Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
12
Vegan - die pure Kochlust: Junge vegane Küche, genial unkompliziert
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:22,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 20. März 2017
Ich hab es bekommen, durchgeblättert und direkt 2 Sachen daraus gekocht.Meine Familie hat geschwärmt und ich war zufrieden.Ich muss dazu sagen,das ich Veganer bin und meine Familie Fleischesser.War mal wieder voll spannend zu sehen,wie es für Menschen is(s)t, wenn es vegan gekocht wird.Ich habe das Rezept zum veganen Käse in Form von Hefeschmelz benutzt und die Bechamelsauce,da es für eine vegane Lasagne war.Alle waren positiv überrascht davon und die jüngste Tochter fand,das es die leckerste Lasagne aller Zeiten war.Ich empfehle das Buch weiter und denkt daran,was der eine an diesem Buch toll findet,muss nicht der Geschmack des anderen sein ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. April 2014
Ich bin zwar noch Neuling in der veganen Küche, aber dies ist absolut mein Lieblings-Kochbuch!

Zuvor war ich der klassische Allesesser, obschon ich immer wieder empört war über die Folgen der Massentierhaltung. Ich war immer und fälschlicherweise der Ansicht, dass vegane Ernährung ungesund ist und dache mir: "Da kann man ja nicht mehr viel essen!". Seit ich weiss, dass dies überhaupt nicht so ist, bin ich ausgesprochener Fan dieser Küche!

Philips Rezepte sind noch kreativer geworden nach seinem ersten Kochbuch "Junge Vegane Küche". Dabei ist er seinem Motto treu geblieben: Unkomplizierte Gerichte mit Zutaten die man in normalen Läden findet.

Was ich bisher ausprobiert habe: Schinkengipfeli (superlecker.. wie das fleischige Vorbild), Blueberry-Muffins mit Zimtkruste, Tofu-Stroganoff, Vegi-Chili-Wraps mit Avocadocreme, Kräuter-Sour-Creme und das Schokoladenmousse.

Kleines Manko: Ein paar wenige Gerichte sind für ungeübte Köche wie mich etwas aufwändig. Glücklicherweise wird der Aufwand belohnt mit einen tollen Geschmackserlebnis. Mein Vorschlag und vermutlich Philips Absicht: Spart euch jene Rezepte für besondere Tage!

Fazit: Eine klare Kaufempfehlung für alle, die gut und gerne essen!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Dezember 2014
Vegan - Die Pure Kochlust von Philip Hochuli ist erschienen beim AT Verlag. Das Kochbuch hält was der Untertitel "Junge vegane Küche, genial und unkompliziert" verspricht.

Nur einige wenige Zutaten entsprechen nicht den Ansprüchen einer vollwertigen gesunden Küche. Diese können aber problemlos und einfach gegen gesunde Alternativen ausgetauscht werden. So finden in einem Rezept Dosenananas Verwendung, welche man jedoch ohne weiteres gegen frische Ananas austauschen kann und auch der angegebenen Vollrohlzucker, Haushaltszucker und Vanillezucker kann gegen Apfel- oder Birnendicksaft ersetzt werden und die wenigen Weißmehlprodukte gegen Vollkornvarianten.

Neben diesen weniger guten Kleinigkeiten bietet das Buch viele fantastische Vorteile. So gibt es zu jedem Rezept Hinweise auf enthaltende Allergene. Mit Hilfe von drei einfachen Symbolen sieht man auf dem ersten Blick, ob das Rezept glutenfrei, sojafrei und/ zuckerhaltig ist. Das Kochbuch enthält viele Basisrezepte für Dressings, Soßen, Teige und vieles mehr. Die Rezeptbeschreibungen sind durchweg sehr übersichtlich gestaltet und die verwendeten Zutaten findet man in jedem Bio-Supermarkt. Die Geschmackskombinationen sind einfach traumhaft und die vielen wertvollen Tipps, neben den Rezepten erleichtern die ohnehin schon einfach Zubereitung der Gerichte noch mehr.

Das Buch macht Lust aufs Kochen. Gemeinsam mit meinem 8 jährigen Sohn habe ich mich auch gleich ans Werk gemacht um ein paar Rezepte auszuprobieren. Mein Sohn hat sich für die wahnsinnig leckeren Orientalischen Kartoffeln entschieden und diese ganz allein zubereitet. Ich nahm mir das Auberginenkavier vor und war von dessen Geschmack rectlos begeistert.

Daher sage ich an dieser Stelle: "Danke, Phili Hochuli" für die äußerst inspirierenden und schmackhaften veganen Rezepte."

Rezensionsautorin
Beatrice Schmidt – Ernährungsexpertin und Autorin der Ratgeber “Ich stell dann mal um“ und „Abnehmen ohne Achterbahn“

- zurück zur Startseite -
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 30. November 2016
Schon wieder ein Veganes Kochbuch und wieder ein Jungkochbuch der sich versucht. Da ich in den letzten Jahren so viele getestet habe und ausprobiert, war ich jetzt echt gespannt und freue mich immer auf Neues. Die Aufmachung ist gut finde ich. Ansprechende, reale Bilder und ein sympathischer junger Mann. Die Einleitung bleibt schön knapp, aber gibt doch die wichtigsten Infos weiter. Dann gehts auch schon los. Ich muss sagen, 70 % gefällt mir 30 % nicht so. Warum? Ich habe in so vielen Veganen Kursen und Veranstaltungen Menschen getroffen die eine Soja-Allergie haben und vor Kursen gibt es immer 70 % bei den Anmeldungen die extra fragen ob es Soja freie Küche ist. Deshalb gefällt mir nicht, dass es oft Tofu gibt oder eben Sojamilch oder Sojasahne (lässt sich ja super einfach mit Hafersahne, Hafermilch ersetzen). Das Pizzabrot finde ich super, auch das Auberginenmus (ich mag nicht Kaviar schreiben, genauso wenig wie ein veganer Braten oder ähnliches :)) ist mega lecker. Der Paprika Dattel Salat ist geschmacklich eine echt köstliche Überraschung. Das indische Blumenkohl Bohnengemüse ist sehr zu empfehlen und dazu dann die Couscousbratlinge, köstlich. Die Spinatknödel sind ein Highlight und dann Blaubeermuffins mit Zimtkruste und ich liebe den Erdbeerkuchen. Es gibt köstliches, aber auch viel Bekanntes und eben meine Kritik mit Tofu. Aber sonst gute Anregungen und im hinteren Teil mit klassischen Basicrezepten. Noch nicht das Highlight, aber ausbaufähig :).
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 11. Februar 2014
vegane kochbücher sind im trend, jedes hat einen anderen schwerpunkt. dieses hier zeichnet sich durch unkomplizierte und kreative rezepte aus, für den alltagsgebrauch ist keine ellenlange zutatenliste erforderlich. keine superfood-bestellung im internet, alles ist aus dem supermarkt oder bioladen. eine der leidenschaften dieses jungen kochkünstlers ist edelhefe und weißes mandelmus, also doch ein kleines extra.
außerdem geht er recht großzügig mit weißmehl und zucker um, aber das lässt sich ja ersetzen. auch seine ölempfehlung zeigt, dass er sich da noch nicht ganz kundig gemacht hat.
schön aufgemacht zudem- kann ich allen nur empfehlen, die einsteigen wollen in diese rein pflanzliche ernährungsweise.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. März 2014
Ich habe auch schon den Vorgänger hier daheim, von dem ich bereits begeistert war.
Die Gerichte sind alle einfach genug zum Nachkochen und dazu noch sehr lecker. Die meisten Rezepte sind ohne Fleisch-Ersatzprodukte kochbar. Sogar Soja/Tofu kommen, dafür dass es nur vegane Gerichte sind, nicht zu oft vor.
Jedes Rezept ist außerdem übersichtlich gekennzeichnet, ob Soja/Tofu, Gluten oder Zucker hinzugegeben wird.
Durch dieses Buch habe ich mein Gerichterepertoir kräftig erweitern können und ich empfehle es gerne weiter.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. April 2014
Ich habe schon einige vegane Kochbücher im Schrank stehen. Dieses hier hat mich zum Kauf überzeugt, da ich immer auf der Suche nach schnellen, unkomplizierten Gerichten für den Alltag bin. Auf Anhieb habe ich beim Blättern das Gefühl gehabt, da will ich eigentlich fast alles raus nachkochen. Dies war schon ein sehr überzeugendes Kaufargument, denn ich habe schon Vegankochbücher geschenkt bekommen, bei denen ich beim Blättern im Gegenteil abgeschreckt war und noch gar nichts gekocht habe (z.B. Josita Hartantos "Vegan genial", das einem erstmal nur kompliziert erscheint)
Überzeugt haben mich bisher v.a. die Tofuwürfel Indian Style, die man gut zu Salat oder aufs Brot essen kann, das Asiatische Pfannengemüse und gut fand ich auch die Kichererbsenpfanne mit Gurken-Raita oder den einfachen Brokkolisalat, der schnell gemacht ist.
Viel mehr versprochen hatte ich mir von dem Indischen Blumenkohl-Bohnen-Gemüse und der Auberginenpfanne mit roten Linsen. Beides schmeckte trotz meiner Lieblingsgewürze Kreuzkümmel, Koriander, Chili einfach nur langweilig nach nichts. Das hat mich sehr enttäuscht, denn gerade die Indisch angehauchten Gerichte hatten es mir angetan.
Heute gab es Capuns Auflauf mit Mangold und Kartoffeln, der auch gut schmeckt. Die Zutat Edelhefe hat mir einiges Kopfzerbrechen bereitet. Ich wohne in einer Großstadt, war in 2 Bio-Supermärkten, einem Veganladen und habe die Edelhefe von Dr. Ritter dann zum Schluss im Reformhaus erhalten, um dort zu erfahren, das es das Gleiche ist wie Hefeflocken, die ich natürlich längst von einer anderen Firma im Schrank stehen hatte. Das hat mich sehr geärgert, dass im Buch das nicht erklärt ist, denn ich finde es nicht selbstverständlich, dass man das weiß. Natürlich liegt es nahe zu vermuten, das Dr. Ritter Sponsor dieses Buches ist, denn der Firmenname ist mehrfach im Buch empfohlen. Tut mir leid, dafür gibt es einen Punkt Abzug, denn es hat ein paar Nerven gekostet. Das wäre nicht nötig gewesen.
Insgesamt bin ich mit dem Buch zufrieden, denn meine Erwartungen zu unkompliziertem Kochen und schmackhaften Gerichten wurden in der Mehrzahl erfüllt. Für 5 Sterne reicht es aber leider nicht.
22 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. März 2014
Die Rezepte von Philip Hochuli erfordern weder aussergewöhnliche Zutaten, noch spezielles Küchenequipment oder besonders viel Zeit. Sie sind verständlich geschrieben und einfach in der Zubereitung, ein super Ergebnis ist auch Kochanfängern garantiert. Genial unkompliziert, der Titel hält was er verspricht und dazu sind die Ergebnisse auch noch richtig lecker und keinesfalls nur für Veganer interessant. Definitiv den Kauf wert!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. August 2014
Hype um diesen Koch kann ich nicht nachvollziehen, weder sind die Rezepte besonders einfallsreich noch laden die Bilder zum Nachkochen ein. Schade, dass im Preview zum Buch nicht auch einige Rezepte ersichtlich waren. Buch wurde retourniert.
22 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. April 2014
Schon beim ersten Durchblättern des schön gemachten Buches war ich total inspiriert! Das neue Buch von Philip Hochuli ist wie schon sein Vorgänger einfach und klar aufgebaut, die Rezepte gelingen und schmecken toll. Ein Buch, welches auch (noch) nicht vegan lebende Menschen bestimmt begeistert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden