Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Learn more HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Juni 2014
Recht guter Anfang, mäßige Mitte, schlechter Schluß.
Das hat m.E. mit der Jack-Reacher-Reihe wenig zu tun.
Falls die weiteren "Wer ist Jack"-Bücher der Autorin in Deutsch erscheinen, werde ich noch eines lesen und dann für die weiteren Bücher entscheiden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2014
Ich gebe einen Stern für den Aufwand einen Text zu übersetzen und medienkompatibel verkaufsfertig zu machen.Das macht Arbeit.

Was das Buch angeht...
Ich habe nicht verstanden, was uns die Verfasserin sagen wollte, eigentlich nicht mal worum es ging.
Weiterhin habe ich nicht rausgefunden, welche Medikamente die Verfasserin nimmt und warum sie nicht in Ihrem Beruf weitergearbeitet hat.
Der besagte Roman, auf den sich das Buch bezieht (killing floor von lee child), ist als leichte Unterhaltung eigentlich ganz OK. Wer das Buch gelesen hat, kennt die Handlung. Wer es nicht gelesen hat versteht gargargarnichts.
Blödsinnig überzeichnete Personen in wirren Handlungssträngen mit fiebertraumartigen unrealistischen Verhaltensweisen und durchsichtiger Boshaftigkeit gepaart mit bescheuerter Sinnlosigkeit ihres handelns.
Akte X neu erzählt von der Therapiegruppe "last chance" der Irrenanstalt Klein Klumpingen.
Was sagt eigentlich Lee Child zu diesem Mist ?
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. April 2015
Schlechter Stil
Schlechte Story

Diane Capri hängt sich einfach an den Erfolg der Jack Reacher Bücher.
Bloß nicht kaufen, auch wenn man noch so gern eine weitere Reacher Geschichte lesen möchte.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2014
Auf einen fahrenden Zug wie ihn die Jack Reacher Romanreihe zweifellos darstellt, aufzuspringen, diese Reihe als Dachmarke zu missbrauchen, ist eine Sache.
Ein Produkt abzuliefern was in Sachen Spannung, Action und gelungener, weitläufiger Story nicht mal entfernt mit der Jack Reacher Reihe mithalten kann, geschweige denn überhaupt an sie erinnert oder sonst irgendwelchen Wiedererkennungswert liefert, eine andere.
Der amateurhaft leblose und krampfhaft auf die Haupthypothese - Kampf gegen die Selbstjustiz in jeder Form und gegen die Handlungen Jack Reachers exemplarisch im besonderen - ausgelegte Schreibstil, fällt nicht nur bereits nach einigen Seiten ins Auge, sondern vor allem auch auf die Nerven!

Ich räume ein, diesem Buch schon bereits vorab mit einem gewissen Misstrauen, wie es mir bei unbekannten Büchern sonst nicht üblich ist, begegnet zu sein. Dies mag der Tatsache geschuldet ist, dass in der Vergangenheit in ähnlicher Trittbrettfahrermanier auch in anderen Fällen bereits abenteuerlich schlechte Werke veröffentlicht wurden.
Dieser Tatsache und der Tatsache meiner, der Jack Reacher Reihe gegenüber gehegten und vom ersten Buch an konsistenten Sympathie, zum Trotz, habe ich mich vorab recht gut mit der Story abfinden können, und habe versucht, das Buch so objektiv wie möglich zu lesen und zu bewerten.
Meine Enttäuschung war wahrlich groß! Traurig nicht nur, dass hier der Name und die Romanfigur eines wirklich guten Autors durch den Schmutz gezogen werden. Besonders traurig auch, dass eine solche Autorin und ihr wirklich miserables Werk durch den bekannten, verheißungsvollen Namen Jack Reacher ein wesentlich größeres Leserspektrum erlangt.
Ich werde jedem, der mich nach Büchern der Autorin, speziell diesem Buch fragt, entschieden davon abraten!
11 Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2014
Als Javh Reacher Fan wartet man evtl, wann er endlich auftaucht... Nie, obwohl er namentlich viel benutzt wird. Schade, finde ich nicht ok, so auf Leserfang zu gehen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. April 2015
Die Geschichte ist sehr gegenwärtig u langatmig geschrieben. Ich hatte am Anfang echt Probleme, dranzubleiben. Aber ab dem Ende des 1/3 gings dann.
Jack Reacher wird hier nur als Einstieg benutzt, damit das Ganze eine Form bekommt. Der Schreibstil spricht mich nicht gerade jubelnd an, ist aber lesbar. Wäre die Story anfangs weniger verwirrend, würde es auch fesseln.

Zu Otto u Gaspar muss ich sagen, die Figuren sind vorstellbar u überzeugen. Mir gefallen die Beiden. Wo ich mich nicht reinfand, ist natürlich Jack Reacher "Wer ist das"😉 und Finlay und Cooper. Die Roscoe wird weiterhin Geheimnisse haben, da ich da den Vorhang nicht genug lüften konnte. Was Margrave angeht, der Ort war mir zu unpersönlich, da fehlte was.

Die Story baut auf die Agenten Otto u Gaspar, die den Auftrag haben, Jack Reacher zu finden. Dabei wendet sich die Geschichte komplett von dieser Kultfigur ab und wuselt sich über eine Leiche in eine andere Richtung. Das ihr Chef all das überblickt, kommt erst am Ende zum Tragen.

Ich würde das Buch nicht weiterempfehlen, es ist zu verwirrend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2014
Also, ich verstehe die überwiegend schlechte Rezensionen nicht ganz. Nein, es ist keine Jack Reacher Geschichte, aber es soll auch keiner sein. Ich fand das Buch unterhaltsam! Der erste Kapitel geht sehr gut los, und die Geschichte bleibt spannend :)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2016
Eine Geschichte, die sich im Umfeld des Jack Reacher orientiert und mit einem Buch von Lee Child kokettiert ist normalerweise kein schlechter Aufhänger.
Dass es sich hier um eine eigenständige Geschichte handelt, mit eigenen Helden und eigenen Schurken, muss sich der Leser erst erarbeiten. Der Autorin scheinen aber nach den ersten Kapiteln, in denen sie den Stil von Lee Child zu kopieren versucht, die Ideen ausgegangen zu sein. Aus einem schwachen Krimi wird eine erstklassige Schmonzette. Zusammenhanglos reisen die Helden durch die Welt, und sind mit ihren eigenen Problemen überladen, dass ich schon an einen Groschenroman erinnert war.
Wenn man hier noch Sterne abziehen könnte...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2014
wenn man eine Durststrecke bis zum nächsten 'echten' Jack Reacher überwinden muss durchaus lesenswert Die Handlung ist etwas undurchsichtig, aber doch zum Ende hin wieder schlüssig.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2014
Es wird zuviel drumm herrum beschrieben; was der Geschichte nicht gut tut. Auserdem könnte es noch Spannender sein, alla Jack Reacher wen er schon gesucht wird..
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken