flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
31
Water for Elephants
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 28. August 2014
Zunächst muss ich vorausschicken, dass ich den Film noch nicht gesehen habe (irgendwie schaffe ich es immer, den Ausstrahlungstermin zu verpassen)

Das Buch erzählt die Geschichte des Jacob Jankowski, der seinen Lebensabend in einem Altersheim verbringen muss. In Gedanken kehrt er immer wieder zurück ins Jahr 1931, als er, nachdem sein Leben durch einen Schicksalsschlag total aus den Fugen geraten war, von "The Bezini Brothers most spectacular Show on Earth" als Tierarzt angestellt wurde. Die folgenden Monate sollten ihm eine Reihe interessanter Bekanntschaften einbringen – nicht zuletzt mit der schönen Marlena und ihrem unberechenbaren Ehemann August sowie der reizenden Elefantendame Rosie – und seinem Leben eine neue Richtung geben.

Der Roman ist durchgehend in Ich-Form geschrieben, was es besonders leicht macht, sich in Jacob hineinzuversetzen.
Das Leben im Zirkus wird sehr lebendig geschildert, man merkt, dass viel Recherche dahinter steckt. Schillernde Persönlichkeiten, über manche von ihnen hätte ich gerne noch mehr erfahren, und ebenso interessante Tiere treten auf, es wird aber vor allem auch die harte und oftmals grausame Realität, wie die Schikane durch unmenschliche Arbeitgeber und die Ausweglosigkeit zu Zeiten der Wirtschaftskrise nicht ausgespart.
Obwohl der Prolog schon einiges vorwegnimmt, bleibt es doch spannend und manches entwickelt sich ganz anders als erwartet.

Trotz des aufregenden Zirkus-Lebens hat mir aber doch der in einem Altersheim der Gegenwart angesiedelte Handlungsstrang noch besser gefallen. Die Situation eines älteren Mannes, der sich seit Jahren von der richtigen Welt isoliert fühlt, sich mit den körperlichen wie mentalen Folgen des Alterns konfrontiert sieht und doch beharrlich daran arbeitet, diese zu überwinden oder zu kaschieren, in der Hoffnung, so eine gewisse Würde zu bewahren und vom Pflegepersonal nicht gänzlich entmündigt zu werden, wird mit sehr viel Einfühlungsvermögen dargestellt.

Nur der Schluss ist bei beiden Handlungsstränge für meinen Geschmack etwas zu Happy-End-mäßig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. Januar 2011
Ich finde dieses Buch so fantastisch gut, daß ich es bereits (in der deutschen Fassung) zweimal verschenkt habe. Voller Humor und Gefühl, zeichnet Sara Gruen ein lebendiges Bild eines Zirkusses während der Wirtschaftskrise in den USA. Die Charaktere sind zum einen unglaublich, zum anderen sehr nah. Durch den Wechsel zwischen Gegenwart und Erinnerung fühlt man sich noch mehr in eine irreale Welt hineingezogen, die es so nicht mehr gibt. Ein wahrhafter Abgesang auf die Tradition der großen Zirkusunternehmen.

Diese Buch gehört zu meinen Lieblingsbüchern, und ich werde es immer wieder lesen - mit einem lachenden und einem weinenden Auge (okay, manchmal auch mit offenem Mund). Kaufen und staunen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. Juli 2010
Water for Elephants: A Novel

The book is very well written. I don't want to spoil anything by telling you something about the characters. You should just know that most of the story takes place in a circus. I don't normally read books like these. I'm more a Regency-Novel reader. But I wasn't at all disappointed. And it really was worth reading.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. Dezember 2012
Ich (Anfang 20) fand das Buch eher zufällig in der Stadtbücherei und hatte - wohl als einer der Wenigen - den Film nicht gesehen. Der Erzähler wechselt zwischen der Sicht eines alten Mannes der im Altenheim lebt und der Sicht des Protagonisten während seiner Zeit im Zirkus. Ein wirklich spannendes Buch, was sich als Geschenk für Lesratten auf jeden Fall eignet.
Versand: sehr fix
Verpackung: in der üblichen Buchmappe
Buch: es ist halt ein Buch^^
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. Juli 2016
alles wie erwartet, kann das Buch nur weiterempfehlen, soweit ich es von meiner Tochter gehört habe. Also ein guter Kauf
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. März 2011
Seit langem einmal wieder ein wunderschönes Buch! Sara Gruen lässt einen in eine wundersame Welt eintauchen. Sie schreibt mit viel Gefühl, herrlichen Anekdoten und ansprechender Wortwahl. Ein ganz tolles Leseerlebnis.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. Oktober 2011
A good english book. Ideal for English Learners. It shows the life in a circus in the 1920s. Interesting is the switch to the old mans life in a retirement home now and how he feels about it.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Juni 2012
Wer solchen geschichten marg, wir die hier lieben. da braucht mein keine monster und wolfe. ;-) nur elefanten.
einfach super.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. September 2014
Kennen Sie das- da hat man ein Buch gelesen und möchte es am liebsten sofort an alle gern-lesenden Freunde & Familie weitergeben? So ein Buch ist "Water for Elephants". Durch seine unterschiedlichen Protagonisten und die interessante Story kann ich mir gut vorstellen, daß das Buch so ziemlich jedem Erwachsenen zwischen 25 und 80+ (sowohl männlich als auch weiblich) gefallen kann. Ich sage bewusst "kann", denn Geschmäcker sind verschieden, aber ich glaube, dieses Buch dürfte eine überdurchschnittlich hohe "Trefferquote" haben.

Zum Einen ist die Wanderzirkuswelt der 20er Jahre in Amerika ein buntes, interessantes Setting, das den allermeisten wohl unbekannt sein dürfte. Allein das ist schon ein schöner Anreiz, weiterzulesen.

Zum Anderen sind die Charaktere so gut gestrickt, daß man schnell mit ihnen warm wird- für mich eine Hauptvoraussetzung für ein gutes Buch. Ich mochte sowohl den Hauptcharakter aus den 20er Jahren als auch den Senior, der seine Geschichte in der heutigen Zeit Revue passieren lässt.

Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen, also weder zu einfach noch zu kompliziert. Es war mein erstes Buch von Sara Gruen, aber mit Sicherheit nicht mein Letztes. Daß es am Ende dann noch eine möglicherweise überraschende Wendung gibt ist dann noch das Bonbon obendrauf (ich habe beim Lesen öfters gedacht "okay, so wird es wohl nicht kommen, aber wie cool wäre es, wenn sich am Ende herausstellt, daß..."- und dann kam es tatsächlich so!).

Ich habe das Buch sofort auf Deutsch nachbestellt und meinem Mann aufgenötigt, der es für seine Verhältnisse in Rekordzeit zu Ende gelesen hat, und von da aus wurde das Buch an die Schwiegermama verliehen, die es ebenfalls toll fand.

Ich hätte lediglich zwei (kleinere) Kritikpunkte:

1. Mir kam mir das vielzitierte Zirkusfeeling ein klein wenig zu kurz. Natürlich wird aus dem Zirkusalltag berichtet, aber Jacob ist letztendlich nur einige Wochen dabei, und meine Neugierde hätte sich hier noch mehr Infos gewünscht.

2. Der junge und der alte Jacob lesen sich so unterschiedlich voneinander, daß ich mir nicht so recht vorstellen konnte, daß sie ein und dieselbe Person sein sollten. Natürlich verändert man sich über die Jahrzehnte, aber Jacob Junior hat zum Beispiel kein bißchen von dem herrlichen Sarkasmus, den der Senior an den Tag legt. Das fand ich leider etwas unstimmig.

Das ist Jammern auf hohem Niveau, ich finde das Buch dennoch absolut super und werde es auf jeden Fall noch ein paar Mal guten Gewissens weiter verschenken. Ich bin mir sicher, daß die meisten genauso viel Spaß daran haben werden wie ich selbst. Danke, Sara Gruen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Dezember 2014
"Water for Elephants" ist die fesselnde und bunte Geschichte von Jacob Jankowski. Er ist gerade so ca. 90 Jahre alt und lebt recht gebrechlich in einem Pflegeheim. Als ein Zirkus gegenüber seine Zelte aufbaut, schweifen seine Erinnerungen zurück in die 30er Jahre, als er einige Jahre lang Tierarzt in einem Zirkus war. Die Handlung kehrt zwar immer wieder in die Gegenwart zurück und gibt bissige Auskunft über Jacobs Leben im Pflegeheim, vor allem konzentriert sie sich aber auf damals. Der Leser wird hineingezogen in die Welt des Zirkus und in die Schwierigkeiten des Überlebens desselben in den Zeiten der Depression. Er erlebt einige skurrile Figuren auf amüsante Weise und echte Schweine voller Agression oder Berechnung hautnah. Eines dieser Schweine ist der eifersüchtige Ehemann der Pferdedompteuse, in die Jacob sich verliebt. Das bleibt für den Zirkus natürlich nicht ohne Folgen. Ich mochte vor allem die Zirkusatmosphäre sehr gern. Die Geschichte ist sprachlich und stilistisch gut erzählt und langweilt in keiner Minute.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken