Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimitedFamily longss17

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
276
4,1 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:12,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. April 2017
Der Schreibstil von Suter gefällt mir sehr gut, die Hintergründe stellen sich sehr logisch dar, Handlungsverlauf absolut spannend und immer sehr prägnante Charakterbeschreibungen der verschiedenen Personen. Das Ende finde ich allerdings enttäuschend, sehr plötzlich und irgendwie gar nicht dem bisherigen Handlungsverlauf folgend. Trotzdem 4 Sterne, da alles andere sehr lesenswert ist und viele Details von Suter genüsslich analysiert werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Mai 2017
Ich habe das lesen sehr genossen. Das Buch ermöglichte mir durch die bildliche Erzählweise, dass ich mir das Geschehen vor dem Inneren Auge vorstellen konnte. Es blieb immer spannend und ich hatte immer Lust weiter zu lesen. Das einzige was - in meinen Augen - kritisierbar ist, wäre das abrupte Ende. So wurde man unerwartet aus dem Universum des Buchs verbannt. Trotz allem ist das Buch nur zu empfehlen. Ich gebe dem Buch „Die dunkle Seite des Mondes“ eine fünf Sterne Bewertung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2014
Sehr spannend und gut zu lesen, ich liebe die Waldgeschichte, alles ist sehr genau beschrieben, man kann sich richtig in die Geschichte hineinversetzen, ich geniesse es auch wieder ein Buch in der Hand zu halten, und all die elektronischen devices zur Seite zu legen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2017
Das Buch an sich liest sich ganz gut aber die Handlung ist nicht wirklich mein Fall. Da sich die Handlung manchmal sehr zieht
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2017
Konnte das Buch nicht weglegen. Die Zusammenhänge sind sehr gut recherchiert. Nur das Ende war nicht nach meinem Geschmack. Empfehlenswert
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Urs Blank hat mehr erreicht, als er sich zu Beginn seines Jurastudiums hätte träumen lassen. In einer Schweizer Wirtschaftskanzlei ist er innerhalb kurzer Zeit zu einem hoch bezahlten Staranwalt aufgestiegen. Seine Klienten sind steinreiche Männer mit erheblicher Macht, die sie skrupellos zu mehren wissen, und der auf Fusionsverhandlungen spezialisierte Advokat hilft Ihnen dabei. Doch irgendetwas stimmt nicht mit dem smarten Volljuristen. Es schimmert eine dunkle Seite in ihm auf, und er muss sich bisweilen stark zurückhalten, um seine Gesprächspartner nicht zu ohrfeigen oder in den Arsch zu treten.

Als Blank eines Tages auf einem Flohmarkt das Hippiemädchen Lucille kennen lernt, bekommt seine heil scheinende Welt einen erheblichen Riss. Die beiden beginnen ein Verhältnis, Blank verlässt seine bisherige Beziehung und zieht in ein Hotel, wo er sein bisheriges Leben mit dem einzigen Unterschied fortsetzt, dass er jetzt eine junge Freundin hat. Lucille öffnet ihm den Weg in eine andere Welt, und Urs nimmt künftig nicht nur einen tiefen Zug aus kreisenden Joints, er riskiert auch einen Trip mit halluzinogenen Pilzen.

Unter den Magic Mushrooms befindet sich jedoch ein Pilz, dessen Genuss fatale Auswirkungen auf die Psyche des Anwalts hat. Der dreht unter der Droge völlig ab und versinkt im Inneren einer Wiese: „Dort war es hell, wie in einer Sonne. Das Licht drang durch seine Augenlider und verwandelte sich in Bildpunkte, die in grellen Farben explodierten. Er war ein gläserner Behälter, der sich bei jeder Explosion mit einer anderen Farbe füllte. Zitronenfaltergelb, Himbeersiruprot, Pistazieneisgrün.“

Der Trip verändert Blank total, und eine seit seiner frühesten Kindheit unterdrückte dunkle Seite seines Charakters gewinnt die Oberhand. Der einstige Staranwalt flieht in den Wald und geht auf in der Natur. Er wird zu einem Waldläufer, der schließlich sogar seinen eigenen Tod vortäuscht.

In einem kontinuierlich steigenden Spannungsbogen versteht es der Autor, seinen Helden Kontakt zu dessen früherem Leben aufnehmen zu lassen, wo er sich Zugang zu geheimen Daten der einstigen Kanzlei verschafft. Dies ruft Geister auf den Plan, die um ihre Existenz fürchten. Blank wiederum glaubt, dass er nur dann aus dem Teufelskreis der Persönlichkeitsveränderung herauskommen kann, wenn er noch einmal jenen seltenen Pilz, der das psychische Inferno in ihm auslöste, findet, um mit einem erneuten Genuss vielleicht wieder in geordnete Bahnen eines sozialen Miteinanders kommen zu können …

Nach dem Roman „Small World“ bildet die auf den psychedelischen Hit „The Dark Side of the Moon“ der britischen Band Pink Floyd anspielende Kriminalgeschichte den zweiten Teil von Suters „neurologischer Trilogie“. Er arbeitet damit einige seiner zentralen literarischen Themata weiter aus: die schleichende Persönlichkeitsveränderung und zunehmende Orientierungslosigkeit sowie die Bipolare Affektive Störung des menschlichen Charakters.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich lese seine Bücher sehr gerne, denn ich mag seinen Stil. Er hat ein großes Talent, Typen zu zeichnen und Situationen wie einen Film vor meinen Augen ablaufen zu lassen.
Zudem mag ich, dass seine Geschichten meist in dekadenten Milieus spielen.
Ich lese jedes Buch von Suter zu Ende - und jedes Mal habe ich bisher am Ende gedacht: 'Wie? Das war alles?'
Er ist für mich ein großer Künstler, der es versteht, banale Geschichten so brillant zu erzählen, dass ich bis zur letzten Seite dabei bleibe.
Carla Berling Im Netz der Meister
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2015
Wie gewohnt, sehr gut recherchiert. Martin Suter versteht es in perfekter Art, Gefühle und Situationen durch seine Worte bildhaft zu machen. Geschrieben in typisch Suterschen Dreiteilung, wobei ich den ersten Teil am besten und fesselndsten fand. Ab etwa der Hälfte des Buches teilweise etwas langatmig was z.B. im "Der letzte Weynfeldt" niemals der Fall war. Auf alle Fälle aber guter Plot und auf jeden Fall natürlich lesenswert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2017
War mein erster Suter-Roman. Mir hat gefallen, dass er vom typischen Mainstream abzweigt und sich seinen eigenen Weg sucht. Suter hat viele Fakten und Details recherchiert, weshalb die Handlung und das Setting stimmig wirken.
Der Leser begleitet den erfolgreichen Wirtschaftsanwalt Urs Blank von der noblen Anwalts-Kanzlei und seinen Mittagspausen in teuren Sternerestaurants zu einem gescheiterten Drogen-Experiment, das Blanks Leben komplett auf den Kopf stellt. Suters Sprachstil ist präzise und realitätsnah. Er drückt mit wenigen Worten viel aus. Wen das Thema anspricht und wer untypische Thriller mag, sollte zugreifen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2017
seltsames Buch...Ich musste es für die Schule kaufen, habe es relativ schnell gelesen, aber empfand es als eher "vor sich dahinplätschernd". Es fehlt ein richtiger Spannungsaufbau und das Ende ist, meiner Meinung nach, auch ziemlich platt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

12,00 €
24,00 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken