Hier klicken Amazon-Fashion Amazon-Fashion Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More WAR Badaccessoires Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip WS HW16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
30
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
28
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
1
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Mai 2011
Es gibt ja inzwischen eine ganze Menge Bücher über Wildkräuter - doch dieses ist nicht nur das beste sondern auch das schönste Buch zu diesem Thema. Versprochen. Wunderbare Bilder inspirieren zum Sammeln in der Natur. Aber schon das Blättern durch das Buch macht Freude, ist lehrreich und macht stark glücklich. Wer selbst sammelt (zum Beispiel mit Kindern) findet einen neuen Zugang zur Natur!. Hilfreiche Fotos von Pflanzen helfen beim genauen bestimmen von Wildkräutern. Und dann diese einmaligen Rezepte! Wer diese Gerichte einmal gekocht hat, spürt dass Wildkräuter nicht nur fantastisch schmecken, sondern richtig froh und munter machen. Sie sind extrem gesund, helfen beim Abnehmen und Entschlacken (Entsäuern). Danke für dieses wunderbar gestaltete Buch mit diesen genialen Rezepten!!!
22 Kommentare| 50 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2011
Dieses Buch war ein Gewinn für mich !
Es beinhaltet tolle Rezepte und ist wunderschön in seiner Aufmachung - vermittelt den Eindruck einer Gourmet-Küche.
Ungeliebte Un-Kräuter werden zum Gaumenschmaus und machen neugierig darauf durch Feld,Wald und Wiesen zu schlendern um das eine oder andere zu sammeln und auch zu verarbeiten.
Alles ist sehr gut erklärt und man verliert absolut die Scheu vor diesen Speisen.
Nie hätte ich gedacht daß (Un)-Kraut soooooo gut schmeckt !
Ich kann dieses aussergewöhnliche Buch welches eine gelungene Mischung zwischen Koch-Sammel-und Bestimmbuch ist,nur weiterempfehlen.
Es ist wirklich seinen Preis wert.
0Kommentar| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2012
Ich habe mittlerweile eine ganze Reihe von verschiedenen Wildkräuterbüchern, teils zum Bestimmen, teils zum Verwenden. Bei den Rezeptbüchern sind eigentlich immer auch kleinere Bestimmungsteile dabei. Ich benutze, wenn ich ein Kraut noch gar nicht kenne, immer die Informationen aus mehreren Büchern, um sicher zu gehen. Dieses Buch ist aber nicht nur sehr liebevoll aufgemacht, die detaillierten Informationen und die schönen, großen Bilder sind mit die beste Hilfe beim Bestimmen, die ich bisher finden konnte! Es ist mein schönstes Buch zum Thema, ich nutze es einerseits einfach zum gemütlichen Schmökern und als Inspiration für Rezeptideen und andererseits eben als wichtiges Nachschlagewerk beim Bestimmen. Das geht allerdings erst, wenn man die Pflanzen schon anhand eines anderen Buches mit nach Hause gebracht hat - dieses hier finde ich zu groß und schwer, um es beim Spaziergang in den Sammelkorb zu legen.
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 6. April 2011
man braucht wirklich nur dieses eine großartige buch, um sowohl wildpflanzen bestimmen und sammeln, wie auch leckere rezepte im slow food stil zubereiten zu können.
typisch für den AT verlag, ist das lay out sehr hochwertig, die ansprechenden und einfühlsamen fotos von hans-peter siffert lassen die pflanzen prägnant erkennen und die rezept-illustrationen machen appetit auf mehr. das rechtfertigt auch den preis.

mir gefällt besonders, dass nicht nur die bekannten un-kräuter wie giersch, löwenzahn, sauerampfer oder brennessel, blüten wie holunder und gänseblümchen besprochen und verarbeitet werden. wer weiss schon, dass sich auch aus bärenklau, hirtentäschel, klette, weinkraut, teufelskralle, gundelrebe und melde, aus veilchen, margariten, wicken, mohn und taglilien... köstlichkeiten zubereiten lassen.
insgesamt werden 60 wildpflanzen ausführlich porträtiert und 130 ungewöhnliche, doch zumeist einfach nachzumachende rezepte vorgestellt, von vorspeisen, salaten, suppen zu pasta, ofengerichten, beilagen und desserts.
es wird deutlich, dass wildpflanzen einzug gehalten haben in die gourmet-küche!
ich freue mich schon auf sternmiere-sauerampfer-cremesuppe,leimkraut-malfatti mit gundelrebenbutter, risotto mit portulak, gebratene huflattichspitzen, hüttenkäse mit knoblauchraute, gänseblümchensuppe, holunderblütenküchlein....
ein wunderbares geschenkbuch für alle naturliebhaber und experimentierköche, v.a. für sich selbst.
33 Kommentare| 44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2011
ich habe mir dieses Buch letztens gekauft und gleich als ich es in der Hand hatte, war klar.. das muss ich haben!.. ich finde es sehr schön gestaltet und was mir besonders gefällt ist das ich nicht mehr in meinen dicken kräuter-wälzern mühevoll nach Rezepten suchen muss sondern viele und sehr raffinierte Rezepte direkt nach der Pflanzenbeschreibung folgen.. außerdem sind die Fotos sehr anschaulich und ich finde es bei der Bestimmung sehr hilfreich wenn in einem Buch mehr als ein Foto pro Pflanze abgebildet ist.. denn je nach Wachstumsstadium od. Ansicht sieht sie wieder ganz anders aus und das ist in diesem Buch auch wunderbar gelöst..

kurz und gut: ich bin VOLLAUF begeistert...
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2011
Ich bin gelernte Köchin und von kleinauf begeistert von Natur - mit diesem Buch mag ich mich auf eine Wiese legen und stöbern was da einfach wächst. Sollte in keiner ambitionierten Küchenbibliothek fehlen!!!
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2012
Dieser "Wilde Wissenschatz" sollte in keiner Küche fehlen. Besonders Kräuterfans werden beim Sammeln, Bestimmen und Zubereiten der leckeren Speisen aus Wildpflanzen ihre helle Freude haben. Es ist sehr faszinierend zu sehen und zu erleben, was uns die Natur zu bieten hat, es ist ja so manches Kraut gewachsen, aber dass man sogar aus "Unkraut" etwas Interessantes und Leckeres zaubern kann, hätte ich nicht für möglich gehalten.
Meret Bissegger, passionierte Wildpflanzenkennerin und -köchin mit jahrzehntelanger Erfahrung beschreibt mit sehr viel Herzblut 60 verschiedene und gängige Wildpflanzen, die zur Bestimmung notwendigen Angaben, wie z. B. typische Standorte, Erkennungsmerkmale, Verwechslungsgefahren, wie man sie erntet und welche Verwendung sie in der Küche finden können.
In einer Einführung erfährt man etwas über das Sammeln, Waschen und Aufbewahren der Wildkräuter. Sodann lernt man die verschiedenen Pflanzen und die dazu gehörenden Rezepte kennen. Tolle Fotos helfen beim Bestimmen und Vergleichen. Bekannte Pflanzen wie die Brennessel, Sauerampfer und Brunnenkresse tauchen im Buch auf. Aber interessant sind natürlich die unbekannten oder schon in Vergessenheit geratenen Wildpflanzen wie z. B. Staudenknöterich, Amarant oder Melde.
Für jede Wildpflanze beschreibt die Autorin Habitat, Erkennungsmerkmale, Pflücken und Kochen und die Verwechslungsgefahr.
Was für tolle Rezeptideen das Buch hervorgebracht hat: z. B. aus den Brennesseln kann man eine leckere Butter zaubern, die schönen Veilchenblüten können zu einem Sirup verarbeitet werden und der Wiesensalbei bietet mit seinen frittierten Blättern einen kleinen Snack für Zwischendurch. 130 einfach nachzukochende Rezepte offenbart uns dieses Buch. Ein detailliertes, alphabetisches Pflanzen- und Rezeptverzeichnis schließt sich den Pflanzenbeschreibungen im hinteren Teil des Buches an.
Wie wäre es denn mal mit einer Kräuterwanderung, egal ob mit oder ohne Führer, Hauptsache man hat dieses tolle Nachschlagewerk von Meret Bissegger als Begleiter dabei.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2014
Meine Frau hatte es sich gewünscht. Seitdem sie das Buch liest, ist keine Pflanze während Wanderungen und/oder Spaziergängen bzw. Radfahren mehr sicher! ;-) Sehr viele Infos und Tipps hat sie schon draus geholt und bei unseren eh schon frischen Salaten eingesetzt. Echt lecker, was da alles in der Natur wächst. Wer sich für eine gesunde und vollwertige Küche interessiert, der ist mit diesem Buch sehr gut aufgehoben. Wir können es empfehlen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2013
mir sagt das Buch zu 100% zu.

da es nicht so alltäglich ist, mit Wildpflanzen zu kochen wie im Supermarkt tiefgefrorenen Spinat zu kaufen, finde ich sowohl die Informationen als auch die Bilder sinnvoll und nötig.
Die Bilder zeigen übrigens Unterscheidungsmerkmale deutlicher als viele Kräuterbestimmungsbücher. Es sind m. E. weder zu viele noch haben sie Bildbandcharakter, sondern zeigen an der Pflanze, was zur Erkennung und zum Standort nötig ist; einige illustrieren das Buch, andere zeigen die Rezepte.
Die Rezepte selbst sind nicht zu kompliziert und auch nicht zu aufwendig, haben aber Pfiff und machen Lust auf mehr. Teils sind es Basisrezepte zur Verwendung einer Pflanze, teils speziellere. Dass es zu wenige sind, wie vom Vorkritiker moniert, kann ich nicht nachvollziehen. Es sind jedenfalls mehr, als ich in einer Saison von Frühjahr bis Herbst nachgekocht haben werde. Ausserdem wird sich ein Kochanfänger wahrscheinlich nicht mit Wildpflanzen beschäftigen und für Menschen, die gerne kochen bilden die Rezepte eine gute Erfahrungsgrundlage, um den Geschmack und die Verwendungsmöglichkeiten einer Pflanze zu erleben. Etwa wie: kann man Gundermann als Salat essen? Oder besser als Tee? Wie macht er sich als Gemüse? Welche Teile sind essbar? Solche Fragen und mehr beantwortet das Buch auf durchaus lesbare und unterhaltsame Weise.
Auch auf das jeweilige Habitat der Pflanzen wird eingegangen, Verwechslungsmöglichkeiten erklärt und wie man am einfachsten erntet. Klar, mit einer Schere erntet man Brennnesseln am einfachsten - wie sinnig der Hinweis ist, begreift man erst, wenn man es ohne versucht hat.
Ich finde, die Autorin hat ein wunderbares Koch- und Informationsbuch geschrieben!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2014
Wegen des hohen Preises habe ich lange gezögert. Aber nun freue ich mich über die vielen Anregungen.
Einige Pflanzen kannte ich noch gar nicht. Sehnsüchtig warte ich auf den Frühling, um alles auszuprobieren.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden