Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Sabaton Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
4
4,0 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:12,57 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 24. April 2016
"if you feel comfortable with the old idea that human development was a smooth evolutionary journey from ignorant caveman to urban sophisticate, be prepared to be shocked. The word is not what you thought it was"
So fängt "Civilization one" mit einer Warnung an - aber ich denke, dass jeder, der dieses Buch kaufte bzw. downloadete, auch weiß, auf was er sich einläßt. Nämlich auf ungewöhnliche Hypothesen und Theorien zur Entwicklungsgeschichte der Menschheit.
Man erfährt Erstaunliches und absolut Unbekanntes über den Megalithic Yard, der in und um die Britischen Inseln seit der Steinzeit Verwendung fand - und dies bedeutet, dass auch Pounds und Pints seit dieser Zeit schon gebräuchlich sind.
Außerdem erfährt man, dass die Sumerer/Babylonier schon ein mathematisches System verwendeten, das auf "60" basierte (deshalb haben wir auch 60 Sekunden/60 Minuten, 360° - und gebräuchlich war damals schon eine Maßeinheit, die 99,88 cm entsprach, d.h. fast genau unserem jetzigen "Meter". Basierend auf dem Meter, gab es in Sumer und Babylonien deshalb auch Maßeinheiten, die fast exakt unserem aktuell gebräuchlichen Liter und Kilo entsprechen.
Also nichts mit der "Erfindung" bzw. Einführung dieser Maßeinheiten vor wenigen Jahrhunderten in Frankreich.
Ansonsten gibt es auch noch viele weitere Gedankenanstöße, Mutmaßungen, überraschende Infos, so dass "Civilization One" auf jeden Fall als anregende Lektüre, für "Believer" wie auch Zweifler, empfohlen werden kann. Diskussionsstoff bietet dieses Buch allemal, genauso wie "Who built the moon" der gleichen Autoren.
Fazit: Empfehlenswert - intelligenter, nachdenklich machender Lesestoff!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2005
This fascinating book of alternative history examines the evidence of weights and measures and comes to the conclusion that there must have been an advanced culture in prehistory. The structures of the Stone Age were built by using a very precise unit of measurement, called the megalithic yard. The book explores the science behind prehistoric units, their mathematical origin and means of reproduction, and proves that these are linked to the dimensions of the solar system.
The reader must have a basic knowledge of arithmetic but overall the book is an easy read and very revealing. Amongst the topics discussed are writing, Egypt, Sumeria, the Minoan foot, solar and sidereal days, pendulums and the importance of the planet Venus. It turns out that the British Pound and Pint are both derived from ancient measurements. The units of the hour, minute and second were developed more than 4000 years ago, from the movements of the moon.
The text also encompasses subjects like the harmony of the spheres, Sumerian degrees and the calendar, and explains that the metric system is not a recent invention. There is a section on Thomas Jefferson and his achievements; this great man apparently realized that he was rediscovering parts of a very ancient system.
Amongst the most captivating sections is the chapter on music and light. There is a definite correspondence between the rotating mass of our planet and human music. Also, megalithic mathematics produces its own musical structure. The authors conclude that there must have been an advanced people who instructed the rest of the world in science and technology. They also refer to the Masonic concept of the Great Architect of the Universe.
There are seven appendices that include further information on earth days and the megalithic year, megalithic music, the Phaistos Disc, the amazing barley seed, and the connection between megalithic principles and Freemasonry. The colour plates include approximately 20 full colour photographs and there are many black and white illustrations throughout the text. The book concludes with an index.
I also recommend Lost Civilisations Of The Stone Age by Richard Rudgley, Stone Age Soundtracks by Paul Devereux, and Forbidden Archaeology by Michael Cremo and Richard Thompson.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2015
Die beiden Autoren haben gründlichst recherchiert und dafür wahrscheinlich sehr viel Zeit aufgewendet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Conclusion ergibt, dass eine prähistorische Zivilisation existierte mit hervorragendem Wissen und Kenntnis. Sehr logischer Schluss.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2016
for the more advanced reader: too many aspects of current "science" are asumed right and used without any relativation that IMO are dead wrong.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Benötigen sie kundenservice? Hier klicken