CM CM Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited BundesligaLive wint17


am 20. November 1998
A good introduction to the 914 and the unfortunate corporate history surrounding it. This would actually be a very good case study for business managers contemplating corporate joint ventures. The book goes into great depth into why the 914 "failed", although the author does state that, at over 100K unit sales, the 914 was far from a failure.
However, the book does lack a lot of the detail readers may want surrounding the 914 itself. The author could have gone into a more detailed history surrounding the car's design, which is the core appeal of the 914 (e.g., there is no in depth account of the third-party company contracted to design the car).
In addition, while the book goes on to describe the 914's replacements at Porsche, it does not go into depth about how the design concepts embodied in the 914 were adapted and used in other vehicles that followed (e.g., Toyota's MR2, GM's Fiero, Porsche's Boxster, even Subaru, which still use flat fours).
Overall, this is a good book on the 914, but, if Mr. Long is listening, a design book remains to be written.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2010
Habe in den 70er Jahren über 300.000 km mit Porsche Fahrzeugen verbracht, aber der Hammer war der 914/6. Kein bisher gefahreres Auto hat eine solch gute und neutrale Straßenlage, und ich bin schon über 2,5 Mio Kilometer mit den unterschiedlichsten Autos gefahren. Allerdings muß unbedingt an jeder Achse die gleiche Reifen und Felgengröße gefahren werden, sonst kann von Neutralität keine Rede mehr sein. Das Buch beschreibt alle Abarten und auch die 2 914/8 in Wort und Bild sehr gut. Super die Kapitel über die Motorsportversionen. Einer der größten Fehler des 914/6 wurde jedoch nur ganz kurz erwähnt: er ist nicht vollgasfest. Das kann man nur erreichen, wenn man das Motorgitter vom GT einbaut und die Windabsaugbleche vom 2 Liter vor die Zylinderbänke zum Absaugen der heißen Kühlluft einbaut. Besonders, wenn man wie ich mit 160 PS 911 S Motor fährt. Ein großes Problem gab es auch mit dem Ausmagern der Vergaser, ja in den frühen 70ern konnte man noch längere Strecken Vollgas fahren und dann fühlte sich das Ausmagern wie ein sich anbahnender Kolbenfresser an. Das Rostproblem wird auch sehr gut beschrieben, aber Abhilfe, kein Wort, wohl nur Vollrestauration. Es sollte auch nicht unerwähnt bleiben, daß große (über 1,80 Meter) große Fahrer nicht sehr komfortabel sitzen und die Beine angewinkelt werden müssen, ganz im Gegensatz zum alten 911, der mit geschüsseltem Lenkrad einen Sitzkomfort bot wie kein anderes Fahrzeug. Dafür, daß ich den 914/6 damals verkauft und geheiratet habe, könnte ich mich noch heute täglich ohrfeigen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2006
Einst als "Volksporsche" verachtet ist der Porsche 912 mittlerweile ein unumstrittener Klassiker. Brian Long - Wer sonst? - hat in diesem Buch die Geschichte der Straßen- und Rennmodelle zusammengefasst.

Auf 208 Seiten findet der Leser Entwicklung, Produktions- und Renngeschichte, Versionen, Kaufberatung, Chassis Nummern, ... Das Ganze natürlich reich illustriert und mit einer Kurzgeschichte des Hauses Porsche eingeleitet.

Um 10 Pfund mehr gibt's das Buch auch als "Collectors Edition" (ISBN 1-84584-013-4) mit festem Einband.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken