Hier klicken Amazon-Fashion Amazon-Fashion Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More WAR Badaccessoires Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC HW16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
25
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
23
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. Januar 2010
Alle ausprobierten Kekse waren exterm lekker (auch von allesessern so bewertet)
Die Rezepte sind sehr gut beschrieben und gut verständlich, auch wenn man nicht so gut englisch kann.Die meisten Zutaten sind leicht erhältlich (es wird z.B. kein künstlicher Ei-Ersatz verwendet),bis auf einige Extakte (habe ich einfach weggelassen oder durch ein Gewürz ersetzt).
Am Anfang gibt es eine kleine Warenkunde
und viele Tipps wie man z.B. Zutaten ersetzen kann (sogar wie man die kekse glutenfrei machen kann),oder die möglichen Ursachen und deren Abhilfe wenn was schiefgegangen ist.
Im Buch gibt es auch nochmal kleine Hinweise und Abwandlungsvorschläge zu den einzelnen Rezepten.
von manchen keksen gibt es keine Abbildungen was meine Begeisterung allerdings nicht dämfen konnte.
Für Ökos: es wird in den meisten Rezepten Allzweckmehl,Zucker und Margarine verwendet (im vorderen Teil stehen aber Hinweise zum ersetzen).
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2011
Dieses Buch ist einfach genial!!! Habe vorher "vegan cupcakes - take over the world" gekauft, ausprobiert und war begeistert! Bei den Cupcakes schmeckt man das "Vegane" nicht raus (auch, wenn man Füllungen aus Seidentofu herstellt).
Daraufhin habe ich mir das Cookie-Buch besorgt und wurde umgehauen. Nicht nur, dass die Kekse der Himmel auf Erden sind, sie sind einfach und schnell (viel schneller als die Cupcakes) herzustellen und begeistern alle!
Ich habe innerhalb von 2 Wochen 15 Rezepte ausprobiert und bin hin und weg. Nur zu empfehlen, Veganer oder nicht!!!
Schaut euch zu meinen Prachtstücken auch die Bilder an. ;)
review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image
22 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2009
Liebevolles Büchlein mit Fotos zu allen Rezepten (selten bei veganen Kochbüchern!). Habe drei davon ausprobiert und sie wurden alle perfekt! Die Chocolate Chai Shortbread waren ein Gedicht... Lasst euch nicht von den amerikanischen Maßen durcheinanderbringen, einfach googlen, es gibt ganz einfache Umrechnungstabellen. Nur Cups sollten in euerer Küche nicht fehlen. Viel Spaß beim Backen!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2010
Im ersten Moment war ich nicht sicher, da ich es mir recht schwierig vorstellte jede unbekannte Zutat nachzuschlagen. Es sind aber wirklich nicht viele unbekannte Sachen dabei, hinzu kommt, dass man die meisten Sachen in jedem Supermarkt bekommt.

Die ersten Cookies wurden gebacken und waren so unglaublich lecker, dass ich einen Tag später eine zweite Ladung backte. Mittlerweile backe ich ca alle 1-2 Wochen.

Dieses Buch ist das mit Abstand beste Kochbuch, dass ich je in der Hand hatte :-)
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2012
Eins vorweg: Ich lebe nicht vegan, habe mir dieses Backbuch aber gekauft, da ich mich für veganes Backen interessiere. Im Allgemeinen wird veganem Backwerk ja nachgesagt, dass es trocken ist und „gesund“ schmeckt – Vegan Cookies Invade Your Cookie Jar zeigt aber, dass es auch anders geht.

AUFBAU, AUSSEHEN UND HANDLICHKEIT:

Der Aufbau des Buches ist praktisch, da vor den Rezepten eine Anleitung für perfekte Kekse zu finden ist. Hier findet man Beschreibungen von notwendigem Keksbackzubehör bis hin zu einer Problemlösungsseite, bei der man nachschauen kann, wenn man etwas falsch gemacht hat. Außerdem ist ein Kapitel dabei, wie man verschiedenen Zutaten durch andere ersetzen kann – sehr praktisch für BackanfängerInnen!
Das Buch ist eher klein und kommt mit vielen farbigen Abbildungen daher, sodass man sich gleich vorstellen kann, wie das Endergebnis ungefähr ausschauen sollte. Schön ist, dass die Kekse handgemacht aussehen – sie sind nicht perfekt, aber so ist man nicht frustriert, wenn das eigene Gebackene nicht so hübsch ist wie auf den Fotos. Das Buch lässt sich leicht öffnen, bleibt aber nicht gut offen liegen. Wenn man das Buch außerdem so oft benutzt wie ich, dann werden die Seiten schnell lose.
Problematisch wird das Buch etwas bei den Mengen, da alles in Cups, Tablespoons und Teaspoons angegeben ist. Da ich ein Cup-Set aus Amerika besitze, ist es für mich kein allzu großes Hindernis, die Rezepte nachzubacken, Menschen ohne ein solches werden wohl etwas im Internet recherchieren müssen, um alles mit Hilfe diverser Seiten umzurechnen.

SPRACHE:
Das Kochbuch ist in Englisch verfasst. Das sollte nicht abschrecken, denn die Rezepte sind leicht verständlich, und wenn man erst ein paar neue Vokabel intus hat, geht das Backen ganz von alleine. Besonders lustig sind die Rezeptbeschreibungen, denn sie sind sehr humorvoll, und wenn man etwas besser Englisch kann, dann lohnt es sich, das ganze Buch genau durchzulesen. Die beiden Autorinnen haben wirklich jede Menge Humor!

AUSPROBIERTE REZEPTE:
Toll fand ich, dass wirklich für jeden Geschmack etwas dabei ist. Vom klassischen amerikanischen Cookie bis zu abgedrehten Kreationen findet sich wirklich vieles. Schön ist, dass kein künstlicher Ei-Ersatz verwendet wird. Viele Zutaten lassen sich auch substituieren.

Chocolate Chip Cookies: Wurden bei mir recht fettig, aber nachdem ich sie eine Zeitlang auf Küchenpapier gelegt hatte, ging es.

Cowboy Cookies: Sehr leckere Chocolate Chip Cookies mit Nüssen, die sehr gehaltvoll sind.

Banana Everything Cookies: Schön knusprig und bananig.

Rocky Roads: Einer meiner Favoriten, da die perfekten Chocolate Chip Cookies.

Peanut Butter Crisscrossers: Etwas trocken.

Peanut Butter Agave Cookies: Eher auf der „gesünderen“ Seite.

Call me Blondies: Sehr saftige Minikuchenstücke.

Spiced Sweet Potato Blondies: Hier kann man Süßkartoffeln einmal anders genießen, sehr saftig!

Deluxe Cocoa Brownies: Stellen sogar normale Brownies in den Schatten.

Peanut Butter Chocolate Pillows: Alleine für dieses Rezept sollte man sich das Buch anschaffen. Grenzgenial!

Lazy Samoas: Die waren ganz gut, aber die Glasur ist recht schnell geschmolzen, was das Essen schwierig machte.

MEINUNGEN DER TESTESSER UND TESTESSERINNEN:
Niemand der Nicht-Veganer bemerkte, dass die Cookies ohne Tierprodukte auskamen. Sie wurden allesamt gelobt und gerne gegessen, besonders die Peanut Butter Pillows, die Brownies und die Rocky Roads waren der Hit auf allen Parties, Geburtstagsfeiern und Bake Sales.

Ich würde das Buch wieder kaufen und empfehle es auch allen backbegeisterten Veganern und Nichtveganern weiter.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2013
Als absoluter Backfan bereichert dieses kleine und handliche Büchlein meine Küche. Wenn man sich mit den amerikanischen Skalen und Produkten etwas auskennt, dann ist es ein super Buch, das viele Anregungen und leicht nachzumachende Rezepte bietet. Besonders schön ist die kurze, aber sehr aufschlussreiche Einleitung zu Themen wie Produktersatz, richtige Backzeiten, Über/Unterkneten,....
Gerne wieder.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2016
Bitte nicht denken, dass es sich bei meinen Bewertungen um einen Fake handelt. Ich besitze alle drei Bücher Pies, Cookies und Cupcakes der Autoren. Die Einzelheiten die meiner Ansicht nach für alle drei Bücher gleich sind, habe ich nicht jedes mal anders geschrieben, sondern einfach nur kopiert. Die Einleitung ist sehr gut geschrieben. Ausführliche Tipps und Tricks wie die einzelnen Rezepte am besten gelingen, eine Auflistung an Küchenutensilien, die einem die Arbeit erleichtern und viele inspirierende Rezepte. Man sollte schon vertraut sein mit amerikanischen Rezepten, Zutaten und Maßeinheiten, sonst muss man ziemlich viel nachschlagen. Entweder eine Tabelle ausdrucken oder Cups und Löffelmaßeinheiten bereithalten. Ich persönlich benutze immer weniger Zucker (meist 1/3 bis 1/4 der Angaben weniger) als in den Rezepten angegeben wird sonst ist es uns zu süß. Achtung, nur weil es vegane Rezepte sind, heißt es nicht dass sie auch gesund und vollwertig sind. Es werden aber auch ein paar vollwertige Varianten und Rezepten angeboten. Sehr abwechslungsreich und empfehlenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2016
Ich backe schon sehr lange und habe unzählige Bücher (auch die Standardwerke und viele amerikanische Klassiker z.B. Martha) - aber dieses Buch stellt alles in den Schatten!
Ich bin kein Veganer und ich musste in diesem Jahr auf glutenfreies Backen umstellen - alles kein Problem.
Man kann alle Rezepte problemlos adaptieren und anpassen. Keine zu verrückten Zutaten, alles super beschrieben und jeder (!) einzelne Keks ist schmackhaft und super gelungen.
Einzig und allein die Zuckermenge wird bei mir pauschal erst einmal auf 1/3 reduziert, da mir die amerikanischen/englischen Backbücher immer viel zu viel Zucker verwenden. Aber ansonsten kann ich dieses Buch nur empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2015
Wer auf der Suche nach einem vagenen Backbuch für Kleingebäck ist, sollte hier unbedingt zuschlagen!
Die Mengenangaben in Tassen und Tee-/Esslöffeln empfinde ich als unproblematisch. Die Ergebnisse können sich sehen lassen und sind zumeist ganz schnell verputzt!
Wirklich schwierig ist die Umsetzung der Rezepte nicht (meiner Meinung nach) und wer im Englischen einigermaßen firm ist, wird das auch hinbekommen. Es lohnt sich!
Über die Jahre ist dieses Buch immer wieder gerne zum Einsatz gekommen und steht immer griffbereit.
Hier einige meiner Favoriten:
Chocolate Fudgy Oatmeal Cookies, Cowboy Cookies, Espresso Chip Oatmeal Cookies, Big Fat Crispy Rice Squares, NYC Black And White Cookies, Ooh La Las..
Die Liste könnte noch weitergehen, bisher war kein Fehltritt dabei! Die Umsetzung einiger Rezepte steht tatsächlich noch aus, aber ich freue mich schon darauf diese zu testen! :)
Veganes Lieblingskeksbuch!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. September 2012
Da ich ein wenig von den (nicht immer ganz günstigen) Preisen der veganen Kekse im Supermarkt abgeschreckt war, aber nicht gleich auf leckere Cookies verzichten wollte, habe ich mir dieses Buch zugelegt.
Bisher habe ich erst ein paar Sorten backen können, aber meine Erwartungen wurden dermaßen übertroffen, dass ich dieses Buch jedem hier wärmstens empfehlen kann - Veganer ja oder nein, Kekse mag schließlich jeder! (;

Zu Beginn habe ich mich ein wenig schwer getan mit dem Umrechnen der amerikanischen Einheiten (hinten im Buch ist allerdings eine kleine Hilfe) und auch die Zutatenzusammensetzung hat mich schon das ein oder andere Mal etwas stutzig gemacht (meine letzten Cookies bestanden u.A. aus Karotten, Kokosraspeln, Walnüssen, Ingwer, Zimt und Muskatnuss - das Ergebnis war aber absolut BOMBE! :D Perfektion in Form eines Keks'), aber alle Rezepte, die ich bisher ausprobiert habe, schmecken einfach nur köstlich & selbst nicht-vegane Freunde sind begeistert & fragen nach den Rezepten zum Nachbacken.

Insofern: Wer Cookies liebt, egal wie er sich sonst auch ernähren mag, unbedingt zuschlagen!!! ♥
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden