Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
5
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Oktober 2009
Schon lange kennt man die Deutsch-Türkin Renan Demirkan als Schauspielerin. Seit sie ihren ersten Roman "Schwarzer Tee mit drei Stück Zucker" 1991 veröffentlichte, der zum Bestseller wurde, kennt man sie auch als erfolgreiche Schriftstellerin.

Als ihre Mutter vor drei Jahren starb und in der Türkei beerdigt wurde, war das für Renan Demirkan eine große Zäsur in ihrem Leben. Ein Ereignis, das sie dazu brachte, ihr ganzes Leben noch einmal zu überdenken. Zusammen mit ihrem Vater, einem stillen Intellektuellen, der aus politischen Gründen damals sein Land verließ und sich immer für deutsche Literatur interessierte und ihrer Schwester, begleitet Renan Demirkan den Leichnam ihrer Mutter in die alte Heimat. Die fremden Verwandten aus Tscherkessien, denen Renan dort zum ersten Mal begegnet, versuchen sie zu trösten:"Wer seine Mutter verliert, verliert eine ganze Welt," sagen sie, doch ihre Worte erreichen die trauernde Tochter nicht. Das Wesen und die Mentalität der Verwandten sind ihr fremd und ihr wird deutlich, dass sie weder hier noch dort wirklich zu Hause ist. Sie lebt am Rand. Sie erinnert sich an ein Zitat von Marcel Reich-Ranicki, der auf die Frage, was er sich wünsche, wenn er noch einmal geboren würde, antwortete, er wünsche sich, in der Mitte der Gesellschaft zu leben.

Die Geschichte ihres Lebens, die die 1955 geborene Renan Demirkan in diesem Buch erzählt, zeigt, dass sie dort bis heute nicht wirklich angekommen ist. Sie erzählt, wie sie mit 7 Jahren nach Deutschland kommt, von ihren entgegengesetzten Eltern, der unaufhörlich arbeitenden Mutter und dem stillen Vater, der 45 Jahren in Deutschland nach dem Tod seiner Frau zu seiner Tochter sagt: "Die haben uns hier nie gewollt. Und die werden uns hier auch nie haben wollen, nie."

Seine Tochter allerdings hat die Hoffnung nicht aufgegeben, auch wenn sie ständig darauf hinweist, dass schon der Begriff "Integration" von einer Ungleichheit des Gegenübers ausgeht und das Moment der Gegenseitigkeit ausschließt.
Sie sagt: "Ein Ich wird man nicht allein, ein Ich braucht ein Gegenüber, das antwortet. Niemand kann von sich ein Teil der Gesellschaft werden, wenn die Gesellschaft ihm keinen Platz anbietet. Kein Gesetz und keine Absichtserklärung wird eine Berührung ersetzen können, die der Betroffene für sein eigenes Wachsen und für das Verwachsen mit seiner Umgebung braucht."

Kluge und wahre Sätze sind das, doch glaubt der Rezensent aus seiner eigenen Erfahrung mit türkischen Mitbürgern hinzufügen zu müssen, dass zu einem solchen Verwachsen mit seiner Umgebung auch die Bereitschaft dessen gehört, der von außen in diese Umgebung hineingekommen ist. Es gibt viele Beispiele dafür, dass das auf Seiten der türkischen Mitbürger trotz vieler Angebote nicht immer ausreichend geschieht. Wenn sie noch dazu regelrecht aufgefordert werden, sich zu verweigern, wie das der türkische Ministerpräsident Erdogan mit seiner demagogischen Rede letztes Jahr in Köln getan hat, sind viel aufrichtige Versuche deutscher Bürger zum Scheitern verurteilt. Wir dürfen nicht zulassen, das sich in unserem demokratischen Land eine regelrechte Parallelgesellschaft entwickelt, die auf Rechte pocht, die sie nach dem Grundgesetz einfach nicht haben können.
Renan Demirkans Buch ist ein wichtiger Beitrag zur Debatte und zeigt, wie schwierig die ganze Sache ist.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2011
Ich habe Renan Demirkan bei der Lesung des Buches kennengelernt und habe es danach regelrecht verschlungen. Ihr Talent als Schauspielerin hat ihr sicher geholfen, das Buch so emotionsvoll vorzutragen.
Sie hat das Thema der Integration und das der zwei Herzen in ihrer Brust wunderbar zu Papier gebracht. Ein Buch für jeden, der bereit ist, über die Probleme der verschiedenen Welten in denen wir leben nachzudenken.
Ansonsten kann ich mich den anderen ausführlichen Rezensionen hier nur anschließen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2015
Das Buch ist sehr ehrlich und man ließt es einfach mit Faszination in einem Rutsch durch. Das Entwurzeltsein in der Parallelität von zwei Kulturen wird sehr authentisch und einfühlsam geschildert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2009
Wie schwer der Weg der Integration in unsere Gesellschaft ist, wie sich ein Kind zwischen türkischer Tradition der Eltern und Fortschritt unter Spielkameraden fühlt, ist einfühlsam beschrieben. Es tun sich Schwierigkeiten und Spannungen auf, die unglaublich sind. Mut und Entschlossenheit gehören dazu, diesen Weg zu gehen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2015
das hat alles sehr gut geklappt und war sehr schnell alles da wie versprochen wunderbar vielen dank seiter so ja
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken