find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Storyteller AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-4 von 4 Rezensionen werden angezeigt(4 Sterne). Alle 36 Rezensionen anzeigen
am 3. Juli 2012
Das Buch "Die Schock-Strategie: Der Aufstieg des Katastrophen-Kapitalismus" ist gut. Die Zusammenhänge könnten weiter gedacht werden. Etwa so:
Wollen wir ewig den "Neuanfang" im gleichen SchockSystem? Es wird nicht besser wenn wir nach der Krise das Gleiche noch einmal ausprobieren. die Leute die unser System vorher gelenkt und zu Grunde gerichtet haben wenden die gleichen Strategien an und erzählen uns: Es wird besser werden. Sie stellen sich, wieder und wieder, so lange als Führer an die Spitze der Menschheit wie die Menschheit nicht dazulernt. Erst das breite Wissen aller Menschen macht eine Wiederholung unmöglich. Volkswirtschaften gehen regelmäßig daran zu Grunde, dass die weitgehend unsichtbare Umverteilung der geschaffenen Werte von Fleißigen hin zu Reichen stattfindet. Das funktioniert solange über das zinsgesteuerte Geldsystem wie dieses weiter benutzt wird. Diese Geldmengen- und Geldflusssteuerung dient nicht der Menschheit. Die Mehrheit der Menschen dient dem Geldsystem. Es ist nichts "Natürliches" an der Verkopplung des Geldes und des Zinses. Wer denkt: Ich habe keine Schulden, ich werde nicht ausgenutzt! - der möchte bitte die Grundlagen studieren und dazu empfehle ich, lest bitte Das Geld-Syndrom oder Der Nebel um das Geld: Zinsproblematik - Währungssysteme - Wirtschaftskrisen. Ein Aufklärungsbuch
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2008
es ist schlicht und ergreifend erschreckend, was manche führer diverser länder ihrem volk, das zu schützen sie eigentlich gelobt haben, zumuten, um dem schamlosen kapitalismus tür und tor zu öffnen. scheinbar niemnand der führungseliten scheut sich davor, für die zu erreichenden ziele über leichen zu gehen. da wird gefoltert, entführt, gemordet und politische gegner entführt und die weltgemeinschaft schaut zu. am erschreckendsten finde ich, in wieviel aktionen davon die cia und der internationale währungsfond seine hände im spiel hat. nach dem genuß dieses buches ist einem auch klar, wo es in unserem land (in nicht ganz so gesetzloser art und weise) noch hingeht. denn in jedem land, in dem dem kapitalismus der weg geebnet wurde, wurden auch immer die sozialleistungen seitens des staates gekürzt und die wenigen großen multinationalen konzerne haben sich immer kräftiger in das politisches geschehen eingemischt und einst staatliche institutionen wurden privatisiert. gut finde ich an dem buch, das jede der haarestäubenden aussagen mit quellen belegt ist. somit kann man dem buch schlecht bloße stimmungmache und konspirative literatur nachsagen. 5 sterne hat es nicht gegeben, da immer wieder herr milton friedmann (wirtschafts-dozent an der uni chicago) als alleinschuldiger an allem elend hingestellt wird und sich die thematik (allerdings in immer anderen ländern) immer wiederholt. fazit: für jeden, der sich politisch interessiert und die eine oder andere vorgehensweise in unserem land verstehen möchte, der sollte sich dieses buch einfach mal zu gemüte führen.
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2007
Sicher, Naomi Klein ist spätestens seit ihrem Bestseller "No Logo" nicht für zimperliche Schilderungen bekannt. Sie scheut keine Provokationen und kennt die hierfür nötigen schriftstellerischen Stilmittel. Deshalb muss ein Buch oder müssen die darin enthaltenen Thesen aber noch nicht falsch sein. Klein stellt den freien Kapitalismus in eine zeitliche Reihe mit den historisch gescheiterten Ideologien: Kommunismus, Faschismus, Sozialismus. Alle -ismen, so das naheliegende Kalkül, bergen inhärent den Keim ihres eigenen Untergangs in sich. Im englischen Original klingt das so: "The appetite for easy, short-term profits offered by purely speculative investment has turned the stock, currency and real estate markets into crisis-creation machines, as the Asian financial crisis, the Mexican peso crisis and the dotcom collapse all demonstrate." Das nun ist belegte Geschichte, die daraus folgende These ist nicht besonders neu, aber auch nicht ganz von der Hand zu weisen. Die im Buch verwendeten recht drastischen Schilderungen lassen sich durchaus aus der aktuellen Situation in den USA ableiten. In der Administration Bush wurden und werden der Industrie alle erdenklichen Vergünstigungen gewährt, nicht gerade zum Vorteil der Bevölkerung insgesamt. Bestimmte Teile der amerikanischen Wirtschaft fanden im Irakkrieg ein gefundenes Fressen. Naomi Klein seziert denn auch genüßlich die profitablen Geschäfte von US Konzernen im Irak wie z.B. Halliburton, deren ehemaliger Vorstand kein Geringerer ist als der heutige US Vizepräsident Dick Cheney. Fast wie bestellt für das Erscheinen der "Shock Doctrine", wie das Buch im Original heißt, steht der amerikanische Immobilienmarkt seit Monaten am Rande des Kollaps. Man würde das Buch mit mehr Distanz lesen, das aktuelle Geschehen scheint die Klein'sche These rundweg untermauern zu wollen. Durchaus lesenwert!
0Kommentar| 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2012
Habe das Buch verschenkt. Kaufabwicklung war gut, schnelle Lieferung, ordentlich verpackt, kann ich bestens weiterempfehlen! Zum Inhalt kann ich keine Mitteilung machen, da es ein Geschenk war.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden