Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
18
4,7 von 5 Sternen
Die Familie Willy Brandt (Fischer HC)
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:22,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 3. Oktober 2013
Gäbe es einen Buch-Oscar, diese Multi-Biografie hätte ihn verdient.
Den ausführlichen, positiven Besprechungen meiner Vorgänger stimme ich Punkt für Punkt zu und danke ihnen,
mir meine Besprechung in diesem Sinne kurz halten zu können.
FAZIT: Recherche, Stil, Be-Deutung..
Alles vom Besten, was mir seit langem unter die Brille kam.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2016
Stimme der Rezension von "Hilke" in fast allen Punkten zu.
Ausnahme : Lesegenuß. Denn der war/ist es für mich nicht.
Quäle ich mich doch gerade durch das letzte Buchviertel - eben wegen der erwähnten, sich seitenweise durch das ganze Buch ziehenden "Einschränkungen".
Entweder sind Passagen des Textes derart pseudo-psychologisch verschwurbelt, daß ich sie manchmal mehrfach lesen mußte, um (vielleicht) zu begreifen, was sie aussagen sollen, oder sie sind gar in ihrem gelegentlichen Pathos unfreiwillig komisch.
Da ich außerdem über die Personen der Familie Brandt nicht viel mehr erfahren habe, als ich als (politisch) interessierter Leser bereits weiß, würde ich das Buch nicht, schon gar nicht zu dem Preis von knapp 23 Euro, nochmal kaufen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2013
Willy Brandt – eine Persönlichkeit der Politik in Deutschland in international – mit viel Anerkennung !!!
Nun habe ich eine Biografie entdeckt, die mir diesen Menschen und seine Familie näher bringt. Ich möchte euch davon berichten.

Politik ist für viele Menschen trocken, unglaubwürdig und sachlich, diese mir nun vorliegende Biografie beschäftigt sich wohl mit Politik zu einem Teil, da man Willy Brandt und Politik in Verbindung bringt, aber sie ist dennoch bildhaft kurzweilig und interessant, zwar sachlich und doch auch emotional und sehr informativ und durchsichtig verständlich.

Das Buch gliedert sich in 31 Kapitel, die auf Grund des Inhalt die Familie um Willy Brandt detailliert wider geben.

Leseprobe:
========

Blumendiebe

Es ist sein zwanzigster Todestag. Die Fotografen und Kameraleute stehen schon ungeduldig an Willy Brandts Grab. Endlich tut sich was! Da hinten kommen sie den Weg herauf, die Parteispitze rückt an. Ich sehe Peer Steinbrück, Klaus Wowereit, Andrea Nahles, Peter fStruck, Wolfgang Thierse. Die Kameras werden geschultert. Die Partei nimmt Haltung an. Gedenkminutengesichter. Zwei große Kranzgestecke sind aufgerichtet, rote Rosen, rote Nelken. Dann kehrt das Geschwader um. …

Auf Grund der zahlreichen Interviews mit den Wegbegleitern Willy Brandts aus dem privaten und politischen Umfeld ist das Buch für meine Begriffe sehr umfassend, komplex und inhaltlich wertvoll. Es ist nicht nur eine Biografie, sondern ganz sicher, so habe ich es empfunden, auch ein Stück weit Zeitdokument und spiegelt deutsche Geschichte wieder. Die verschiedenen Blickwinkel sind für mich während des Lesens und im Betrachten im Nachhinein besonders positiv in der Bewertung des Buches an sich und der Qualität des Inhalts.

Das Legendäre der Person Willy Brandt kommt im Buch zusammenfassend sehr gut zur Geltung, es wird klar, welchen Zeitgeist er verkörperte und wie er Deutschland sah, wie er „tickte“ und wie er zur Familie stand, wie seine Familie lebte mit einer solchen Persönlichkeit in ihrem Kreis und noch viel mehr …

Ich fand die Betrachtungen anregend und informativ, man kann die Zusammenhänge gut verstehen und das Geschriebene nachvollziehen und begreifen, ohne Politik studiert haben zu müssen. Die Person wird begreifbar in den Zusammenhang zu seiner Familie gebracht und umgekehrt und auch in den Zusammenhang zur Zeit und zur Welt überhaupt. Sie wird von vielen Menschen betrachtet und charakterisiert.

Eine wirklich sehr lesenswertes und spannendes Buch – absolute Empfehlung !!!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2013
Mit ungewöhnlichem Feingefühl hat sich der Autor Torsten Körner in seiner Biographie über die Familie Brandt den einzelnen Persönlichkeiten angenähert.
Viele wissen noch, welche Rolle Willy Brandt(1913-1992) als Oberbürgermeister von Berlin (1957-66) und als vierter Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland (1969-1974) spielte. Sein Rücktritt der Guillaumeaffäre wegen ist Legende.

Torsten Körner hat unendlich viele Quellen benutzt, hat ebenso viele Interviews mit Weggefährten, Freunden, Genossen und insbesondere mit den Söhnen Willy Brandts geführt und hat sich damit aus verschiedenen Sichtweisen ein Bild gemacht vom Charisma des begabten und eindrucksvollen Politikers Willy Brandt.

Vom Exil in Norwegen bis zu seiner politischen Karriere in der Bundesrepublik Deutschland reicht der Bogen der Historie. Wir erleben einen Mann, der Suchender, Zweifler und Visionär in Einem war. Brandts erste und seine zweite Frau waren ebenso außergewöhnliche Persönlichkeiten wie er selbst. Sie werden als charakterstark, liebevoll und großzügig beschrieben.
Rut ist die uns bekannteste seiner Frauen, mit der er drei Söhne hat.
Rut Brandt ist wohl den längsten Weg mit ihm gegangen. Sie wird uns gezeigt als fröhliche, ausgleichende und fürsorgliche Frau und Mutter, ohne den Gedanken der Emanzipation zu vernachlässigen. Sie gewann auf internationalem Parkett Anerkennung, denn sie konnte das Bild der deutschen „Mutti“ mit ihren Auftritten revidieren.

Herkömmlich galt Willy Brandt als fremdelnden und abgehobenen Politiker. Aus Briefen, Zeugenaussagen und dem Werdegang seiner Söhne lässt sich dagegen schließen, dass er bei aller Gefühlsenthaltsamkeit ein fürsorglicher, liebevoller und vor allem toleranter Vater gewesen ist.
Torsten Körner hat ein Psychogramm dieser Familie entwickelt, das an keiner Stelle Fragen offen lässt. Behutsam und sensibel nähert er sich einer jeden Person, die etwas über die Familie sagen kann. Auch Schattenseiten werden nicht ausgespart. Brandt war ein zuweilen an Selbstzweifeln und Depressionen leidender Mann. Der Autor hebt hervor, wie authentisch Willy Brandt wirkte, weil er sich seinen Zweifeln und den Niederlagen stellte. Ein zutiefst menschliches Bild ist unter der Feder von Torsten Körner über die Familie Brandt entstanden. Die einzelnen Mitglieder der Familie waren autonom und unabhängig; sie waren jedoch nicht unangefochten, wie sie durch die Sturmfluten des politischen Geschehens steuerten. Sehr beeindruckend bleibt für mich, dass bei aller Individualität und Stärke der einzelnen Personen ein fester Familienzusammenhalt über die Jahre bestehen blieb.

Nebenbei bietet die Recherche noch einmal Einblicke in die politische Landschaft der Nachkriegszeit mit den unsagbaren Krisen um die Stadt West-Berlin, die durch den Ost- West-Konflikt im Fokus politischer Auseinandersetzungen stand.
Alles in allem ist die Biographie höchst lesenswert!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
NR. 1 HALL OF FAMETOP 100 REZENSENTam 6. September 2013
Dieses Buch erfüllt den Titel voll und ganz. Es gelingt dem Autor Torsten Körner hier in ausgezeichneter Weise, das private und öffentliche Leben der Familie Willy Brandt darzustellen. Dabei fasst er den Familienkreis ausgesprochen weit und bezieht enge Mitarbeiter/-innen, Haushaltshilfen, Parteigenossen und viele mehr in seine Darstellung ein. Auch wenn einem die fast 500 Textseiten anfangs viel erscheinen sollten: das Buch liest sich hervorragend und man kann an den unterschiedlichen Stellen immer wieder einsteigen und findet sich rasch ein.
Wer eine klare Biographie in chronologischer Art vermutet, dürfte eher enttäuscht werden; denn Torsten Körner beleuchtet die Familie Willy Brandt immer wieder aus unterschiedlichen Gesichtspunkten und schafft es so, dass man immer wieder andere Facetten seines Lebens und Wirkens ins Auge fasst. Leider gibt es keine Genogrammdarstellung der Familie, was sich für das Vorsatzblatt hervorragend geeignet hätte. Dafür aber gibt es viele, auch unbekannte Fotos aus dem Familienleben und man erfährt viele nicht vertraute Details aus der Familie, ohne dass Torsten Körner hier notwendige Grenzen überschreiten würde. Es wäre noch gut gewesen, wenn es neben dem Personen- auch ein Stichwortverzeichnis gegeben hätte.
Alles in allem aber DIE Veröffentlichung guterdings, die man nicht nur jedem sozialdemokratisch orientiertem Menschen ans Herz legen mag, sondern über Parteigrenzen hinweg allen historisch und politisch interessierten Menschen als Lektüre wünscht. Eine tolle Homage zum 100. Geburtstag von Willy Brandt im Dezember 2013!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2013
Durch dieses bis zur letzten Zeile spannende Buch hatte ich zwei interessante Weihnachtsfeiertage. Torsten Körner vermittelt auf liebenswürdigste Weise neue Erkenntnisse über „Die Familie Brandt“ und der Leser merkt schon nach den ersten Seiten, dass diese „Familie“ eigentlich nur als ein Verbund einzelner starker Charaktere vorgestellt werden wird. Das inszenierte Umschlagbild des Buches kann nur als eine beabsichtigte Irreführung gedeutet werden. Autor Körner ist es mit viel Geschick gelungen, einen persönlichen Kontakt zu den Kindern der Brandts aufzubauen und sehr viele Zeitzeugen zu befragen. Auf dem zum Teil schwierigen Weg zu den Gesprächspartnern nimmt er den Leser mit. Dadurch wird das Buch authentisch und spannend. Wie bei einem Puzzle fügt sich die Seelenlage der Eheleute Rut und Willy Brandt zu einem Bild zusammen, das so bisher weitgehend unbekannt ist. Der Autor ist deutlich ein Sympathisant von beiden, ganz besonders aber von Rut Brandt, der er eine Rose aufs Grab legt. Wie er diese Episode beschreibt, ist anrührend. Torsten Körner kann beobachten und zuhören. Das Kapitel, in dem er seine Besuche bei Genscher und Helmut Schmidt beschreibt, von denen er sich Informationen über deren langjährige Zusammenarbeit mit Willy Brandt erhoffte, sollte man immer wieder lesen. Zwei, die sich ihres Ehrenplatzes in deutschen Geschichtsbüchern schon so demonstrativ sicher sind, machen dem Interviewer unabhängig voneinander deutlich, dass ein Willy Brandt für sie kein Ebenbürtiger sein könne. Hochfahrend und arrogant antworten die beiden Politikveteranen auf entsprechende Fragen und karikieren so selbst ihre Eitelkeiten. Autor Körner ist auch damit ein verbales Kunstwerk gelungen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2013
Viele interessante Details zum Leben der Brandt-Familie.
Gut und gründlich recherchiert.
Durchaus ein Lesegenuss, aber mit Einschränkungen.
Es fällt nämlich auf, dass der Autor, wenn er sich mit der menschlichen Psyche
beschäftigt, zu schwülstigen und sehr merkwürdigen
Formulierungen greift. Was zum Beispiel ist " ein überfluteter Ich-Aufenthaltsraum"?
Ähnliches zieht sich durch das ganze Buch; das überlange Kapitel
"Haut" wirkt , was die psychologischen Aspekte betrifft, mühsam konstruiert.
Deshalb stufe ich dieses Buch nicht als sehr gut ein.
Charlo
11 Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2013
Ausgezeichnetes Buch, mit sehr viel Einfühlungsvermögen. Es zeichnet Linien, die mir bisher verborgen waren. Willy Brandt tritt hier als ein Mensch zutage, den ich so nicht vermutet hätte.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2013
Mit dieser Arbeit liefert Körner eine Familiengeschichte, die dem Leser eine überaus spannende Annäherung an die Person Willy Brandt und dessen Umfeld ermöglicht. Äußerst facettenreich setzt der Autor seine Quellen ein weil er "die Geschichte von verschiedenen Seiten anpacken möchte". So verlässt er oft den Rahmen der Familie Brandt und wendet sich stattdessen an politische Zeitgenossen oder auch an ehemaliges Hauspersonal. So hält Körner die Familiengeschichte in besonderem und wohltuendem Maße offen für viele Geschichten und Darstellungen die von außen stammen.
"Die Welt kennt Willy Brandt, doch wer kennt seine Welt?"...Eine Spurensuche, die den Leser in ihren Bann zieht.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2013
Ich meinte Brandt gut zu kennen. Aber hier habe ich vieles erfahren, was ich noch nicht wusste. Dazu findet sich ziemlich viel unveröffentlichtes Material in dem Buch, Fotos, Briefe von Brandt. Man lernt den Politiker in seiner Familie kennen, die mir sehr interessant erscheint. Der Autor ordnet sein Material unter ungewöhnlichen Gesichtspunkten, so gibt es ein Kapitel über Brandt als Raucher oder ein Kapitel über die Bedeutung der Haut in der Familie Brandt. Ich habe das Buch verschlungen, spannend!!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden