Hier klicken May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle KatyPerry longss17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
5
4,4 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. August 2007
Wenn Autoreninnen oder Autoren eine Reise tun, dann können sie was erzählen und zu unser aller Glück haben Literaten anscheinend ein Faible fürs Reisen: so dürfen wir u.a. mit F. Scott Fitzgerald auf eine raue Überfahrt über den stürmischen Atlantik gehen, teilen wir mit Urs Widmer allerlei Hotelerfahrungen und planen mit Martin Suter die Ferien. Zudem reisen wir mit Doris Dörrie bzw. Bernhard Schlink durch die USA, schmuggeln mit Loriot kiloweise Haschisch, lernen mit Meir Shalev viel zu nette und daher nervige Gastgeber kennen und flirten mit Julian Barnes auf Teufel komm raus!

Dieser Band ist in bester Tradition der Diogenes-"Früher war mehr ..."-Reihe erschienen und alles dreht sich wieder um kleine oder größere Katastrophen, die das Leben bei Reisen so mit sich bringen kann. Diese Anthologie enthält wie die beiden Weihnachtsvorgänger skurriles, menschenverachtendes, humoristisches und boshaftes genauso wie derbes, menschliches, tragisches und skandalöses.

Alle Episoden sind mit lockerer Feder geschrieben und bestechen durch ihre plastische Sprache. Egal ob man sich selbst auf einer Urlaubsreise befindet oder sich einfach zu Hause gemütlich bei einem Glas Rotwein auf der Couch oder dem Liegestuhl dem "dolce farniente" hingibt: diese Anthologie vereinigt die creme de la creme der deutschsprachigen und internationalen Literatur, man sollte (darf!) sie sich einfach nicht entgehen lassen!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2007
„Reisen ist einfach furchtbar“, schrieb John Irving und getreu diesem Motto versammelt der Band verschiedene Kurzgeschichten bekannter Autoren. Wenn Ingrid Nolls Figuren auf Reisen gehen, kann man als Leser davon ausgehen, dass nur eine lebend zurückkommt. So auch in dieser Geschichte. F. Scotts Fitzgeralds rauhe Atlantiküberfahrt wirbelt so einiges durcheinander, was nicht nur am Sturm liegt, oder doch? Slawomir Mrozek weiß sich im Nachtexpress kaum mehr zu helfen, um in Ruhe schlafen zu können. Urs Widmers versammelt in Hotels erlebte Grässlichkeiten und erweckt Erinnerungen aller hotelerfahrenen Leser. John Irving trifft einen Bären und einen Mann der Träume erzählt in der Pension Grillparzer. Berlin hasst Elke Heidenreich oder war es umgekehrt? Loriot schmuggelt Hasch. Und das sind nur einige der im Buch versammelten Autoren.

Das Buch ist ein beachtliches Potpourri bekannter deutschsprachiger und internationaler Autoren. Wie immer bei einer Anthologie kann man davon ausgehen, dass dem Leser einige Geschichten mehr, andere weniger gefallen. Von gerade mal zwei bis achtundvierzig Seiten ist jede Länge vertreten. Da gibt es Melancholisches, Ungewöhnliches, Skurriles und Böses. Und wie immer eben Unterhaltsames und Langweiliges. Die Vielfalt jedoch ist für einen Urlaub recht beachtlich. Schließlich hat man viele Autoren, aber nur ein Buch im Gepäck. Und letztlich sollte jeder nach der Lektüre des Buches erkennen, dass Urlaub und Reisen völlig überbewertet werden, dass es zu Hause am Schönsten ist, und dass früher eindeutig mehr Strand war. Fallen also das Ende des Buches und das Ende der Reise zusammen, umso besser.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2008
Wenn Slawomir Mrozek vom Reisebegleiter im "Nachtexpress" erzählt, sich Mister Allwissend" doch als Gentleman entpuppt, so sind das kleine Meisterwerke. Andere Geschichten lassen dich ein wenig ratlos zurück, das gesamte Buch kann tatsächlich als das gesehen werden, was es ja auch ist: Perfekte kurzweilige Reise- Strand- Ausflugs- Erholungslektüre.
Jedenfalls ist man im Kopf unterwegs, und da kann auch ein kleiner Ausflug zur Weltreise werden, genauso umgekehrt.
Und wenn dann die ungewollte Gemeinschaftsbahnfahrt auch noch zum Finden des Paradieses führt, dann ist das große Literatur, auch wenn man wissen sollte, dass einem der Reiseleiter immer dazwischen kommt.
Und auch diese Art der (Nicht)Raucherdiskussion gibt es:

"Rauchen Sie?"
"Danke, nein."
"Sie müssen wissen, ich kann Rauch nicht ausstehen."
"Sie können beruhigt sein, ich rauche nicht."
"Aber vielleicht rauchen Sie und gewöhnen es sich jetzt nur ab. Mitten in der Nacht bekommen Sie Lust, und können sich nicht beherrschen."
Nein, ich habe nie geraucht."
Die Stimme verstummte. Ich zog die Socken aus.
"Aber vielleicht fangen Sie an?"
(.....)

Der Diogenes Verlag will also dem Leser einige seiner Autoren näher bringen.
Gelungen!
Ich reise!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Großer Beliebtheit erfreut sich nach wie vor der klassische Strandurlaub. Strand und Meer sind ideale Urlaubsziele. Da kann man so richtig relaxen, in der Sandburg oder im Strandkorb.

Natürlich braucht man die passende Urlaubslektüre und die bietet die Diogenes-Anthologie „Früher war mehr Strand“. Mit seinen 22 kurzen Prosatextexten garantiert er Abwechslung und Unterhaltung. Den Anfang macht Doris Dörrie mit „Winnetous rechter Fuß“, in der die resolute Charlotte allein in Amerika unterwegs ist. Hier fühlt sie sich frei und übermütig. Martin Suter erzählt in seinem kurzen Prosatext „Ferienplanung“ dagegen von einem Mann, der überhaupt kein Familienferientyp ist, und der stets nach einer Notlüge sucht, um den Urlaub zu verkürzen.

Weitere Autoren/innen sind u.a. Elke Heidenreich; Friedrich Dürrenmatt, Urs Widmer, Bernhard Schlink oder Patricia Highsmith. Die beiden längsten Geschichten der Auswahl sind „Die rauhe Überfahrt“ von F. Scott Fitzgerald und „Die Pension Grillparzer“ von John Irving. Anstelle eines Nachworts kommt schließlich Kurt Tucholsky mit „Die Kunst, falsch zu reisen“ zu Wort - ein paar humorvolle Hinweise für die richtige Reiseplanung.

Fazit: Eine kurzweilige Sammlung, in der jeder sicher die passende Lektüre finden wird. Das ideale, kompakte Ferienbuch.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2008
Wie in jeder Sammlung verschiedener Geschichten gefallen manche Geschichten mehr und manche weniger.

Der absolute Mehrwert dieser Sammlung liegt jedoch im Urlaubsgefühl, das durch Buchumschlag und -titel vermittelt wird, und den Leser so auf einen locker flockigen Lesespass einstimmt. Dies und das Kennenlernen bekannter und weniger bekannter Autoren bereiten unter dem Strich einen Lesespass mit vergnüglichen Stunden.

Fünf Sterne!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden