Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
197
4,4 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:7,96 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Mai 2014
Ich fand die Kurzbeschreibung zu diesem Buch ziemlich interessant, denn es hörte sich einfach nach einem guten Buch für zwischendurch an und die Geschichte versprach auch etwas anders zu werden. Ich war auch recht schnell mit dem Lesen dieser Geschichte fertig, jedoch muss ich sagen, dass diese mich nicht ganz so zufrieden zurückgelassen hat, wie ich erwartet hatte.

Ich finde, dass die Autorin zu sehr versucht, Bobby anders als andere Frauen erscheinen zu lassen. Bobby wirkt ziemlich männlich, sie reißt perverse Sprüche, hasst Röcke und Kleider und ist eine ausgezeichnete Basketballspielerin. Find ich auch nicht schlimm. Jedoch hat sich das ganze so verkrampft angefühlt und nicht sehr natürlich. Das fand ich etwas schade.

Die Liebesgeschichte kann man meiner Meinung nach nicht wirklich als Liebesgeschichte bezeichnen. Die Gefühle sind irgendwie auf einmal da und wirklich emotional fand ich das ganze auch nicht. Hier hat mir einfach eine glaubwürdige Entwicklung der Gefühle der Protagonisten gefehlt, weswegen ich auch nicht wirklich mitfiebern konnte. Und das ganze Drama am Ende fand ich auch etwas übertrieben.

Insgesamt ganz gut für zwischendurch, aber auch nicht mehr.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Sobald man beginnt zu lesen, wird man in eine interessante Story gestoßen. Da ich ein Fan ihrer Bücher bin, wollte ich auch diese tolle Lektüre haben. Was mir etwas schwer viel waren die vielen Namen der Footballmannschaft, wenn man da nicht auf den Laufenden ist, wirkte es für mich etwas schwer zum lesen, Wäre bestimmt vom Vorteil alle ihre Bücher der Reihenfolge zu lesen und nicht wie ich nach längerer Zeit wieder einmal damit zu beginnen.
Aber nach einer weile war ich wieder im Spiel. Die Geschichte selbst dreht sich um Bobby alias Roberta welche vom Beruf Agentin ist und einige Footballspieler managt. Und Jack ein Freund von Mike, welcher der Arbeitskollege von Bobby ist.
Sie mögen sich als Freunde und bald wird es ernster. Das Ende wird im Schnelldurchlauf ohne viele Hindernisse erzählt, Ich hätte mir aber lieber mehr Action und Erotik gewünscht. Darum bekommt der Roman auch nicht die volle Punktzahl.
Fazit: Recht unterhaltsam, so als Zwischen durch gedacht, mir als Fan etwas zu lasch, mehr Würze mit Humor und Erotik wäre mir lieber gewesen....
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2016
Inhalt:
Als sein Kumpel Mike „O’Connor von der Arbeit“ zum Basketball schauen mit zu Jack bringt, hatte dieser bestimmt nicht mit einer sexy Brünetten gerechnet, wie die die nun auf seiner Couch sitzt – während er nur ein Handtuch trägt. Die hübsche Bobby entpuppt sich als außergewöhnliche Frau, denn sie ist nicht nur ein guter Kumpel sondern auch schlagfertig, tough und weiß wie sie sich durchsetzen kann. Aufgrund dieser Attribute ist sie als Sportagentin auch in dieser Männerdomäne sehr erfolgreich. Sie und Jack werden schnell die besten Freunde und haben viel Spaß zusammen, doch mit der Zeit entwickelt sich mehr zwischen den beiden und sie müssen entscheiden, ob sie dies zulassen wollen und damit eventuell ihre Freundschaft riskieren.

Meinung:
Die Bücher von Poppy J. Anderson lesen sich wirklich immer sehr schnell weg, in diesem Fall könnte das aber auch daran liegen, dass es ein Kurzroman mit „nur“ 215 Seiten ist.
„Kein Mann für die Ersatzbank“ ist wieder mal ein tolles Buch mit dem für die Autorin typischen Humor, auch wenn mir diese Geschichte nicht ganz so gut gefallen hat wie die anderen der New York Titans-Reihe. Denn obwohl es durchaus unterhaltsam war, fehlte mir in dieser Geschichte der von mir oft gelobte perfekte Mix aus Ernsthaftigkeit und Unterhaltung, den ich so an Poppys Büchern schätze.

Auch ist „Kein Mann für die Ersatzbank“ anders als die anderen Bände der Reihe, da hier keiner der Titans verkuppelt wird. Deshalb hat das Team in diesem Band auch eher wenige Auftritte verglichen mit den anderen Serienteilen. Ein für Blake eher unangenehmes Erlebnis, das für die Leser allerdings sehr witzig ist, hat es aber gegeben :-)

Bobby haben wir schon im vorherigen Band „Knallharte Schale – zuckersüßer Kerl“ als die Agentin von New York Titans-Neuzugang Quinn Atherton kennengelernt.
Nach zwei Töchtern wollte ihr Vater eigentlich einen Jungen und hat deshalb kurzerhand aus ihr einen gemacht, ihr den Namen Roberta gegeben und sie wie einen Sohn aufgezogen. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass sich Bobby mittlerweile unter Männern wohler fühlt als unter Frauen.
Bobby fand ich im letzten Band nicht sonderlich sympathisch, dass änderte sich im Laufe dieser Geschichte aber zunehmend, denn man erkennt, dass sie trotz ihrer großen und amüsanten Klappe einfach Angst davor hat wieder verletzt zu werden.

Jack hingegen mochte ich sofort, irgendwie habe ich eine Schwäche für Staatsanwälte. Aber auch sonst ist er einfach ein lustiger und super Typ, den man einfach gern haben muss.

New York Titans-Reihe:
Band 1: Verliebt in der Nachspielzeit
Band 2: Touchdown fürs Glück
Band 3: Make Love und spiel Football
Band 4: Verbotene Küsse in der Halbzeit
Band 5: Knallharte Schale – zuckersüßer Kerl
Band 6: Kein Mann für die Ersatzbank
Band 7: Unverhofft verliebt
Band 8: Auszeit für die Liebe
Band 9: Hände weg vom Quarterback
Band 10: Küss mich, du Vollidiot
Band 11: Cheerleader küsst man nicht
Band 12: Spiel ins Herz

Fazit:
Ich hätte es nicht für möglich gehalten, eines Tages einem Buch von Poppy J. Anderson nur vier Sterne zu geben, aber „Kein Mann für die Ersatzbank“ konnte mich aufgrund der sonst typischen, hier aber fehlenden Tiefgründigkeit, die Poppys Bücher ausmachen, nicht zu 100 % überzeugen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2014
.....und vollkommen entspannend noch dazu. :D

Inhalt:

Als sich Jack und Mike zum Sport schauen bei Jack treffen müssen, weil in Mikes Bude seine Frau Debra Freundinnen zu Besuch hat, passt Jack das gar nicht, als er aber auch noch erfährt das Mike seinen Arbeitskollegen Bobby O'Connor eingeladen hat findet er das gar nicht mehr lustig. Schnell noch geduscht und Handtuch drum, beeilt sich Jack ins Wohnzimmer zu kommen, nur anstatt O'Connor sitzt da eine Brünette auf seiner Couch und scheint sich sichtlich wohl zu fühlen. Perplex schaut Jack seinen Freund Mike an, der ihm erklärt dass er soeben O'Connor kennengelernt hat. Wenig erfreut darüber dass ihm Mike verschwiegen hat welchem Geschlecht dieser O'Connor angehört, so ist er doch erst richtig perplex als er erfährt dass O''Connor Sportagentin ist und das auch noch von Quinn Atherton den Superstar der Titans. Nach diesem Kennenlernen freunden sich die Zwei relativ schnell an, denn Bobby ist ein richtiger Kumpeltyp und es macht ihm Spaß seine Freizeit mit ihr zu verbringen. Als er eines Abends mit seinem Kumpel Sean in einem Club abhängt und ihm zufällig Bobby über den Weg läuft, fällt es ihm wie Schuppen von den Augen, Bobby ist tatsächlich eine Frau und eine verdammt süße noch dazu....

Mein Eindruck:

Eine typische Poppy Kurzgeschichte. Hat alles was man so braucht, liebenswerte Charaktere, den einmaligen Poppy Humor, einfach eine nette Geschichte für zwischendurch zum relaxen und Spaß haben. Besonders gefreut hat es mich dass auch einige Charaktere aus der Titan Reihe als Gast aufgetaucht sind. Ich fühlte mich wieder bestens unterhalten und deswegen gibt es von mir 4/5 Sternen. Freue mich schon auf März, dann kommt endlich der neue Titan Roman. Bis jetzt hat mich noch keine einzige Geschichte von Poppy J. Anderson enttäuscht, ich hoffe das bleibt noch sehr lange so.

Hier noch die chronologische Reihenfolge der New York Titans Reihe:

01. Verliebt in der Nachspielzeit (Hanna&John)
02. Touchdown fürs Glück (Liv&Julian)
03. Make Love und spiel Football (Teddy&Brian)
04. Verbotene Küsse in der Halbzeit (Erin&Tom)
05. Knallharte Schale zuckersüsser Kerl (Sarah&Dupree)
06. Unverhofft verliebt (Claire&Grant) erscheint am 08.03.2014

Und noch ein paar Kurzgeschichten die im selben Universum spielen:

01. Beim zweiten Mal küsst es sich besser (Kate&Hugh)
02. Nachträglich ins Glück (Sam&Drew)
03. New York Titans Weihnachtsbäckerei
04. Kein Mann für die Ersatzbank (Bobby&Jack)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2015
Ich bin Poppy wirklich verfallen und somit durfte auch dieses Buch wo es diesmal über die Sportagentin Bobby O'Connor ging, nicht fehlen. Durch das ein oder andere Buch konnte man Bobby schon zuvor etwas kennen lernen und ich muss leider gestehen, ich mochte sie nicht besonders. Deswegen habe ich mich zuerst auch etwas gestreut das Buch zu lesen. Da ich aber eigentlich noch nie von Poppys Büchern enttäuscht wurde, habe ich dann aber doch angefangen das Buch zu lesen. Da sich schon alle Ebooks von Poppy auf meinem Ereader befinden und ich die bald auch lesen wollte.

Jetzt bin auch sehr froh Kein Mann für die Ersatzbank gelesen zu haben, da mir Bobby dann doch Seite für Seite sympatischer wurde. Ich hatte das Buch auch sehr schnell durch, da die Story sehr fließend ist. Ich fand es auch sehr interessant wie aus zwei beste Freunde ein Pärchen wurde. Zwar ging es auf einmal jetzt auf gleich, doch irgendwie fand ich es schon real. Denn ich kam selbst mit meinem besten Freund zusammen und da sprühten die funken auch erst nach 10 Jahren.
Man konnte zwischendurch auch viel lachen. Bobby oder auch Jack hatten immer lustige Sprüche drauf. Zum Ende hin fand ich es nur schade, dass Bobby sich so zurückgezogen verhalten hat. Ich persönlich konnte nämlich einfach nicht verstehen warum sie Jack so auf ab stand hielt. Ansonsten war alles Top. Zwischendurch kam immer Mal wieder jemand von den Titans vor und auch das mit Blake fand ich sehr witzig. Irgendwie habe ich mir zwischendurch auch immer gewünscht, dass der doch mit Bobby zusammen kommen soll..obwohl sie und Jack wirklich ein Traumpaar abgeben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2014
Ich habe die ersten 5 Bücher von ihr gelesen und fand sie sehr schön. Bei diesem Buch habe ich allerdings eher das Gefühl, dass ein Abgabetermin eingehalten werden musste und sich deshalb ziemlich beeilt wurde. Ich habe auch den Eindruck, dass es nur halb so lang war wie die anderen Bücher. Ich glaube ich brauchte keine 2 Std um es zu lesen. Die Handlung war kurz und knapp hätte aber mehr her gegeben was ich leider ziemlich enttäuschend finde. Ich hatte mir mehr erhofft. Schade.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2014
Mehr gibts auf: [...]

*Inhalt*
Bobby O'Connor ist eine erfolgreiche Sportagentin, die sich in der Männerwelt gut zu behaupten weiß. Von allen geachtet und eher als Kumpeltyp angesehen, kommt sie in ihrem Job super zurecht und auch vor riesigen Footballern, die ein Auge auf sie geworfen haben, macht ihre großmäulige Art nicht halt. Als Jack Armstrong die taffe Frau kennenlernt, werden die beiden schnell beste Freunde, doch irgendwann fällt Jack auf, dass Bobby eine sehr attraktive Frau ist...

*Erster Satz des Buches*
">Kannst Du mir nochmal erklären, weshalb wir das Spiel jetzt bei mir schauen müssen?<"

*Fazit*
"Kein Mann für die Ersatzbank" ist ein Roman der Autorin Poppy J. Anderson und Band 6 der "New York Titans" - Reihe. Bei diesem Roman handelt es sich, im Gegensatz zu den anderen Geschichten um eine Kurzgeschichte. Wie euch mittlerweile sicherlich bekannt sein dürfte, bin ich brennender Anhänger der New York Titans Romane, weswegen ich mir auch diesen Band nicht entgehen lassen durfte.

Im Vergleich zu den anderen Romanen geht es hier nicht um einen der Titan's Spieler, sondern um die Sportagentin Bobby O'Connor, die den Spieler Quinn Atherton vertritt. Die New York Titan's Spieler kommen zwar zweitrangig ab und an vor, die Hauptprotagonistin ist jedoch Roberta "Bobby" O'Connor. Durch einen Zufall, und ihren Arbeitskollegen Mike, lernt Bobby den Staatsanwalt Jack Armstrong kennen, mit dem sie sich recht schnell anfreundet. Insgesamt ist Bobby eher nicht "typisch Frau", zumindest nicht die Art, wie sie selbst das typische "Weibsvolk" beschreibt. Sie ist ganz und gar nicht bescheiden, findet zurückhaltende Bescheidenheit ganz fürchterlich, hat einen derben Humor und ist viel eher ein Kumpeltyp, doch genau das hat sie von Anfang an wahnsinnig sympathisch gemacht, denn auch ich fühle mich oft, wie Bobby: mit Frauen kann ich nicht viel Anfangen und die meisten meiner Freunde sind Männer, denn mit ihnen ist das Leben definitiv einfacher. Aus ihrer Sicht gesehen bin ich also auch keine typische Frau und soll ich euch was sagen? Das ist gut so!
Privat hat Bobby mit dieser Art jedoch ein ziemlich großes Problem, denn keiner ihrer männlichen Freunde nimmt sie wirklich als Frau war und ihre Umgebung macht es ihr da auch nicht wirklich einfacher.

Als Bobby dann Jack kennenlernt, verstehen sich die beiden sofort blendend und als er ihr sogar eine Wohnung vermittelt, werden die beiden richtig dicke Freunde. Sie beginnen regelmäßig zusammen zu joggen und Basketball zu spielen und verstehen sich immer und immer besser. Und genau da fangen die Probleme an...

Jack und Bobby sind das perfekte Team - beide schlagfertig und mit absolut grandiosem Humor, die sich absolut perfekt ergänzen! Es macht Spaß, den beiden zuzuschauen und ihre Dialoge zu lesen, den nicht nur einmal muss man bei den hitzigen Debatten der beiden Schmunzeln. Als sich die beiden dann nach ein paar (vielen) Drinks näherkommen und im Bett landen, ist das Chaos am nächsten Morgen perfekt, denn eigentlich weiß Bobby, dass sie niemand wirklich als Frau wahrnimmt und geht davon aus, dass sie nur ein One-Night-Stand für zwischendurch war. Natürlich hat sie Angst, die Freundschaft mit Jack zu zerstören, weswegen sie die Fronten schnell klärt und ihm sagt, dass für sie nur eine Freundschaft in Frage kommt. Trotzdem herrscht ab diesem Zeitpunkt eine gewisse Spannung zwischen den beiden, die auch Bobby nicht leugnen kann.

Jack war mir zu Beginn eigentlich sehr sympathisch und seine lustige und lockere Art konnte er auch durch das Buch hinweg immer wieder beweisen. Normalerweise verstehe ich auch recht viel Spaß und bin für kleine Sticheleien absolut zu haben, aber es gibt eine Szene, in der Jack seinen Arbeitskollegen besucht und dessen Frau versucht, ihn mit ihrer Cousine Holly zu verkuppeln. In dieser Situation wirkt Jack auf mich einfach nur total arrogant und fürchterlich, auch wenn ich seine Gedankengänge, bezüglich Holly, durchaus nachvollziehen kann. Trotz dieses kleinen "Faux pas" bleibt er aber durchaus sympathisch und man kann ihm seinen kleinen Aussetzer durchaus noch verzeihen - kann ja jedem Mal passieren.

Insgesamt muss ich sagen, dass dieser Roman zwar irgendwie ein typischer Poppy J. Anderson Roman ist, aber trotzdem etwas am typischen Charme der übrigen Titans-Romane einbüßen musste. Man merkt ziemlich deutlich, dass dieser Roman eine reine Unterhaltungsliteratur darstellen soll, denn von den tiefgreifenden Themen, die in den letzten Romanen immer vertreten waren (z.B. im Roman zuvor das "Brustkrebs-Thema"), ist hier nichts zu sehen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2014
Kein Mann für die Ersatzbank ist eine der kürzeren Geschichten um die New York Titans. Dieses Mal haben wir es nicht direkt mit einem Spieler zu tun, sondern mit der Sportagentin Bobby. Sie ist tough, sportlich und unglaublich schlagfertig. Sie liebt allerhand Sportarten, trinkt Bier und ist auch sonst eher der Kumpeltyp, womit sie in ihrem Job auch absolut im Vorteil ist, denn jeder kann sie leiden - außer vielleicht die Manager von Sportvereinen, mit denen sie knallhart feilscht. Doch privat sieht das leider ganz anders aus, denn Bobby wird von den Männern nicht als Frau wahrgenommen. Nicht, dass das immer ein Problem wäre. Als sie allerdings auf Jack Armstrong trifft und ihn mit ihrer direkten Art nicht gleich vergrault, findet sie anscheinend nicht nur einen besten Freund in ihm. Doch das Problem ist doch, dass Sex schon so manche Freundschaft versaut hat und Bobby ist mit einem Mal ängstlich und unsicher. Gar nicht ihre Art. Doch, was soll sie nur tun?

Jack und Bobby sind einfach ein unschlagbares Team. Bobby teilt aus und Jack kontert gekonnt. Da kann man sich ja direkt schon denken, dass es hier einiges zu lachen gibt. Wirklich lustig ist es auch mit anzusehen wie die beiden umeinander herumschleichen. Freundschaftlich nehmen sie kein Blatt vor den Mund, aber sobald es darum geht, dass er ja nun einmal ein Mann ist und sie eine Frau ... unglaublich, wie sehr man um den heißen Brei herum reden kann. Und unglaublich wie unterhaltsam die Autorin, Poppy J. Anderson, dieses Thema verpackt. Alphaweibchen trifft auf Alphamännchen und schon und schon ist das Chaos perfekt, vor allem, wenn man sich wie Bobby und Jack hier seine Probleme selbst macht. In Liebesdingen sind sie beide scheinbar nicht so bewandert.

In dieser doch recht kurzen Geschichte wird schell klar, dass es sich hier um reine Unterhaltungsliteratur handelt, denn in den anderen Bänden der Reihe sind oftmals wirklich erst zu nehmende Themen vorhanden, die einen großen Teil der Geschichte ausmachen. Dies ist hier nicht der Fall und doch wird der Affentanz der beiden nicht langweilig, sondern lässt zunehmend auf ein baldiges Happy End hoffen. Es handelt sich hierbei somit um eine Geschichte für zwischendurch. Ein kleines Titans-Zuckerstück - wenn man so will.

Und dann stellt auch Bobby fest, dass Jack einfach kein Mann für die Ersatzbank ist.

4,5/5 Sternen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2015
Ich mag die Autorin und ihre Bücher.
Auch hier hat sie mich wieder restlos gefesselt und gezeigt, dass sie ein unglaublich tolles Talent zum Schreiben hat. Ihre Geschichten wirken lebendig.
Kann es nur empfehlen =)

Zum Glück hat ein Footballteam einige Spieler, also gut für uns Leser :p
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2016
Bobby ist eine weitere toughe Frau, die wir im Verlauf der Titans Serie kennenlernen dürfen.
Sie ist absolut fähig knallhart zu verhandeln und sich im Leben durchzusetzen! Für die meisten Männer ist sie ein Kumpel und so wird sie auch behandelt.
Jack Armstrong scheint da auf den ersten Blick nicht anders zu sein, aber dann entwickeln die beiden sich aufeinander zu, was mir sehr gut gefallen hat!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken