. Also bestens gelungen.

Fazit:
Solider Spannungsbogen, gute Ansätze und eine glaubwürdige Darstellung James Bonds als Teenager.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2017
Klappentext:
Der junge James Bond steht dem erwachsenen Idol in nichts nach: Genauso gefährlich, genauso rasant und genauso spektakulär sind die Situationen, die der 13-jährige Bond meistert. Diesmal muss er seine außergewöhnlichen Fähigkeiten in einer hoch gesicherten Festung unter Beweis stellen. Einmal hinter den Mauern, gibt es kein Zurück mehr. Der Tod ist ihm auf den Fersen... Wer wird schneller sein?

Der zweite Abenteurroman aus dem Leben des wohl bekanntesten Spions der Filmgeschichte. James Bond besucht nach wie vor die Eliteschule Eton, obwohl er so einige Dinge tut, die seinen sofortigen Rauswurf garantieren würden.
Hat mir der Vorgänger noch sehr gut gefallen, so muss ich leider sagen dass das zweite Abenteuer des jungen James mich nicht ganz überzeugt hat. Es wird vermehrt nebensächliches sehr intensiv behandelt, die wirklich waghalsigen Manöver jedoch recht flott und lieblos abgehandelt.
Viel Spannung konnte Charlie Higson leider auch zum Schluss nicht mehr überraschend aus dem Hut zaubern, die Geschichte plätschert die ganze Zeit recht unspektakulär dahin.

Fazit: Der zweite Band um den jungen James bekommt gut gemeinte 3 Punkte, empfehlen kann ich das Buch aber nicht wirklich.

Reihenfolge:
01. Stille Wasser sind tödlich
02. Zurück kommt nur der Tod
03. Goldenboy
04. Reden ist Silber, Schweigen ist tödlich
05. Der Tod kennt kein Morgen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Februar 2006
Trotz des nur mäßigen ersten Buches über den jungen James Bond schaffte ich mir auch das zweite an – und meine Erwartungen wurden übertroffen: Während im ersten Roman nie Spannung aufkommt, der Held sehr schlecht dargestellt wird, wird man hier von Anfang an gefesselt:
Mehrere mysteriöse Ereignisse werden geschickt miteinander verbunden: Der Mord an der Familie eines Schulfreunds von James, die heimliche Entdeckung einer mysteriösen Kapelle in der Nähe seiner Schule sowie ein etwas spleeniger Millionär auf Sardinien.
Auf Sardinien verbringt James dann auch seine Sommerferien und gerät natürlich in allerlei verzwickte und gefährliche Situationen.
Die Geschichte ist originell, Spannung garantiert und auch der Humor kommt nicht zu kurz! Wegen der guten Personen- und Umgebungsbeschreibungen läuft im Kopf ständig ein lückenloser innerer Film ab.
Was will der Bond-Fan (und nicht nur der) mehr???
Das Buch ist an alle Lesergruppen zu empfehlen: Vier Sterne kann man absolut zu recht vergeben und man darf sich wirklich nicht vom schlechten ersten Junior-Bond-Roman abschrecken lassen. Da freut man sich schon auf den nächsten Teil der Reihe.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2007
Nachdem der erste Teil der neuen Young-Bond-Reihe einen eher mäßigen Schreibstil aufwies und Parallelen mit dem erwachsenen und bekannten Bond kaum gezogen werden konnten, hat Charlie Higson diesmal seine Hausaufgaben gemacht und einen Roman geschrieben, bei dem ohne weiteres zu erkennen ist, dass James Bond sich im späteren Alter nicht wirklich geändert hat. Die Eigenschaft, sich in waghalsige Abenteuer zu stürzen und erst einmal nicht auf sein Leben zu achten, werden in dem Roman schnell ersichtlich. Allerdings schafft es Bond wie durch Zauberhand immer wieder am Leben zu bleiben, ohne größere Schrammen und Verletzungen davon tragen zu müssen. Auch ist schon der in Filmen enthaltene technische Schnickschnack dabei, mit dem Bond die ein oder andere gefährliche Situation meistern kann.
Ansonsten ist das Komplott sehr schön ausgearbeitet und verspricht schon nach den ersten Seiten einen guten Spannungsbogen, der sich über die ganze Länge des Buches fortsetzt. Die wenigen langweiligen Stellen werden relativ schnell überbrückt oder gekonnt durch Humor ausgefüllt, sodass einem das Lesen des Buches wirklich Freude bereitet. Action kommt, wie in den Filmen, reichlich vor und die Umgebungs- und Protagonistenbeschreibungen tragen dazu bei, dass das Buch flüssig und leicht zu lesen ist. Eine erhebliche Steigerung zum ersten Band der Reihe.

Am Ende bleibt festzuhalten, dass "Zurück kommt nur der Tod" eine sehr gute Fortsetzung der neuen Reihe um den jungen James Bond ist. Das Buch sollte sich kein Fan entgehen lassen. Und wer weiß, vielleicht wird man bald auch den jungen James Bond auf der Leinwand sehen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2006
War das erster Buch ("Stille Wasser sind tödlich") die gewöhnliche Geschichte eines Jugendlichen der auch hätte Theo Herkel heißen können, wird es bei Higsons zweitem Buch schon deutliche: hier entwickelt sich James Bond. Keine Kinder-Gutenachtgeschichte. Es ist ein Kinderroman für Erwachsene.
Bond hat das große Pech immer in tödliche Situationen zu geraten. Das macht die Sache unglaubwürdig, doch die Geschichte ist topp! 13 Jahre alt ist James (noch lange nicht 007) und verbringt seine Ferien bei seinem Vetter Viktor auf Sardinien (hier spielte bereits der Film "Der Spion, der mich liebte") Der Urlaub läuft nicht ganz glatt: jemand versucht ganz unsanft, James aus dem Weg zu räumen!
Grafen Ugo treibt sein böses Spiel. James kann natürlich entkommen Er findet eine bizarre Festung (was nach Silverfin kilngt), bewacht wie ein Hochsicherheitsgefängnis aber warum? James kommt auf die Spur einer internationalen Verschwörung von skrupellosen Kunsträubern und Geheimbündlern um den größenwahnsinnigen Grafen Ugo. Natürlich gibt es auch ein Bond-Teeny-Girl, mehr soll doch nicht verraten werden.
das Buch - besonders als Hörbuch ist absolut empfehlenswert.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2016
Für junge Leser, die gerne was spannendes lesen möchten, ist diese Serie genau das Richtige. Die richtige Reihenfolge beim Kauf der Bücher ist zu beachten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2014
Ich kann als schenkende Großmutter nur die Kritik meiner Enkel weitergeben und die haben den Bond geradezu mit fliegenden Ohren verschlungen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2013
James Bond "Zurück kommt nur der Tod" ist ein Roman von Charlie Higson, der von dem Geheimagenten James Bond spielt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2008
Unglaublich!
Für mich hinter Teil 4 im Original Hurricane Gold der Beste Young-Bond.
Die Ereignisse um die Goodenoughs, den Mann mit dem großen M und schließlich die Reise nach Sardinien alles ist perfekt miteinander verknüpft.
Man kann diesen jungen Bond doch ein wenig mit Daniel Craigs Auftritte in Casino Royale und Ein Quantum Trost vergleichen:
Ein BOnd der auch Fehler macht und sich noch entwickelt, allerdings steht dieser Junge dem großen kaum nach:
Er sieht Leute sterben und Blut spritzen.
Das mit den Moskitos ist dann doch ein bisschen übertrieben, aber das verhindert nicht diese perfekte Geschichte.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2013
Toll geschrieben, Geschchte ist ein wenig weit hergeholt, aber das sind ja alle JB - Romane. Wer JB mag, sollte diese Bücher von Charlie Higson lesen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden