Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
27
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
23
4 Sterne
4
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:17,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. Januar 2009
Ein weiteres beeindruckendes Buch von John Nunn. Dieses Buches ist geeignet für Vereinsspieler und besteht aus dreißig hervorragenden, gründlich analysierten, modernen Partien (im Durchschnitt sind jeder Partie neun Seiten gewidmet). Fast jeder Zug in diesen Partien wird kommentiert. Zum größten Teil behandeln diese Kommentare Pläne und Ideen und bestehen hauptsächlich aus Text, aber in komplizierteren Stellungen sind die Kommentare des Autors weitaus konkreter und enthalten oft detaillierte Analysen. Jede Partie behandelt ein wichtiges Thema (zum Beispiel "Raumvorteil oder Vorposten), und am Ende jeder Partie werden die wichtigsten Punkte aufgelistet, die man beim Durchspielen der Partie gelernt haben sollte.

Dies ist ein fantastisches Buch, das in keiner Schachbuchsammlung fehlen sollte. Die Analyse ist erstklassig, die Kommentare sind überzeugend und die Produktion ist ausgezeichnet. Wenn Sie die Partien in diesem Buch durchspielen, ist es genau so, als hätten Sie einen Trainer an Ihrer Seite, der Ihnen alles Schritt für Schritt erklärt, und Sie können gar nicht anders als sich zu verbessern. Uneingeschränkt empfehlenswert!
0Kommentar| 47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2009
Mit diesem Buch von Dr. John Nunn wurden mir zwei Wünsche erfüllt:
>
> 1. Ein Buch von ihm auf Deutsch
> 2. Ein Buch von ihm auch für den normalen Vereinsspieler ab ca. 1750 DWZ.
>
> Was ist nun das besondere an diesem Buch? Nun es erklärt auf einfache und
> verständliche Weise, weshalb Zuge gut oder weniger gut sind. Wenn wir ganz
> ehrlich sind, ist es doch oft so, dass wir nach wenigen Zügen in der
> Eröffnung, die wir vielleicht auswendig gelernt haben, nicht mehr wissen,
> wie es weiter geht. Hier ist nun dieses Buch besonders hilfreich.
> Vergessen wir das Auswendiglernen von Varianten und fangen wir an zu
> verstehen, was wir spielen!
> Ich besitze diese Buch seit ca. 2 Jahren und nehme es immer wieder gerne zur
> Hand. Ich denke dadurch gezielter und komme nicht mehr so oft in Zeitnot.
0Kommentar| 42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2015
Es ist schon etwas her, dass ich dieses Buch durchgearbeitet habe.
Vielleicht 5 Jahre?
Mittlerweile stehe ich kurz vor DWZ 2100 und muss einfach sagen:
Dieses Buch hatte in meiner frühen Schachentwicklung einen wichtigen Anteil an meinem Aufstieg!
Nimzowtisch' "Mein System", Jussupows Tigersprungreihe, Bronsteins Buch zu Zürich 1953 und Watsons "Geheimnisse der modernen Schachstrategie" und John Nunns "Schach verstehen - Zug um Zug" sind diejenigen Bücher, die ich jedem Schachspieler, der besser werden möchte, empfehlen würde.

Doch worin liegen nun die Stärken dieses Buches?

Zunächst einmal muss man festhalten: Das Buch macht per se nichts Neues.
Es behandelt die drei Phasen einer Schachpartie - die Eröffnung, das Mittelspiel und das Endspiel anhand von 30 Partien (teilweise Partien vom Autor selbst, aber auch lehrreiche, möglichst moderne Meisterpartien).
Hier muss man allerdings auch sagen: Es ist kein reines Anfängerbuch. Nunn wird nicht erklären, wie die Figuren ziehen, was ein Schachmatt ist, was nun eine Gabel ist oder wie ein Endspiel mit Mehrbauer gewonnen wird. Es wird ein gewisses Grundwissen vorausgesetzt.
Nunn macht da weiter, wo viele Bücher nicht überzeugen: Er versucht die hohe Schachkunst aufzudröseln und dem Leser verständlich näherzubringen. Worauf achten moderne Meister bei der Eröffnung? Welche Grundprinzipien sind für eine erfolgreiche Verteidigung zu berücksichtigen? Wie greift man denn nun erfolgreich an? Worauf ist beim Endspiel zu achten?
Dort, wo die Grundlagen des Schachspiels aufhören, setzt GM John Nunn an. Die Meisterpartien sind auf die jeweiligen Unterkapitel (s.o. "Angriff", "Verteidigung", usw.) aufgeteilt.
Und dann? War's das?
Mitnichten! Nach dem sinnvollen Aufbau des Buches muss man natürlich auf die Partien selbst eingehen. Und genau hier liegt die absolute Stärke dieses Buches. Ohne Einleitung und das Drumherum fallen auf jede Partie gut 8 Seiten. Wer eine PGN mal auf eine DIN A4-Seite kopiert hat, weiß, dass so maximal eine halbe Seite ausgefüllt wird. Jede einzelne Partie wird ausführlich und nachvollziehbar erklärt. Dieses Schachbuch hatte mir das erste Mal das Gefühl vermittelt, dass ich Denken der Schachgroßmeister nachvollziehen kann. Besonders im Gedächtnis blieb mir eine Partie aus dem Eröffnungskapitel, ich meine es war Partie 1 (Tschernin - van der Wiel). Die Partie beginnt mit 1.Sf3 und John Nunn schreibt einen ausführlichen Absatz darüber, wieso Tschernin nun mit 1.Sf3 beginnt. Er schreibte etwas von flexibler Eröffnungsaufstellung, Eröffnungsprinzipien und anderen Faktoren. Viele scheinbar unwichtige Züge werden in dieser Länge kommentiert. Genau das gefällt mir besonders an diesem Buch:
Es geht nicht darum, die Schlüsselmomente der Partie zu beleuchten. John Nunn kommentiert die Partie von A bis Z. Die gesamte Partie wird dem Lernenden erklärt. DAS ist die große Stärke dieses Buches. John Nunn hat das Talent, jeden einzelnen Zug zu beleuchten und zu erklären. Und man lernt nach und nach, dass jeder noch so unscheinbare Zug mehrere Ideen verfolgt.

Ich kann mich nur wiederholen: Das Buch erklärt Schach fantastisch. Und es geht nicht um absolute Basics (wobei die nicht gänzlich unterschlagen werden), sondern um die hohe Schachkunst der Großmeister. Es hat einfach Spaß gemacht, dieses Buch durchzuarbeiten. Wer Schach liebt und besser werden will, sollte sich meiner Meinung nach dieses Buch zulegen!

Eine minimale Spielstärke möchte ich nicht angeben. Wie gesagt, es ist kein reines Anfängerbuch. Ich hatte etwa DWZ 1400, als ich dieses Buch durchgearbeitet hatte. Aber ich bin überzeugt davon, dass auch schwächere und stärkere Spieler Nutzen aus diesem Buch ziehen werden.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 3. November 2011
Für viele Schachfreunde ist John Nunn einer der größten, wenn nicht gar der beste Autor von Schachbüchern und in jeder guten Schachbibliothek findet sich mindestens ein, meist mehrere Bücher des englischen Großmeisters. Sämtliche Titel seiner schachschriftstellerischen Tätigkeit aufzuzählen würde den Rahmen jeder Rezension sprengen und der eifrige Leser seiner Werke wundert sich nur, wo Nunn die Zeit hernimmt, um regelmäßig Schachbücher zu veröffentlichen, welche höchsten Ansprüchen genügen.
Alle Publikationen von John Nunn, egal ob sie das Thema Eröffnungen, Schachtaktik, Endspiele, Studien oder seine eigenen Partien behandeln, sind ausnahmslos und ohne jede Lobhudelei als sehr empfehlenswert zu bezeichnen und es ist kein Wunder, dass viele seiner Werke preisgekrönt wurden.

Gegenstand dieser Besprechung soll eine Veröffentlichung sein, an der wohl kaum ein ambitionierter Schachfreund, der nach Steigerung seiner Spielstärke strebt, vorbeikommen wird.
"Schach verstehen - Zug um Zug" ist ein Werk, welches zumindest nach Meinung des Rezensenten, unbedingt in die "Hall of Fame der Schachbücher" gehört.
Was macht nun gerade dieses Werk des Engländers so besonders empfehlenswert? Um diese Frage zu klären, sei zunächst ein kleiner Exkurs gestattet.
Manch einer wird sich möglicherweise noch an die Reihe des ehemaligen Schachweltmeisters aus Holland - Max Euwe - erinnern, welche mit "Meister gegen Amateur", "Amateur wird Meister" und "Meister gegen Meister" betitelt war. Die Intention des Niederländers war damals den Gedankengang beider Spieler während einer Schachpartie zu erklären. Als wunderbares Mittel zum Zweck wählte er damals die Methode nur wenige Partien, aber dafür sehr ausführlich - also tatsächlich jeden Zug - zu kommentieren, oder besser gesagt ausführlich zu erklären.Ein weiterer holländischer Großmeister hat Jahre später an diese Tradition angeknüpft, allerdings war das vergleichsweise anspruchsvollere "Jan Timman analysiert Großmeisterpartien" eher für den starken Klubspieler geeignet.

Im Jahr 2001 schließlich hat sich John Nunn wieder der Problematik "Understanding Chess- Move by Move" (2002 übersetzt ins Deutsche von Hans - Peter Remmler gewidmet. Dazu wählte der englische Großmeister 30 Partien (mit zwei Ausnahmen aus den 90 er -Jahren aus und erklärte sie äußerst gründlich in Textform und vor allem auf sehr angenehme und leicht nachvollziehbare Weise!
Gerade die Art seiner Erläuterungen macht dieses Buch so wertvoll, denn Nunn gelingt das Kunststück, sich genau zwischen Euwe und Timman einzureihen. Das heißt, dass aus seinen Kommentaren der ungeübte Klubspieler ebenso Nutzen ziehen kann, wie etwa ein Spieler mit einer Wertungszahl von 2000. Die äußerst instruktiven Erklärungen des englischen Großmeisters nehmen den geneigten Leser von Anfang an gefangen und sich in die Großmeisterpartien zu vertiefen und dabei immer das Gefühl zu haben, dass keine Frage offen bleibt, ist einfach nur ein Genuss. Die große Kunst dieses Werkes ist, auch schwierigere Sachverhalte klar und nachvollziehbar darzustellen. Eben dadurch erreichen Nunn`s Kommentare maximalen Lerneffekt für den Leser.
Eine zusätzliche Qualität dieses Buches ist die Auswahl der Partien. Wie der Autor im Vorwort angibt, hat er diese u.a. anhand der Kriterien "klare Demonstration des beabsichtigten Themas, ausgeglichene Kämpfe auf höchstem Niveau und möglichst frei von groben Fehlern" getroffen. Und so begegnet der Leser Protagonisten wie Kasparow, Karpow, Kramnik, Schirow, Kamsky, Khalifman, oder Short, um nur Einige zu nennen.

Als vielleicht aussagekräftigstes Beispiel von John Nunn`s Fähigkeiten als Autor sei hier die Kommentierung der berühmte Partie Kasparow - Schirow (Horgen 1994) genannt. Allein der damals bahnbrechenden Neuerung 17. Txb7 in der Sweschnikow Variante widmet der englische Großmeister eineinhalb Seiten Text! Die tiefgründige Idee von Kasparow mit den Erklärungen von Nunn nachzuvollziehen ist gleichwohl unterhaltsam wie lehrreich und eröffnet erst einen Einblick in die tiefen Gedankengänge der Großmeister! Dabei ist, wie schon angedeutet, die große Leistung des Verfassers, dass der Leser - beinahe wirklich gleich welcher Spielstärke - ständig auf der Höhe des Geschehens bleibt. Kurzum: Die Arbeit mit "Schach verstehen" ist kurzweilig und gewinnbringend zugleich!
Auch die handwerkliche Ausstattung des Buches lässt nichts zu wünschen übrig. Große Übersichtlichkeit, viele Diagramme und gute Druckqualität verstehen sich im Gambit Verlag von selbst. Daneben erleichtern eine klare Themengliederung in Eröffnung, Mittelspiel (Angriff, Verteidigung, Positionsspiel) und Endspiel, sowie ein Spieler- und Eröffnungsverzeichnis die Beschäftigung mit diesem außergewöhnlichen Schachbuch.

Fazit: Ein Werk, bei dem wahrscheinlich wie bei kaum einen anderen Buch die Aussage zutrifft:
Gehört in jede gute Schachbibliothek!
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2011
Ich habe dieses John Nunn Buch erst vor kurzem entdeckt - ein neuer Schatz im Schachbücherschrank oder für den Rucksack unterwegs. Man kann es nämlich einfach so lesen - und lernt und lernt. Nunn erklärt wirklich alles. Wer schon weiß, was die Idee von 1. e2-e4 ist kann ja ein paar Züge später einsteigen. Dann wird es auch komplex. Nunn begnügt sich nicht damit einfache Ideen mit Partien zu illustrieren. Er bringt echte Kampfpartien zwischen starken Großmeinstern der Gegenwart - und nicht nur die einfachen Beispiele, wo ein Spieler sich widerstandslos schlachten lässt.
Komplexe Ideen und doch wird jeder mitgenommen.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2011
Matt-Aufgaben in anderen Büchern lösen zu lernen, ist sicherlich hilfreich und gut fürs Verständnis des Schachs. Nur: wann bekommt der Anfänger je einmal eine derart verheißungsvolle Stellung aufs Brett? Dieses Buch ist der bessere Lehrmeister, denn der Sinn jeder Zugs und seiner Folgen wird auf verständliche Weise erklärt, so daß man - wahrhaftig Zug um Zug - lernt, endlich auch wie ein Schachspieler zu denken.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2015
Um es vorwegzunehmen: ich bin nur ein Hobbyspieler. Das aber mit Liebe und Leidenschaft. Und hier habe ich endlich ein gut verständliches Schachlehrbuch gefunden, in dem nahezu jeder Zug eine Würdigung und Erläuterung erfährt. Die Auswahl der Partien ist exzellent, zu jedem Thema (Angriff, Verteidigung, Opfer etc.) hat John Nunn optimale Musterkämpfe gefunden. Die Varianten werden in der nötigen Tiefe vorgestellt. Die deutsche Übersetzung erscheint mir hervorragend und von großem Schachverstand. John Nunn ist ein Schachlehrer, der jede Frage ernst nimmt. Und bei dem schon die Ausgangsstellung als zu analysierendes "Mittendrin" behandelt wird. Dass mit 1.e4 oder 1.d4 schon weitreichende Konsequenzen in Kauf genommen werden, wusste ich schon, habe es aber hier wieder gelernt und vorgeführt bekommen. In diesem Sinne ist das Buch auch eine erstklassige Eröffnungslehre. Das Nachspielen der äußerst spannungsreichen Partien ist tausendmal interessanter als alle "Tatort"-Folgen zusammen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2016
Das Buch ist bereits zu alt, um jetzt noch eine ausführliche Beschreibung des Inhalts zu den zahlreichen Vorrezensenten hinzuzufügen. Entscheidend ist, einen weiteren 5-Sterne-Review hinzuzufügen, denn dieses Buch ist gnadenlos gut. Ich bin wie viele hier nur mässiger Schachspieler und weit entfernt davon, mein Wettkampfspiel zu verbessern, dazu auch schon etwas zu alt.
Aber es macht riesig Spass, ein Buch mit einem, wie bei fast allen Gambit-Büchern, tollen und modernen Layout durchzuarbeiten und auch mal einen (nein, alle!!!) Zug erklärt zu bekommen, bei dem sich ein anderes Buch nicht trauen würde, überhaupt einen Kommentar abzugeben, es sei denn es ist für den Super-Newbie gedacht. Hier aber wird der Schach-Vertraute angesprochen, dem nicht ein Standard-Repertoire ("fang mal mit e4 an, kannst nix falsch machen") vermittelt werden soll, sondern der diese auch in der Eröffnung erklärten Züge im Hinblick auf die späteren Stellungen bis zum Partieende verinnerlichen kann. Klasse Konzept!

Ich habe dieses Buch inzwischen nicht nur als Printausgabe (die ich trotz aller elektronischen Verfügbarkeit unbedingt empfehle, nicht nur wegen der sehr schönen Haptik, sondern auch, um einfach mal zu blättern, ohne sich zu verlieren), sondern das Buch auch als Chess-Studio-Ausgabe, bei der man die Züge direkt auf dem tablet oder Smartphone auf einem Brett angezeigt bekommt. Damit erleichtert man sich auch noch die Arbeit mit den Varianten etwas (ich verliere beim Nachspielen oft die Übersicht).

Dann vielleicht noch der Hinweis, dass weniger erfahrene Schachspieler nicht zwingend alle Varianten durchspielen müssen. Auch wenn das Buch im Vergleich bezüglich der Variantendarstellung deutlich übersichtlicher als andere ist, so erscheint es dem Autor an der einen oder anderen Stelle doch notwendig, einige dieser Bäume darzustellen. Das hat mich anfangs sehr ermüdet. Da dieses Buch aber wirklich als Langzeit-Begleiter gedacht ist, sollte man es stufenweise bearbeiten. Partie mit den Kommentaren durchspielen, dann nochmal mit den Varianten.

Auch besteht eigentlich keine Pflicht, die Reihenfolge der Partien einzuhalten. Wer aktuell eher im taktischen Bereich bei sich Defizite sieht, kann erstmal die ersten 5 Partien überspringen.

Abschliessend auch noch zu diesem Thema: Der Autor ist nicht immer nur dem Anfänger gegenüber geneigt, manchmal übermannt ihn die Variantenvielfalt einer Stellung schon. Das ist aber nicht weiter tragisch, wenn man sich an den Tipp hält, nicht alle Varianten verinnerlichen zu müssen.

Ein wirklich großartiges Buch von einem nicht miner großartigen Autor John Nunn. Tiefe Verbeugung vor soviel congenialer Schachpädagogik-Fähigkeit.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2016
Anhand von 30 Schachpartien werden die modernen Schachprinzipien veranschaulicht. Nahezu jeder Zug wird ausführlich erklärt und jede Partie enthält viele Lektionen mit den wichtigsten Ideen in jeder Phase der Partie.
Der Leser wird mit dem Wandel, in der Art wie man heute Schach spielt, konfrontiert.Althergebrachte Prinzipien, die in vielen traditionellen Lehrbüchern gepredigt werden, sind heutzutage nicht mehr uneingeschränkt gültig, Im modernen Schach sind die konkrete Erfordernisse der Stellung weitaus wichtiger als das Festhalten an abstrakten Prinzipien. Wenn heute ein führender Grossmeister meint, die Stellung auf dem Brett verlange nach einem ganz bestimmten Plan, dann verfolgt er diesen Plan auch, selbst auf die Gefahr , den Dogmen der Vergangenheit geradezu Hohn zu sprechen.

Diese Buch hat mir die Augen geöffnet hinsichtlich der Gefahr von "schablonenhaften Zügen" abgeleitet aus den in über Jahrzehnte verinnerlichten veralteten Prinzipen und Dogmen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2014
Eine gute Hilfe, um die Kenntnisse des Schachspiels zu vertiefen. Es ist gut
aufgebaut, in dem man verschiedene Eröffnungen, weitere Züge anhand
eines Beispiels analysiert.

interessant für alle Hobbyspieler
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken