Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
566
4,7 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:16,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. April 2014
Kurze, knappe und klare Kaufempfehlung von mir!
Das Buch hat eine sehr schöne Geschichte, die nicht kindisch ist und auch Erwachsenen Freude bereitet und selbst dabei noch richtig spannend ist.
Man fiebert mit und kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand lassen...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2010
"Saphirblau" ist, wie die Meisten vermutlich schon wissen, der 2. Band einer Trilogie die mit "Rubinrot" ihren Anfang genommen hat - ein Buch, das ich damals eher reflexartig als "Oh, das Neue von Kerstin Gier" gekauft hatte, nachdem mir alle anderen vorherigen Bücher von ihr immer gut gefallen hatten.

Um nur ganz kurz abzuschweifen: erst als ich anfing "Rubinrot" zu lesen fiel mir auf, dass es sich offiziell um ein 'Jugendbuch' handelt - eine Kategorisierung, die aber *niemanden* davon abhalten sollte sich auf diese Trilogie einzulassen. Kerstin Gier ist bereits mit dem ersten Band ein wunderschöner Einstieg in das Fantasy/Zeitreise-Genre gelungen, der nicht nur sympathische und originelle Haupt- und Nebenfiguren besitzt, sondern auch einen Plot der spannend, temporeich und mit vielen komischen Momenten erzählt wird. Vor allem besitzt die Geschichte die seltene Magie, den Leser so in seinen Bann zu ziehen, dass man das Buch kaum zur Seite legen kann .. auch wenn man laut Geburtsdatum schon lange kein Jugendlicher mehr ist.

In diesen Punkten liegt auch der grösste "Nachteil" des ersten Bandes - nach Stunden der schönsten Lektüre ist die Geschichte noch lange nicht zu Ende, aber im spannendsten Moment hat das Buch einfach keine Seiten mehr und verweist lapidar auf den 2. Band - Saphirblau, Zieltermin irgendwann Ende 2009/Anfang 2010.

Seit Monaten hatte ich daher Saphirblau bereits auf meiner Amazon-Merkliste - inzwischen mit Erscheinungstermin 5. Januar 2010. Zu meiner Begeisterung bin ich dann bereits am 4. Januar in einer Buchhandlung auf "Saphirblau" gestossen. Über den konkreten Inhalt will ich nicht viel verraten, aber der 2. Band führt nahtlos weiter, was der 1. Band begonnen hat - und das mindestens ebenso gut, spannend und unterhaltsam.

Im Gegensatz zu vielen anderen Mehrteilern lässt die Erzählung mit "Saphirblau" im Mittelteil nicht nach, sondern nimmt weiter an Fahrt auf - auf einen starken ersten Band folgt hier ein ebenbürtiger, wenn nicht sogar besserer zweiter Teil. Die Geschichte wird mit neuen Wendungen, neuen Freunden und alten Feinden weiter geführt. Wir lernen viel dazu, was in der Vergangenheit des Kreis der Zwölf alles passiert ist (bzw. noch passiert werden sein wird (?) - Zukunft in der Vergangenheit, eine schwierige Zeitform). Wir erfahren mehr über die Beziehung zwischen den Hauptfiguren und ihrer Familien, und lernen sie zum Teil mit ganz neuen Talenten kennen (wie zb Gwendolyn während einer Soiree). Wieder gibt es zahlreiche Momente zum Mitleiden, zum Schmunzeln und auch zum laut Auflachen. Und insbesondere schafft es Kerstin Gier erneut, die Magie einer guten Geschichte zu beschwören ... es ist kaum möglich, das Buch aus der Hand zu legen, bis man plötzlich wieder an diesem Punkt ankommt, an dem das Buch einfach keine Seiten mehr hat - und zwar wieder (wie könnte es anders sein!) im spannendsten Moment.

Also, lieber Leser, um Ihre vermutliche dringendsten Fragen kurz zusammengefasst zu beantworten:

Lohnt es sich, dieses Buch zu lesen?
Unbedingt! Eine absolute Kaufempfehlung - "Saphirblau" ist ein wunderbares Buch, und eine würdige Fortsetzung von "Rubinrot".

Sollte man den ersten Band vorher gelesen haben?
Auf jeden Fall! Nicht, weil man den 2. Band sonst nicht verstehen würde - sondern weil gute Geschichten so selten sind, und man sich solche Gelegenheiten einfach nicht entgehen lassen darf.

Was passiert am Ende von "Saphirblau"?
Sie werden das Buch ungläubig umdrehen (was, schon zu Ende?!) und sich wünschen, es wäre bereits September - dann erscheint nämlich mit "Smaragdgrün" der dritte Teil.

Und, zu guter Letzt, noch eine Empfehlung: was soll ich nur bis September lesen?!
Im August nochmal Band 1 und 2 zur Vorbereitung :-) Ansonsten sind in der Zeit bis dahin z.B. die Chroniken der Unterwelt von Cassandra Clare einen Blick wert - ebenfalls ein Jugendbuch, ebenfalls auch für ein älteres Publikm geeignet. Ebenfalls eine Trilogie, ebenfalls mit einer Heldin die überraschend in diese Position kommt. Aber mit dem grossen Vorteil, dass von dieser Trilogie bereits alle 3 Bände erschienen sind...

Edit: Typo korrigiert
55 Kommentare| 62 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2014
Diese Buchreihe ist eine der schoensten, die ich die letzten Wochen gelesen habe. Ich bin relativ neu in dem 'Genre', aber habe doch nun einiges hinter mir.

Diese Buecher kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen, da:

- sie sehr spannend sind
- sie Geheimnisse hat, die gelueftet werden muessen
- sie Zeitreisen beinhalten
- es ein toller Schreibstil ist, in den man sich verlieren kann
- sich die Protagonisten nicht innerhalb weniger Seiten unsterblich verlieben, sondern sich Gefuehle herauskristalisieren (was ich persoenlich viel schoener und romantischer finde)
- es nicht immer alles so vorhersehbar ist
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2009
"Saphirblau" ist der nachfolgende Band von "Rubinrot" und wirklich eine würdige Fortsetzung, er hat mir sogar besser gefallen, als der erste Teil. Ich habe das Buch bei meinen Weihnachtseinkäufen durch Zufall schon im Buchladen etdeckt (eigentlich soll es ja erst Anfang Januar rauskommen) und mich gleich ins Lesen gestürzt.
Ich war total begeistert und hab das Buch innerhalb von zwei Tage durchgelesen. Das Buch beginnt nadlos am Ende des ersten Teiles, nämlich beim Kuss zwischen Gideon und Gwendolyn. Im zweiten Teil gibt es mehr Zeitreisen, in denen Gwen einiges über Lucy und Paul in Erfahrung bringt. Außerdem stößt ein neuer Freund, der kleine Wasserspeier-Dämon Xemerius dazu und Gideos Bruder taucht auf.

Ich kann das Buch nur wärmenstens Weiterempfehlen - und um sich von Kerstin Giers Werk verzaubern zu lassen, muss man auch kein Kind/ Jugendlicher mehr sein ;).
2727 Kommentare| 107 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. September 2010
Saphirblau ist der zweite Band in Kerstin Giers Trilogie rund um die Zeitreisenden Gwendolyn und Gideon. Auch dieser Teil hat ein schönes Cover, eine schöne Aufmachung. Der Text ist in unterschiedlichen Farben gehalten und sieht hübsch aus. Das Papier ist fest, Lesebändchen gibt es auch. Kerstin Giers Stil ist, wie auch im ersten Teil, locker flockig und somit angenehm zu lesen.
Der zweite Band dieser Trilogie, welche im Winter ihre Fortsetzung und ihren Abschluss finden soll, schwächelt für mich an mehreren Stellen. Zum einen an der Handlung. Um das festzuhalten: Es ist ein Liebesroman. Das ist mir klar und es ist nicht negativ gemeint. Nur haben diese die Angewohnheit, nicht sonderlich spannend zu sein, zumindest was den Romanzen-Teil der Handlung betrifft. Darum geht es in einem LiRo auch nicht. Die Liebenden sollen und werden sich am Ende kriegen, egal was passiert. Jedwede Spannungskurve ist mehr eine behauptete Spannungskurve, da der Ausgang außer Frage steht. So auch in Saphierblau. Kerstin Gier spielt in diesem Band für meinen Geschmack einmal zu oft mit der behaupteten Spannung. Gwen und Gideon lieben, sich, es kommt zu einem Missverständnis. Eifersucht wallt auf, wird geklärt. Erneut ein Missverständnis ' und so weiter, und so fort. Die Protagonisten sind Teenager, was ich an diesem Handlungsaufbau deutlich spürte. (Teenager neigen zu ' nennen wir es Überdramatisierung.) Meiner Meinung nach realistisch, jedoch anstrengend zu lesen, da ich irgendwann beide Figuren in einen Raum sperren und sie anschnauzen wollte, sich nicht so anzustellen.
Wie dem auch sei. Kerstin Gier hat natürlich einen zweiten Plot in Petto, nämlich das Geheimnis um den verschwundenen Chronographen. Leider vertieft sie sich so in den Plot ihrer Romanze, dass der für mich eigentlich spannende Teil, sich keinen Meter vorwärts bewegt. Nach der Beendigung dieses Buches war ich genau so klug, wie zuvor. Es wird kein, aber auch kein einziges Rätsel gelöst. Die offenen Handlungsstränge aus dem ersten Teil werden durch den zweiten Teil durchgezogen, ohne viel neue Informationen zu liefern.
Dazu kommt eine Länge in der Mitte des Buches. Gefühlte hundert Seite nimmt Gwen Tanzunterricht, klagt über ihren fiesen Lehrer und ihre Cousine Charlotte, die natürlich perfekt tanzen kann. (Kein Wunder, Charlotte lernte es ja auch von Kindesbeinen an.) Gwen lernt tanzen, um für einen wichtigen Sprung in die Vergangenheit gewappnet zu sein. Als diese Zeitreise jedoch geschieht, muss Gwendolyn nicht nur nicht tanzen, es wird überhaupt nicht mehr erwähnt. Ich fragte mich also, wozu ich der Protagonistin diese gefühlten hundert bis zweihundert Seiten bei ihren Tanzstunden über die Schulter geschaut habe. Das der Lehrer sie nicht mag und Gwen eifersüchtig auf die Freundschaft zwischen Charlotte und Gideon ist, war schon vorher recht deutlich.
Leider, dies halte ich noch immer für einen Fehler, wird ein Rätsel dann doch gelöst. Eine Frage, deren Antwort mich wirklich interessiert hat: Wo ist der Chronograph? Das "leider" bezieht sich nicht auf die Tatsache, dass die Frage beantwortet wird, sondern wie: Nicht im Text findet sich die Lösung, sondern außerhalb. In einem Rätsel am Ende des Buches, außerhalb des eigentlichen Textes. Ich hätte dies gerne zusammen mit der Protagonistin herausgefunden. Zudem ist damit eben die für mich spannendste Frage geklärt, für den dritten Band bleibt da nicht mehr viel, auf das ich mich freuen könnte.
-> Die ganze Geschichte hängt sehr an den Protagonisten und der Zeitreisethematik. Ich empfinde die Figuren als sympathisch, jedoch bleiben sie eher Stereotyp, zeigen keine neuen Facetten oder gewinnen sonderlich an Tiefe. Ich empfinde Gwen und Gideon, in ihrer Funktion als die weibliche, freche, jugendliche Hauptfigur und der coole, gut aussehende Schwarm als Genretypisch und damit, leider, als austauschbar. Ich mag sie, kann mich jetzt aber nicht für sie begeistern. Auch zu ihrer Version des Zeitreisens liefert Kerstin Gier nur wenig Neues. Auch dieses Buch bleibt nette Unterhaltung, liefert aber nichts herausragendes oder besonders erwähnenswertes.
Auch hier bin ich noch immer der Meinung, man hätte diese Trilogie in zwei, wenn nicht sogar in einem Band veröffentlichen können. Auch hier hatte ich das Gefühl, nur den Ausschnitt eines Buches in den Händen zu halten, nicht einen abgeschlossenen Roman. Die Geschichte fängt mehr denn je mittendrin an und hört mittendrin auf und entwickelt sich zudem mach meinem Empfinden mäßig bis gar nicht weiter.
Ich habe etwas mit der Vergabe der Sterne gehadert. Nachdem ich aber Teil 1 ein wenig besser fand, diesem jedoch bereits "nur" drei Sterne gegeben habe, wurden es bei Band zwei eben nur zwei Sterne.
Bewertung wie folgt: 1 Stern = Schlecht, miserabel, nicht zu empfehlen, nicht lesenswert; 2 Sterne = Geht so. Mäßig empfehlenswert; 3 Sterne = Okay. In Ordnung. Weder besonders schlecht noch besonders gut. Kann man lesen, muss man aber nicht; 4 Sterne = Gut. Empfehlenswert. Kann man lesen: 5 Sterne = Sehr gut. Brillant. Genial. Sehr zu empfehlen!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2013
Ich habe zwischen 4 und 3 Sternen geschankt. Es sind also 3,5 Sterne.
Das Buch schließt direkt an den ersten Teil (Rubinrot) an.
Es geht direkt weiter mit der Geschichte um Gwen.

Das Buch kann auf keinen Fall einzeln gelesen werden, unbedingt den ersten Teil vorher lesen.

Leider konnte ich im zweiten Teil keine richtige Geschichte erkennen.
Auch wenn es sofort mit den Abenteuern weiter geht, hat das Buch eher wie ein in der Luft hängender Mittelteil eines einzelnen Buches gewirkt.
Ziel war sicher ein Dreiteiler, ich denke aber zwei Teile wären vollkommen ausreichend gewesen.

Auch wenn ich das Buch nicht so gut bewertet habe wie das Erste (5 Sterne), finde ich es gut.

Wer sich an das zweite Buch macht sollte auf jeden Fall sicherstellen, dass er das dritte danach gleich zu Hand hat!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2015
Band eins habe ich zu meinem 22ten Geburtstag geschenkt bekommen und ganz ehrlich: mein erster Gedanke war "na Danke, als ob ich 14 wäre..." Ich habe es dann trotzdem gelesen und mir auch Teil 2 und 3 bestellt. Die Geschichte ist gut geschrieben, verständlich (wenn auch manchmal ein paar Logikfehler dabei sind) und es macht Spaß die Bücher zu lesen.
Ich persönlich finde das die Geschichte auch in 2 Teile hätte zusammen gefasst werden können, denn im dritten Teil "Smaragdgrün" verzettelt sich die Autorin etwas und das Ende zieeeeht sich durch mehrere Wiederholungen bis es dann abrupt "TADA" zu Ende geht.

Meiner Meinung kann man in jedem Alter das Buch lesen - ich würde trotzdem Sagen das die Zielgruppe eher bei 12-16 liegt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2010
Bereits Rubinrot konnte mich schon überzeugen, daher wartete ich mit Spannung auf den zweiten Teil und jetzt ist er endlich endlich erschienen. Ich mach es kurz innerhalb von zwölf Stunden habe ich Kerstin Giers neuen Roman verschlungen.

Nahtlos knüpft die Story an der ersten an und geht mit viel mehr Witz und Charme weiter. Man langweilt sich keine Sekunde lang und kann in Giers Worten und Ideen einfach versinken. Sie schafft humorvolle, sympathische Charaktere und eine Geschichte, die zum weiterlesen zwingt.

Gwendolyn hat sich noch immer nicht so ganz an ihr Zeitreisegen gewöhnt. Ihr Leben ist ein komplettes Chaos nicht zuletzt wegen ihres Zeitreisepartners Gideon de Vallier. In der Fortsetzung geht Gwens Ausbildung weiter, wir erfahren mehr über das Zeitreisen und auch die Liebesgeschichte geht in die Tiefe. Deswegen konnte ich ja auch nicht aufhören! Typisch Gwendolyn bleibt alles ein Chaos in Sachen Zeit als auch Gefühlen.

Kerstin Gier hat mir einen kleinen Schatz ins Bücherregal verschafft und ich kann es gar nicht abwarten weitere Bände von ihr zu lesen. Man will einfach mehr! Und man kann es nicht fassen, dass es noch sooo lange dauert bis der dritte Teil erscheint. Ich blicke dem Tag freudig und voller Trauer entgegen. Von mir aus könnte es noch 50 weitere Bände von Gwen und Gideon geben.

"Bereit?"
"Bereit wenn du es bist."
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2016
Das Buch hat meine Tochter vom "Osterhasen" geschenkt bekommen. Sie hat sich sofort mit Lesen begonnen und nach wenigen Tagen war es ausgelesen. Ein tolles Buch für junge Mädchen. Sie ist restlos begeistert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2013
Ich musste mir leider gleich nachdem ich den Film "Rubinrot" gesehen habe, diesen Teil kaufen :)
Und ich muss sagen ich bin nicht enttäuscht worden.
Der Film war schon richtig gut (auch nach 5x ansehen =D ) aber das Buch hat mich auch kein bisschen enttäuscht.
Die Charaktere sind ausdrucksstark und facettenreich gearbeitet. Die Verknüpfung zwischen Realität und Vergangenheit ist super gelungen. Man merkt das bei den Schilderungen der Vergangenheit gut recherchiert worden ist und man so auch das ein oder andere wissenswerte aufschnappt.

Was mich aber ein bisschen enttäuscht hat - deshalb auch ein Punkt abzug, ist die Tatsache das mir der Untertitel nicht so recht zum Buch passen will. Ich hatte einfach von "Liebe geht durch alle Zeiten" mehr Romantik erwartet als nun tatsächlich der Fall war. Im Prinzip verhält sich Gideon die ganze Zeit nicht sehr nett und es sind mehr Spannungen und Missverständnisse zwischen den beiden als "dahin-schmelz-Momente".

Aber - ein Glück - ändert sich das ja :)

Auf jeden Fall kann man hier ohne zu Zögern den letzten Bank kaufen! Es ist auf jeden Fall ein Buch das einem richtig ans Herz geht und man noch länger darüber nachdenken kann. Als ich es gelesen habe, hatte mein Freund auch das nachsehen und beschwerte sich dann immer, wenn ich schon um 9 ins Bett gehen wollte zum lesen *g*
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden