Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicAlexa BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
32
Vom Finden und Gewinnen begehrenswerter Frauen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:24,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 6. November 2015
Also dieses BUch hat mich begeistert vor allem wegen den letzten zwei Kapiteln und dem Epilog. Hier wird klar die Frage gestellt:
- Bist du wirklich bereit für einen Lebensstil als Verführer? Kannst du mit dem Verlust umgehen, den du zwangsläufig erleiden wirst?
Und dort wird auch sehr viel auf die Gefühle usw eingegangen

Ein Großteil des BUches wirkt auf mich jedoch ein wenig manipulierend und das muss auf keinen Fall sein. Es wirkt auf mich so, als ob der Autor Frauen teilweise anlügt, sprich Dinge zu ihnen sagt, die nicht wahr sind, nur um sie für sich zu begeistern. Jedoch steht dies im Widerspruch zu den oben genannten sehr guten letzten 25% des Buches. Ich sage nicht, dass man nicht mit Vorwänden arbeiten soll, um Frauen zu bekommen. Das ist sicherlich sinnvoll und notwendig und der Frau liefert es Gründe, damit sie mit dem Mann mitgehen kann ohne sich schmutzig zu fühlen. Das ist Fürhung und auch in Ordnung und notwendig. Jedoch stellt sich der Autor mE nach in Gesprächen mit Frauen oft besser dar als er ist.

Es ist ein gutes Buch, gibt aber bessere Bücher im Bereich der Verführung. Neben dem recht bekannten Lob des Sexismus sind das:
-Anchu Kögl: Attraktive Männlichkeit
-Florian Höper: Ehrliche Verführung
-Zan Perrion: Alabaster Girl
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. November 2017
Nun, eines muss man diesem Buch lassen: "Vom Finden und Gewinnen begehrenswerter Frauen" ist ein authentisches, glaubwürdiges Pickup-Buch! Es ist nicht eines jener Möchtegern-Maulhelden-Bücher, die allenthalben aus dem Buchmarkt-Boden schießen. Nein, Béla Calise ist kein Keyboard-Jockey, der nichts auf die Kette kriegt. Béla Calise ist ein erfahrener Verführer - ein echter Community-Hase, der seine Erfahrungen teilen will. Dass sein Buch nicht ganz so originell ausfällt wie Lodovico Satanas "Lob des Sexismus" (Link) und Vernon Colonnas "Der Kompass" (Link), ist dabei halb so wild. "Vom Finden und Gewinnen begehrenswerter Frauen" lebt (und atmet) durch seine Authentizität, durch seine sympathische Echtheit.

Denn sympathisch ist Béla Calise allemal! Er nimmt seinen Leser bei der Hand - und führt ihn durchs weite Feld seiner Erfahrungen. "Vom Finden und Gewinnen begehrenswerter Frauen" liest sich wie ein netter Monolog: Es ist, als würde man einem charmanten Freund zuhören. Und der Pickup-Lehrling versinkt im wohligen Fluss der Erzählung.

In dieser Weise führt Calise seinen Leser durch alle Phasen der Verführung: Er beschreibt, wie man Frauen am besten kennenlernen (bzw. ansprechen) kann. Er erklärt, wie die Anziehung (bzw. Attraction) hergestellt wird. Und er schildert, mit welchen Techniken man Vertrauen (bzw. Comfort) aufbauen und stärken kann. So lernt der Leser - ganz nebenbei - einige der wichtigsten Pickup-Techniken kennen.

Klar, es gibt immer noch umfassendere, stringentere und konsequentere Bücher - allen voran Vernon Colonnas "Der Kompass", dessen Schlüssigkeit den Leser (in allen Details) vom Opening bis zum Koitus führt. Aber "Vom Finden und Gewinnen begehrenswerter Frauen" hat den großen Vorzug, dass es Calises ganz persönlichen, idiosynkratischen Stil beschreibt. Es ist nun mal ein Buch, das durch seine Authentizität lebt. Und der Pickup-Lehrling braucht authentische Vorbilder. Auch wenn er "Lob des Sexismus", "Die perfekte Masche" und "Frauenheld" schon kennt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 30. September 2015
Bèla Calise scheint mir ein Mann zu sein der eine Zeit lang Frauen erfolgreich erobert hat und entdeckt hat dass das alleine nicht glücklich macht sondern nur das Ego stärkt, trotzdem fand ich in dem Buch interessante Zeilen, letztendlich sehnen wir uns alle nach dauerhafte sinnliche Beziehung. Das ist Arbeit und dazu gehören 2, wenn jemand doofe Frauen anzieht und die begehrenswerte Frauen weglaufen sollte mal an sich arbeiten, so steht es auch in diesem Buch.
Ganz sympathisch geschrieben und angenehm zu lesen, war für mich eher als Bestätigung und keine Hilfe. Trotzdem sehr empfehlenswert für Männer unter 30
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. März 2015
Sehr interessantes und aufschlussreiches Buch. Vor allem auch deshalb, weil es nicht nur trockene Theorie vermittelt, sondern auch mit vielen Beispielen und Geschichten gearbeitet wird. Man wird als Leser auf angenehme Art miteingebunden auch aufgrund des persönlichen Schreibstils des Autor. Auf alle Fälle eine Bereicherung für alle Männer die sich unsicher im Umgang mit dem weiblichen Geschlecht fühlen, aber auch für diejenigen die immer bereit sind noch etwas dazuzulernen. Dieses Buch zu lesen hat mir jedenfalls viel Spaß gemacht und ich kann es mit bestem Gewissen weiter empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. März 2017
Danke für diese unglaubliche Reise. Dieses Buch ist ein Geschenk an alle, die ein passendes Gegenstück suchen. Dieses Buch erinnert mich an "Lob des Sexismus", wobei dieses Werk viel persönlicher ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Januar 2014
Wenn ein Autor es schafft, dass man beim Lesen seines Werkes immer wieder denkt: "Ja, da hat er recht!", dann sagt er im Zweifelsfall Dinge, die man selbst schon wusste, irgendwo versteckt im Inneren. Man beginnt diese tiefen Gewissheiten (oder sind es gar Wahrheiten?) erst wirklich zu begreifen, wirklich zu verstehen, wenn man den Erklärungen des Autors folgt.

Dieses Buch hat mich überaus motiviert, aus mir herauszugehen, meine Ängste zu überwinden, frech und mutig zu sein und bewusster mit Frauen zu flirten, der verschiedenen Implikationen meines Handelns und meiner Worte viel bewusster als zuvor. Und - oh Wunder: Es passiert das, was Calisle selbst beschreibt: Mit der Überwindung der Ängste und der Vorurteile kommt eine wundervolle Sicherheit ins eigene Handeln, eine Gelassenheit im Umgang mit Frauen, was wiederum dazu führt, dass Frauen sich eher angezogen fühlen. Im Moment koste ich das voll aus, probiere alles aus und beobachte genau, was passiert.

Achtung! Wer auf der Suche nach einem Wundermittel ist, der sucht vergeblich. Man muss sich mit den Theorien und den Tipps Calisles beschäftigen, sie ausprobieren, sich ausprobieren. Nichts geschieht von selbst.

Sehr stark sind die Teile des Buches zu den Verführungstechniken. Schwächer finde ich die Fragen der ethischen Vertretbarkeit der Verführung, die Calisle zum Schluss ganz kurz noch versucht zu behandeln. Die entscheidende Frage: Was ist, wenn durch meine Verführung, die letztlich nur darauf abzielte, eine Frau kurzfristig zu erobern, eben diese Frau sich langfristig nach mir sehnt? wird von Calisle nicht bearbeitet. Wenn eine Frau mir gegenüber deutlich macht, dass sie nicht nach etwas Kurzfristigem sucht, darf ich sie dann trotzdem zu verführen versuchen? Wenn eine Frau in einer Beziehung ist und gerne in dieser Beziehung bleiben möchte, und dann kommt aber dieser Typ, der sie geschickt so lange bearbeitet, bis sie sich ihm schließlich hingibt, hat dieser Typ dann verantwortlich gehandelt? Wer in diesen Fragen Klärung sucht, der muss woanders suchen. Calisle geht mit solchen Fragen sehr lapidar um: Er geht davon aus, dass immer zwei zur Verführung gehören, Verführer und Verführte und dass die Verführte sich immer selbst entscheidet, mitzumachen oder es zu lassen. Hier macht er es sich natürlich zu einfach.

Trotzdem: In dem Bereich, der zurecht den Kern des Buches ausmacht, der Verführung (es heißt ja: vom finden und gewinnen...) hat calisle mir viele wichtige dinge gezeigt, wofür ich ihm aufrichtig dankbar bin. Eine große Empfehlung an alle Männer, die sich ernsthaft mit dem Thema auseinander setzen möchten und an alle Frauen, die sich frühzeitig gegen die Angriffe dieser Männer wappnen wollen. ;-)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Dezember 2014
Lieber Bela vielen Dank für dieses Werk! Jeder Mann der seinen Status quo nicht einfach hinnehmen und sein Leben selbstbestimmt gestalten will sollte sich damit befassen
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. September 2012
Ein tolles Flirtbuch mit prima Tipps, die jeder berücksichtigen kann, und einem sehr guten theoretischen Background. Auch wenn die direkte Methode viel Mut erfordert - mir hat das Buch geholfen mehr aus den kleinen Gelegenheiten des Alltags zu machen. Ein Buch das ich nicht nur einmal lese und auch guten Freunden ausleihe und empfehle.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. Juli 2012
Das Buch schafft es sehr schön, sich von der egomanischen Pickup-Literatur abzusetzen, die derzeit wie wild durch Medien und Bücherregale getrieben wird. Hier wird nichts pauschalisiert, nach dem Motto "Frauen sind so, und hier ist das Rezept.." und es wird dem Leser auch nicht erklärt, wie er zu sein und zu agieren hat, damit das alles klappt. Sehr angenehm, denn von diesen "Ratgebern" findet man mittlerweile genug... Warum auch immer scheint zurzeit ein großer Bedarf dafür zu existieren, dass M&F das Jahrtausende alte Spiel der Geschlechter gerade neu lernen wollen. Naja, vielleicht hilft das ja gegen sinkende Geburtenraten ;-).
Nein, vielmehr stellt der Autor das Flirten und die Interaktion zwischen Männern und Frauen genau als das dar, was es ist - ein Spiel, bei dem es entweder zwei Gewinner oder zwei Verlierer gibt. Er ermutigt die männliche Leserschaft, sich auf dieses Spiel einzulassen und gibt Tipps, wie es effektiv gespielt werden kann. Das wichtige dabei steht zwischen den Zeilen und zwar zwischen fast allen: Sei Du selbst und mach DEIN Ding, nicht das eines anderen. (Gut, das weiß man eigentlich, aber wenn man genug der vorher genannten "Ratgeber" oder andere meinungsbildende Quellen kennt, kann man das schonmal vergessen haben). In dem Zusammenhang sind die Beispiele allerdings auch weniger interessant, denn es sind Anekdoten aus dem Leben des Autors, die so in der Form niemand anderem passieren werden... weil eben niemand so ist und agieren/reagieren wird, wie der Autor selbst.
Wenn man das weiß und die Beispiele entsprechend versteht bzw. interpretiert, kann man aus der Lektüre des Buches einiges mitnehmen. Völlig egal ob man zum Frauenheld avancieren will, ob man lediglich an seiner "Traumfrau" interessiert ist oder ob man einfach nur die Interaktionen zwischen Männern und Frauen oder sogar nur die zwischen Menschen allgemein besser verstehen will. Vieles, was in dem Buch beschrieben wird, trifft nämlich nicht nur aufs Flirten zu, sondern auf (unterbewusste) Kommunikation allgemein. Bei mir hat unter anderem der Abschnitt über Blickkontakte mit Bluffs und Moves ein Aha-Erlebnis ausgelöst.

Bleibt noch zu sagen, dass, wenn wir schon durch solche Literatur zu unseren ureigensten Instinkten und Funktionen zurückfinden sollen, man sich ein Buch dieser Qualität auch für die Damen der Schöpfung wünschen würde. Die "Ratgeber", die ich für die Damenwelt bislang gesehen habe, sind nämlich allesamt totaler Quatsch und noch viel schlimmer als die für Männer. Und wie es hier sehr schön auf den Punkt gebracht ist: Beim Flirten ist es wie beim Tennis - es gehören immer zwei dazu, die mitspielen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. Mai 2012
Ich habe dieses Buch parallel zu einigen anderen Büchern und DVD's zu diesem Thema gelesen.
Die Grundaussagen sind sich naturgemäß ähnlich. Aber an diesem Buch hat mich fasziniert, dass der Autor sich sehr bemüht hat, herauszustellen, dass es nicht um's "pure Aufreißen" geht, sondern um die Kunst von Kommunikation, Lebenstiefe und guten Gefühlen. Er untermauert dies glaubwürdig und sympathisch, indem er uns an seiner Lebenserfahrung und Sicht der Dinge teilhaben läßt. Selbstverständlich muß jeder herausnehmen, was auf ihn selbst passt und es an seine Verhältnisse anpassen. Gerade Gesprächsbeispiele erscheinen mir etwas naiv. Aber es geht ja darum, zu lernen, in die richtige Richtung zu denken, kreativ zu werden und den eigenen authentischen Stil zu finden. Die Techniken sind eine Sache. Das Gefühl für die Welt, das Leben und das Schöne die andere. Und das vermittelt Bela's Buch auf eine sehr schöne Art.
Für mich war das Buch eine große Freude. Ich empfehle dieses Buch gern und vergebe 5 Sterne.
Jens
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken